Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 05.01.2023 – Bereich Mainfranken
Passanten bedroht und Straßenbahn beschossen – Tatverdächtiger festgenommen – CO2-Waffe sichergestellt
 
WÜRZBURG / INNENSTADT. Am frühen Donnerstagmorgen hat die Würzburger Polizei einen 28-Jährigen vorläufig festgenommen, der mit einer CO2-Pistole einen Passanten bedroht und eine Straßenbahn beschossen haben soll. Die Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft Würzburg ermitteln.
Mitteilung durch Passanten bei Polizeiinspektion Würzburg-Stadt
Gegen 05.45 Uhr kam ein Zeuge zur Polizeiinspektion Würzburg-Stadt und gab an, dass sein Freund in unmittelbarer Nähe in der Augustinerstraße von einem Mann mit einer Pistole bedroht worden sei. Mehrere Beamte verließen sofort das Dienstgebäude, nahmen den Tatverdächtigen vorläufig fest und stellten bei ihm auch eine CO2-Pistole sowie eine Plastikampulle mit Amphetamin sicher.
Passanten bedroht und Straßenbahn beschossen
Nach ersten Ermittlungserkenntnissen wird dem Tatverdächtigen vorgeworfen, einen 23-Jährigen vor einer Diskothek in der Augustinerstraße mit der Pistole bedroht und die Herausgabe einer Zigarette gefordert zu haben. Im weiteren Verlauf soll der Beschuldigte mit seiner CO2-Waffe auf die hintere Scheibe einer vorbeifahrenden Straßenbahn geschossen haben. Hierbei entstand ein Sachschaden, der sich ersten Schätzungen zufolge auf rund 1.000 Euro belaufen dürfte. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Bei dem Geschoss dürfte es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um eine Stahlkugel gehandelt haben.
Reichlich Alkohol im Spiel – Beschuldigter im Krankenhaus
Bei dem Beschuldigten wurde eine ärztliche Blutentnahme veranlasst, da er zum Tatzeitpunkt möglicherweise unter Drogeneinfluss stand und zudem offenbar stark alkoholisiert war. Ein Atemalkoholtest ergab bei dem 28-Jährigen einen Wert von knapp zwei Promille. Er musste aufgrund seines Gesundheitszustandes nach seiner Festnahme in ein Krankenhaus gebracht werden, wo er für die Dauer der Behandlung von der Polizei bewacht wird.
Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft ermitteln
Die Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft Würzburg haben inzwischen die weiteren Ermittlungen in dem Fall übernommen, die wegen unterschiedlicher Straftatbestände, u.a. der schweren räuberischen Erpressung, durchgeführt werden. Die Staatsanwaltschaft wird im Laufe des Tages darüber entscheiden, ob er Festgenommene, der in Würzburg wohnhaft ist, dem Ermittlungsrichter vorgeführt wird.
Zeugen, die bislang noch nicht bei der Polizei bekannt sind und möglicherweise sachdienliche Hinweise geben können, werden dringend gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 bei der Kriminalpolizei Würzburg zu melden.
Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt
vom 05.01.2023
Zusammenstoß im Kreisverkehr
Zeil a. M. Am Mittwoch um 17:20 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall. Eine Dacia-
Fahrerin fuhr von Haßfurt kommend in den Kreisverkehr Krumerstraße/Untere
Straße ein und übersah hierbei die von links kommende VW-Fahrerin. Bei dem
Zusammenstoß wurde glücklicherweise niemand verletzt. Bei dem Dacia wurde
die vordere linke Stoßstange und bei dem VW die gesamte Beifahrerseite
beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich bei beiden Fahrzeugen jeweils auf circa
2.500,00 €.
Holzvollernter vollständig ausgebrannt
Weisbrunn – Aus dem Motorbereich eines Holzvollernters schlugen am Mittwoch
auf einem Grundstück mitten im Wald gegen 17:55 Uhr Flammen. Die
Löschversuche eines Arbeiters mittel Feuerlöscher misslangen. Das
forstwirtschaftliche Gerät geriet in Vollbrand. Bei dem Brand kamen keine
Personen zu schaden. Die Feuerwehren aus Eschenbach, Weisbrunn, Eltmann,
Ebelsbach, Schönbach und Kirchaich waren vor Ort. Der Vollernter erlitt
Totalschaden in Höhe von etwa 60.000,00 €.
Die Polizeiinspektion Haßfurt bittet in allen Fällen um
Zeugenhinweise unter Tel. 09521/927-0.
Pressebericht des PP Unterfranken vom 05.01.2023 – Bereich Mainfranken
Betrüger geben sich als Microsoft-Mitarbeiter aus – Täter erbeuten mehrere tausend Euro
VEITSHÖCHHEIM, LKR. WÜRZBURG. Vermeintlichen Mitarbeitern der Firma Microsoft ist es am Dienstag gelungen, einen 82-Jährigen dazu zu bewegen, ihnen die Kontrolle mittels Fernzugriff auf seinen Computer zu gewähren. Diese Möglichkeit nutzten die Täter, um mehrere Überweisungen in Höhe von rund 1.000 Euro auszuführen.
Das Phänomen des sogenannten „Microsoft-Support-Scam“ taucht im Bereich der unterfränkischen Polizei seit Jahren auf. Die Täter gehen meist nach dem gleichen Schema vor und versuchen mittels Fernzugriff die Kontrolle über den Computer zu erhalten. Ab diesem Moment ist es den Tätern unter Umständen möglich, Passwörter und Zugriff auf die Konten und Zahlungsmethoden der arglosen Angerufenen zu bekommen.
So erschien am Dienstag auf dem Monitor eines 82-Jährigen ein Fenster mit der Aufforderung, den Support der Firma Microsoft anzurufen. Die dort angegebene Telefonnummer führte den Mann jedoch direkt in einem Callcenter der Betrüger. Er installierte die Fernwartungssoftware und öffnete somit den Tätern Tür und Tor, um auf den Computer und die Daten zuzugreifen. Unter anderem forderten die Täter den gutgläubigen Mann auf, sich in seinem Online-Banking anzumelden. Nach der Anmeldung führten die Betrüger insgesamt neun Überweisungen aus. Im Nachgang stellte der Geschädigte schließlich fest, dass rund 1.000 Euro von seinem Konto abgebucht worden sind. Die weiteren Ermittlungen übernahm die Kripo Würzburg.
Die Polizei hat für alle PC- und Laptopnutzer folgende Tipps:
So schützen Sie sich:
 
  • Gewähren Sie einem unbekannten Anrufer niemals Zugriff auf Ihren Rechner beispielsweise mit der Installation einer Fernwartungssoftware.
 
  • Seriöse Unternehmen wie Microsoft nehmen nicht unaufgefordert Kontakt zu ihren Kunden auf. Sollte sich ein Servicemitarbeiter bei Ihnen melden, ohne dass Sie darum gebeten haben: Legen Sie einfach den Hörer auf.
  • Geben Sie auf keinen Fall private Daten z.B. Bankkonto- oder Kreditkartendaten, oder Zugangsdaten zu Kundenkonten (z.B. PayPal) heraus.
Wenn Sie Opfer wurden:
 
  • Trennen Sie Ihren Rechner vom Internet und fahren Sie ihn runter. Ändern Sie über einen nicht infizierten Rechner unverzüglich betroffene Passwörter.
  • Lassen Sie Ihren Rechner überprüfen und das Fernwartungsprogramm auf Ihrem Rechner löschen.
  • Nehmen Sie Kontakt zu den Zahlungsdiensten und Unternehmen auf, deren Zugangsdaten in den Besitz der Täter gelangt sind.
  • Lassen Sie sich von Ihrem Geldinstitut beraten, ob Sie bereits getätigte Zahlungen zurückholen können.
  • Erstatten Sie persönlich Anzeige bei der Polizei.
 Pressebericht vom 05.01.2023
Aus dem Stadtgebiet:
-Negativmeldung-
Aus dem Landkreis:
Einbruch in Imbisswagen
Grafenrheinfeld (Lkr. Schweinfurt) – Im Zeitraum vom 31.12.2022 bis zum 04.01.2023 wurde durch einen bislang unbekannten Täter ein in Ortsrandlage von Grafenrheinfeld gelegener ehemaliger Kiosk angegangen. Der oder die Täter brachen den Kiosk hierzu auf und versuchten augenscheinlich etwas Wertvolles zu erlangen. Da der Kiosk jedoch nicht mehr betrieben wird, musste der Tatort ohne Beute wieder verlassen werden. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 300,- Euro.
Unfall der etwas anderen Art
Schwebheim (Lkr. Schweinfurt) – Am Mittwoch, 04.01.2023, gegen 15.00 Uhr, ereignete sich im Bereich Schwebheim ein Unfall der etwas anderen Art. Nachdem ein 82-jähriger Landkreisbewohner die Hauptstraße in Schwebheim in Richtung Grettstadt befuhr, blieb er im Bereich des Mühlwegs mit seinem Pkw zunächst am Außenspiegel eines geparkten Pkw der Marke Mazda hängen und beschädigte diesen hierdurch. Anstatt seinen Pflichten als Unfallverursacher nachzukommen, setzte er seine Fahrt anschließend ungehindert fort. Im weiteren Verlauf touchierte er im Bereich der Röthleiner Straße einen weiteren geparkten Pkw, wodurch dessen gesamte Fahrerseite beschädigt wurde. Auch hier kam der Unfallverursacher seinen Pflichten jedoch nicht nach und setzte seine Fahrt fort. Auf Höhe des Kirchplatzes kam die Fahrt schließlich zu einem unsanften Ende, nachdem der 82-Jährige auf einen geparkten Ford auffuhr. Während der Ford durch den Zusammenstoß auf den davor geparkten Skoda geschoben wurde, kippte das Verursacherfahrzeug auf die Fahrerseite und kam in dieser Position zum Stehen. Der Fahrer des Unfallfahrzeugs wurde hierdurch glücklicherweise nur leicht verletzt, konnte sich jedoch nicht mehr selbstständig aus seinem Fahrzeug befreien. Bis zum Eintreffen von Feuerwehr und Rettungsdienst verhinderten hinzukommende Passanten das Fahrzeug an einem weiteren Kippen. Der 82-Jährige wurde im weiteren Verlauf durch die Feuerwehr aus dem Fahrzeug gerettet und folglich durch den Rettungsdienst in ein Schweinfurter Krankenhaus verbracht. Nach ersten Einschätzungen dürfte sich der Gesamtschaden auf etwa 60.000 Euro belaufen. Glücklicherweise wurde hierbei niemand schwerer verletzt. Den bisherigen Ermittlungen zufolge dürfte die Unfallursache einen medizinischen Hintergrund haben. Seite 2 von 2
Sachbeschädigung durch Graffiti
Gochsheim (Lkr. Schweinfurt) – Im Rahmen einer routinemäßigen Überprüfung des Skateparks in Gochsheim musste festgestellt werden, dass im Zeitraum vom 03.01.2023, 18.00 Uhr, bis zum 04.01.2023, 10.00 Uhr, mehrere Rampen des Skateparks durch ein oder mehrere unbekannte Personen mit blauer und lila Farbe besprüht wurden. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 1000,- Euro.
Diebstahl eines Elektroscooters
Schwebheim (Lkr. Schweinfurt) – Im Rahmen einer Anzeigenerstattung am 04.01.2023 wurde der Polizeiinspektion Schweinfurt bekannt, dass in der Zeit vom 11.12.2022 bis zum 30.12.2022 der Elektroscooter des Anzeigenerstatters von seinem Grundstück im Aschenhof in Schwebheim entwendet wurde. Der Entwendungsschaden wird mit 350,- Euro beziffert.
Sachbeschädigung in Gartenanlage
Sennfeld (Lkr. Schweinfurt) – In der Zeit vom 01.12.2022 bis zum 03.01.2023 wurden die Kabel zweier Solarpanele in einem Gartengrundstück in Sennfeld, Am Lindlein, durch einen unbekannten Täter beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 100,- Euro.
Die Polizeiinspektion Schweinfurt bittet um Hinweise unter Tel. 09721/202-0.
Pressebericht des PP Unterfranken vom 05.01.2023 – Bereich Mainfranken
Nach Verkehrsunfall auf A3 – Stundenlange Vollsperrung bis in die Morgenstunden – 270.000 Euro Sachschaden
RÜDENHAUSEN, LKR. KITZINGEN. Ein Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag hatte eine Vollsperrung der A3 in beiden Fahrtrichtungen bis Donnerstagmorgen sowie einen erheblichen Sachschaden zur Folge. Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried.
Nach derzeitigen Erkenntnissen zum Unfallhergang befuhr eine 23-Jährige mit ihrem Lkw, gegen 14:30 Uhr, die A3 in Fahrtrichtung Nürnberg. Aus noch ungeklärter Ursache geriet die Frau mit dem Fahrzeug im dortigen Baustellenbereich ins Schlingern und kippte letztendlich nach rund 100 Metern auf die Gegenfahrbahn in Richtung Frankfurt. Die Ladung des Lkws, rund 20 Tonnen leere Getränkekisten, verteilten sich über die komplette Fahrbahn. Zwei nachfolgende Pkw konnten nicht mehr ausweichen und beschädigten ihre Fahrzeuge beim Überfahren der Gegenstände.
Die 23-Jährige wurde durch den Verkehrsunfall leicht verletzt und kam nach einer Erstbehandlung durch den Rettungsdienst in ein naheliegendes Krankenhaus.
Die A3 musste für die Unfallaufnahme, die umfangreichen Aufräumarbeiten, das Instandsetzen des Baustellenbereichs und die Bergung des Lkws bis in die Morgenstunden gesperrt werden. Die Vollsperrung hatte weiträumige Umleitungsmaßnahmen und erhebliche Verkehrsbehinderungen zur Folge.
Der Sachschaden an den drei beteiligten Fahrzeugen beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 270.000 Euro.
 Polizeiinspektion Schweinfurt Mainbe rge r St raße 14 a ² 97422 Schwe infur t
 Seite 1 von 2
 Pressebericht vom 05.01.2023
Aus dem Stadtgebiet:
-Negativmeldung-
Aus dem Landkreis:
Einbruch in Imbisswagen
Grafenrheinfeld (Lkr. Schweinfurt) – Im Zeitraum vom 31.12.2022 bis zum 04.01.2023 wurde durch einen bislang unbekannten Täter ein in Ortsrandlage von Grafenrheinfeld abgestellter Imbisswagen angegangen. Der oder die Täter brachen den Imbisswagen hierzu auf und versuchten augenscheinlich etwas Wertvolles zu erlangen. Da es sich jedoch um einen bereits ausgemusterten Imbisswagen handelte, musste der Tatort ohne Beute wieder verlassen werden. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 300,- Euro.
Unfall der etwas anderen Art
Schwebheim (Lkr. Schweinfurt) – Am Mittwoch, 04.01.2023, gegen 15.00 Uhr, ereignete sich im Bereich Schwebheim ein Unfall der etwas anderen Art. Nachdem ein 82-jähriger Landkreisbewohner die Hauptstraße in Schwebheim in Richtung Grettstadt befuhr, blieb er im Bereich des Mühlwegs mit seinem Pkw zunächst am Außenspiegel eines geparkten Pkw der Marke Mazda hängen und beschädigte diesen hierdurch. Anstatt seinen Pflichten als Unfallverursacher nachzukommen, setzte er seine Fahrt anschließend ungehindert fort. Im weiteren Verlauf touchierte er im Bereich der Röthleiner Straße einen weiteren geparkten Pkw, wodurch dessen gesamte Fahrerseite beschädigt wurde. Auch hier kam der Unfallverursacher seinen Pflichten jedoch nicht nach und setzte seine Fahrt fort. Auf Höhe des Kirchplatzes kam die Fahrt schließlich zu einem unsanften Ende, nachdem der 82-Jährige auf einen geparkten Ford auffuhr. Während der Ford durch den Zusammenstoß auf den davor geparkten Skoda geschoben wurde, kippte das Verursacherfahrzeug auf die Fahrerseite und kam in dieser Position zum Stehen. Der Fahrer des Unfallfahrzeugs wurde hierdurch glücklicherweise nur leicht verletzt, konnte sich jedoch nicht mehr selbstständig aus seinem Fahrzeug befreien. Bis zum Eintreffen von Feuerwehr und Rettungsdienst verhinderten hinzukommende Passanten das Fahrzeug an einem weiteren Kippen. Der 82-Jährige wurde im weiteren Verlauf durch die Feuerwehr aus dem Fahrzeug gerettet und folglich durch den Rettungsdienst in ein Schweinfurter Krankenhaus verbracht. Nach ersten Einschätzungen dürfte sich der Gesamtschaden auf etwa 60.000 Euro belaufen. Glücklicherweise wurde hierbei Seite 2 von 2
niemand schwerer verletzt. Den bisherigen Ermittlungen zufolge dürfte die Unfallursache einen medizinischen Hintergrund haben.
Sachbeschädigung durch Graffiti
Gochsheim (Lkr. Schweinfurt) – Im Rahmen einer routinemäßigen Überprüfung des Skateparks in Gochsheim musste festgestellt werden, dass im Zeitraum vom 03.01.2023, 18.00 Uhr, bis zum 04.01.2023, 10.00 Uhr, mehrere Rampen des Skateparks durch ein oder mehrere unbekannte Personen mit blauer und lila Farbe besprüht wurden. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 1000,- Euro.
Diebstahl eines Elektroscooters
Schwebheim (Lkr. Schweinfurt) – Im Rahmen einer Anzeigenerstattung am 04.01.2023 wurde der Polizeiinspektion Schweinfurt bekannt, dass in der Zeit vom 11.12.2022 bis zum 30.12.2022 der Elektroscooter des Anzeigenerstatters von seinem Grundstück im Aschenhof in Schwebheim entwendet wurde. Der Entwendungsschaden wird mit 350,- Euro beziffert.
Sachbeschädigung in Gartenanlage
Sennfeld (Lkr. Schweinfurt) – In der Zeit vom 01.12.2022 bis zum 03.01.2023 wurden die Kabel zweier Solarpanele in einem Gartengrundstück in Sennfeld, Am Lindlein, durch einen unbekannten Täter beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 100,- Euro.
Die Polizeiinspektion Schweinfurt bittet um Hinweise unter Tel. 09721/202-0.
Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 05.01.2023
Kriminalitätsgeschehen
Außenspiegel von Polizeiauto abgetreten
 
WÜRZBURG/INNENSTADT. Donnerstagfrüh gegen 04:30 Uhr betrat der unbekannte Täter den Dienststellenvorplatz der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt in der Augustinerstraße. Dort ging er zu einem geparkten, unbesetzten, uniformierten Streifenwagen und trat den linken Außenspiegel ab. Der junge Mann rannte daraufhin in Richtung Neubaustraße weg. Der entstandene Sachschaden wird auf circa 250 Euro geschätzt.
Personenbeschreibung: männlich, circa 25 Jahre alt, 175 cm groß, schlank, bekleidet war er mit einer weißen Daunenjacke und dunkler Hose.
Täterhinweise nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel-Nr. 0931/457-2230 entgegen.
 
Vermeintliches Diebesgut sichergestellt
 
WÜRZBURG/GROMBÜHL. Eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt kontrollierten in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag gegen 00:50 Uhr in der Nürnberger Straße zwei Männer. Einer der beiden fuhr ein neuwertiges Herrenrad, mit dem er eine Plastiktüte mit zwei hochwertigen Motorsägen transportierte. Der zweite Mann fuhr ein Elektroroller ohne Versicherungskennzeichen. Auf dem Roller transportierte dieser einen zweiten E-Scooter mit Versicherungskennzeichen aus 2021 und einen Trennschleifer. Bei der Kontrolle gaben die Männer zunächst falsche Personalien an und konnten keine Erklärung abgeben, woher die mitgeführten Gegenstände stammen und wo sie diese erworben haben möchten. Da die beiden Tatverdächtigen keinen festen Wohnsitz in Deutschland haben und keinerlei Ausweisdokumente mitführten, wurde sie vorläufig festgenommen. Die aufgefundenen Gegenstände wurden wegen Diebstahlsverdacht sichergestellt.

Die Beschuldigten gaben gegenüber den Beamten an, dass ihre Ausweise in einer Kitzinger Wohnung liegen würden. Eine Überprüfung von dort aufgefundenen Reisepässen ergab, dass diese offensichtlich gefälscht sind. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

Verkehrsgeschehen
entfällt
Pressebericht der PI Würzburg-Land vom 05.01.2023
Brennende Waschmaschine
 
 
Rimpar, Lkr. Wü – Am Mittwoch gegen 15:15 Uhr brannte in einer Erdgeschosswohnung eines Anwesens in der Frankenstraße eine Waschmaschine.
Die Anwohner konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen, so dass keiner verletzt wurde. Durch Kräfte der Feuerwehren Maidbronn und Rimpar konnte der Brand gelöscht und ein weiteres Übergreifen der Flammen verhindert werden. Es entstand dennoch ein Gebäudeschaden in derzeit noch nicht bekannter Höhe. Auch ist bislang nicht bekannt, was den Brand an der Waschmaschine ausgelöst hat.
Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 05.01.2023
 
 
Schwerer Betriebsunfall
 
Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Als in einem kunststoffverarbeitenden Betrieb in Mellrichstadt eine Maschine anzeigte, dass sie verstopft sei, machten sich zwei Mitarbeiter an die Reparatur derselben. Um die Funktionsfähigkeit zu testen, füllten sie eine geringe Menge Kunststoffgranulat ein. Nach Ende der Erprobung schaute einer der beiden Arbeiter noch einmal in die Einfüllöffnung. In diesem Moment spritzte ca. 300 Grad Celsius heißer Kunststoff heraus und verletzte den jungen Mann an beiden Händen und im Gesicht. Er wurde mit einem Hubschrauber in eine Spezialklinik gebracht.
Grüngutplatz brannte
 
Hollstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Durch eine unbekannte Person wurde auf dem Grüngutplatz in Hollstadt eine Feuerwerksbatterie abgestellt, wodurch der Platz auf kleiner Fläche anfing zu brennen. Die verständigte Feuerwehr konnte größeren Schaden verhindern.
Wand beschmiert
 
Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Eine unbekannte Person hat in der Silvesternacht die Wand einer Maschinenhalle in der Sondheimer Straße in Mellrichstadt mit Farbe beschmiert. Unklar ist noch, ob ein Schaden entstanden ist, eventuell kann die Schmiererei ohne größeren Aufwand entfernt werden.
Betrugsversuch per Handy
 
Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Per WhatsApp meldete sich bei einer Frau in Mellrichstadt ihr „Sohn“. Der Rentnerin kam dies komisch vor, weil ihr Sohn sich eigentlich lieber telefonisch meldet. Durch ein Telefonat mit ihm konnte dann geklärt werden, dass eine unbekannte Person womöglich mit Betrugsabsicht die Mitteilerin kontaktiert hatte. Zu Geldforderungen war es noch nicht gekommen.
Erforderliche Papiere nicht mitgeführt
 
Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurde in der Oberstreuer Straße ein Lkw angehalten. Der Fahrer konnte keinerlei Aufzeichnungen über Lenk- und Ruhezeiten vorweisen. Gegen ihn wie auch gegen den verantwortlichen Unternehmer wird Anzeige erstattet.
Mahnung für nicht bestellte Ware erhalten
 
Oberstreu, Lkr. Rhön-Grabfeld: Am 03. Januar wurde durch einen Rentner Anzeige erstattet, weil er die Mahnung einer Bank für einen Werkzeugakku erhielt, den er angeblich im Internet gekauft hatte. Der Mann hatte nichts bestellt und ignorierte die Mahnung. Es folgte jedoch ein Schreiben eines Inkassounternehmens, in dem die Forderung in Höhe von 119,41 Euro erhoben wurde. Der Geschädigte erstattete Anzeige.
Pressebericht vom 05.01.2023
Bad Kissingen
Fakeshop
Am 15.12.2022 wurde ein Bürger Opfer eines Betrügers, welche über einen sogenannten Fakeshop im Internet Ware zum Verkauf anbot und gemäß vorgefasster Absicht nach Eingang des Rechnungsbetrages durch Überweisung die Ware nicht lieferte.
Im vorliegenden Fall wollte das Opfer eine Spielekonsole eines bekannten japanischen Herstellers günstig erwerben und überwies den Kaufpreis von 199,99 Euro bereits vor der Lieferung mittels SEPA-Überweisung.
Vor dem Fakeshop wird im Internet bereits mehrfach gewarnt.
Nächtliche Ruhestörung
In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag kam es in einem Mehrfamilienhaus zwischen 00:30 Uhr bis 02:45 Uhr zur wiederholten Ruhestörung. Dort hatte ein 36-Jähriger in seiner Wohnung unter anderem die Musik laut aufgedreht. Die verständigten Streifenbeamten redeten vor Ort mit dem Mann und baten ihn die Musik- und Gesprächslautstärke zu reduzieren. Nachdem der Mann, der sich dauerhaft aggressiv zeigte, dieser Aufforderung nicht nachkam mussten sich in der Nacht noch mehrmals Streifenbeamte vor Ort einfinden. Den Ruhestörer erwartet nun eine Ahndung nach dem Ordnungswidrigkeitengesetz.
Münnerstadt
Reh kreuzt Fahrbahn
Gegen 21:55 Uhr kam es am Mittwoch zu einem Wildunfall am Possenberg. Dort fuhr ein 25-Jähriger mit seinem Pkw, als ihm ein Reh den Weg kreuzte. So kam es kurz vor der Autobahnunterführung zum Zusammenstoß. Das Tier lief anschließend – scheinbar unverletzt – weiter. Auch an dem Fahrzeug ist kein erkennbarer Schaden entstanden. Trotz dessen wurde der zuständige Jagdpächter informiert.
Oerlenbach
Wildunfall
Am Mittwochmorgen fuhr ein 38-Jähriger mit seinem VW von Ebenhausen in Richtung B19. Kurz vor einer Bahnunterführung kreuzte ihm ein Reh die Fahrbahn, wodurch es zu einem Zusammenstoß kam. Das Tier erlag seinen Verletzungen. An dem Fahrzeug ist ein Schaden von etwa 1.000,- Euro entstanden. Der zuständige Jagdpächter wurde entsprechend in Kenntnis gesetzt.
Pressebericht des PP Unterfranken vom 05.01.2023 – Bereich Mainfranken
Holzverschlag gerät in Brand – Feuer greift auf Dachstuhl über – Keine Verletzten
THEILHEIM, LKR. WÜRZBURG. Aus bislang noch ungeklärter Ursache ist am Mittwochnachmittag ein Holzunterstand in Brand geraten. Die Flammen griffen in der Folge auf den Dachstuhl des unmittelbar angrenzenden Wohngebäudes über. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die Ermittlungen zur Brandursache hat inzwischen die Kripo Würzburg übernommen.
Gegen 16.40 Uhr verständigte die Integrierte Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken über einen Brand in der Dümpfelstraße. Als die erste Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Würzburg-Land am Einsatzort eintraf, hatten die Flammen bereits auf den Dachstuhl des Wohnhauses übergegriffen. Die Brandausbruchstelle konnte in der Folge im Bereich des angrenzenden Holzunterstandes lokalisiert werden.
Die Brandbekämpfung erfolgte durch die Freiwilligen Feuerwehren Theilheim, Eibelstadt, Biebelried und Randersacker sowie die Würzburger Berufsfeuerwehr. Vorsorglich war auch der Rettungsdienst vor Ort. Zwei Bewohner wurden untersucht, verletzt wurde dem Sachstand nach jedoch niemand.
Wie das Feuer ausgebrochen ist, ist nun Gegenstand kriminalpolizeilicher Ermittlungen. Hinweise auf eine vorsätzliche Brandlegung ergaben sich bislang nicht. Die Schadenshöhe dürfte sich nach ersten Schätzungen auf einige zehntausend Euro belaufen.
Pressebericht der PI Kitzingen vom 05.01.2023
Donnerstag, 5. Januar 2023
Verkehrsgeschehen
 
Am Mittwoch wurden der Polizeiinspektion Kitzingen vier Verkehrsunfälle gemeldet. Bei einem Unfall erlitt eine Person leichte Verletzungen. An einem Unfall war ein Wildtier beteiligt.
 
SCHWARZACH, OT HÖRBLACH – Am Mittwochabend ereignete sich auf der Bundesstraße 22 ein Verkehrsunfall. Ein 52-jähriger Mann fuhr mit einem Sattelzug von Volkach in Richtung Kitzingen. Auf Höhe Hörblach bog er nach links in die Kitzinger Straße ab. Hierbei übersah er eine vorfahrtsberechtigte, entgegenfahrende 23-jährige Ford Fiesta Fahrerin. Trotz sofortiger Vollbremsung kollidierte sie frontal mit der hinteren rechten Seite des Aufliegers. Von dort aus schleuderte sie gegen die linke Seite eines weiteren Ford Focus. Bei dem Aufprall zog sich die 23-jährige leichte Verletzungen zu. Sie wurde durch den Rettungsdienst versorgt und zur weiteren Abklärung in ein umliegendes Krankenhaus transportiert. Der Lkw-Fahrer sowie der Fahrer des anderen Fords verletzten sich nicht. Beide Pkws mussten durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die Fahrbahn komplett gesperrt. An der Unfallstelle unterstützten die Feuerwehren Hörblach und Schwarzach mit insgesamt 27 Helfern. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 11000 Euro.
 
Diebstahl
 
VOLKACH, OT EICHFELD – Bereits in der Zeit vom 20.12.2022, 12:00 Uhr bis 27.12.2022, 14:00 Uhr, kam es in der Järkendorfer Straße zu einem Diebstahl. Ein bislang unbekannter Täter entwendete ein hochwertiges Schild samt Thermometer. Dieses war in der Hofeinfahrt an der Hauswand eines Einfamilienhauses angebracht. Der Beuteschaden beträgt ca. 750 Euro.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.
 
Brand
 
ALBERTSHOFEN – Am Mittwochnachmittag, gegen 16:13 Uhr, wurde der Polizeiinspektion Kitzingen „An der Lohwiese“ eine brennende Papiertonne mitgeteilt. Die Papiertonne stand auf dem gepflasterten Bereich zwischen dem Sportheim und den Garagen. Die blaue Tonne brannte vollständig ab. Dem Spurenbild zur Folge wurde der Papierabfallbehälter am üblichen Standort unter der Treppe des Sportheims entzündet und anschließend zum Auffinde Ort gezogen. Es entstand ein Sachschaden von ca. 200 Euro.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.
Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 05.01.2023
Dreister Ladendiebstahl
Einen Ladendieb konnten die Beamten Mittwochabend erfolgreich im Rewe-Markt überführen. Bereits am 29.12.2022 konnte ein Zeuge beobachten, wie ein Mann den Markt mit einem Einkaufwagen voller Raketen verließ, ohne diese zu bezahlen. Der aufmerksame Zeuge informierte die Mittarbeiter, welche den Mann nach Sichtung der Videoaufzeichnungen identifizieren konnten. Am 04.01.2023 besuchte der 31-jährige Täter nun wieder den Rewe-Markt. Eine Mitarbeiterin erkannte den Mann wieder und informierte die Polizei. Bei Eintreffen der Beamten konnten diese bei dem Mann eine Kiste Red-Bull sicherstellen, welche der Mann vermutlich erneut entwenden wollte. Im Rahmen einer freiwilligen Wohnungsnachschau konnten bei dem Täter Restbestände der geklauten Silvesterkracher sowie eine größere Menge an Getränke- und Müslibestände sichergestellt werden. Die Höhe des Beuteschadens beläuft sich auf mehrere hundert Euro.
Ladung verloren
Saal, a.d. Saale, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Mittwoch, den 04.01.2023, befuhr ein mit Styropor beladener LKW die Bundesstraße 279 von Saal kommend in Richtung Großeibstadt. Auf Höhe des Galgenbergparkplatzes wurde durch den starken Seitenwind trotz ordnungsgemäßer Ladungssicherung ein Styropor-Quader von der Ladefläche des LKWs geweht und auf einen entgegenkommenden PKW geschleudert. Durch die Wucht des Aufpralles wurde die Motorhaube des Pkws eingedellt sowie das linke Vorderlicht beschädigt. Der entstandene Schaden wird auf 2.000 EUR geschätzt. Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt.
Vorfahrt missachtet
Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Aufgrund einer Vorfahrtsverletzung ereignete sich Mittwoch, gegen 13.00 Uhr, in der Dr. Ernst-Weber-Straße in Bad Königshofen ein Verkehrsunfall. Der Fahrer eines VW Polo wollte von der Dr. Ernst-Weber-Straße kommend rechts auf die Aubstädter Straße abbiegen. Hierbei übersah er aus Unachtsamkeit eine von links kommende vorfahrtsberechtigte Pkw-Fahrerin. Beide Fahrzeuge kollidierten, wodurch ein Sachschaden von ca. 1.500 EUR entstand.
Von der Fahrbahn abgekommen
Sulzfeld, Lkr. Rhön-Grabfeld
Aus bislang noch ungeklärter Ursache kam Mittwochvormittag auf der St2280 zwischen Sulzfeld und Rothhof ein Kleintransporter aus dem Landkreis Bad Kissingen nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr in den angrenzenden Graben. Der entstandene Schaden wird auf 3.000 EUR geschätzt.
Fundunterschlagung
Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Mittwochvormittag gab ein ehrlicher Finder bei der PSt. Bad Königshofen eine Geldbörse ab, welche er an der Ecke Kellereistraße / Schlundstraße aufgefunden hatte. Nach Übergabe des Portemonnaies an den Inhaber stellte dieser fest, dass ein Geldbetrag von ca. 150,00 EUR fehlte. Nach Mitteilung des Verlierers hat dieser die Geldbörse wohl auf dem Weg von der Kellereistraße über das Juliusspital zur Post und wieder zurück verloren. Ein unbekannter Täter muss hier vermutlich vorher den Geldbetrag aus der Geldbörse entwendet haben. Zeugenhinweise oder verdächtige Wahrnehmungen werden an die PSt. Bad Königshofen, Tel. 09761-9060, erbeten.
Pressebericht des PP Unterfranken vom 05.01.2023 – Bereich Main-Rhön
Über Wintergarten in Wohnhaus eingebrochen – Wer hat etwas beobachtet?
SCHWEINFURT. In den vergangenen Tagen hat ein bislang noch unbekannter Einbrecher Schmuck aus einem Wohnhaus entwendet. Dem Täter gelang es, mit seiner Beute unerkannt zu entkommen. Im Rahmen ihrer Ermittlungen hofft die Kripo Schweinfurt nun auch auf Zeugenhinweise.
Nach bisherigen Erkenntnissen muss sich der Einbruch an der Klingenhöhe im Zeitraum zwischen Donnerstagabend, 18.30 Uhr, und Dienstagvormittag, 11.15 Uhr, ereignet haben. Der Täter öffnete gewaltsam eine Schiebetüre, um über den Wintergarten in das Wohnhaus einzudringen. Im Inneren machte er sich auf die Suche nach Beute, wobei ihm Schmuck im Wert von mehreren hundert Euro in die Hände fiel.
Wer im fraglichen Zeitraum im Bereich der Klingenhöhe etwas beobachtet hat, das mit dem Einbruch in Zusammenhang stehen könnte, wird dringend gebeten, sich unter Tel. 09721/202-1731 bei der Kriminalpolizei Schweinfurt zu melden.
Pressebericht der PI Hammelburg vom 05.01.2023
Reh gegen Pkw
Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Dienstagmorgen kam es auf der B27 an der Hainbuche zu einem Zusammenstoß zwischen einem Reh und einem Renault. Obwohl an dem Fahrzeug nur ein geringer Schaden in Höhe von ca. 50 Euro entstand, verständigte der Fahrer richtigerweise die Polizei, damit der Jagdpächter zur Nachsuche nach dem flüchtigen, möglicherweise verletzten Reh beauftragt werden konnte.
Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Brückenau vom 05.01.2023
 
 
Hauswand mit Farbe besprüht
 
Bad Brückenau, Lkrs. Bad Kissingen – In der Zeit vom Neujahrstag bis zum 04.01.2023 wurde in der Badersgasse in Bad Brückenau eine Hauswand auf 12 Metern Länge mit Farbe besprüht. Der bislang unbekannte Täter benutzte hierzu eine Sprühdose. Dabei wurde ein langer Strich auf der Fassade angebracht. Es handelt sich also nicht um ein typisches Graffito.
Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.000, – Euro. Zeugenhinweise bitte unter Tel.: 09741/606-0 an die Polizei Bad Brückenau.
Unfall unter Alkoholeinfluss verursacht
 
Geroda, Lkrs. Bad Kissingen – Am Mittwochmorgen, gegen 08.10 Uhr, ereignete sich auf der B 286 bei Geroda ein Verkehrsunfall. Der 54jährige Fahrer eines Chryslers geriet beim Durchfahren einer Rechtskurve in den Gegenverkehr und kollidierte dort mit einem Lkw. Der Unfallverursacher wurde dabei leicht verletzt und musste zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Zudem stand er unter Alkoholeinfluss. Ein Alkotest ergab einen Wert von 1,2 Promille, weshalb die Entnahme einer Blutprobe angeordnet wurde. Der Fahrer des Lkw blieb unverletzt. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden von rund 39.000, – Euro. Der völlig zerstörte Chrysler musste von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Die Polizei Bad Brückenau nahm den Unfall auf und ermittelt nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.
Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 06.01.2023
 
 
Nach Überschlag eingeklemmt
 
Heugrumbach, Lkr. Main-Spessart: Am Mittwoch kam gegen 06:15 eine 44-jährige Autofahrerin mit ihrem Pkw auf einem Ortsverbindungsweg zwischen Heugrumbach und Obersfeld vom Weg ab und stieß gegen die Mauer einer kleinen Brücke. Dabei überschlug sich das Auto und landete auf dem Dach im Straßengraben. Die Fahrerin wurde bei dem Unfall eingeklemmt und musste von Helfern der Freiw. Feuerwehren Heugrumbach und Arnstein aus dem Fahrzeug befreit werden. Die Frau, welche angab wohl eingeschlafen zu sein, wurde zum Glück nur leicht verletzt. Sie wurde zur genauen Abklärung der Verletzungen zunächst sicherheitshalber in eine Klinik gebracht. An dem Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 15000.- Euro, an der Mauer entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1500.- Euro.
Von Fahrbahn abgekommen
 
Retzstadt, Lkr. Main-Spessart: Eine 39-jährige Autofahrerin kam am Mittwoch gegen 14:00 Uhr zwischen Retzstadt und Retzbach in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Ihr Auto überfuhr dabei zunächst einen Leitpfosten und stieß dann gegen eine Böschung. An dem Pkw entstand durch den Verkehrsunfall wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 10000.- Euro.
Werbung
Vorheriger ArtikelMainfähre Wipfeld: Wiederinbetriebnahme verschiebt sich auf voraussichtlich Mitte der kommenden Woche
Nächster ArtikelWie wird sich die Arbeitswelt entwickeln? Interview mit dem Philosophen Christoph Quarch