Pressebericht ______________________________________________________________________
Samstag, 31. Dezember 2022
Verkehrsgeschehen

Am Freitag wurden der Polizeiinspektion Kitzingen sechs Verkehrsunfälle gemeldet. Einmal flüchtete ein Verkehrsteilnehmer.

KITZINGEN – Am Freitagnachmittag ereignete sich an der Kreuzung Texasweg/Mainbernheimer Straße in Kitzingen ein Verkehrsunfall zwischen einer Fahrradfahrerin und einer Pkw-Fahrerin. Dabei wollte die Unfallverursacherin mit ihrem Pkw nach links abbiegen und übersah dabei die Geschädigte, die mit ihrem Fahrrad ordnungsgemäß die Fahrbahn überqueren wollte. Die Geschädigte wurde im Zuge des Unfalls glücklicherweise nicht verletzt. Das Fahrrad war leider nicht mehr fahrbereit. An dem Pkw entstand Blechschaden im Bereich der Fahrzeugfront.

Werbung

GROßLANGHEIM – Freitagabend ereignete sich eine Verkehrsunfallflucht in der Hauptstraße in Großlangheim. Der Mitteiler und Geschädigte parkte seinen Pkw Daimler ordnungsgemäß am Fahrbahnrand. Um 18:00 Uhr hörte er einen lauten Knall und sah anschließend aus dem Fenster. Dabei beobachtete er noch, dass der Unfallverursacher einen weißen Kombi fuhr, da dieser zunächst anhielt, im Anschluss aber seine Fahrt in Richtung Kleinlangheim fortsetzte. Der Sachschaden am linken Fahrzeugheck des Geschädigten beläuft sich nach aktueller Schätzung auf ca. 5000.- Euro.

Hinweise auf den Verursacher nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.

VOLKACH – Am Freitagabend befuhr ein Verkehrsteilnehmer die KT 10 in Richtung Volkach. Der Fahrzeugführer sah, wie ein Baum vom linken Fahrbahnrand auf die Fahrbahn kippte und diese schließlich blockierte. Trotz einer sofort eingeleiteten Vollbremsung konnte er eine Kollision mit dem Baum nicht mehr verhindern. Der Fahrzeugführer blieb glücklicherweise unverletzt. Am Fahrzeug entstand dennoch ein nicht unerheblicher Sachschaden in Höhe von ca. 1500.- Euro.

MAINBERNHEIM – In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde ein Mofa-Fahrer in der Siebenbürgenstraße einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Im Zuge der Kontrolle stellten die Beamten technische Veränderungen an dem Fahrzeug fest. Der Fahrer gab außerdem an, dass das Fahrzeug 45 km/h fahre. Er konnte jedoch nur eine sog. Mofa-Prüfbescheinigung vorweisen. Das Fahrzeug des jungen Mannes wurde daraufhin hinsichtlich eines Geschwindigkeitsgutachtens sichergestellt.

WIESENTHEID, OT Feuerbach – Am frühen Freitagabend wurde ein Verkehrsteilnehmer in der Casteller Straße in Feuerbach einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Im Zuge der Kontrolle konnte bei dem 65-jährigen Fahrzeugführer deutlicher Alkoholgeruch in dessen Atemluft festgestellt werden. Ein Atemalkoholtest vor Ort ergab einen Wert von 1,3 Promille. Die Weiterfahrt wurde daraufhin unterbunden und der Pkw verkehrssicher abgestellt. Der Führerschein des Fahrzeugführers wurde sichergestellt. Dieser darf ab sofort keine fahrerlaubnispflichtigen Kraftfahrzeuge mehr fahren. Gegen den Herrn wurde zudem ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Verstoß gg. das Betäubungsmittelgesetz

KITZINGEN – Am Freitagmittag wurde ein 21-jähriger Kitzinger in der Max-Planck-Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Im Zuge der Kontrolle konnten die Beamten bei dem Herrn eine geringe Menge Marihuana auffinden. Das Betäubungsmittel wurde beschlagnahmt. Auf den Herrn kommt eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz zu.

Diebstahl

NENZENHEIM – In der Tatzeit vom 29.12.2022, 10:00 Uhr bis 30.12.2022, 11:30 Uhr wurde an einer Pferdekoppel in Nenzenheim ein einachsiger Gülletank entwendet. Dieser wurde zu einem Wassertank für die Pferdekoppel umgebaut. Der Anhänger befand sich zum Tatzeitpunkt außerhalb der Umfriedung und wurde vermutlich mit einem Ackerschlepper/Bulldog oder ähnlichen Gerätschaften abtransportiert. Der Beuteschaden beläuft sich nach aktuellen Schätzungen auf ca. 3500.- Euro.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.

Körperverletzung

WEISENTHEID – Am Freitagabend befand sich ein Gast in der Erweinstraße in einem Pizza-Schnellimbiss, um am dort aufgestellten Spielautomaten zu spielen. Der Inhaber des Schnellimbisses wollte seinen Laden regulär gegen 23:00 Uhr schließen, der Automatenspieler hingegen sah dies anders und warf weiterhin Geld in das Spielgerät. Dies veranlasste den Inhaber schließlich dazu, den Stecker zu ziehen, woraufhin es zu einem Streit zwischen beiden Parteien kam, im Zuge dessen der Automatenspieler dem Inhaber mit der Faust in das Gesicht schlug. Der Inhaber erlitt dadurch eine Platzwunde an der Nase und der linken Augenbraue. Der Spieler blieb augenscheinlich unverletzt. Im Zuge der Sachverhaltsaufnahme stellten die Beamten fest, dass beide Parteien dem Alkohol nicht abgeneigt waren.
Der Verletzte begab sich im Anschluss an die Aufnahme zur ärztlichen Versorgung in ein nahegelegenes Krankenhaus. Der Aggressor erhielt neben einem Hausverbot auch eine Strafanzeige wegen Körperverletzung.

Sachbeschädigung

MAINBERNHEIM – In der Nacht von Freitag auf Samstag zündete ein 19-Jähriger einen „Böller“ in der Schützenstraße in Mainbernheim. Die Zeugin wurde durch den Knall wach und als sie aus dem Fenster sah, stellte sie fest, dass diese Person einen weiteren „Böller“ in ihren Briefkasten warf. Der Briefkasten wurde dadurch aus seiner Verankerung gerissen. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 50.- Euro. Der junge Mann, der mit weiteren Personen unterwegs war, flüchtete im Anschluss. Im Zuge einer eingeleiteten Fahndung konnte die Personengruppe um den Tatverdächtigen jedoch festgestellt werden. Gegen den jungen Mann wurde eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung gestellt. Weiterhin wird gegen ihn ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen eines Verstoßes gegen die Sprengstoffverordnung eingeleitet.

 

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 31.12.2022

Junger Mann stürzt von Hausdach
Karlstadt, Ldkr. Main-Spessart. In der Nacht von Freitag auf Samstag feierten mehrere junge Erwachsene in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses eine verfrühte Silvesterparty. Gegen 03:15 Uhr kam ein alkoholisierter 21-jähriger Mann auf die Idee durch ein Dachfenster auf das Hausdach zu klettern. Da die Ziegel vom Regen nass und dementsprechend rutschig waren, verlor der junge Mann den Halt, stürzte ca. 7 Meter in die Tiefe und landete auf dem Rasen des Gartens. Laut ersten Erkenntnissen hatte der Heranwachsende Glück im Unglück und erlitt lediglich eine Beinfraktur.

 

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 31.12.2022
Unfälle mit Tieren
Im Dienstbereich der PI Bad Brückenau ereigneten sich ab dem späten Nachmittag mehrere Verkehrsunfälle an denen Tiere beteiligt waren. Ein Rehbock musste vom hinzugerufenen Jagdpächter erlöst werden. Auch ein 5-Jähriger Schäferhund verendete beim Zusammenstoß mit einem Pkw. Der Hund war seiner Besitzerin entwischt, da er sich durch das vorzeitige und verbotswidrige Abbrennen von Silvesterkrachern erschrak und davonrannte. Traurige Tagesbilanz – zwei Rehe, ein Hase und ein Schäferhund ließen ihr Leben. Der Sachschaden an den Fahrzeugen wird auf ca. 8000 Euro geschätzt. Personen wurden nicht verletzt.
Vermisstenfall durch Hinweise aus der Bevölkerung schnell aufgeklärt
Bad Brückenau – Lkr. Bad Kissingen – Kurz vor 17:00 Uhr teilte eine Klinik in Bad Brückenau das Fehlen eines ihrer Patienten mit. Mit der von der Klinik mitgeteilten Personenbeschreibung wurde im Umfeld der Klinik durch die Beamten der hiesigen Dienststelle gefahndet. Hierbei wurden auch Personen befragt, die sich am ZOB in Bad Brückenau aufhielten. Eine junge Frau konnte den entscheidenden Hinweis geben, da sie sich an die Person erinnern konnte. Kurz darauf konnte der ältere Herr mit seinem Rollator aufgegriffen und in die Klinik zurückgebracht werden. An dieser Stelle herzlichen Dank für die Unterstützung der Polizei, die zum raschen Auffinden des Vermissten führte.
Nur kurze Zeit später wurde eine Person mitgeteilt, die in der Buchwaldstraße am Boden liege und nicht mehr hochkomme. Bei Eintreffen vor Ort wurde von den Beamten festgestellt, dass der rüstige Rentner, der dem Alkohol zugesprochen hatte, von einer Parkbank gefallen und dann einen Abhang hinuntergestürzt war. Da er total durchnässt war, lag er wohl schon einige Zeit, bevor er von einer aufmerksamen Passantin aufgefunden wurde. Aufgrund des Sturzgeschehens und der Unterkühlung wurde er durch den hinzugerufenen Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert.

Pressebericht vom 31.12.2022

Bad Kissingen
Altkleidercontainer in Brand gesetzt
Am späten Freitagabend, gegen 23:30 Uhr, wurde in der Kasernenstraße, Ecke Lenbachstraße, ein brennender Altkleidercontainer festgestellt, welcher durch einen bislang unbekannten Täter in Brand gesetzt wurde. Der Brand wurde durch die Feuerwehr der Stadt Bad Kissingen abgelöscht. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 1000 Euro. Wer zur genannten Zeit an der besagten Örtlichkeit Beobachtungen gemacht hat, welche Hinweise auf den Verursacher geben können, wird gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der 0971/7149-0 zu melden.

Seitenabstand zu gering
Am Freitagabend befuhr ein 77-jähriger Dacia-Fahrer die Kirchbergstraße in Bad Kissingen. Als er an einem am rechten Fahrbahnrand abgeparkten Pkw links vorbeifuhr, schätzte er den Seitenabstand zu diesem falsch ein und blieb mit dem rechten Außenspiegel seines Pkw an dem linken Außenspiegel des geparkten Pkw hängen. Durch den Anstoß entstand ein Sachschaden von ca. 200 Euro.

Bad Bocklet
Mit Airsoftpistole im Kurpark
Am Freitagmittag ging bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen die Mitteilung über eine männliche Person ein, welche im Kurpark Bad Bocklet mit einer Waffe hantiert und mit dieser auch auf seine zwei Begleiterinnen zielen würde. Mehrere Streifen fuhren umgehend die Örtlichkeit an. Beim Erblicken der Streife flüchtete der junge Mann, konnte jedoch eingeholt und festgenommen werden.
Wie sich herausstellte handelte es sich bei der von dem 16-Jährigen mitgeführten Kurzwaffe um eine Airsoftpistole, aus welcher kleine Plastikkugeln verschossen werden können. Verletzt wurde durch die Schießübungen des alkoholisierten Jugendlichen glücklicherweise niemand.
Den jungen Mann erwartet ein Strafverfahren wegen Bedrohung und eines Verstoßes nach dem Waffengesetz. Nach Abschluss der erforderlichen Maßnahmen wurde er in die Obhut seiner Eltern übergeben.

Münnerstadt
Nachbarschaftsstreit eskaliert
Am Freitagvormittag kam es in der Friedrich-Rückert-Straße zu einem Streit zwischen zwei Wohnparteien eines Mehrparteienhauses. Der zunächst verbale Streit eskalierte jedoch dahingehend, dass eine 45-Jährige ein Pfefferspray zückte und die Gegenpartei damit besprühte. Hierdurch wurden drei Personen leicht verletzt. Eine rettungsdienstliche Behandlung vor Ort war notwendig. Im Rahmen des Streits fielen auch diverse Beleidigungen. Es wurden Strafverfahren wegen Gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung eingeleitet.

Oerlenbach
Wildunfall mit Reh
Am Freitagnachmittag befuhr ein 42-jähriger Ford-Lenker die Kreisstraße zwischen Reiterswiesen und der Schwarzen Pfütze, als ein Reh die Fahrbahn querte. Das Reh wurde erfasst und überlebte den Unfall nicht. An dem Pkw entstand ein Sachschaden von ca. 2000 Euro. Der zuständige Jagdpächter wurde informiert.

 

Kriminalitätsgeschehen
Nach Schlägerei geflüchtet – bei Festnahme Widerstand geleistet
WÜRZBURG/Innenstadt. Am 31.12.22, gegen 01:10 Uhr, kam es im Bereich einer Diskothek in der Haugerpfarrgasse zu einer körperlichen Auseinandersetzung verschiedener Personen. Als die erste Streife an der Örtlichkeit eintraf, flüchtete eine tatverdächtige Personengruppe. Ein Geschädigter hatte eine kleine blutende Wunde am Kopf, ein weiterer eine leichte Handverletzung.
Kurze Zeit später konnte die Gruppe von weiteren Streifen in der Eichhornstraße angetroffen werden. Bei der Feststellung der Personalien leistete ein 22-jähriger Tatverdächtiger Widerstand, so dass er unter Einsatz von körperlicher Gewalt gefesselt werden musste. Hierbei verletzten sich zwei Polizeibeamte leicht.
Ein weiterer 22-jähriger Mann konnte als Tatverdächtiger der genannten Körperverletzung identifiziert werden, ein dritter Tatverdächtiger ist noch flüchtig. Eine Beschreibung liegt nicht vor.
Die pol. Ermittlungen dauern noch an, ein genauer Geschehensablauf muss erst noch geklärt werden.
Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurden die beiden Personen in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Würzburg wieder in Freiheit entlassen.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung sowie Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und bittet Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall möglich sind, sich unter der Tel-Nr. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Verkehrsgeschehen
Alkoholisiert auf E-Scooter unterwegs
WÜRZBURG/INNENSTADT. Am 31.12.22, gegen 01:25 Uhr, wurden in der Eichhornstraße zwei E-Scooter Fahrer einer Kontrolle unterzogen. Da ein Atemalkoholtest einen Alkoholeinfluss nachweisen konnte, war für sie die Weiterfahrt beendet. Beide erwartet ein Bußgeldverfahren.
In der Koellikerstraße wurde gegen 04:10 Uhr ebenfalls ein Scooterfahrer kontrolliert. Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen. In erwartet ein Strafverfahren.
Gegen 04:30 Uhr wurde in der Veitshöchheimer Straße ein Pkw-Fahrer einer Kontrolle unterzogen. Da ein durchgeführter Atemtest mehr als 0,5 Promille aufzeigte, war die Weiterfahrt beendet. Der Mann muss mit einem Bußgeldverfahren rechnen.

Drogen im Straßenverkehr
WÜRZBURG/ Innenstadt. Bereits am Freitagabend gegen 23 Uhr wurde in der Oberthürstraße ein E-Scooter-Fahrer kontrolliert, bei dem drogentypische Auffälligkeiten festgestellt wurden. Der Mann musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Ihn erwartet ein Bußgeldverfahren.

Unfallfluchten im Stadtgebiet
WÜRZBURG/Innenstadt. Im Zeitraum vom 29.12.22, 15:30 Uhr, bis 30.12.22, 12:40 Uhr, wurde im Bereich Kartause ein geparkter Pkw Seat angefahren und beschädigt. Möglicherweise handelt es sich bei dem Verursacherfahrzeug um ein Baustellenfahrzeug.
Es entstand ein Sachschaden von ca. 1500 Euro.

WÜRZBURG/Zellerau. Am Freitag gegen 17:30 Uhr, kam es in der Max-Planck-Straße zu einer Spiegelberührung zwischen zwei Fahrzeugen. Ein Pkw fuhr ohne sich um den Schaden zu kümmern weiter. Bisher ist nur bekannt, dass es sich um einen roten Kleinwagen handeln soll. Es entstand ein Schaden von ca. 200 Euro.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt wegen Unerlaubten Entfernen vom Unfallort und bittet Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall möglich sind, sich unter der Tel-Nr. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Zwei Radfahrer zusammengestoßen – beide leicht verletzt
WÜRZBURG/Innenstadt. Am 30.12.22, gegen 14:40 Uhr, kam es im Bereich Berliner Platz zu einem Zusammenstoß zweier Radfahrerinnen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand fuhr eine 23- jährige Radfahrerin entgegen der erlaubten Fahrtrichtung in der Schweinfurter Straße in Richtung Berliner Platz. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einer entgegenkommenden 45-jährigen Radfahrerin. Beide stürzten vom Rad. Da sie keinen Helm trugen, verletzten sie sich leicht. Beide mussten zur Abklärung ein Krankenhaus aufsuchen. Die Verursacherin erwartet ein Verfahren wegen Fahrlässiger Körperverletzung im Straßenverkehr.

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 31.12.2022

Verkehrsunfälle
Verkehrsunfall aufgrund eingeschränkter Sicht
A 73 / Strullendorf. Am Freitagmorgen befuhren ein 35jähriger Golffahrer und ein 34jähriger Kleintransporterfahrer die A73 auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Nürnberg. Zwischen den Anschlussstellen Bamberg-Süd und Hirschaid kam es aufgrund der tiefstehenden Sonne zu starken Sichteinschränkungen, weshalb die beiden Fahrzeugführer ihre Geschwindigkeit verringerten. Ein dahinter fahrender 34jähriger Kleintransporterfahrer erkannte dies zu spät und fuhr auf den vor ihm fahrenden Pkw auf. Dieser wurde daraufhin auf den vorausfahrenden Kleintransporter geschoben. Die drei Fahrzeuge blieben verteilt und nicht mehr fahrbereit über die gesamte Fahrbahn sowie im Graben liegen. Für die Räumungsarbeiten musste die Autobahn für über eine Stunde komplett gesperrt werden. Insgesamt wurden 4 Personen leicht verletzt und wurden zur Kontrolle ins Klinikum Bamberg verbracht. Der Gesamtschaden wird auf ca. 50.000 Euro geschätzt.

Mit zu geringem Abstand in die Kurve
A 70 / Eltmann. Am Freitagabend verließ ein 25jähriger Audifahrer die A 70 in Fahrtrichtung Schweinfurt an der Anschlussstelle Eltmann. In der Ausfahrt musste er verkehrsbedingt abbremsen. Ein hinter ihm fahrender 54jähriger Citroenfahrer konnte aufgrund des zu geringen Sicherheitsabstandes und des herrschenden Regens nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den Audi auf. Alle Beteiligten blieben unverletzt. Der Gesamtschaden wird auf etwa 4000 Euro geschätzt.

Sonstiges
Getunter Hyundai aus dem Verkehr gezogen
Bamberg. Am Freitagnachmittag unterzogen Beamte der Verkehrspolizei Bamberg einen 38jährigen Hyundaifahrer im Stadtgebiet Bamberg einer Verkehrskontrolle. Hierbei wurde festgestellt, dass an dem Pkw mehrere unzulässige Umbauten vorgenommen wurden. Unter anderem waren die Rücklichter, das 3. Bremslicht und die Reflektoren mit einer dunklen Folie überzogen und unzulässige LED-Leuchtmittel in den vorderen Blinkern verbaut. Zudem konnten Spurplatten an allen vier Rädern erkannt werden, wofür kein Nachweis der Zulässigkeit vorgezeigt werden konnte. Die Betriebserlaubnis war aufgrund des unzulässigen Tunings erloschen und die Weiterfahrt wurde unterbunden. Eine Bußgeldanzeige ist die Folge.

 

Pressebericht
vom 31.12.2022
Kriminalitätsgeschehen
Sachbeschädigungen durch Graffiti
Eisenheim, Lkr. Würzburg – Im Zeitraum vom 04.12.2022 bis 27.12.2022 wurden
in der Straße An der Mainaue in Eisenheim, dortige Winzerhalle mehrmals
Schriftzeichen in gelber Farbe angesprüht. Ein Verursacher ist bislang nicht
bekannt. Der Schaden wird auf ca. 300 Euro geschätzt.
Uettingen, Lkr. Würzburg – In Uettingen, dortige Würzburger Straße, wurde am
Donnerstag, ca. 23:00 Uhr bis 23:30 Uhr, eine Hauswand mit einem Schriftzug
beschmiert. Der Täter ist bislang unbekannt. Der Schaden wird auf ca. 3000 Euro
geschätzt.
Weihnachtsbeleuchtung mutwillig zerstört und entwendet
Rimpar, Lkr. Würzburg – Mehrere am Weihnachtsbaum vor der Kirche,
Kirchenstraße in Rimpar, angebrachte Lichterketten wurden in der Nacht vom
26.12.22 auf den 27.12.2022 heruntergerissen und hierbei beschädigt. Der
Sachschaden beläuft sich auf 120 Euro. Weiterhin wurden dort genutzte
Kabeltrommeln und Karabinerhaken entwendet. Der Wert der Beute wird mit 75
Euro beziffert.
Fahrzeugscheibe eingeschlagen und Schlüsselmäppchen entwendet
Höchberg, Lkr. Würzburg – Im Zeitraum von Donnerstag, 20:00 Uhr, bis Freitag,
07:30 Uhr, wurde ein in der Würzburger Straße in Höchberg geparkter PKW Tesla,
Farbe schwarz, von einem bislang unbekannten Täter aufgebrochen. Hierzu wurde
die Scheibe einer Türe eingeschlagen. Anschließend wurde ein auf dem Sitz
liegendes Schlüsselmäppchen entwendet. Der Schaden beläuft sich auf ca. 1000
Euro.
Zeugenhinweise zu den o.g. Fällen nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Land
unter Tel. 0931/457-1630 oder Email: pp-ufr.wuerzburg-land.pi@polizei.bayern.de
entgegen.

Verkehrsgeschehen
Fehlanzeige

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 31.12.2022

 

Aus dem Stadtgebiet

 

Vermutlich Betrunkener beschädigt Pkw´s

Am frühen Samstagmorgen gegen 02.00 Uhr lief ein bislang unbekannter Mann schreiend die Theresienstraße entlang.
Ein 53jähriger Anwohner konnte dann einen lauten Knall oder Schlag wahrnehmen und lief seine Treppe nach unten um nachzusehen.
Der 53jährige konnte noch den vermeintlichen Täter beobachten, der mit blauer Oberbekleidung in Richtung FAG Parkplatz lief.
Der 53jährige konnte dann einen Pkw mit abgetretenem Seitenspiegel feststellen. Im Rahmen der Sachverhaltsaufnahme konnte später noch ein weiterer Pkw mit abgetretenem Außenspiegel festgestellt werden.
Von dem Betrunkenen fehlte trotz Fahndung im Nahbereich jede Spur.

Verkehrsgeschehen:

Fehlanzeige

 

Aus dem Landkreis

 

Verkehrsgeschehen:

Angefahren und Abgehauen

Schwebheim, Gulbranssonstraße. Am Freitag um 15.10 Uhr kam ein 43jähriger Schwebheimer nach seinem Einkauf in einem Lebensmittelgeschäft in der Gulbranssonstraße, zu seinem Pkw zurück und musste feststellen, dass dieser von unbekanntem Fahrzeug angefahren wurde.
Der schwarze Audi A 4 des 43jährigen wurde auf der Fahrerseite beschädigt. Die Schadenshöhe beträgt ca. 2.500 Euro.

 

 

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

Pressebericht vom 31.12.2022
Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort (Unfallflucht)
Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Eine PKW-Fahrerin parkte am Freitagnachmittag ihren PKW von 15:10 – 15:20 Uhr auf dem Parkplatz vor dem Netto-Markt in der Kissinger Straße und ging zum Einkaufen. Als sie nach dem Einkauf zurück an ihrem PKW Ford Mondeo war, stellte sie an dessen Heck im linken Bereich einen Anstoßschaden an der Stoßstange und des Kotflügels fest. Am ihrem grauen PKW befand sich weißer Lackabrieb, der von dem unfallgegnerischen PKW stammte. Der Sachschaden wird auf 2.000,– € geschätzt. Die Polizei Hammelburg fragt nun, wer auf dem Parkplatz vor dem Netto-Markt in der Kissinger Straße zur angegebenen Zeit eine Kollision zwischen den beiden Fahrzeugen bemerkt hat. Sachdienliche Hinweise werden unter der Telefonnummer 09732 906130 erbeten.
Verkehrsunfall mit Personenschaden
Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Freitagnachmittag ereignete sich auf dem Parkplatz eines anderen Supermarktes ein weiterer Verkehrsunfall, bei dem der unfallverursachende PKW-Führer durch den Rettungsdienst zur medizinischen Behandlung in das Krankenhaus verbracht werden musste. Der Unfallverursacher war am Ausparken und touchierte dabei mit seinem PKW die neben ihm geparkten PKW. Doch damit nicht genug: Im weiteren Verlauf seines Ausparkens kollidierte er mit seinem PKW noch mit einem in der gegenüberliegenden Parkbucht befindlichen PKW. Durch den Aufprall auf den gegenüberliegenden PKW wurde der PKW-Führer mittelschwer verletzt. Alle PKW wurden erheblich beschädigt. Der Sachschaden wird an den vier beschädigten PKW auf mindestens 16.000,– € geschätzt.
Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz
Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Ein 14-jährige Beschuldigter war am Freitagnachmittag mit seinem E-Scooter im Bereich Von-der-Tann-Straße unterwegs. Am E-Scooter fiel das fehlende Versicherungskennzeichen auf, das von der Streife bemerkt wurde und nun zur Anzeige gebracht werden muss. Die Streifenbeamten unterbanden die Weiterfahrt des Jugendlichen mit dem E-Scooter und übergaben ihn an seiner Wohnanschrift der erziehungsberechtigten Mutter. Sogenannte E-Scooter unterliegen dem Pflichtversicherungsgesetz.
Auslieferungsfahrer unter Drogeneinwirkung
Euerdorf, OT Wirmsthal, Lkr. Bad Kissingen: Der 19-jährige Fahrer eines Sprinters wurde in Wirmsthal aufgrund drogentypischer Auffälligkeiten auf der Hauptstraße mit seinem Klein-LKW gesichtet und darauf einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Verkehrskontrolle bestätigten sich die Auffälligkeiten, ein durchgeführter Drogentest reagierte positiv auf Amphetamin mit der Folge einer Blutentnahme. Dem 19-jährigen wurde die Weiterfahrt mit dem Sprinter untersagt, der Zündschlüssel wurde vorsorglich sichergestellt. Gegen den 19-jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Pressebericht vom 31.12.2022
17- Jähriger unternimmt unerlaubte Fahrübungen
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld: Ein nicht angeschnallter Insasse war in der Nacht auf Samstag Anlass für eine Verkehrskontrolle am Busbahnhof Bad Neustadt. Bei der Überprüfung des Fahrzeugführers stellte sich heraus, dass dieser derzeit noch die Fahrschule besucht und dementsprechend nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Den 17-Jährigen sowie dessen 19-jährige Freundin, welche ihn zur Fahrt mit ihrem Pkw ermächtigte, erwarten nun jeweils eine Anzeige.
Betäubungsmittelfund bei Jugendschutzkontrolle
Hohenroth – Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Freitagabend stellten Beamte der Polizeiinspektion Bad Neustadt eine feiernde Jugendgruppe am Seeheim in Hohenroth fest. Da die Jugendlichen Bier konsumierten und Zigaretten rauchten, wurde eine Jugendschutzkontrolle durchgeführt. Bei drei der sechs Jugendlichen konnten im Rahmen der Kontrolle Betäubungsmittel aufgefunden werden. Nachdem zwei der Beschuldigten noch minderjährig sind, wurden diese den Eltern übergeben.
Beim Rückwärts ausparken hat’s gekracht
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Freitagabend fuhr eine 49-jährige mit ihrem Pkw beim Rückwärts ausparken gegen ein geparktes Fahrzeug. Nachdem niemand vor Ort war, meldete die Verursacherin den Unfall vorschriftsmäßig bei der Polizeiinspektion Bad Neustadt. Über die Beamten konnte die Halterin des geschädigten Fahrzeugs ermittelt und über den Vorfall in Kenntnis gesetzt werden.
Vorfahrtsverstoß im Kreisverkehr
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Freitagabend fuhr eine 56-jährige von Niederlauer kommend in Richtung Bad Neustadt. Als sie in den Kreisverkehr am Ortseingang einfuhr, übersah sie einen bereits im Kreisel fahrenden Pkw, so dass es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam. Alle Insassen blieben unverletzt. An den Fahrzeugen entstand insgesamt ein Sachschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro.
Flaschenwurf auf Pkw – Polizei bittet um HInweise
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Freitag gegen 16 Uhr fuhr eine 44-jährige Pflegedienstmitarbeiterin mit ihrem Firmen-Pkw in Bad Neustadt in der Siemensstraße in Richtung Herschfeld. Als sie sich mit ihrem Smart am Bahnhof auf Höhe der Bushaltestellen befand, warf ein bislang unbekannter Täter eine Flasche gezielt gegen den Pkw, wodurch ein Reifen beschädigt wurde. Aufgrund des aggressiven Erscheinungsbildes des Täters fuhr die Geschädigte verängstigt weiter und teilte den Vorfall erst verzögert der Polizei mit. Da die anschließend eingeleitete Fahndung erfolglos verlief, hoffen die Beamten zur Ermittlung des männlichen Täters auf Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen werden gebeten, sich telefonisch unter der 09771 / 6060 bei der Polizeiinspektion Bad Neustadt zu melden.
Fahrrad aus Keller entwendet
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Freitag erstattete ein 24-jähriger Landkreisbürger Anzeige, da sein Fahrrad aus dem Kellerabteil eines Mehrfamilienhauses entwendet wurde. Der Tatzeitraum erstreckt sich vom 15.11.2022 bis zur Feststellung am 23.12.2022. Das Fahrrad hatte einen Zeitwert von 500 Euro.

 

 

Vorheriger ArtikelVolontär (m/w/d)
Nächster ArtikelSonntag