KITZINGEN. Bei einer Auseinandersetzung in einem Mehrfamilienhaus am Sonntagnachmittag wurde ein 37-Jähriger mit einem Messer schwer verletzt. Der 32-jährige Tatverdächtige begab sich im Anschluss zu Fuß zur Kitzinger Polizei und konnte dort widerstandslos festgenommen werden. Er befindet sich seit Montagnachmittag in Untersuchungshaft.
 
Gegen etwa 16:50 Uhr betrat ein 32-Jähriger die Dienststelle der Polizeiinspektion Kitzingen und gab gegenüber den Beamten an, dass er kurz zuvor einen 37-Jährigen in einem Mehrfamilienhaus in der Goethestraße mit einem Messer verletzt habe. Die Tatwaffe selbst habe er vor der Dienststelle abgelegt. Zeitgleich mit der vorläufigen Festnahme des Mannes und der Sicherstellung des Messers begab sich eine weitere Streife zusammen mit dem Rettungsdienst zum mutmaßlichen Tatort.
 
In der betroffenen Wohnung konnte der 37-Jährige schwer verletzt aufgefunden werden. Dieser wurde nach einer Erstversorgung umgehend zur weiteren Behandlung in ein naheliegendes Krankenhaus gebracht. Er befindet sich nicht in Lebensgefahr.
 
Nach derzeitigem Sachstand verletzte der 32-Jährige den 37-Jährigen aus noch ungeklärter Ursache mit einem Messer. Die genauen Hintergründe der Tat sind nun Gegenstand der Ermittlungen, welche noch vor Ort durch die Kriminalpolizei Würzburg aufgenommen worden sind.
 
Der 32-Jährige verbrachte die Nacht in der Haftzelle der Kitzinger Polizei. Am Montag wurde er auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Würzburg vorgeführt. Dieser ordnete auf Grund des dringenden Tatverdachts des versuchten Mordes die Untersuchungshaft gegen den Mann an. Er befindet sich nun in einer Justizvollzugsanstalt.

Quelle: Polizei

Werbung
Vorheriger ArtikelBAD STAFFELSTEIN: Zwei Tote in Einfamilienhaus entdeckt
Nächster ArtikelMontag