Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 02.01.2023 – Bereich Mainfranken
Nach versuchtem Tötungsdelikt – 32-jähriger Tatverdächtiger stellt sich auf Polizeiinspektion Kitzingen
KITZINGEN. Bei einer Auseinandersetzung in einem Mehrfamilienhaus am Sonntagnachmittag wurde ein 37-Jähriger mit einem Messer schwer verletzt. Der 32-jährige Tatverdächtige begab sich im Anschluss zu Fuß zur Kitzinger Polizei und konnte dort widerstandslos festgenommen werden. Er befindet sich seit Montagnachmittag in Untersuchungshaft.
Gegen etwa 16:50 Uhr betrat ein 32-Jähriger die Dienststelle der Polizeiinspektion Kitzingen und gab gegenüber den Beamten an, dass er kurz zuvor einen 37-Jährigen in einem Mehrfamilienhaus in der Goethestraße mit einem Messer verletzt habe. Die Tatwaffe selbst habe er vor der Dienststelle abgelegt. Zeitgleich mit der vorläufigen Festnahme des Mannes und der Sicherstellung des Messers begab sich eine weitere Streife zusammen mit dem Rettungsdienst zum mutmaßlichen Tatort.
In der betroffenen Wohnung konnte der 37-Jährige schwer verletzt aufgefunden werden. Dieser wurde nach einer Erstversorgung umgehend zur weiteren Behandlung in ein naheliegendes Krankenhaus gebracht. Er befindet sich nicht in Lebensgefahr.
Nach derzeitigem Sachstand verletzte der 32-Jährige den 37-Jährigen aus noch ungeklärter Ursache mit einem Messer. Die genauen Hintergründe der Tat sind nun Gegenstand der Ermittlungen, welche noch vor Ort durch die Kriminalpolizei Würzburg aufgenommen worden sind.
Der 32-Jährige verbrachte die Nacht in der Haftzelle der Kitzinger Polizei. Am Montag wurde er auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Würzburg vorgeführt. Dieser ordnete auf Grund des dringenden Tatverdachts des versuchten Mordes die Untersuchungshaft gegen den Mann an. Er befindet sich nun in einer Justizvollzugsanstalt.
Pressebericht des PP Unterfranken vom 02.01.23
75-Jährige legt Geld und Schmuck in Kochtopf und übergibt ihn Betrügern
ERLABRUNN. LKR. WÜRZBURG. „Legen Sie ihr Geld und ihren Schmuck in einen Kochtopf und übergeben ihn dann der Polizei“, dieser Aufforderung eines Betrügers kam am Freitag eine 75-Jährige nach. Mit einer leichten Abwandlung des Staatsgewaltentricks gelang es den Tätern Beute zu machen. Die weiteren Ermittlungen übernahm die Kripo Würzburg.
Bei der 75-jährigen Erlabrunnerin klingelte am Freitagmittag das Telefon und ein vermeintlicher Polizist forderte die 75-Jährige auf, ihr Geld, Bankkarten mit PIN und ihren Schmuck in einen Kochtopf zu legen, da die Täter ihre Wertgegenstände sonst orten könnten. Der Betrüger instruierte die Seniorin, dass bald ein Abholer den Topf mit den Wertgegenständen abholen kommen würde.
Kurze Zeit später klingelte es gegen 16:00 Uhr tatsächlich an der Haustür und der angekündigte Abholer stand vor der Tür. Die Frau ließ den Unbekannten in das Mehrfamilienhaus und übergab ihre Wertgegenstände.
Der Abholer konnte wie folgt beschrieben werden:
  • Osteuropäisches bis asiatisches Aussehen
  • Trug einen hellen Jogginganzug
  • Sprach gebrochen deutsch
Zur Aufklärung der Tat hofft die Kripo auch auf Zeugen, die den Abholer gegen 16:00 Uhr in Erlabrunn gesehen haben. Hinweise nimmt die Polizei unter Tel. 0931/457-1732 entgegen.
Die Präventionskampagnen des Polizeipräsidiums Unterfranken
Bereits Ende 2020 hat das Polizeipräsidium Unterfranken die Präventionskampagne “Leg´auf!” ins Leben gerufen. Zusätzlich startete im Juli 2022 auch an unterfränkischen Schulen die Kampagne „Ich schütze Oma und Opa“. Mit den Kampagnen „Ich schütze Oma und Opa“ sowie „Chill mal Oma“ setzt die unterfränkische Polizei nun auf die Unterstützung von Jugendlichen, sowie Schülerinnen und Schülern. Diese sollen Großeltern sowie ältere Bekannte auf die Betrugsmaschen der Täter aufmerksam machen.
Das Ziel dieser Kampagnen ist es, insbesondere ältere Menschen und deren Angehörigen über die Phänomene wie „Enkeltrickbetrug“ und „Falsche Polizeibeamte“ zu informieren, zu sensibilisieren und Verhaltenstipps zu geben. Die wichtigsten Botschaften sind:
Legen Sie auf. Wählen Sie selbst die Notrufnummer 110 und fragen bei der Polizei nach einem entsprechenden Einsatz bzw. ob tatsächlich Verwandte in Not sind.
Die Polizei weist Sie niemals an, Geld oder Schmuck zu Hause zur Abholung bereit zu legen oder an Abholer zu übergeben!
Übergeben Sie keine Geldbeträge an Fremde! Auch die Polizei holt bei Ihnen an der Haustüre keine Wertsachen ab, um sie in Verwahrung zu nehmen!
Die Täter können mittels Call ID-Spoofing jede von ihnen gewünschte Rufnummer auf dem Telefondisplay anzeigen lassen – bei der echten Polizei erscheint niemals die 110 (auch nicht mit Vorwahl)!
Sprechen Sie mit ihren Freunden, Nachbarn und Verwandten über das Phänomen!
Weitere Informationen:
Leg‘ auf!: Die Bayerische Polizei – Präventionskampagne – LEG’ AUF! in Unterfranken (bayern.de)
Dort finden sie zudem weiterführende Links zu den Kampagnen „Ich schütze Oma und Opa“ und „Chill mal Oma“.
Pressebericht des PP Unterfranken vom 02.01.2023
Einbruch in Kino – Hoher Schaden geringe Beute
SCHWEINFURT. Ein bislang unbekannter Täter drang in der Silvesternacht gewaltsam in ein Kino ein und versuchte den Tresor zu öffnen. Der Wertschrank hielt den Angriffen jedoch stand, sodass der Unbekannte lediglich mit Bargeld aus der Trinkgeldkasse flüchtete. Die Kripo Schweinfurt hat die weiteren Ermittlungen übernommen und setzt zur Klärung der Tat auch auf Zeugenhinweise.
Über einen Seiteneingang des Kinos in der Innenstadt von Schweinfurt drang dem Sachstand nach der Täter in der Zeit von Samstag 20:30 Uhr bis Sonntag 13:00 Uhr in das Gebäude ein. Im Kino machte er sich zielgerichtet auf den Weg zu einem Tresor und versuchte diesen zu öffnen. Der massive Schrank hielt den Aufbruchsversuchen jedoch stand. Mit einer geringeren Menge Bargeld aus der Trinkgeldkasse machte sich der Täter schließlich aus dem Staub. Der angerichtete Sachschaden überwiegt mit einem Schaden im vierstelligen Bereich bei Weitem den Beuteschaden.
Die weiteren Ermittlungen übernahm die Kripo Schweinfurt und bittet Zeugen, die in der Tatzeit verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Umfeld des Kinos gesehen haben, sich unter Tel. 09721/202-1731 bei der Polizei zu melden.
Pressebericht des PP Unterfranken vom 02.01.2022
Zwei Wohnungseinbrüche – Polizei sucht Zeugen
NIEDERWERRN, LKR. SCHWEINFURT. Gleich zu zwei Wohnungseinbrüchen ist es in den letzten Tagen des alten Jahres gekommen. Gewaltsam brachen die Täter in die Häuser ein und durchsuchten sie nach Wertgegenständen. In beiden Fällen gelang es den Tätern unerkannt zu entkommen. Zur Aufklärung der Taten sucht die Polizei nun auch nach Zeugen.
Am Sonntagmittag wurde der Polizei Schweinfurt mitgeteilt, dass ein Unbekannter in eine Wohnung im süd-östlichen Ortsgebiet gewaltsam eingedrungen war und eine geringere Menge Bargeld entwendet hat. Die Tat ereignete sich im Zeitraum von Samstag 12:30 bis Sonntag 15:00 Uhr.
Ein weiterer Einbruch im südlichen Ortsbereich wurde der Polizei wenige Stunden später bekannt. Hier drang der Täter ebenfalls gewaltsam in das Haus ein und machte sich auf die Suche nach Beute. Ohne etwas entwendet zu haben, machte sich der Unbekannte schließlich wieder aus dem Staub. Da sich die Bewohner im Urlaub befanden, erstreckt sich der Tatzeitraum auf den 24. Dezember bis 01. Januar.
Zeugen, die im Ortsgebiet von Sennfeld verdächtige Beobachtungen gemachten haben, wie beispielsweise auffällige Personen oder Fahrzeuge, werden gebeten, sich bei der Kripo Schweinfurt unter Tel. 09721/202-1731 zu melden.
Pressebericht vom 02.01.2023
Burkardroth
Hase hat ausgehoppelt
Zu einem Wildunfall kam es am Samstagabend, gegen 23.30 Uhr, auf der Staatsstraße St 2290. Eine Seat-Fahrerin erfasste auf der Fahrt von Gefäll in Richtung Stangenroth einen Hasen, der von rechts über die Fahrbahn hoppelte. Der Hase wurde bei dem Zusammenstoß getötet. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 1.500,- Euro.
Nüdlingen
Wildunfall mit Reh
Zu einem Wildunfall mit einem Schaden von circa 1.500,- Euro kam es am Montagmorgen, gegen 06.50 Uhr, auf der Kreisstraße KG 17. Eine Peugeot-Fahrerin erfasste auf der Fahrt von Haard in Richtung Burghausen frontal ein die Fahrbahn querendes Reh. Dieses wurde bei dem Zusammenprall getötet. Das Fahrzeug wurde in Eigenregie abgeschleppt. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.
Pressebericht der PI Ebern vom 02.01.2023
 
 
Seitenscheibe aufgehebelt
Burgpreppach, Lkr. Haßberge: In der Nacht vom 29. auf den 30.12.2022 hat ein unbekannter Täter das hintere linke Seitenfenster eines Baufahrzeuges aufgehebelt. Offensichtlich wurde er bei der Tatausführung gestört und hat das Weite gesucht. Zurück blieb eine beschädigte Seitenscheibe. Der Sachschaden beträgt ca. 400 EUR. Die Polizei bittet nun um Hinweise aus der Bevölkerung. PI Ebern 09531/924-0
Gartenmauer angefahren und geflüchtet
Pfarrweisach, Lkr. Haßberge: Im Zeitraum von Montag, den 26.12.2022, bis Donnerstag, den 29.12.2022, wurde in der Pfarrgasse in Pfarrweisach eine Gartenmauer angefahren und hierdurch beschädigt. Der Sachschaden wird auf min. 100 Euro geschätzt. Der Unfallverursacher flüchtete, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Ebern unter der Tel.: 09531/924-0 entgegen.
Sachbeschädigung durch Graffiti:
Bischwind am Raueneck, Landkreis Haßberge: In der Silvesternacht wurde durch mindestens einen unbekannten Täter die Maschinenhalle in der „Ziegelei“ beschädigt. Hierfür wurde mittels einer Spraydose ein ca. 8 Meter breiter Schriftzug auf die Front der Maschinenhalle gesprüht. Der momentane Sachschaden wird auf ca. 2000 Euro geschätzt. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Ebern in Verbindung zu setzen.
Sachbeschädigung:
 
Untermerzbach, Landkreis Haßberge: In der Zeit von 31.12.2022, 16:00 Uhr, bis 01.01.2022, 10:00 Uhr wurden in der Kellerstraße in Untermerzbach insgesamt neun Kellertüren von Sandsteinkellern beschädigt. Hierbei wurden die Türen zum Teil herausgerissen bzw. eingetreten. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 1.000,- Euro. Auch in diesem Fall bittet die Polizei Ebern um Hinweise unter Tel. 09531/924-0.
Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 02.01.2023
Kriminalitätsgeschehen
Handys aus Handtaschen von Feiernden gestohlen
WÜRZBURG/INNENSTADT. In den Morgenstunden des Neujahrs wurden zwei Smartphones in einer Diskothek in der Sanderstraße entwendet. Der oder die unbekannten Täter nutzen hierbei unbeobachtete Momente und nahmen die Mobiltelefone aus den mitgeführten Handtaschen der Gäste. Der Beuteschaden wird auf circa 1300 Euro geschätzt.
Vergessener Rucksack entwendet
WÜRZBURG/GROMBÜHL. Am Sonntagvormittag gegen 11:00 Uhr vergaß der Geschädigte seinen Rucksack beim Verlassen eines Spielplatzes in der Reiserstraße.  Als er kurze Zeit später zurückkam, war der Rucksack verschwunden. In dem Rucksack hatten sich Ausweisdokumente und Bankkarten befunden.
Zeugen, welche sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel. 0931/457-2210 zu melden.
Haltestellen beschädigt
WÜRZBURG. In der Silvesternacht wurden zwei Haltstellen in Würzburg beschädigt. An beiden entstanden Risse in den Glasabdeckungen. Hierbei handelt es sich um die Straßenbahnhaltestelle Juliuspromenade und die Bushaltestelle in am Ostbahnhof. Der Gesamtschaden beträgt etwa 2.000 Euro.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt wegen Sachbeschädigung und bittet Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu den Vorfällen möglich sind, sich unter der Tel-Nr. 0931/457-2210 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
Zehn parkende Fahrzeuge beschädigt
WÜRZBURG/HEIDINGSFELD. Am Neujahrsmorgen zwischen 06:15 Uhr und 09:30 Uhr wurden zehn in der Werkingstraße und Winterhäuser Straße am Fahrbahnrand parkende Kraftfahrzeuge beschädigt. Der unbekannte Täter beschädigte bzw. zerstörte die Außenspiegel der abgestellten Fahrzeuge. Der gesamte Sachschaden beläuft sich auf circa 3.000 Euro.
Zeugen, welche sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel. 0931/457-2210 zu melden.
Verkehrsgeschehen
Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 02.01.2023
Kreditkartenbetrug
Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Einen Kreditkartenbetrug zeigte ein 55-jähriger Mann aus dem Altlandkreis an. Wie der Geschädigte mitteilte, wurde von seinem Kreditkartenkonto ein zweistelliger Betrag von Apple ITunes abgebucht, welche von ihm nicht autorisiert war. Die Ermittlungen wurden eingeleitet.
 
Mehrere Sachbeschädigungen durch Graffiti
Höchheim, Lkr. Rhön-Grabfeld
In der Zeit zwischen Donnerstag, den 29.12.2022, 09.00 Uhr, bis Freitag, 30.12.2022, 09.00 Uhr haben unbekannte Täter ein Hinweisschild am Irmelshäuser Badesee mit Graffiti beschmiert. Zudem haben die Täter ein Verkehrsschild auf der St2280 zwischen Gollmuthausen und Höchheim sowie einen Stromkasten im Breitenseeer Weg in Irmelshausen mit roter und schwarzer Farbe verunstaltet.
Zeugenhinweise oder verdächtige Wahrnehmungen werden an die PSt. Bad Königshofen, Tel. 09761-9060, erbeten.
Betrügerischer Telefonanruf
Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Anzeige wegen Betrug stellte ein 34-jähriger Mann aus dem Altlandkreis. Wie der Mann meldete, bekam er Samstagvormittag einen Anruf seiner vermeintlichen Bank. Ein angeblicher Bankmitarbeiter forderte ihn auf, eine TAN-Nummer herauszugeben, um eine betrügerische Überweisung zu stoppen. Durch die Herausgabe der TAN konnte der Betrüger einen Betrag von 2.500 EUR vom Konto des Manns abbuchen. Der Mann bemerkte den Betrug und seine Bank konnte die Abbuchung rückgängig machen.
Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 02.01.2023
 
 
Lautstarke Feier auf dem Marktplatz
 
Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Weil eine Gruppe Jugendlicher in der Silvesternacht lautstark auf dem Marktplatz in Mellrichstadt feierte und Musik hörte, meldete sich eine Anwohnerin bei hiesiger Polizeidienststelle. Bei Eintreffen der Streife vor Ort waren alle Feiernden deutlich alkoholisiert und zeigten sich im Allgemeinen sehr uneinsichtig und unkooperativ, auch was die Lautstärke der Musik betraf. Daraufhin stellten die Beamten das Musikabspielgerät präventiv sicher und der Besitzer durfte es am nächsten Mittag wieder auf der Dienststelle abholen.
Wildunfälle
Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Im Dienstbereich der PI Mellrichstadt ereigneten sich im Verlauf der vergangenen Woche insgesamt sieben Wildunfälle. Die Zusammenstöße wurden durch Rehe und ein Wildschwein hervorgerufen. Nach ersten Schätzungen belaufen sich die Sachschäden auf insgesamt ca. 29.000 Euro. Sämtliche Fahrzeugführer blieben glücklicherweise unverletzt. Die zuständigen Jagdpächter wurden informiert.
Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt
vom 02.01.2023
Briefkasten in Silvesternacht beschädigt
Haßfurt – In der Silvesternacht, wurde in der Hauptstraße, ein Briefkasten von
einer unbekannten Person beschädigt. Der Sachschaden wird auf etwa 70,00 €
geschätzt.
Fahrt unter Drogen- und Alkoholeinfluss
Oberaurach – Am Montag um 01:15 Uhr, wurde ein 20-Jähriger BMW-Fahrer, in der
Conrad-Vetter-Straße, einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen.
Gegenüber den Beamten äußerte er, dass er medizinisches Cannabis konsumiere,
was er auch vorweisen konnte. Der durchgeführte Atemalkoholvortest ergab einen
Wert von 0,12 Promille. Aufgrund des Mischkonsums erfolgte die Blutentnahme auf
der Dienststelle in Haßfurt.
Die Polizeiinspektion Haßfurt bittet in allen Fällen um
Zeugenhinweise unter Tel. 09521/927-0.
 Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 02.01.2023
Zusammenstoß im Kreisverkehr
Retzbach, Ldkr. Main-Spessart Am Sonntag kam es gegen 18:00 Uhr im Kreisverkehr am Ortseingang Retzbach zum Zusammenstoß zweier Pkw, weil eine 54-jährige Fahrerin beim Einfahren in den Kreisverkehr den dort fahrenden Pkw eines 31-jährigen Mannes übersehen hatte. Bei dem Unfall entstand an den Fahrzeugen ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 13000.- Euro.
Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Brückenau vom 02.01.2023
 
 
Sachbeschädigung in der Silvesternacht
 
Motten, Lkrs. Bad Kissingen – In der Nacht des 01.01.2022 wurde im Zeitraum von 01.00 Uhr bis 12.00 Uhr in der Mottener Haubenstraße die Hofeinfahrt eines Anwesens von bislang Unbekannten mit Farbe beschmiert. Ebenfalls wurde der dort abgeparkte Pkw in Mitleidenschaft gezogen. Da sich die Farbe nur mit erhöhtem Aufwand entfernen lässt, wird von einem Sachschaden ihn Hohe von ca. 500.- Euro ausgegangen. Die ermittelnde Polizeiinspektion Bad Brückenau bittet um sachdienliche Hinweise unter der Tel.: 09741/6060.
Leitbake entwendet
 
Bad Brückenau, Lkrs. Bad Kissingen – Unbekannte haben in der Silvesternacht in der Valentin-Becker-Straße eine Leitbake entwendet.
Um einen sicheren Stand zu gewährleisten, war die Bake mit einem schweren Sockel versehen. Auf der Bake war eine orange Warnleuchte angebracht. Der Schaden beläuft sich auf etwa 100,- Euro. Hinweise erbittet die Polizei in Bad Brückenau unter der Telefonnummer 09741/606-0.
Pressebericht der PI Würzburg-Land vom 02.01.23
Dieseldiebstahl
 
 
Rottendorf, Lkr. Wü – Am Montag gegen 02:30 Uhr wurde aus einem Lkw, der auf einem Firmenparkplatz in der Edekastraße parkte, eine noch nicht bekannte Menge Dieselkraftstoff entwendet. Der Lkw-Fahrer bemerkte zur Tatzeit eine unbekannte männliche Person auf dem Parkplatz, die in einen weinroten Audi, älteres Modell, einstieg und schließlich davonfuhr. Zur gleichen Zeit fuhr ein zweiter Audi, der ebenfalls auf dem Firmenparkplatz stand, ohne Licht weg. Bei diesem Audi soll es sich auch um ein älteres Modell gehandelt haben.
Der unbekannte Mann wird wie folgt beschrieben: ca. 20-25 Jahre, ca. 1,80m, schwarze Haare, groß und schmal.
Der entstandene Schaden muss noch ermittelt werden.
Zeugen werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel. 0931/457-1630 zu melden.
Montag, 2. Januar 2023
Verkehrsgeschehen
 
Am Sonntag wurde der Polizeiinspektion Kitzingen lediglich ein Verkehrsunfall mit Sachschaden gemeldet. Hier war ein Wildtier beteiligt.  
 
Sachbeschädigung
 
ALBERTSHOFEN – Bereits in der Zeit vom 01.01.2023, 00:15 Uhr bis 03:00 Uhr, kam es in der Waldstraße zu einer Sachbeschädigung. Ein bislang unbekannter Täter zündete ein mobiles Toiletten-Häuschen an, welches auf dem Grundstück eines Neubaus stand. Es brannte vollständig ab. Hierdurch entstand ein Sachschaden von ca. 1000 Euro.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.
Pressebericht der PI Hammelburg vom 02.01.2023
Wildkamera entwendet
Ramsthal, Lkr. Bad Kissingen: In der Zeit von Mittwoch, 28.12.2022, bis Sonntag, 01.01.2023, wurde in einem Waldstück, in der Nähe des „Poetischen Waldwanderweges“, eine Wildkamera entwendet. Der Wert der Kamera wird mit 220 Euro beziffert. Hinweise zum Täter bitte an die PI Hammelburg, Tel: 09732/9060.
Pressebericht der PI Schweinfurt vom 02.01.2023
Schadensträchtiger Verkehrsunfall mit zwei Leichtverletzten
Schweinfurt – Am Sonntagabend ereignete sich in Oberndorf mit zwei leicht verletzten Personen. Gegen 22:35 Uhr wollte der Fahrer eines Pkw Audi von der Straße Am Oberndorfer Weiher nach links in die Straße Am Feldtor abbiegen. Dabei übersah der Fahrer einen entgegenkommenden Pkw BMW und stieß mit diesem zusammen. Beide Fahrzeugführer zogen sich leichte Verletzungen zu und wurden durch den Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Die beiden Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 50.000,- Euro geschätzt.
Beschädigung auf Skaterpark
Gochsheim – In der Zeit von Samstagvormittag bis Sonntagvormittag beschädigte ein Unbekannter eine Holzverkleidung auf dem Skaterplatz in der Friedhofstraße. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 5.000,- Euro geschätzt.
Eingangstür beschädigt
Schweinfurt – Unbekannte beschädigten am Sonntagvormittag die Scheibe der Eingangstüre eines Gartencenters in der Friedrich-Rätzer-Straße. Der Sachschaden wird auf ca. 500,- Euro geschätzt.
Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.
 
Werbung
Vorheriger ArtikelNach versuchtem Tötungsdelikt – 32-jähriger Tatverdächtiger stellt sich auf Polizeiinspektion Kitzingen
Nächster ArtikelBad Kissingen: VERMESSUNGSARBEITEN AUF DEM OSTRING