BAD KISSINGEN. Bei dem Versuch, einem gestürzten und stark alkoholisierten 16-Jährigen zu helfen, sahen sich ein Rettungssanitäter und mehrere Polizisten plötzlich Angriffen des jungen Mannes ausgesetzt. Bei der anschließenden vorläufigen Festnahme leistete der Schüler schließlich erheblichen Widerstand. Nach einer Blutentnahme im Krankenhaus konnte er den Eltern übergeben werden.
Am frühen Sonntagvormittag ging gegen 04:00 Uhr bei der Polizei die Mitteilung über eine bewusstlose Person in der Landwehrstraße ein. Bei der Annäherung einer Streife der Polizeiinspektion Bad Kissingen stand der sehr stark alkoholisierte Jugendliche auf und versuchte wegzulaufen. Dabei stürzte er jedoch sofort wieder und zog sich eine Kopfplatzwunde zu. Als ein vor Ort befindlicher Rettungssanitäter die Wunde versorgen wollte, ging der 16-Jährige plötzlich mit zum Schlag erhobenen Händen auf einen der Polizeibeamten zu. Um den drohenden Angriff zu unterbinden, brachten die Beamten den Schüler zu Boden und fixierten ihn mit Handschellen. Dabei versuchte der Jugendliche mehrfach in Richtung Polizei und Rettungsdienst zu schlagen.
Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft ließ die Polizei in einem Krankenhaus eine Blutentnahme durchführen. Auf der Fahrt zur Blutentnahme beleidigte der 16-Jährige die Polizisten zusätzlich mit den verschiedensten Ausdrücken. Nachdem die Eltern des Schülers informierte werden konnten, übergab die Polizei ihn in ihre Obhut.
Ein bei dem Einsatz leicht verletzter Polizeibeamter konnte nach einer kurzen Behandlung im Krankenhaus seinen Dienst fortsetzen.

 

Quelle: Polizei Unterfranken

Werbung
Vorheriger ArtikelKnetzgau: Vergessene „Neujahrszigarre“ verhindert Dachstuhlbrand
Nächster ArtikelGrettstadt: Brand einer Hecke