SCHWEINFURT. Die Polizeiinspektion Schweinfurt ermittelt gegen Anhänger des Amberger Eishockeyclubs, die am Sonntagabend im Nachgang an das Spiel gegen die Mighty Dogs aus Schweinfurt unter anderem einen Sicherheitsdienstmitarbeiter verletzt haben sollen.
Das Eishockeyspiel der Mighty Dogs aus Schweinfurt gegen den ERSC Amberg verlief am Sonntagabend aus polizeilicher Sicht bis zum Endstand von 2:5 ohne besondere Vorkommnisse. Im Anschluss an den Schlusspfiff sollen allerdings mehrere Anhänger der Amberger Mannschaft einen Mitarbeiter des eingesetzten Sicherheitsdienstes im Umfeld des Stadions in Schweinfurt tätlich angegriffen haben. Der Ehrenamtliche wurde mittels Faustschlägen und Fußtritten derart verletzt, dass er nach der medizinischen Erstversorgung vor Ort durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Als polizeiliche Einsatzkräfte dem Geschädigten zu Hilfe eilten, geriet ein weiterer Sicherheitsdienstmitarbeiter in den Wirkbereich eines Diensthundes der Polizei und wurde hierbei leicht verletzt. Nachdem zudem eine Glasflasche aus Reihen der Amberger Fans in Richtung der Polizisten geworfen wurde, unterzogen Polizeibeamte rund 40 der Gäste-Fans einer Kontrolle, in deren Rahmen bei einem der „Ultras“ ein Joint aufgefunden wurde.
Die Polizeiinspektion Schweinfurt ermittelt nun gegen einige Anhänger des ERSC Amberg wegen gefährlicher Körperverletzung, tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte und eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetzes.

 

Quelle: Polizei Unterfranken

Werbung
Vorheriger ArtikelSchweinfurt: SILVANA Sport- und Freizeitbad: Änderung der Eintrittspreise
Nächster ArtikelNadine Bechmann ist erste Kreisbrandmeisterin im Landkreis Schweinfurt