Ein Traum wird Realität: Dank für über 50.000 Euro Spenden.

Foto ©: Christina Gold/Malteser:
Freude über die weiteren Schritte zum Bau der Unterkunft für die Malteser Abersfeld und Dank für über 50.000 Euro Spenden aus der Bevölkerung für dieses Projekt (von links nach rechts): Holger Biegner, Christian Margraf (beide Malteser), Stefan Rottmann (Bürgermeister), Jens Heiduk, Marius Ludwig (beide Glöckle Bau), Mario Gößmann-Schmitt, Christoph Wieland, Stefan Saal (alle drei Malteser)
Abersfeld. Lange, lange haben sie darauf warten müssen, aber bald geht es endlich los: Die Planungen für die neue Unterkunft der Malteser Abersfeld sind abgeschlossen, und jetzt „fängt die nächste Phase an“, strahlt Christian Margraf, Malteser Ortsbeauftragter voller Freude. Bei einem gemeinsamen Termin mit dem Bürgermeister der Großgemeinde Stefan Rottmann und Vertretern der Unternehmensgruppe Glöckle Bau, die die Umsetzung der Pläne in die Hand genommen hat, besprachen Christian Margraf, sein Stellvertreter Holger Biegner und Mitglieder des Malteser Ortsverbandes die nächsten Schritte.
Mit Glöckle Bau habe man einen lokalen Partner gefunden, der das Projekt nicht nur professionell durchführen werde, sondern die Anliegen einer Hilfsorganisation verstehe und unterstütze, erklärt Margraf, der sichtlich glücklich über die Entwicklung der letzten Monate ist. Bis zum offiziellen „ersten Spatenstich“ wird es wohl trotzdem noch ein paar Monate dauern, aber „ich habe seit Jahren davon geträumt und dafür gekämpft, dass die Malteser Abersfeld eine eigene Unterkunft haben. Und dieser Traum wird jetzt wahr werden.“
Anlass genug für den Vorsitzenden, auch „öffentlich Danke zu sagen an all die Spenderinnen und Spender aus der Großgemeinde Schonungen und darüber hinaus, die uns in den letzten Jahren finanziell unterstützt haben“, sagt Margraf. Ohne dieses „großartige und deutliche Signal aus der Bevölkerung, dass sie das Engagement der Ehrenamtlichen
in Abersfeld wertschätzt, wären wir heute nicht an diesem Punkt“, so der Malteser dankbar.
Auch wenn die Finanzierung des Baus gesichert ist, sind die Malteser weiterhin auf Spenden angewiesen, denn der Innenausbau von Bodenbelägen über Stühle für den Ausbildungsraum bis hin zu Spinden für die Einsatzkräfte ist noch nicht finanziert. Die Malteser Abersfeld bauen – im wahrsten Sinne – daher weiter auf die Mithilfe ihrer Mitbürgerinnen
und Mitbürger beim Projekt „Ein Zuhause für die Malteser Abersfeld“.
Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V. Abersfeld
PaxBank eG, IBAN DE56 3706 0120 1201 2222 70
Stichwort: Unterkunft Abersfeld
Oder online auf www.malteser-abersfeld.de
Hintergrund:
Die Malteser Abersfeld brauchen dringend eine eigene Unterkunft mit Fahrzeughalle, Umkleiden und Gruppenräumen. Bislang stehen die Einsatzfahrzeuge der sehr aktiven Ortsgruppe auf der Straße vor den Wohnungen der Helfer, das Katastrophenschutz- und Zeltlagermaterial lagert in einer provisorischen Halle und die Einhaltung von Hygienevorgaben im Rettungs- und Sanitätsdienst ist unter diesen Umständen sehr schwierig. Für interne Ausbildungen, Jugendgruppenstunden, Seniorenbegegnung müssen sich die Malteser immer irgendwo einmieten. Hinter der Feuerwehr Abersfeld wird nun die neue Unterkunft entstehen, die dann aber auch allen Abersfeldern zugutekommen wird/soll– für Begegnungen und Gespräche und Hilfe im Notfall.

Quelle: Malteser Hilfsdienst e.V.

Werbung
Vorheriger ArtikelMittwoch
Nächster ArtikelWürzburg: Regierung von Unterfranken bewilligt dem Bezirk Unterfranken 90.000 Euro für die Zusammenarbeit mit dem Markt Bad Bocklet bei der Errichtung und beim Betrieb eines gemeinsamen Kinderspielplatzes