Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 17.12.2022
Ladendiebstahl
Wildflecken, Lkrs. Bad Kissingen
Am Freitagmittag wurde in einem Einkaufsmarkt in der Bischofsheimer Straße ein
26jähriger von einem Mitarbeiter festgestellt, der Tabakwaren in seine Jacke steckte,
ohne diese zu bezahlen. Der Wert der Waren betrug hierbei 6,- Euro. Gegen den
jungen Mann wird nun ein Strafverfahren wegen eines Ladendiebstahls eingeleitet.
Blechschaden nach Auffahrer
Schondra, OT Untergeiersnest, Lkrs. Bad Kissingen
Am Freitagnachmittag kam es auf der Staatstraße 2790 von Neuwirtshaus kommend
in Richtung Untergeiersnest zu einem Auffahrunfall, bei dem ein Blechschaden von
schätzungsweise insgesamt 10000,- Euro entstand. Eine 27jährige Audi-Fahrerin fuhr
dabei aus Unachtsamkeit auf den vorausfahrenden Audi eines 49jährigen auf, der
verkehrsbedingt abbremsen musste. Die junge Autofahrerin erkannte dies zu spät und
prallte frontal in das Heck des Vorausfahrenden und verletzte sich dabei leicht. Ihr
Fahrzeug musste zudem abgeschleppt werden, da es nicht mehr fahrbereit war.
Wildschwein gegen Auto
Oberwildflecken, Lkrs. Bad Kissingen
Am Freitagabend stieß ein 27jähriger Audi-Fahrer mit einem Wildschwein zusammen,
als er die alte Panzerstraße von Oberwildflecken in Richtung Ziegelhütte fuhr. Dabei
kreuzten zwei Wildschweine die Straße und der Audi prallte gegen eines. An seinem
Fahrzeug entstand ein Schaden von 3000,- Euro. Das verletzte Wildschwein flüchtete
sich nach dem Zusammenprall in den angrenzenden Wald, weswegen der
Jagdpächter verständigt wurde und zur Unfallstelle kam.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 17.12.22
Paket vor der Haustüre gestohlen
Ebelsbach. Am 16.12.22, gegen 18:15 Uhr, wurde ein Paket beim späteren Geschädigten vor der Haustüre in der Schützenstraße durch einen Paketboten zugestellt. Nach etwa 45 Minuten wollte der Anwohner sein Paket vor der Haustüre abholen und stellte dabei fest, dass dieses entwendet wurde. Der Beuteschaden beträgt nahezu 60 Euro.
Heckscheibe zerstört
Augsfeld. Der Geschädigte parkte seinen Pkw auf einem Parkplatz vor einem Fitnessstudio im Lautensee gegen 16:40 Uhr. Als er gegen 17:15 Uhr zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er fest, dass die Heckscheibe seines Pkw zerbrochen war. Aus dem Pkw wurde nichts entwendet. Ob die Heckscheibe mutwillig zerstört wurde oder aufgrund der kältebedingten Spannungen riss, kann derzeit nicht abschließend geklärt werden.
Vorfahrt missachtet
Ebelsbach. Die 69-jährige Fahrerin eines Renaults wollte an der Einmündung An der Lohwiese nach links in den Steinbacher Weg abbiegen. Hierbei missachtete sie die Vorfahrt des von links kommenden Fahrers eines Fords, so dass es zum Zusammenstoß der zwei Pkw kam. Der 42 Jahre alte Fahrer des Fords, sowie seine zwei sechs und elf Jahre alten Kinder, wie auch die unfallverursachende Fahrerin des Renaults, blieben glücklicherweise unverletzt. Der Sachschaden beläuft sich insgesamt auf etwa 10.000 Euro. Der Bereich der Unfallstelle wurde durch die Freiwillige Feuerwehr Ebelsbach abgesichert, sowie auslaufende Betriebsstoffe gebunden.
Die Polizeiinspektion Haßfurt bittet in allen Fällen um Zeugenhinweise unter Tel. 09521/927-0.

Werbung

Pressebericht
vom 17.12.2022
Kriminalitätsgeschehen
Kettensäge entwendet
WÜRZBURG/GROMBÜHL. Am Donnerstag wurde, im Zeitraum von 08:00 Uhr bis 11:00 Uhr,
in der Grombühlstraße am dortigen Parkplatz eines Fitnessstudios, von einer bislang
unbekannten Person, von der Ladefläche eines Pkw eine orangene Kettensäge im Wert von
1.200 Euro entwendet.
Versuchter Einbruch in Gartenhäuschen
WÜRZBURG/HEIDINGSFELD. Im Zeitraum von Mittwoch, 11:30 Uhr bis Donnerstag, 14:30
Uhr, wurde von einem bislang unbekannten Täter versucht in der Kleingartensiedlung
Heriedenweg in ein Gartenhaus einzubrechen. Die Geschädigten bemerkten, dass das
Vorhängeschloss der Umzäunung der Gartenanlage aufgebrochen wurde. Am Gartenhaus
selbst und am Geräteschuppen konnten Spuren eines versuchten Einbruches festgestellt
werden. Allerdings gelang es dem Täter nicht in das Gartenhaus bzw. den Schuppen zu
gelangen. Entwendet wurde nichts, allerdings entstand ein Sachschaden in Höhe von circa
100 Euro.
Pkw zerkratzt
WÜRZBURG/INNENSTADT. In der Zeit von Donnerstag, 18:30 Uhr bis Freitag, 06:30 Uhr,
wurden in der Häfnergasse der rechte Außenspiegel und die Seitenscheibe eines geparkten
Pkw der Marke Seat von einem bislang unbekannten Täter beschädigt. Der Sachschaden
beläuft sich auf circa 600 Euro.
Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zu den Vorfällen geben können, werden
gebeten sich bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel. 0931/457-2230 zu
melden.
Verkehrsgeschehen
Zwei Verkehrsunfallfluchten
WÜRZBURG/ZELLERAU. Am Freitag, um 17:40 Uhr, fuhr ein bislang unbekannter
Verkehrsteilnehmer gegen einen in der Frankfurter Straße Höhe Hausnummer 100 geparkten
Lkw. An dem Lkw wurde der linke Außenspiegel abgebrochen. Der Sachschaden beläuft sich
auf circa 500 Euro. Der Verursacher entfernte sich von der Örtlichkeit, ohne seinen Pflichten
Pressebericht vom 17.12.2022
Seite 2 von 2
als Unfallbeteiligter nachzukommen.
WÜRZBURG/FRAUENLAND. Auch in der Trautenauer Straße wurde, im Zeitraum von Freitag
07:30 Uhr bis 13:30 Uhr, ein geparkter Pkw der Marke VW angefahren. Der bislang
unbekannte Verkehrsteilnehmer entfernte sich von der Unfallörtlichkeit ohne seinen Pflichten
als Unfallbeteiligter nachzukommen. Am geparkten Fahrzeug entstand ein Sachschaden in
Höhe von 2.000 Euro.
Hinweise zu den beiden Verkehrsunfallfluchten nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-
Stadt unter der Tel. 0931/457-2230 entgegen.

Pressebericht vom 17.12.2022
Wildunfälle im Dienstbereich der PI Bad Neustadt
Bad Neustadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Im Zeitraum von Freitagmorgen bis Samstagmorgen kam es im Dienstbereich der PI Bad Neustadt a.d. Saale zu insgesamt drei Wildunfällen. Hierbei entstand ein Sachschaden von insgesamt ca. 3000 €. Bei den Zusammenstößen verendeten drei Rehe, Menschen kamen nicht zu Schaden.

Aus Unachtsamkeit aufgefahren.
Bad Neustadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Freitagmorgen kam es in Bad Neustadt in der Schweinfurter Straße zu einem Verkehrsunfall. Die Fahrerin eines Smart ging irrtümlich davon aus, dass der vor ihr fahrende Nissan an einer Ampel anfahren würde, was aufgrund des Verkehrsflusses allerdings nicht der Fall war. Daher fuhr sie dem vor ihr wartenden Fahrzeug auf, es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 1400 €. Die Unfallverursacherin wurde verwarnt.

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort durch Zeugen geklärt.
Bad Neustadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Freitagmorgen befuhr ein 82-jähriger mit seinem Mercedes die Gartenstraße in Bad Neustadt. Hierbei blieb er an einem geparkten Seat hängen und beschädigte ihn, der Sachschaden liegt bei ca. 500 €. Im Anschluss entfernte sich der Unfallverursache, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Allerdings konnte sich ein aufmerksamer Zeuge, der den Unfall beobachtet hatte, das Kennzeichen des Unfallverursachers merken, so dass dieser im Anschluss ermittelt werden konnte. Den Fahrer des unfallverursachenden Fahrzeugs erwartet nun eine Strafanzeige wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Beim Ausparken erheblichen Sachschaden verursacht.
Bad Neustadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Freitagnachmittag parkte eine 59-jährige mit ihrem Suzuki in Bad Neustadt im Stadtteil Herschfeld am dortigen Krankenhaus aus. Hierbei fuhr sie zunächst rückwärts, rutschte dann allerdings beim Vorwärtsfahren von der Kupplung und fuhr daher auf das neben ihr geparkte Fahrzeug auf, welches sie durch den Anstoß ca. einen Meter nach links verschob. Weiterhin riss sich die Damen bei dem Zusammenstoß mehrere Anbauteile von ihrem Fahrzeug ab. Der Gesamtschaden an beiden Fahrzeugen liegt bei ca. 15000 €, verletzt wurde niemand. Die Unfallverursacherin wurde verwarnt.

Verstoß gegen das Fahrpersonalrecht
Wülfershausen, Lkr. Rhön-Grabfeld. An Freitagnachmittag kontrollierten die Ordnungshüter der Polizei einen Kleintransporter auf der Bundestraße 279. Hierbei wurde festgestellt, dass die erforderlichen Aufzeichnungen über Lenk- und Ruhezeiten nicht geführt, und daher eine Überprüfung diesbezüglich nicht möglich war. Den 57-jährigen Fahrer erwartet nun eine Anzeige nach dem Fahrpersonalgesetz.

 

Pressebericht vom 17.12.2022
Verkehrsunfälle
Elfershausen, Lkr. Bad Kissingen: Einen Zusammenstoß mit einem Reh konnte eine Fahranfängerin am Freitagabend zwischen Engenthal und Trimberg nicht mehr verhindern. Das Reh erlag seinen Verletzungen und am Pkw entstand Sachschaden im niedrigen dreistelligen Bereich.
Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Als er aus seiner Grundstückseinfahrt rangierte, übersah ein 37-jähriger VW-Fahrer einen geparkten Opel und fuhr dagegen. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. Da sich der Unfallverursacher ordnungsgemäß verhalten und die Polizei verständigt hat, konnten die Personalien beider Beteiligten ausgetauscht werden und der Verkehrsverstoß des 37-Jährigen wurde mündlich verwarnt.
Fuchsstadt, Lkr. Bad Kissingen: Ein weiterer Unfall beim Einfahren in den fließenden Verkehr ereignete sich am Freitagnachmittag, als ein 44-Jähriger mit seinem SUV rückwärts von einem Parkplatz ausparkte und einen sich nähernden 69-jährigen Audi-Fahrer übersah. Bei dem Zusammenstoß entstand Sachschaden, welcher sich im mittleren vierstelligen Bereich bewegt. Auf den Unfallverursacher kommt nun ein Bußgeld zu.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 17.12.2022

 

Aus dem Stadtgebiet:

Ungebührliches Benehmen und Schlägerei. Ein Gast der Diskothek Tante Suzies vergaß wohl infolge seines reichlichen Alkoholgenusses seine Manieren. Er rempelte mehrere Gäste an und provozierte weitere Gäste. Aus diesem Grund wurde er von diesen ermahnt sich doch ordentlich zu verhalten. Dies quittierte der junge Mann, welcher Mitglied der amerikanischen Streitkräfte ist, mit einem Faustschlag ins Gesicht eines der Gäste. Auch die dazu eilenden Sicherheitsdienstmitarbeiter, welche den Mann aus der Diskothek bringen wollten, wurden mit Schlägen bedacht. Selbst außerhalb der Örtlichkeit ging er auf einen der Türsteher erneut los. Alle geschlagenen Personen sind leicht verletzt und mussten sich z.T. in ärztliche Behandlung begeben.
Der Soldat wurde durch herbei gerufene Streifenbesatzungen der Schweinfurter Polizei zur Wache verbracht. Hier wurde eine durch den Staatsanwalt angeordnete Blutentnahme durchgeführt. Im Anschluss wurde der Soldat an zuständiges Personal der MP übergeben. Ihn erwarten nun mehrere Anzeigen wegen des Verdachts der Körperverletzung und Sachbeschädigung.

Den „Rausschmiss“ nicht akzeptieren wollte ein Besucher der Diskothek Tante Suzie. Der junge Mann wurde aufgrund seiner starken Alkoholisierung des Lokals verwiesen. Seine über 2 Promille hielten ihn aber offenbar nicht davon ab, sofort wieder über den Zaun zu klettern um wieder die Diskothek zu betreten. Hier wurde er jedoch von weiteren Mitarbeitern sofort wiedererkannt und erneut nach draußen begleitet. Der Mann „kassierte“ nun ein Hausverbot für die Diskothek und von der hinzugerufenen Streife eine Anzeige wegen des Verdachts des Hausfriedensbruchs. Ob sich dieser Kletterausflug wohl für ihn gelohnt hat?

 

Alkohol- und drogenbeeinflusstes Fahrverhalten. Ein 25jähriger Mann aus dem Landkreis Bad Kissingen wurde in Schweinfurt einer Verkehrskontrolle unterzogen nachdem die Beamten bei der Nachfahrt mehrere „Unregelmäßigkeiten“ feststellen konnten. So bremste der Mann sein Vehikel mehrfach grundlos unkontrolliert ab, hielt an einer ausgeschalteten Ampelanlage trotz Vorfahrt an, blinkte rechts nur um dann links abzubiegen und weiteres. Diese Fahrfehler, welche juristisch als „Ausfallerscheinungen“ deklariert werden führten zu der Kontrolle. Hierbei konnte sowohl Alkoholgeruch als auch drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden. Zudem wurden im Fahrzeug des Herren noch Betäubungsmittel und diverse Rauschgiftutensilien aufgefunden. Selbst die EC-Karte des Mannes war deutlich mit Rauschgift „benetzt“. Auf der Wache musste der Mann eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Auch eine staatsanwaltschaftlich angeordnete Wohnungsdurchsuchung wurde durchgeführt. Hierbei konnten jedoch keine illegalen Substanzen mehr festgestellt werden. Den Mann erwarten nun Anzeigen hinsichtlich des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr sowie des Besitzes von Betäubungsmitteln. Sollte dieser Verdacht sich erhärten, wird er seinen Führerschein vermutlich, zumindest zeitweise, abgeben müssen.

Unfallflucht im Stadtgebiet Schweinfurt.

Paul-Klee-Straße, Schweinfurt. Der Geschädigte parkte seinen grauen Audi am Donnerstag, 15.12.22 in der Zeit von 14 Uhr bis 15:30 Uhr ordnungsgemäß am Fahrbahnrand. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkehrte stellte er einen Schaden an der linken Fahrzeugseite fest. Es wird aufgrund der Spurenlage von einem Verkehrsunfall ausgegangen. Der Verursacher ist bislang unbekannt. Der Schaden wird auf mindestens 2000 Euro geschätzt.

 

Aus dem Landkreis:

Graffitischmierereien

Poppenhausen. Graffitischmierereien musste ein Bauunternehmer aus Poppenhausen auf seiner Immobilie feststellen. Ein unbekannter Täter meinte wohl die Hauswand mit roter Farbe „verschönern“ zu müssen. Der entstandene Schaden wird auf ca. 1500 Euro geschätzt.

 

Hinweise zu den begangenen Straftaten und Verkehrsunfällen erbittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Telefonnummer 09721/202-0.

 

 

Pressebericht
Samstag, 17. Dezember 2022
Verkehrsgeschehen
In der Zeit vom Freitag bis zum Samstag früh kam es auf den Straßen im Landkreis Kitzingen zu insgesamt acht Verkehrsunfällen bei denen glücklicherweise niemand verletzt wurde. Eine Unfallverursacherin versuchte zu flüchten, konnte aber gestellt werden.
Unfallflucht verhindert
Stadt Kitzingen
Eine Unfallflucht verhindern konnte am Freitag um 17:30 Uhr in Kitzingen am Stadtteilzentrum in der Siedlung ein 43 jähriger Mann als sein geparkter Pkw angefahren wurde. Der 43 jährige stand in der Nähe seines geparkten Pkw und beobachtete wie eine 27 jährige Frau beim Ausparken mit ihrem Fahrzeug an dem geparkten Pkw hängen blieb und anschließend wegfahren wollte. Er konnte das bis zum Eintreffen der Streife der Polizei Kitzingen erfolgreich verhindern. Die 27 jährige erwartet jetzt eine Strafanzeige wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Der Sachschaden am Pkw des 43 jährigen wird auf ca. 3.000,- Euro geschätzt.
Diebstähle
Einbruch in Lagerhalle
Iphofen OT Possenheim – Lkrs. Kitzingen
In der Nacht vom Donnerstag auf den Freittag brach ein noch unbekannter Täter im Iphöfer Ortsteil Possenheim in eine dortige Lagerhalle ein und entwendete unter anderem mehrere Räder von landwirtschaftlichen Fahrzeugen. Der Spurenlage nach hatte der Täter zunächst einen Teil der Außenfassade aus Wellblech abgeschraubt, hoch gebogen und war so in die Halle gelangt. Dort entwendete er mehrere Kompletträder, diverse Eisenstangen, Saatgut und eine größere Menge an Schmieröl. Der Wert der Gesamtbeute wird auf ca. 3.000,- Euro geschätzt.
Sachbeschädigung
Gegen geparkten Pkw getreten
Stadt Kitzingen
Ein noch unbekannter Mann trat am Samstag früh gegen 01:40 Uhr in der Königsberger Str. gegen ein vorbeifahrendes Auto und beschädigte dieses dabei. Der noch unbekannte Täter hatte sich zuvor mit weiteren Personen in 97318 Kitzingen Tel: 09321/141-0 E-mail: Landwehrstraße18-22 Fax: 09321/141-169 pi.kitzingen@baypol.bayern.de

einer Gaststätte in der Böhmerwaldstr. aufgehalten und war dann nach draußen gegangen und hatte gegen einen Pkw getreten, der an ihm vorbeifuhr. Anschließend flüchtete der Mann. Die Polizeistreifen konnten lediglich die „Saufkumpels“ des Täters antreffen, die aber den Täter alle nicht kennen wollen.
Hinweise auf die geschilderten Fälle nimmt die PI Kitzingen unter der Tel. 09321/1410 entgegen.

Pressebericht vom 17.12.2022

Bad Kissingen

Pkw an der Therme beschädigt
Am Freitag, in der Mittagszeit, parkte ein Besucher der Kisssalis Therme seinen schwarzen SUV am dortigen Parkplatz und begab sich anschließend in die Therme. Als der Besitzer wieder zu seinem Fahrzeug kam, bemerkte er kurzdarauf einen Schaden an seiner Fahrertür. Dem frischen Schadensbild zufolge, wurde der schwarze VW beim Aus- bzw. Einparken durch ein daneben geparktes Fahrzeug beschädigt. Die Polizeiinspektion Bad Kissingen bittet um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung, um die Tat aufklären zu können. Tel.: 0971-71490.

Zu schnell um die Kurve
Am Freitagabend, gegen 18:30 Uhr, befuhr ein 23-jähriger Audi-Fahrer die Heiligenfelder Allee und bog anschließend auf den Westring ab. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit geriet er auf die Gegenfahrbahn. Dabei touchierte er einen ihm entgegenkommenden VW. Glücklicherweise wurde keiner der Unfallbeteiligten verletzt. Es entstand ein Blechschaden an den Fahrzeugen. Der Schaden wird auf ca. 3.000,- Euro geschätzt.

Burkardroth
Pkw gegen Leitplanke
Am Freitagvormittag befuhr eine 27-jährige Opel-Fahrerin die B 286 von Platz kommend in Richtung Waldfenster. Aufgrund eines Fahrfehlers kam es zum Zusammenstoß mit einer dort errichteten Leitschutzplanke. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich insgesamt auf ca. 2000 Euro. Verletzt wurde bei dem Verkehrsunfall glücklicherweise niemand.

Münnerstadt
Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss
Am Freitagabend gegen 18:20 Uhr geriet der 69-jährige Pkw-Fahrer aus unbekannter Ursache auf der KG 11 bei Großwenkheim auf die Gegenfahrbahn und schließlich in den Graben. Dort fuhr er einige Meter entlang bis er mit der Front mit einem Wasserdurchlassrohr kollidierte. Das Heck hob ab und das Fahrzeug überschlug sich mehrfach. Erst nach einigen Metern wurde das Auto durch einen Alleebaum gestoppt und blieb mit Totalschaden auf dem Dach liegen. Der Fahrer konnte durch Ersthelfer aus dem Fahrzeug geborgen werden und kam mit schweren Verletzungen in ein umliegendes Krankenhaus. Zudem zeigte ein durchgeführter Alkoholtest bei dem verunfallten Fahrer einen deutlichen Alkoholwert auf.

Zaunrolle entwendet
Unbekannte Täter entwendeten im Tatzeitraum von Montag 12.12., 17 Uhr, bis Mittwoch 14.12., 08 Uhr, den Forstzaun im Stangenrother Salzforst, Abteilung Goldwiese. Die etwa 100 kg schwere Zaunrolle und die 30 Zaunstützen waren am Wegrand deponiert worden. Der Zeugenaufruf gilt vor allem Spaziergängern, Wanderern und Sportlern, die im Tatzeitraum in diesem Bereich unterwegs waren. Sachdienliche Hinweise bitte an die PI Bad Kissingen unter 0971-71490.

 

20-Jähriger mit Schusswaffe bedroht – Tatverdächtiger flüchtet vor Polizei – Verkehrsunfall mit sechs beteiligten Fahrzeugen

WÜRZBURG. Eine Bedrohung mit einer Schusswaffe zum Nachteil eines 20-Jährigen am Donnerstagabend hatte am Folgetag einen Großeinsatz der Würzburger Polizei zur Folge. Der 19-jährige Tatverdächtige flüchtete mit hoher Geschwindigkeit durchs Stadtgebiet und verursachte einen Verkehrsunfall mit sechs beteiligten Fahrzeugen. Der junge Mann, der sich nun wegen einer Vielzahl von Delikten verantworten muss, sitzt seit Samstag in Haft.

Bedrohung am Donnerstagabend

Nach bereits vorangegangen verbalen Auseinandersetzungen, deren genauer Hintergrund noch Gegenstand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen ist, kam es auch am Donnerstagabend, gegen 19:00 Uhr, zu einer Streitigkeit zwischen einem 19-Jährigen und seinem ein Jahr älteren Kontrahenten. Die beiden jungen Männer kommunizierten zunächst über Textnachrichten, bis der 19-Jährige sein Gegenüber schließlich unter einem Vorwand vor dessen Wohnadresse lockte.

Als der 20-Jährige sich vor seiner Tür befand, kam der 19-Jährige schließlich mit seinem Pkw angefahren und zog hierbei auch eine Schusswaffe. Im Anschluss flüchtete er von der Tatörtlichkeit. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen schoss der Tatverdächtige hierbei mit der Schreckschusspistole auch in Richtung des Geschädigten.

Der Geschädigte entschloss sich erst am Folgetag zur Anzeigenerstattung und befand sich hierfür mit einem Bekannten bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt. Im Zuge der Anzeigenaufnahme wurde mit einer Streife der Polizei nochmals der Tatort in der Steinachstraße in Augenschein genommen.

Tatverdächtiger erneut an Tatort – Flucht vor Polizei

Während der Maßnahmen am Tatort fuhr der 19-Jährige mit dem bei der Tat am Donnerstag verwendeten Pkw vorbei und sollte durch eine Streife der Würzburger Polizei einer Kontrolle unterzogen werden. Er flüchtete jedoch und konnte erst unter Zuhilfenahme weiterer Streifenbesatzungen auf Höhe Röntgenring an der dortigen Einfahrt zum Busbahnhof zunächst gestoppt werden.

Als die Beamten an das Fahrzeug herangetreten sind, setzte der 19-Jährige seine Fahrt jedoch plötzlich und unvermittelt fort und gefährdete hierbei einen Polizeibeamten, der sich nur durch einen Sprung zur Seite vor einem Zusammenstoß mit dem Chrysler schützen konnte.

Der Tatverdächtige flüchtete in der Folge mit fast 100 km/h über den Röntgenring, überfuhr ohne Rücksicht auf den Fußgängerverkehr an der Kreuzung zur Pyrmstraße eine rote Ampel und setzte seine Flucht über die Annastraße fort. Er missachtete hierbei sämtliche Anhaltesignale der eingesetzten Streifen.

Unfall mit sechs beteiligten Fahrzeugen – 40.000 Euro Sachschaden

An der Kreuzung zur Rottendorfer Straße fuhr er ohne Geschwindigkeitsreduzierung auf die vorfahrtsberechtige Straße ein und touchierte hierbei den kreuzenden Pkw eines 47-Jährigen. Im weiteren Verlauf wurde der Chrysler des Tatverdächtigen erst gegen ein Verkehrszeichen und dann gegen einen geparkten Pkw geschleudert, der in der Folge auf drei weitere Fahrzeuge geschoben wurde.

Von den sechs beteiligten Pkw waren drei nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der 47-jährige Fahrer wurde leicht verletzt und musste vor Ort behandelt werden.

19-Jähriger flüchtet zu Fuß – Festnahme an naheliegender Tankstelle

Die Flucht des Mannes war mit dem Verkehrsunfall noch nicht beendet. Er setzte diese kurzzeitig zu Fuß fort und konnte schließlich nach wenigen Metern von mehreren Streifen der Würzburger Polizei vorläufig festgenommen werden. Der Tatverdächtige wurde zur Dienststelle transportiert und verbrachte die Nacht in der Haftzelle der Polizei.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde der 19-Jährige am Samstag dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht vorgeführt. Dieser ordnete unter anderem auf Grund des dringenden Tatverdachts der versuchten besonders schweren Erpressung die Untersuchungshaft gegen den Mann an. Er befindet sich nun in einer Justizvollzugsanstalt.

Die weiteren Ermittlungen, insbesondere auch zu den Hintergründen der versuchten Erpressung, werden durch die Kriminalpolizei in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft geführt. Der 19-Jährige muss sich zudem unter anderem wegen einer Gefährdung des Straßenverkehrs und einem Verbotenen Kraftfahrzeugrennen verantworten.

Pressebericht
vom 17.12.2022

Fahrt unter Alkoholeinfluss

Zell a. Main, Lkr. Wü – Am Samstag, gegen 04:00 Uhr, wurde auf der Hettstadter Steige ein 45jähriger mit seinem Pkw einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei konnte beim Fahrer Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein daraufhin durchgeführter Atemalkoholtest ergab 0,58 Promille. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der Fahrzeugschlüssel wurde sichergestellt. Auf den Fahrer kommt nun ein Bußgeldverfahren zu.

Verkehrsunfallflucht

Eisenheim, Lkr. Wü – Am Freitag, gegen 16:30 Uhr, kam ein roter Seat, welcher von Fahr in Richtung Stammheim fuhr, auf Höhe der Fähre nach Obereisenheim, nach links auf die Gegenfahrbahn. Hierbei kommt es zum Kontakt zwischen dem Außenspiegel des roten Seat und des entgegenkommenden Audi. Der rote Seat flüchtete anschließend von der Unfallstelle. Der Außenspiegel des Audi wurde bei dem Verkehrsunfall beschädigt. Der Sachschaden beträgt ca. 300 Euro.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel. 0931/457-1630.

 

 

 

Vorheriger ArtikelWürzburg: 20-Jähriger mit Schusswaffe bedroht – Tatverdächtiger flüchtet vor Polizei – Verkehrsunfall mit sechs beteiligten Fahrzeugen
Nächster ArtikelKolitzheim: Sachbeschädigung an Lagerhalle mittels Luftgewehr – Zeugen gesucht