Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Brückenau vom 16.12.2022

Ladendiebstahl

Bad Brückenau, Lkrs. Bad Kissingen – Am 15,12,2022, gegen 14.50 Uhr, verlies ein 42jähriger Mann einen Verbrauchermarkt in der Kissinger Straße ohne seine Flasche Schnaps im Wert von 5,19 Euro zu bezahlen. An der Kasse ging der Mann einfach durch und sagte zur Verkäuferin, dass seine Mutter die Flasche später bezahlen wird. Ein weiterer Angestellter des Verbrauchermarktes ging dem Mann hinterher und verständigte die Polizei. Nach kurzer Fahndung konnte er schließlich gestellt und zur Anzeige gebracht werden.

Kollision mit Sattelzug

Werbung

Bad Brückenau, Lkrs. Bad Kissingen – Am 15.12.2022, gegen 11.00 Uhr, überquerte ein Sattelzug die B 286 und missachtete dabei die Vorfahrt eines Pkw-Fahrers.

Der Fahrer des Sattelzuges wollte von der Zufahrt vom Westtor des Truppenübungsplatzes auf die Autobahn in Richtung Norden auffahren. Ein aus Richtung Motten kommender Skoda-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und krachte in den Sattelzug. Zum Glück blieben alle beteiligte unverletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 8.500, – Euro. Der Pkw wurde so massiv im Frontbereich eingedrückt, dass er nicht mehr fahrbereit war und von der Unfallstelle abgeschleppt werden musste.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 16.12.22

Umfangreiches Werkzeug entwendet

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart: Im Tatzeitraum vom zurückliegenden Montag bis Mittwoch wurde durch einen bislang unbekannten Täter umfangreiches Werkzeug aus einem Baumarkt am Hammersteig in Karlstadt entwendet. So hatte der Täter insgesamt über 50 kleinteilige Werkzeuge aus dem Regal entnommen. Es entstand ein Beuteschaden in Höhe von über 2.000 Euro.

Gartenzaun angefahren

Halsheim, Lkr. Main-Spessart: Innerhalb der letzten Woche wurde im Talweg in Halsheim durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug ein Gartenzaun beschädigt. Der Schaden entstand vermutlich beim Wenden eines Fahrzeuges. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 500 Euro.

Hinweise zum Diebstahl sowie zur Unfallflucht werden bei der Polizei Karlstadt unter der Rufnummer 09353/9741-0 entgegengenommen.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 16.12.2022

Seniorin um Erspartes gebracht

SCHWEINFURT. Am späten Donnerstagnachmittag ließ sich eine 87-Jährige von Betrügern täuschen und übergab einen hohen fünfstelligen Bargeldbetrag an eine unbekannte Frau. Die Kripo ermittelt und sucht Zeugen. Das Polizeipräsidium Unterfranken warnt eindringlich vor derartigen Betrugsmaschen.

Gegen 15:00 Uhr meldeten sich Betrüger telefonisch bei einer 87-Jährigen und gaben sich als Justizangehörige aus. Angeblich sei die Tochter der Seniorin festgenommen worden und würde nur nach Zahlung einer Kaution in Höhe von 150.000 Euro wieder auf freien Fuß gesetzt werden können. Die Dame ließ sich täuschen und holte in der Folge einen hohen fünfstelligen Bargeldbetrag von ihrer Bank ab und übergab wenig später ihre gesamten Ersparnisse an eine ihr unbekannte Frau. Erst am Abend, als sich die Tochter der 87-Jährigen bei ihrer Mutter meldete, flog der Betrug auf.

Die Kriminalpolizei Würzburg ermittelt und bittet Personen, die zwischen 16:30 Uhr und 17:30 Uhr im Bereich der Elsa-Brandström-Straße eine schlanke, ca. 165cm große Frau gesehen haben, die schulterlanges Haar und eine Brille trug sowie elegant mit einem schwarzen Mantel gekleidet war, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

Die Präventionskampagnen des Polizeipräsidiums Unterfranken

Bereits Ende 2020 hat das Polizeipräsidium Unterfranken die Präventionskampagne “Leg´auf!” ins Leben gerufen. Zusätzlich startete im Juli 2022 auch an unterfränkischen Schulen die Kampagne „Ich schütze Oma und Opa“. Mit den Kampagnen „Ich schütze Oma und Opa“ sowie „Chill mal Oma“ setzt die unterfränkische Polizei nun auf die Unterstützung von Jugendlichen, sowie Schülerinnen und Schülern. Diese sollen Großeltern sowie ältere Bekannte auf die Betrugsmaschen der Täter aufmerksam machen.

Das Ziel dieser Kampagnen ist es, insbesondere ältere Menschen und deren Angehörigen über die Phänomene wie „Enkeltrickbetrug“ und „Falsche Polizeibeamte“ zu informieren, zu sensibilisieren und Verhaltenstipps zu geben.

Die wichtigsten Botschaften sind:

  • Legen Sie auf. Wählen Sie selbst die Notrufnummer 110 und fragen bei der Polizei nach einem entsprechenden Einsatz bzw. ob tatsächlich Verwandte in Not sind.
  • Die Polizei weist Sie niemals an, Geld oder Schmuck zu Hause zur Abholung bereit zu legen oder an Abholer zu übergeben!
  • Übergeben Sie keine Geldbeträge an Fremde! Auch die Polizei holt bei Ihnen an der Haustüre keine Wertsachen ab, um sie in Verwahrung zu nehmen!
  • Die Täter können mittels Call ID-Spoofing jede von ihnen gewünschte Rufnummer auf dem Telefondisplay anzeigen lassen – bei der echten Polizei erscheint niemals die 110 (auch nicht mit Vorwahl)!
  • Sprechen Sie mit ihren Freunden, Nachbarn und Verwandten über das Phänomen!
  • Weitere Informationen:

Leg‘ auf!: Die Bayerische Polizei – Präventionskampagne – LEG’ AUF! in Unterfranken (bayern.de)

Dort finden sie zudem weiterführende Links zu den Kampagnen

  • „Ich schütze Oma und Opa“
  • „Chill mal Oma“
Pressebericht PI Mellrichstadt 16.12.2022

Schlangenlinien gefahren

 

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Altersbedingte Ausfallerscheinungen waren am Donnerstagmittag der Grund warum ein 83-Jähriger mehreren Verkehrsteilnehmern aufgefallen war. Der Mann fuhr mit seinem Pkw von Unsleben in Richtung Mellrichstadt als er mehrfach auf die Gegenfahrbahn geriet und sog. Schlangenlinien fuhr. Durch die alarmierte Streife konnte das Fahrzeug kurze Zeit später aufgenommen und kontrolliert werden. Es folgt ein Bericht an die zuständige Führerscheinstelle hinsichtlich der Fahreignung des Betroffenen.

 

 

Enkeltrick gescheitert

Lkr. Rhön-Grabfeld: Glück im Unglück hatte eine Dame aus dem Dienstbereich der PI Mellrichstadt. Die Betroffene erhielt am Donnerstagvormittag auf ihrem Festnetztelefon einen Anruf in dem ihr suggeriert wurde, dass ihre Tochter einen schweren Unfall gehabt hätte. Nachdem die Anrufer den sog. Enkeltrick „abgezogen“ hatten, machte sich die Geschädigte auf den Weg zu ihrer Hausbank, um aus einem Schließfach ihre Ersparnisse zu holen. Als sie wieder zu Hause angelangt war, rief glücklicherweise ihre richtige Tochter an. Als diese von dem Vorfall hörte, konnte sie ihre Mutter beruhigen und eine Geldübergabe konnte verhindert werden. Die Betrüger meldeten sich später nochmal telefonisch bei der Betroffenen, als diese ihr Misstrauen den Anrufern gegenüber kundtat, beendeten diese sofort das Gespräch. Die Dame erstattete Anzeige.

Im Zusammenhang mit dem Vorfall weist die Polizeiinspektion Mellrichstadt erneut daraufhin, bei solchen Anrufen Vorsicht walten zu lassen.

Sollten Sie sich unsicher sein, beenden Sie das Gespräch. Wählen Sie selbstständig die 110 oder setzen sich mit der nächsten Polizeiinspektion in Verbindung.

Sprechen Sie mit Ihrer Familie, Freunden und Bekannten über das Phänomen.

 

Pressebericht der PI Kitzingen vom 16.12.2022

Verkehrsgeschehen

Am Donnerstag wurden der Polizeiinspektion Kitzingen fünf Verkehrsunfälle gemeldet. Bei einem Unfall erlitt eine Person leichte Verletzungen. Einmal flüchtete der Unfallverursacher von der Unfallstelle. 

SCHWARZACH – Am Donnerstagmorgen fuhr ein 58-jähriger mit einem Kleintransporter auf der Staatsstraße 2450 von Schwarzach in Richtung Dettelbach. Auf Höhe der Kläranlage beabsichtigte er nach links abzubiegen. Ein nachfolgender, 65-jähriger Mitsubishi-Fahrer erkannte dies nicht und setzte zum Überholten an. Es kam zum seitlichen Zusammenstoß der Fahrzeuge. Der Mitsubishi kam nach links von der Fahrbahn ab, überschlug sich in der angrenzenden Böschung und blieb dort auf dem Dach liegen. Der 65-jährige verletzte sich hierbei leicht und wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus transportiert. Die Bergung des auf dem Dach liegenden Pkws übernahm ein Abschleppdienst. Es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 18000 Euro.

VOLKACH, OT ESCHERNDORF – Im Zeitraum vom 13.12.2022, 12:00 Uhr bis 14.12.2022, 20:00 Uhr, ereignete sich in der Astheimer Straße eine Unfallflucht. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer touchierte am Anwesen mit der Hausnummer 56 eine Mauer. Anschließend fuhr der Unbekannte weiter, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Es entstand ein Sachschaden von ca. 500 Euro.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.

KITZINGEN – Am frühen Freitagmorgen, gegen 01:45 Uhr, kontrollierten die Ordnungshüter in der Falterstraße einen 33-jährigen VW-Fahrer. Während der Kontrolle konnte bei dem Fahrer Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein daraufhin durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 0,84 Promille. Die Weiterfahrt war hiermit beendet. Gegen den Mann wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Sonstiges

KITZINGEN – Am Donnerstagabend, gegen 18:40 Uhr, wurde eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Kitzingen zu einer Gaststätte in der Herrnstraße gerufen. Nach derzeitigem Kenntnisstand soll ein Unbekannter im Bereich des Lokals unbemerkt eine Substanz versprüht haben. Kurz darauf litten insgesamt 14 Personen unter Atemwegsreizungen. Vermutlich versprühte der Täter ein Tierabwehrspray, welches in unmittelbarer Tatortnähe aufgefunden und sichergestellt wurde. Ein Zeuge konnte kurz davor einen Mann in einem naheliegenden Schnellrestaurant beobachten, wie dieser mit einem solchen Spray hantierte. Ob dieser mit dem Vorfall in der Gaststätte in Zusammenhang steht ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.

 

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 16.12.2022

Trotz Fahrverbot mit PKW unterwegs

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Donnerstagvormittag wurde ein 50-Jähriger PKW Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei wurde festgestellt, dass der Mann seit Ende November ein Fahrverbot hat und für den Führerschein eine Beschlagnahmeanordnung besteht. Der Führerschein wurde sichergestellt und die Weiterfahrt unterbunden. Auf den Mann kommt nun noch eine Anzeige zu.

Versuchter Enkeltrickbetrug

Großeibstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Ein 87-Jähriger erhielt am Donnerstagnachmittag einen Anruf. Darin gab sich eine Dame als seine Enkelin aus und behauptete Sie sei in einen Verkehrsunfall verwickelt. Auf mehrere Nachfragen seitens des Mannes beendete die Frau das Gespräch noch bevor es zu einer Geldforderung kam.

Schaufensterscheibe eingeschlagen

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Donnerstagabend hörte eine Zeugin in der Hindenburgstraße wie eine Glasscheibe zersplitterte und verständigte die Polizei. Bei der Überprüfung konnte ein eingeworfenes Schaufenster festgestellt werden. Die Eigentümerin des Gebäudes wurde verständigt. Die Feuerwehr Bad Königshofen verschloss die Scheibe mit einer Spanplatte. Der entstandene Schaden beträgt etwa 1000,- €. Zeugenhinweise nimmt die PSt. Bad Königshofen unter 09761-91330 entgegen.

 

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 16.12.2022

Ohne gültigen Versicherungsschutz und erforderlicher Fahrerlaubnis mit Kleinkraftrad gefahren

Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Donnerstagvormittag wurde ein Kleinkraftrad festgestellt, an dem ein Versicherungskennzeichen aus dem Jahr 2019, das zudem für ein anderes Fahrzeug zählte, angebracht war. Der Besitzer gab an, mit dem Zweirad mehrfach gefahren zu sein, jedoch nicht im Besitz einer hierfür vorgesehenen Fahrerlaubnis zu sein. Sowohl das Fahrzeug, als auch die Fahrzeugschlüssel wurden von den Beamten daraufhin sichergestellt. Es sind noch weitere Ermittlungen nötig, jedoch erwarten den jungen Mann Anzeigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz.

Aus Unachtsamkeit aufgefahren

Schönau – Lkr. Rhön-Grabfeld: Eine 60-jährige Autofahrerin befuhr am Donnerstagnachmittag die Rhönstraße und wollte nach links in den Schöpfengärtenweg abbiegen. Eine hinter ihr fahrende, 52-jährige Pkw-Fahrerin, wollte rechts an ihr vorbeifahren, realisierte jedoch zu spät, dass die Vorausfahrende vor dem Abbiegen angehalten hatte. Deshalb kam es zu einer seitlichen Berührung der beiden Fahrzeuge. Der dabei entstandene Sachschaden wird auf ca. 4.000 Euro beziffert. Die Unfallverursacherin erhielt eine Verwarnung.

Betrug im Verkaufshäuschen

Unterwaldbehrungen – Lkr. Rhön-Grabfeld: Aus dem Verkaufshäuschen in Unterwaldbehrungen nahm eine Frau am Mittwochabend gegen 18:30 Uhr unter anderem mehrere Packungen Fleisch an sich und bezahlte an der Kasse lediglich mit einer Münze, obwohl die Waren, die sie einpackte, einen Wert von 60 Euro hatten. Die Betrügerin fuhr mit einem Ford davon. Die Ermittlungen laufen. Hinweise über Beobachtungen, die in dem Zeitraum gemacht wurden, nimmt die PI Bad Neustadt unter Tel. 09771/6060 entgegen.

Bei Meinungsverschiedenheit Hand an der Autotüre verletzt

Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Donnerstagabend kam es zwischen zwei Ex-Partnern zu einer Meinungsverschiedenheit in einer noch laufenden Geldsache. Der Mann konnte seine Geldschulden bei der Frau nicht bezahlen. Als er sich daraufhin in sein Auto setzte, stellte sich die Frau in die geöffnete Beifahrertüre, die der Mann jedoch zuzog und festhielt. Dabei verletzte sich die Ex-Freundin leicht an der linken Hand. Sie zeigte ihren Ex-Partner daraufhin wegen Körperverletzung an.

 

Pressebericht vom 16.12.22 der PI Gerolzhofen

Verkehrsunfälle

GEROZHOFEN, LKR. SCHWEINFURT – Am Donnerstag, gegen 10.45 Uhr, stieß die Fahrerin einses Pkw Dacia beim Ausparken auf einem Parkplatz am Spielsee gegen die linke Seite eines querenden Pkw Ford. Hierbei entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 2500 Euro.

GEROLZHOFEN, LKR. SCHWEINFURT – Sachschaden in Höhe von rund 500 Euro verursachte eine BMW-Fahrerin am Mittwoch, gegen 11.00 Uhr, als sie  beim Einparken in eine Parkbucht in der Bürgermeister-Weigand-Straße vom Gaspedal abrutschte und auf den davor geparkten Suzuki auffuhr.

Zeugen gesucht!

GEROZHOFEN, LKR. SCHWEINFURT – In der Zeit von Dienstag, 13.12.2022, 13.00 Uhr bis 14.00 Uhr, beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker einen in der Julius-Echter-Straße geparkten Pkw VW Golf und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. An dem Fahrzeug wurde der linke Außenspiegel, der vordere linke Kotflügel sowie die Fahrertüre beschädigt. Der geschätzte Sachschaden beläuft sich auf ca. 5000 Euro.

Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei Gerolzhofen unter Tel. (09382) 9440.

 

Pressebericht PI Hammelburg vom 16.12.2022

Seniorin dreist bestohlen

Oberthulba, Lkr. Bad Kissingen: Eine Seniorin wurde Opfer eines Trickdiebstahls und zeigte diesen nun bei der Polizeiinspektion Hammelburg an. Die Dame nahm bereits im November aufgrund einer Annonce in einer regionalen Zeitung Kontakt zu einem Mann auf, welcher vorgab, Pelzmäntel und Schmuck aufzukaufen.

So vereinbarten beide für den Nachmittag des 24.11.2022 ein Treffen in der Wohnung der Geschädigten.  Hier kaufte der bislang unbekannte Täter nach Angaben der Dame zunächst einige Schmuckstücke. Doch nachdem der Mann die Wohnung verlassen hatte, bemerkte diese erst später das Fehlen von zwei Ringen und einer Halskette.

Nach bisherigen Ermittlungen könnte das betreffende Fahrzeug in der Straße „Zum Weißen Kreuz“ oder einer nahgelegenen Seitenstraße am bereits über drei Wochen zurückliegenden Tattag gegen 16 Uhr abgestellt worden sein.

Die Polizeiinspektion Hammelburg übernimmt die Ermittlungen. Sie bittet Personen, die zur Tatzeit verdächtige Beobachtungen zu dem Täter oder zu einem eventuell benutzten Fahrzeug gemacht haben, diese unter der Tel. 09732/9060 zu melden.

 

Pressebericht der PI Schweinfurt vom 16.12.2022

Aus dem Stadtgebiet

Unbekannter Ladendiebstahl in der Drogerie Roßmann

Schweinfurt, Heckenweg. Am Donnerstag, den 15.12.2022 gegen 17.45 Uhr entwendete ein bislang unbekannter Täter Parfüms sowie Deo Sticks im Wert von knapp 430 Euro aus der Drogerie Roßmann. Als der unbekannte Täter das Geschäft mit den entwendeten Waren verließ, schlug die Diebstahlssicherung an. Daraufhin entfernte er sich schnellen Schrittes vom Drogerie-Markt. Der unbekannte Täter kann wie folgt beschrieben werden: 175 cm groß, 30 Jahre alt, schlank, dunkler Teint, Drei-Tage-Bart. Bekleidet war er mit einer schwarzen Steppjacke, dunkler Hose, dunklen Schuhen, schwarzer Mütze. Außerdem hatte er einen großen, schwarzen Rucksack mit weißer Aufschrift dabei. Weitere Hinweise auf den unbekannten Täter liegen aktuell keine vor.

Ladendiebstahl im Müller-Markt mit Täterfestnahme

Schweinfurt, Spitalstraße. Ebenfalls am Donnerstag, den 15.12.2022, gegen 17.30 Uhr fiel ein Mann auf, der sich auffällig in der Parfümerieabteilung des Müller-Marktes aufhielt. Aufgrund weiterer Beobachtungen, wurde der Mann nach dem Verlassen des Marktes einer Kontrolle unterzogen und das Diebesgut, wieder hochwertiges Parfüm, im Wert von knapp 260 Euro aufgefunden. Nach Abschluss der Maßnahmen wurde dem Ladendieb zudem ein zweijähriges Hausverbot ausgesprochen.

Verkehrsgeschehen:

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Schweinfurt, Schrammstraße. Der Mitteiler stellte am Donnerstag, den 15.12.2022 gegen 08.20 Uhr Beschädigungen an seinem blauen Ford Fiesta fest. Diesen hatte er am Vortag gegen 18.00 Uhr unbeschädigt in der Schrammstraße abgestellt. Der Schaden am Kotflügel beläuft sich auf rund 950 Euro. Hinweise auf den Verursacher der Beschädigungen liegen keine vor.

Verkehrsgeschehen:
Unbekannter Verkehrsteilnehmer fährt Verkehrsschild an

Bergrheinfeld, Garstadt, Dorfstraße. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer fuhr am Donnerstag, den 15.12.2022, in der Zeit von 06.00 Uhr bis 08.30 Uhr das Verkehrsschild „Hauptstraße“ am Parkplatz des Ortseinganges an und beschädigte es. Der Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt vom Unfallort und kümmerte sich nicht um seine Pflichten. Der Schaden am Schild beläuft sich auf rund 400 Euro.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 16.12.2022 – Bereich Mainfranken

Kontrolle am Hauptbahnhof – Bundespolizei stellt Betäubungsmittel sicher – Zwei Tatverdächtige in U-Haft

WÜRZBURG. Beamte der Bundespolizeiinspektion Würzburg haben bei einer Kontrolle am Hauptbahnhof größere Mengen Betäubungsmittel sichergestellt und zwei Tatverdächtige vorläufig festgenommen. Die beiden Männer im Alter von 21 und 22 Jahren wurden zur weiteren Sachbearbeitung der Kriminalpolizei Würzburg überstellt. Beide befinden sich inzwischen auf Antrag der Staatsanwaltschaft und richterliche Anordnung in Untersuchungshaft.

Kurz vor 17.30 Uhr am Mittwochabend kontrollierten Bundespolizisten die beiden Zugreisenden, die offenbar auf dem Rückweg nach Regensburg einen Zwischenstopp in Würzburg eingelegt hatten. Im Gepäck der jungen Männer stellten die Beamten zwei Päckchen mit knapp 350 Gramm Haschisch sowie eine Plombe mit einigen Gramm Amphetamin sicher. Den Tatverdächtigen wurde daraufhin die vorläufige Festnahme erklärt. Die weiteren Ermittlungen wurden in der Folge von der Kriminalpolizei und der Staatsanwaltschaft Würzburg übernommen.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurden die beiden Festgenommenen am Donnerstag dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der gegen die Männer die Untersuchungshaft wegen des dringenden Tatverdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menger anordnete. Beide sitzen inzwischen in unterschiedlichen Justizvollzugsanstalten ein.

 

Pressebericht  der PI Bad Kissingen vom 16.12.2022

Bad Kissingen

An geparkten Pkw hängen geblieben

Am Donnerstagnachmittag, gegen 14.00 Uhr, blieb in der Kurhausstraße der Fahrer eines Pkw Skoda beim Einparken mit seinem rechten, vorderen Kotflügel am hinten, linken Kotflügel eines ordnungsgemäß geparkten Pkw BMW hängen. Es entstand ein Schaden von circa 100,- Euro. Da der Fahrer des beschädigten Fahrzeugs nicht vor Ort war, wurde an diesem ein entsprechender Hinweiszettel angebracht.

LED-Lampe abgerissen und mitgenommen

Am Donnerstagabend, gegen 19.15 Uhr, riss ein bisher Unbekannter im Stadtteil Garitz in der Bachäckerstraße eine Außenlampe ab, welche über eine Garage angebracht war und entwendete diese. Bereits zwei Wochen zuvor wurden vor der Garage mehrere Reißnägel verteilt. Zeugen, die im Tatzeitraum Beobachtungen machen konnten, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 zu melden. Bei dem Täter dürfte es sich um einen etwa 60-jährigen Mann handeln, der eine Schirmmütze sowie eine helle Jacke trug. Der Hauseigentümerin entstand ein Schaden von circa 40,- Euro.

Über verlorenen Auspuff gefahren

Am Donnerstagmorgen, gegen 07.30 Uhr, befuhr eine junge Opel-Fahrerin die Münnerstädter Straße in Richtung Ostring. Vor ihr bog ein orangefarbener Lkw aus der Winkelser Straße in die Münnerstädter Straße ein. Der Lkw verlor kurz darauf seinen Auspuff. Die Opel-Fahrerin konnte nicht mehr ausweichen und fuhr auf diesen. Der Lkw-Fahrer bekam von dem Vorfall vermutlich nichts mit und fuhr weiter Richtung Ostring. Der entstandene Schaden bei dem Pkw beläuft sich auf ca. 1.000,- Euro. Zeugen, die den Vorfall beobachten konnten, bzw. der Fahrer eines orangenen Lkw, dem der Auspuff fehlt, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 zu melden.

Münnerstadt

Toter Fuchs nach Wildunfall

Ein BMW-Fahrer erfasste am Donnerstagabend, gegen 22.15 Uhr, auf der Fahrt von Münnerstadt in Richtung Nüdlingen auf der Bundesstraße B 287 einen Fuchs, der über die Fahrbahn rannte. Das Tier überlebte den Zusammenstoß nicht. Am Fahrzeug entstand im Frontbereich ein Schaden von circa 2.000,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Pkw beschädigt und weitergefahren

Am Donnerstagnachmittag, gegen 17.00 Uhr, wurde in der Veit-Stoß-Straße ein ordnungsgemäß geparkter Pkw Mercedes von einem bisher unbekannten Fahrzeugführer im Bereich der vorderen, linken Stoßstange beschädigt. Ohne sich um den Schaden von circa 700,- Euro zu kümmern, fuhr der Unfallverursacher davon. Zeugen, die Beobachtungen machen konnten und Hinweise auf den Unfallverursacher geben können, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 zu melden.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 16.12.2022

Kriminalitätsgeschehen

Unberechtigte verschaffen sich Zutritt in ein Gartenhaus und randalieren –

Zeugen gesucht

WÜRZBURG/ZELLERAU. In der Zeit zwischen dem 24.11.22 und 15.12.22 verschafften sich Unberechtigte Zutritt zu einem Gartengrundstück im Bereich der Festungsanlagen der Festung Marienberg. In dem dazugehörigen Gartenhaus randalierten die unbekannten Täter und zerstörten unter anderem einen Steintisch und sämtliche in dem Gewölbekeller befindlichen Stalagmiten. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt in dem oben genannten Fall wegen Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch. Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall mitteilen können, werden gebeten sich unter der Tel-Nr. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Verkehrsgeschehen

Mehrere Verkehrsunfallfluchten im Stadtgebiet – Zeugen gesucht

WÜRZBURG/GROMBÜHL. Zwischen Mittwochabend 17:00 Uhr und Donnerstag 12:50 Uhr wurde durch einen unbekannten Verkehrsteilnehmer der linke Außenspiegel eines in der Schiestlstraße geparkten Pkws beschädigt. An dem schwarzen Opel Astra entstand ein Sachschaden in Höhe von 380 Euro.

WÜRZBURG/INNENSTADT. Eine weitere Unfallflucht ereignete sich zwischen Mittwoch 15:00 Uhr und Donnerstagmorgen 05:00 Uhr im Inneren Graben. Dort wurde ein geparkter weißer Hyundai von einem bislang unbekannten Verkehrsteilnehmer im linksseitigen Bereich der Frontstoßstange touchiert. Die Schadenshöhe wird mit 1.000 Euro angegeben.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt in den o. g. Fällen wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und bittet Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu den Vorfällen möglich sind, sich unter der Tel-Nr. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 16.12.2022 – Bereich Mainfranken

Ermittlungserfolg nach Raubdelikt – Zwei Tatverdächtige identifiziert – 30-Jähriger in Untersuchungshaft

 

MARKTBREIT, LKR. KITZINGEN. Bereits Anfang November haben zwei zunächst Unbekannte einen Jugendlichen mit einer Waffe bedroht und die Herausgabe von Bargeld gefordert. Der Kriminalpolizei Würzburg ist es nun gelungen, die beiden Tatverdächtigen zu ermitteln. Es handelt sich um einen 16-Jährigen aus dem Landkreis Ansbach und einen 30-Jährigen aus dem Landkreis Kitzingen. Letzterer befindet sich inzwischen in Untersuchungshaft.

 

Am späten Abend des 06. November 2022 hatten zwei zunächst Unbekannte einen 16-Jährigen in der Ochsenfurter Straße mit einer Waffe bedroht und Bargeld gefordert. Die Täter erbeuteten einen zweistelligen Geldbetrag und ergriffen daraufhin die Flucht. Nachdem umfangreiche Fahndungsmaßnahmen der Kitzinger Polizei ergebnislos verlaufen waren, übernahmen die Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft Würzburg die weiteren Ermittlungen in dem Fall.

 

Im Zuge intensiver Ermittlungen gelang es den Kripobeamten, zunächst den 30-Jährigen als dringend Tatverdächtigen zu identifizieren. Die Staatsanwaltschaft Würzburg erwirkte aufgrund der Ermittlungserkenntnisse einen Haftbefehl gegen den Mann, der bereits am 28. November 2022 vollstreckt wurde. Er befindet sich seither in Untersuchungshaft. Im Zuge der weiteren Ermittlungen konnte die Kriminalpolizei nun auch einen 16-Jährigen als mutmaßlichen Komplizen des 30-Jährigen ermitteln. Dem Jugendlichen wurde der Tatvorwurf inzwischen eröffnet. Auch er muss sich nun in einem Strafverfahren verantworten.

 

Die noch andauernden Ermittlungen in dem Fall werden wegen des dringenden Tatverdachts der schweren räuberischen Erpressung geführt.

 

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 16.12.2022

A70, ELTMANN, LKR. HAßBERGE

Gefährlicher Parkplatz für die Ruhezeit

Weil er seine Ruhezeit auf dem Verzögerungsstreifen einbrachte, verursachte am Donnerstagnachmittag ein Lastwagenfahrer einen Verkehrsunfall auf der A70. Ein Sachschaden im fünfstelligen Bereich und eine Strafanzeige gegen ihn war die Folge.

Kurz vor 16:45 Uhr stellte der 40-Jährige seinen Lkw auf dem Verzögerungsstreifen der Anschlussstelle Eltmann in Fahrtrichtung Schweinfurt ab, da er seine gesetzlich vorgeschriebene Pause einbringen wollte. Ein nachfolgender 32 Jahre alter Berufskraftfahrer sah beim Verlassen den nicht abgesicherten Lastwagen zu spät und versuchte dem Hindernis noch auszuweichen. Allerdings konnte er einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Umherfliegende Teile der beiden Gespanne beschädigten zudem noch zwei vorbeifahrende Autos, wodurch der entstandene Schaden durch den Unfall bei insgesamt etwa 25.000 Euro lag. Glücklicherweise blieben alle Beteiligte unverletzt. Gegen den Unfallverursacher ermittelt nun die Verkehrspolizei Bamberg wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs, weshalb auch die Beamten die Fahrerlaubnis des Fahrers vor Ort entzogen haben.

A73, EGGOLSHEIM, LKR. FORCHHEIM

Unter Drogeneinfluss am Steuer

Einen 25 Jahre alten Kraftfahrer kontrollierten die Bamberger Schleierfahnder am Donnerstagnachmittag auf dem Rastplatz „Regnitztal“. Aufgrund des vorausgehenden Drogenkonsums muss er sich nun wegen einer Ordnungswidrigkeit verantworten.

Den Beamten fiel gegen 15:30 auf dem Parkplatz ein einfahrender Kleintransporter auf. Bei der anschließenden Kontrolle des bosnisch-herzegowinischen Staatsangehörigen stellten die Polizisten fest, dass der Mann offensichtlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln steht. Ein entsprechender Test verlief positiv, weshalb die Fahnder eine Blutentnahme beim Fahrer anordneten. Auf ihn wartet nun ein Bußgeldverfahren mit Fahrverbot.

A73, EGGOLSHEIM, LKR. FORCHHEIM

Mit Haftbefehl, aber ohne Fahrerlaubnis

Die Schleierfahnder der Verkehrspolizei Bamberg ermitteln seit Donnerstagnachmittag gegen einen georgischen Staatsangehörigen, nachdem er zwar ohne Fahrerlaubnis mit seinem Auto unterwegs war. Zusätzlich lag ein Haftbefehl gegen den Mann vor.

Auf dem Rastplatz „Regnitztal“ führten die Polizeibeamten eine Kontrolle eines Peugeot durch. Dabei händigte der Fahrer einen georgischen Führerschein aus. Nachdem der 37-Jährige seit über einem halben Jahr in Deutschland wohnhaft ist, hätte er diesen umschreiben müssen. Da der Mann dies bislang nicht getan hat, war er ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs. Zusätzlich konnten die Beamten feststellen, dass gegen den Georgier ein Haftbefehl bestand. Nachdem er diesen durch die Zahlung der Geldstrafe abwenden konnte, musste er seine Freiheitsstrafe nicht antreten. Allerdings läuft jetzt ein Strafverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis gegen ihn.

A70, ELTMANN, LKR. HAßBERGE

Gespann hat erhebliche Mängel

Für einen 46-jährigen Berufskraftfahrer war am Donnerstagnachmittag auf der A70 bei Eltmann die Fahrt zu Ende. Neben Mängel an seinem Fahrzeug und der Ladung waren auch die fehlenden Ruhezeiten der Grund für die Unterbrechung.

An der Anschlussstelle Eltmann kontrollierten am Donnerstagmittag Beamte der Verkehrspolizei Bamberg einen Fahrzeugtransporter mit Anhänger. Dabei stellen die Polizisten fest, dass die geladenen Autos nur unzureichend gesichert waren. Außerdem zeigte die Auflaufbremse des beladenen Anhängers keinerlei Wirkung. Aber nicht nur das Gespann wies Mängel auf. Auch der Fahrer war deutlich länger als vorgeschrieben hinter dem Steuer ohne Ruhezeit eingebracht zu haben. Zusätzlich führte der Mann seinen Lastwagen immer wieder deutlich zu schnell. Daher war sein Transport vorerst zu Ende und er musste sein Gespann in eine Fachwerkstatt bringen. Erst nach Beseitigung der Mängel und nach Einbringung seiner Ruhezeit kann er seine Fahrt fortsetzen, dann allerdings mit einem Bußgeldverfahren gegen ihn und seinem Unternehmer im Gepäck.

Vorheriger ArtikelRhön: Die aktuellen Tourismuszahlen
Nächster ArtikelWürzburg: 20-Jähriger mit Schusswaffe bedroht – Tatverdächtiger flüchtet vor Polizei – Verkehrsunfall mit sechs beteiligten Fahrzeugen