Angerufener handelt vorbildlich – Polizei nimmt Geldabholer fest – Staatsanwaltschaft erwirkt Haftbefehl
EBELSBACH, LKR. HASSBERGE. Am Dienstagnachmittag scheiterten Telefonbetrüger mit ihrer Masche am vorbildlichen Verhalten eines 68-Jährigen. Der Mann durchschaute den Betrug und informierte die Polizei, welcher erneut die Festnahme eines Geldabholers gelang. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde der Tatverdächtige dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl.
Betrugsmasche durchschaut
Unbekannte Anrufer hatten sich am Dienstagnachmittag gegenüber dem 68-Jährigen zunächst als Polizeibeamte ausgegeben und vorgegaukelt, dass ein Angehöriger einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht hätte. Die Betrüger forderten eine hohe Geldsumme als Kaution, um eine vermeintliche Gefängnisstrafe abzuwenden. Der Angerufene erkannte die dreiste Masche, ließ sich jedoch nichts anmerken und verständigte – von den Betrügern unbemerkt – die Polizei. Gegenüber den Betrügern erklärte sich der Senior am Telefon dazu bereit, mehrere tausend Euro für die Kaution zur Verfügung zu stellen.
Geldabholer vorläufig festgenommen
Als der Abholer am vereinbarten Übergabeort eintraf, waren Beamte der Haßfurter Polizei und der Kripo Schweinfurt zur Stelle und nahmen den 50-jährigen Mann vorläufig fest. Die weiteren Ermittlungen übernahm die Kripo in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Bamberg.
Staatsanwaltschaft erwirkt Haftbefehl
Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft führten Beamte den Tatverdächtigen am Mittwochvormittag dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Bamberg vor. Dieser folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft und erließ Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des versuchten Bandenbetrugs. Der 50-Jährige befindet sich inzwischen in einer Justizvollzugsanstalt.

Quelle: Polizei Unterfranken

Werbung
Vorheriger ArtikelMighty Dogs: Crunch-Time um Platz acht
Nächster ArtikelSchondra: Zapfpistole steckte beim Wegfahren noch im Tankstutzen