Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 11.12.2022

Autofahrer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln
Karlstadt, Ldkr. Main-Spessart, Am Samstag um 08:00 Uhr wurde ein 19 Jahre alter Heranwachsender mit seinem Pkw in Mühlbach einer allgemeinen, verdachtsunabhängigen Verkehrskontrolle unterzogen. Im Rahmen der Kontrolle konnten deutliche Hinweise auf einen vorangegangenen Drogenkonsum festgestellt werden. Ein Drogenvortest verlief positiv auf mehrere Substanzen. Zudem führte der Fahrer jeweils noch eine geringe Menge Haschisch und Amphetamin mit sich.

 

Werbung

Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 11.12.2022

Lkr. Schweinfurt, A70, Abfahrt Schweinfurt/Bergrheinfeld

Reisebus mit Musikern geriet in Brand
Schweinfurt – Ein auf der A70 bei Schweinfurt fahrender Reisebus mit 17 Musikern der Bamberger Symphoniker musste aufgrund einer Warnleuchte, die auf einen technischen Defekt bzw. Brand hinwies,
an der Ausfahrt Schweinfurt/Bergrheinfeld anhalten. Bereits kurz nach dem ungeplanten Stopp, fing der Bus an zu brennen. Die Musiker, wie auch der Busfahrer konnten den Reisebus unverletzt verlassen.
Die alarmierten Feuerwehren aus Schweinfurt, Bergrheinfeld, Werneck und Grafenrheinfeld konnten ein Ausbrennen des Busses nicht verhindern.
Die Musiker, welche sich auf der Rückreise von Konzerten in der Schweiz befanden, setzten ihre Fahrt mit zwei anderen Reisebussen der Reisegruppe fort.
Durch den Vollbrand wurde der Reisebus vollständig zerstört, der Schaden wird auf ca. 500.000 Euro geschätzt. Ob Musikinstrumente durch den Brand zu Schaden kamen, kann erst nach Abschluss weiterer Ermittlungen gesagt werden.
Die Autobahnabfahrt Schweinfurt/Bergrheinfeld blieb zur Bergung des Reisebusses und Reinigung der Fahrbahn bis ca. 21.45 Uhr gesperrt.

 

Pressebericht der PI Gerolzhofen
vom 11.12.2022
Unfallflucht
Frankenwinheim, Lkr. Schweinfurt
Im Tatzeitraum vom 05.12 bis 09.12.2022 wurde in Brünnstadt, am Stieglein ein Gartentor durch ein noch unbekanntes Fahrzeug beschädigt. Am Tor entstand ein Sachschaden von ca. 1000 Euro. Aufgrund der bis dato getätigte Ermittlungen, muss es sich bei dem Schädiger um einen LKW handeln. Der Sachbearbeiter der
Polizeiinspektion Gerolzhofen bittet nun um Zeugenhinweise zu dem Verursacher
unter 09382-9400.
Tunerszene – Weiterfahrt unterbunden
Gerolzhofen, LKR. SCHWEINFURT – Am Freitagnachmittag fiel einer Polizeistreife ein Audi A8 auf, welcher einer Verkehrskontrolle unterzogen wurde. Während der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass das Abgasverhalten des PKW vorsätzlich manipuliert wurde. Zusätzlich konnten mehrere unzulässige LED Leuchtmittel an der Fahrzeugfront festgestellt werden. Aufgrund der Veränderungen wurde der PKW als nicht mehr verkehrssicher eingestuft und die Weiterfahrt unterbunden. Den Fahrer erwartet nun eine Anzeige.
Tunerszene – Veränderungen an einem E-Bike vorgenommen
Grettstadt, LKR. Schweinfurt – Am Freitagnachmittag erweckte ein E Bike Fahrer die Aufmerksamkeit einer Polizeistreife der Inspektion Gerolzhofen. Dieser fuhr auf dem Fahrradweg zwischen Grettstadt und Sulzheim. Bei einer Kontrolle wurde festgestellt, dass die Geschwindigkeit des Fahrrads mittels eines elektronisch verbauten Chips erhöht wurde. Da diese nun über 25 km/h lag, unterliegt das E-Bike der Zulassungs- und Versicherungspflicht. Da der Fahrer beides unterließ, erwartet in nun eine Strafanzeige. Der Chip wurde vor Ort ausgebaut und durch die Beamten sichergestellt.
Schwerlastkontrolle
Kolitzheim, B286 – Am Freitagabend, wurde ein LKW Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Im Zuge der Kontrolle, konnte nach Abzug der Toleranz eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 20 km/h festgestellt werden. Da der Fahrer keinen festen Wohnsitz in Deutschland inne hat, wurde vor Ort eine Sicherheitsleistung von 168,50 Euro erhoben.
Fahrzeugbrand

Unterspiesheim, Lkr. Schweinfurt – Am Samstagabend geriet ein PKW auf der B286 aufgrund eines technischen Defekts in Brand. Der Fahrer konnte noch rechtzeitig anhalten. Er und seine Beifahrerin blieben unverletzt. Der Brand, welcher im Motorraum des Fahrzeuges ausbrach konnte durch die Feuerwehren Unterspiesheim und Schwebheim schnell abgelöscht werden. Während der Löscharbeiten war die Bundesstraße für ca. eine Stunde komplett gesperrt.

 

Pressebericht
vom 11.12.2022

Kriminalitätsgeschehen

 

Mehrere Sachbeschädigungen an Kraftfahrzeugen

Rottendorf, Lkr. Würzburg – Am Samstag wurde zwischen 19:00 Uhr und 21:30 Uhr die linke Seitenscheibe eines in der Straße „Am Bremig“ geparkten Pkw durch einen unbekannten Täter beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 200 Euro.

Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel.: 0931/457-1630 entgegen.

Kleinrinderfeld, Lkr. Würzburg – Im Zeitraum von Montag bis Freitag wurden mehrere geparkte Fahrzeuge in der Jahnstraße durch einen unbekannten Täter beschädigt. Alle Fahrzeuge wurden mittels eines scharfkantigen Gegenstands zerkratzt. Der Gesamtschaden dürfte sich auf ca. 5.000 Euro belaufen.

Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel.: 0931/457-1630 entgegen.

 

 

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 11.12.2022

Freitag, 09.12.22
Bei Zwangsvollstreckung kam es zum Hausfriedensbruch

Ostheim/Rhön. Am Vormittag führte der Gerichtsvollzieher eine Zwangsräumung durch und forderte hierbei die Unterstützung der Polizei an. Nachdem ein neues Türschloss eingebaut worden war und die ursprünglichen Mieter darüber belehrt wurden, dass sie die Räumlichkeiten nicht mehr betreten dürfen, war der Einsatz zunächst beendet. Allerdings kam am Nachmittag der ehemalige Mieter zurück, bohrte das neue Türschloss auf, ersetzte es durch ein neues und verschaffte sich somit Zutritt zu den Räumen. Durch die eingesetzte Streife wurde der Mieter erneut auf die Rechtslage hingewiesen und ihm ein Platzverweis erteilt. Das Schloss wurde nochmals getauscht und Anzeigen wegen Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung erstattet.

Samstag, 10.12.22

Farbeimer ausgeleert

Ostheim/Rhön. Bereits am Montag, den 05.12.22 wurde im Bereich der Heimegasse vor einem Anwesen ein Farbeimer ausgeschüttet. Außerdem wurden an der Hauswand Beschädigungen festgestellt, welche möglicherweise auf vorbeifahrende Fahrzeuge als Verursacher schließen lassen. Zeugen, welche Hinweise zur Sachbeschädigung und der Unfallflucht geben können, werden gebeten sich bei der Polizei Mellrichstadt, Tel.: 09776/8060, zu melden.

Sonntag, 11.12.22

Zwei Körperverletzungen bei Tanzveranstaltung

Mittelstreu. Gegen 02.00 Uhr kam es während einer Tanzveranstaltung an der dortigen Mehrzweckhalle zu zwei Körperverletzungen durch einen 20jährigen. Zunächst versetzte er einem 22jährigen unvermittelt zwei Faustschläge ins Gesicht, wobei der Geschädigte eine leichte Verletzung an der Nase erlitt. Kurze Zeit später warf der 20jährige einem 18jährigen eine Glasflasche an den Kopf, wodurch dieser eine Verletzung an der Stirn erlitt. Alle Beteiligten und Zeugen war teilweise erheblich alkoholisiert, weshalb die weiteren Ermittlungen und Vernehmungen in den nächsten Tagen durchgeführt werden.

Gegen 03.00 Uhr kam es zu einer weiteren Streitigkeit zwischen einem stark alkoholisierten Besucher und einem Securitymitarbeiter. Dieser hatte den 21jährigen aufgrund seiner Alkoholisierung und seines Verhaltens mit Nachdruck aus dem Veranstaltungsraum verwiesen. Ob es hierbei zu Straftaten kam ist noch nicht geklärt.

Im Verlaufe des Wochenendes kam es zu vier Wildunfällen mit Rehen, wobei ein Sachschaden von ca. 4.000,– € entstand.

 

Pressebericht vom 11.12.2022
Nach Streit in Haftzelle gelandet
Bad Neustadt, Lkr. Rhön-Grabfeld:
Am 11.12.2022, gegen 02.35 Uhr, kam es in einem Bad Neustädter
Tanzlokal in der Saalestraße zu einem Streit zwischen einem 47-
jährigen Gast und dem Sicherheitspersonal. Aufgrund seiner
erheblichen Alkoholisierung und seiner aggressiven Grundstimmung
wurde er des Lokals verwiesen. Da er sich weiterhin im
Eingangsbereich aufhielt und nicht Willens war zu gehen, wurde die
Polizei hinzugezogen. Auch den Beamten gegenüber verhielt er sich
aggressiv und kam einem ausgesprochenen Platzverweis nicht nach.
Deshalb wurde er in Gewahrsam genommen und in einer Haftzelle
untergebracht, wo er seinen Rausch ausschlafen konnte.

 

Pressebericht vom 11.12.2022
13-jährigen Ladendieb gestellt
Markt Oberthulba, Lkr. Bad Kissingen: Der Eigentümer einer Tankstelle bemerkte am Samstagnachmittag, wie ein 13-jähriger eine E-Zigarette aus dem Regal entwendete. Da der 13-jährige unmittelbar nach dem Entwenden flüchtete, nahm der Eigentümer die Verfolgung auf und konnte den 13-jährigen stellen. Der 13-jährige gab das Diebesgut an den Eigentümer zurück. Hinsichtlich des Diebstahls ergeht eine Meldung an die Staatsanwaltschaft Schweinfurt, verständigt wird auch das Jugendamt Bad Kissingen.
Verhütete Trunkenheitsfahrt
Wartmannsroth-Völkersleier, Lkr. Bad Kissingen: Nach einem Beziehungsstreit wollte sich ein 34-jähriger am Samstagnachmittag mit seinem Motorrad von der Örtlichkeit entfernen. Da durch die Beamten bei der Kontaktaufnahme Alkoholgeruch festgestellt wurde, das Motorrad auch schon abgedeckt war, schritten die Beamten vorsorglich ein und stellten die beiden Motorradschlüssel sicher. Der 34-jährige hatte einen Atemalkoholwert von 0,48 mg/l, was einer Blutalkoholkonzentration von 0,96 Promille entspricht.
Verkehrsunfall durch Eisglätte
Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Überfrierende Nässe war gestern Nachmittag die Ursache für einen Verkehrsunfall auf der B 287, Einfahrt Hammelburg-Ost. Eine 24-jährige Verkehrsteilnehmerin bremste ihren PKW ab, um in die Kissinger Straße abbiegen zu können. Durch das Bremsen geriet ihr PKW, bedingt durch die Eisglätte ins Rutschen und touchierte die Leitplanke. Am `PKW entstand ein Eigenschaden von 1.000,– €, die Leitplanke blieb unbeschädigt.

Verkehrsunfälle durch Schneeglätte
Markt Euerdorf, Wirmsthal, Lkr. Bad Kissingen: Ein PKW-Fahrer befuhr am Samstagabend mit seinem PKW die Ortsdurchfahrt von Wirmsthal. Der 19-jährige Fahrer wollte in die Weinbergstraße abbiegen, bemerkte jedoch die Einmündung zu spät und bremste auf der Wirmsthaler Hauptstraße stark ab. Auf der schneebedeckten Fahrbahn verlor er deshalb die Kontrolle über sein Fahrzeug, der PKW schleuderte, kollidierte mit einer Hausmauer und beschädigte diese. Der entstandene Sachschaden wird auf 2.200,– € geschätzt.
Markt Oberthulba, Lkr. Bad Kissingen: Ein 18-jähriger PKW-Fahrer, der mit dem Heckantrieb seines BMW 116 i noch keine Erfahrung hatte, geriet mit seinem PKW am Samstagabend auf der schneebedeckten Kissinger Straße ins Schleudern. Der 18-jährige verlor darauf die Kontrolle über seinen PKW, kam von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einer Steinmauer. Der nicht mehr fahrbereite PKW musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Da in diesem Fall von einer nicht angepassten Geschwindigkeit des Fahranfängers ausgegangen werden muss, wurde gegen ihn ein Bußgeldverfahren eingeleitet.
Fahrlässige Köperverletzung bei einem Verkehrsunfall
Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Eine nicht vorfahrtsberechtigte PKW-Fahrerin wollte mit ihrem PKW am frühen Samstagabend aus der Danziger Straße in die Berliner Straße einfahren und übersah einen herannahenden, vorfahrtsberechtigten, ortsauswärtig fahrenden PKW. Beide PKW stießen fast frontal zusammen, beide PKW-Fahrerinnen wurden mit mittelschweren Verletzungen in die umliegenden Krankenhäuser eingeliefert. An beiden PKW entstand Sachschaden in Höhe von 35.000,– €. Die PKW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Gegen die Unfallverursacherin wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.
Gefährdung des Straßenverkehrs – infolge Alkohol
Markt Euerdorf, Wirmsthal, Lkr. Bad Kissingen: Nach Mitternacht befuhr ein 28-jähriger die Wirmsthaler Hauptstraße. In der Ortsmitte kam er mit seinem PKW von der Fahrbahnrichtung ab und fuhr seitlich auf einen geparkten PKW. Durch die Aufprallwucht wurde dieser um die eigene Achse
gedreht. Da der 28-jährige Verursacher erheblich nach Alkohol roch, zudem bei Eintreffen der Streife ein Flasche Bier in der Hand hielt, erklärte er sich zum freiwilligen Atemalkoholtest bereit. Dieser ergab eine Atemalkoholkonzentration von 0,88 mg/l, was dem doppelten Promillewert entspricht. Beim 28-jähirgen war eine Blutentnahme veranlasst, sein Führerschein wurde zum Zwecke der Einziehung an Ort und Stelle beschlagnahmt. Beide Fahrzeuge sind nicht mehr fahrbereit, der entstandene Sachschaden wird mit 7.000,– € angegeben.

 

 

Kriminalitätsgeschehen

Gast randalierte – Barkeeper leicht verletzt

WÜRZBURG/Innenstadt. Aus bisher unbekannten Gründen randalierte am 11.12.22, gegen 03:15 Uhr, ein Gast in einer Bar in der Sanderstraße. Hierbei wurde ein Barkeeper angegangen und geschlagen. Im weiteren Verlauf wurde der aggressive Täter ins Freie verbracht. Hier attackierte er einen unbeteiligten Passanten. Durch weitere Gäste wurde der 20-jährige Täter bis zum Eintreffen der Streife festgehalten. Ihn erwartet eine Anzeige wegen Körperverletzung.

Angetrunkene Jugendliche attackieren Passanten

WÜRZBURG/Innenstadt. Am 10.12.22, gegen 22 Uhr, kam es am Barbarossaplatz zu einem Vorfall, in dessen Verlauf drei Jugendliche andere Passanten attackierten. Nach derzeitigem Ermittlungsstand sprachen die drei Täter eine Gruppe von wartenden Passanten, alle im Alter von 17 bis 20 Jahren, an und baten nach Zigaretten. Als die Täter keine bekamen, schlugen sie auf zwei Personen ein und verletzten diese leicht. Im Anschluss flüchteten die Täter. Einer konnte später wiedererkannt und festgenommen werden. Der erst 14-jährige Täter stand unter Einfluss von Alkohol und Medikamenten. Er wurde später von seinem Erziehungsberechtigten abgeholt.

Von den beiden anderen Tätern ist nichts bekannt.

Handy in Disko entwendet

WÜRZBURG/Innenstadt. Am 11.12.22, zwischen 02:45 Uhr und 03:20 Uhr, wurde in einer Diskothek am Marienplatz einer Besucherin das Mobiltelefon entwendet. Über den Täter ist nichts bekannt. Der Beuteschaden wird auf 400 Euro geschätzt.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, welche sachdienliche Angaben machen können, sich bei der Dienststelle unter der Tel. 0931/457-2230 zu melden.

 

 

Verkehrsgeschehen

Alkohol im Straßenverkehr

WÜRZBURG/INNENSTADT. Im Bereich Röntgenring wurde am 11.12.22 gegen 02:30 Uhr in E-Scooterfahrer einer Kontrolle unterzogen. Dabei wurde starker Alkoholgeruch festgestellt. Der 23-jährige Mann musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Die Weiterfahrt wurde unterbunden.

In der Veitshöchheimer Straße wurde gegen 0:30 Uhr ebenfalls ein E-Scooterfahrer angehalten und kontrolliert. Hierbei wurde Alkoholgeruch festgestellt, was zu einer Blutentnahme führte.

Ein weiterer alkoholisierter Verkehrsteilnehmer wurde am 10.12.22 gegen 23:10 Uhr festgestellt. Auch hier war eine Blutentnahme nötig.

Alle erwartet ein Verfahren wegen Verdacht Trunkenheit im Verkehr.

 

Unfallflucht im Stadtgebiet

WÜRZBURG/Steinbachtal. Am 09.12.22, zwischen 22 Uhr und 22:45 Uhr, wurde ein auf dem Parkplatz der Reitschule in der Mergentheimer Straße geparkter Pkw BMW angefahren und beschädigt. Der Verursacher ist nicht bekannt. Am Pkw entstand ein Schaden von ca. 6000 Euro.

Hinweise zu der Verkehrsunfallflucht nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel. 0931/457-2230 entgegen.

Aufgrund Schnellfall ins Schleudern gekommen

WÜRZBURG/Lengfeld. Vermutlich aufgrund schneeglatter Fahrbahn kam am 10.12.22 ein 18-jähriger Pkw-Fahrer mit seinem Fahrzeug auf der B8 ins Schleudern und prallte gegen die Mittelleitplanke. Sowohl der Pkw, als auch die Leitplanke wurde beschädigt. Es entstand ein Schaden von mehreren tausend Euro. Verletzt wurde niemand

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom
11.12.2022

Aus dem Stadtgebiet:

Widerstand gegen Polizeibeamte

Am 11.12.2022, gegen 02.00 Uhr, wurde eine Polizeistreife in ein Lokal am Marktplatz in Schweinfurt gerufen, da ein renitenter 34- jähriger dieses nicht verlassen wollte. Der erheblich alkoholisierte Gast war äußerst aggressiv und befolgte einen angeordneten Platzverweis nicht. Er wollte vehement wieder in das Lokal zurück. Der 34- jährige wurde letztendlich in polizeilichen Gewahrsam genommen. Hierbei beleidigte er die eingesetzten Beamten erheblich und leitstete gegen alle Maßnahmen körperlichen Widerstand.
Gegen den Beschuldigten wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung eingeleitet.

Trunkenheitsfahrten

Am 10.12.2022, gegen 20.30 Uhr, wurde ein 29- jähriger und ein 28-jähriger im Bereich der Hennebergstraße kontrolliert. Beide fuhren zur Tatzeit jeweils mit einem E-Scooter und fielen durch ihre unsichere Fahrweise auf. Der Grund hierfür war offenbar der vorherige Konsum alkoholischer Getränke.
Der 29- jährige hatte einen Alkoholwert von 1,80 Promille, der 28-jährige einen Alkoholwert von 1,4 Promille.
Bei beiden Tatverdächten wurde eine Blutentnahme durchgeführt und ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.

 

 

 

 

 

 

 

 

Aus dem Landkreis:

60- jähriger verletzt Mitarbeiter bei Weihnachtsfeier

Grafenrheinfeld. Am 10.12.2022, gegen 21.30 Uhr, kam es bei einer Betriebsweihnachtsfeier zu einer gefährlichen Körperverletzung. Im Rahmen der Feierlichkeit wurde ein Feuerwerk abgebrannt, welches angemeldet und genehmigt war. Das Feuerwerk störte einen 60-jährigen Anwohner offenbar so sehr, dass er sich zu der Feier begab und dort einen Stehtisch umwarf. Der Stehtisch traf eine 57-jährige Mitarbeiterin am Bein und verletzte diese hierbei. Der 60- jährige hatte einen Atemalkoholwert von 1,50 Promille. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verdacht der gefährlichen Körperverletzung eingeleitet.

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

Pressebericht der PI Ebern vom 11.12.2022:

Lkw-Großkontrolle
Lkr. Haßberge, Rentweinsdorf: Am Freitagvormittag fand eine präsidiums- und dienststellenübergreifende Kontrollaktion der Polizeiinspektion Ebern auf dem Parkplatz Höhe des Flugplatzes Sendelbach statt. In enger Abstimmung mit Beamten der Verkehrspolizei Bamberg, der Polizeiinspektionen Bamberg-Stadt und Bamberg-Land wurde hier insbesondere der gewerbliche Güterverkehr zwischen Ebern und Baunach kontrolliert. Ziel solcher schwerpunktmäßigen Verkehrsüberwachungen ist die Verkehrssicherheit auf Bayerns Straßen im Rahmen des Verkehrssicherheitsprogramms 2030 nachhaltig zu steigern. Denn z.B. eine Missachtung der gesetzlich vorgeschriebenen Lenk- und Ruhezeiten wirkt sich unmittelbar negativ auf die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer aus. Durch Übermüdung kommt es immer wieder zu schwerwiegenden Verkehrsunfällen. Aber auch die Ladung, der technische Zustand der Fahrzeuge und weitere spezialrechtliche Vorschriften sind Augenmerk solcher Kontrollen.
Während der mehrstündigen Kontrolle sind insgesamt 21 Fahrzeuge angehalten worden. Vom Kleintransporter bis hin zum 40-Tonner. Bei knapp der Hälfte der Fahrzeuge gab es Beanstandungen. Eine Sattelzugmaschine fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit und beschädigten Reifen. Ein Fahrer eines anderen Lkw hatte seine Ladung, bestehend aus schweren Metallteilen, teils überhaupt nicht gesichert. Andere Fahrer konnten ihre Lenk- und Ruhezeiten nur lückenhaft nachweisen. Dies hatte zur Folge, dass dreimal die Weiterfahrt bis zur Behebung der Mängel vor Ort unterbunden werden musste. Zwei Fahrer mussten außerdem das Bußgeld direkt entrichten, da sie keinen Wohnsitz im Inland hatten.
Kontrollen der Art werden wiederholt an verschiedenen Örtlichkeiten stattfinden. Die Zahl der Getöteten und Verletzen im Straßenverkehr soll hierdurch so weit wie möglich gesenkt und die Sicherheit auf Bundes- und Landstraßen gesteigert werden.

Unfallgeschehen

Von der Straße abgekommen

Rauhenebrach – Am Sonntag, den 11.12.2022, gegen 02:00 Uhr, befuhr ein 38-jähriger polnischer Fahrzeugführer mit seinem Pkw Ford, die Staatsstraße St 2274 von Falsbrunn kommend, in Fahrtrichtung Prölsdorf. Mit im Fahrzeug befand sich ein 51-jähriger Beifahrer. Kurz vor der Ortschaft Prölsdorf kam das Fahrzeug in einer Linkskurve geradeaus von der Fahrbahn ab, wo es sich anschließend im angrenzenden Acker überschlug. Während sich der Fahrzeugführer selbständig aus seinem Fahrzeug befreien konnte, musste der Beifahrer durch die hinzugerufene Feuerwehr aus dem verunfallten Pkw geborgen werden. Beide Fahrzeuginsassen zogen sich nach ersten Erkenntnissen nur leichte Verletzungen zu. Sie wurden vorsorglich zu näheren Untersuchungen in umliegende Krankenhäuser transportiert. Bei dem Fahrzeugführer konnte im Rahmen der Unfallaufnahme deutlicher Atemalkoholgeruch festgestellt werden. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest führe zu einem Ergebnis von knapp über zwei Promille. Aus diesem Grund wurde bei dem Fahrzeugführer eine Blutentnahme angeordnet, welche im Rahmen seiner Behandlung im Krankenhaus durchgeführt worden ist. Das Fahrzeug musste von einem Abschleppunternehmen von der Unfallstelle geborgen und abgeschleppt werden. Die Schadenshöhe am Fahrzeug wird auf ca. 8000 Euro geschätzt.

 

Pressebericht vom 11.12.2022

Bad Kissingen
Nach Unfall weitergefahren
Am Samstagvormittag meldete ein 54-jähriger Mann einen Verkehrsunfall bei der PI Bad Kissingen. Seinen Angaben nach hatte er um 11.15 Uhr mit seinem Pkw VW den Ostring in Bad Kissingen in Fahrtrichtung Münnerstädter Straße. Ein links neben ihm fahrender, silberner Pkw, zog plötzlich und ohne Vorankündigung nach rechts auf die Fahrspur des 54-jährigen, so dass es zum Zusammenstoß kam. Dann fuhr der 54-jährige jedoch einfach weiter. Wie sich der Unfallverursacher verhielt, ist nicht bekannt. Da er den Zusammenstoß jedoch nicht bei der Polizei meldete und am Fahrzeug des 54-jährigen ein Schaden entstand, wurde ein Verfahren wegen Unfallflucht eingeleitet. Die Polizei bittet Zeugen wie auch den Unfallbeteiligten, sich unter der Tel. 0971/7149-0 zu melden.

Unter Alkohol am Steuer
Bei einer Verkehrskontrolle am Samstag, gegen 23.45 Uhr, in der Maxstraße, fiel einer Streifenbesatzung Alkoholgeruch beim Fahrer auf. Da ein Atemalkoholtest positiv ausfiel und einer weiterer, gerichtsverwertbarer Alcotest auf der Dienststelle den Verdacht bestätigte, wurde gegen den 25-jährigen Fahrzeugführer ein Bußgeldverfahren eingeleitet und die Weiterfahrt unterbunden.

Alkoholkonsum mit Folgen
Am Samstagabend fand im Luitpoldpark eine Musikveranstaltung statt, welche auch eine 45-Jährige besuchte. Der Konsum diverser alkoholischer Getränke führte letztlich dazu, dass sich die Dame gegenüber anderen Besuchern ungebührend verhielt und gar versuchte die Bühne zu erklimmen. Dies führte letztlich zu einem Polizeieinsatz. Für die Unruhestifterin war die Feier beendet und sie durfte ihren Rausch in Polizeigewahrsam ausschlafen.

Handfeste Streitigkeit
In einer Gaststätte in der Innenstadt Bad Kissingens kam es zu einem handfesten Streit zwischen einem 28-jährigen und einem 50-jährigen Besucher, der mit Fäusten ausgetragen wurde. Die beiden Streitenden wurden jeweils leicht verletzt, wobei der 50-Jährige vorsorglich in ein Krankenhaus verbracht wurde. Die Gaststätte werden die beiden so schnell nicht mehr besuchen, da der Betreiber ein Hausverbot für beide aussprach. Zudem erwartet beide eine Anzeige wegen Körperverletzung.
Schlag ins Gesicht
In den frühen Morgenstunden des Sonntags kam es in einem Tanzlokal in Bad Kissingen zu einer Schubserei unter einigen Besuchern. Im weiteren Verlauf schlug ein 24-Jähriger einem 31-Jährigen mit der Faust in das Gesicht, was glücklicherweise nur leichte Verletzungen nach sich zog. Bei Eintreffen der Streife hatte sich der Schläger bereits entfernt, war jedoch anwesenden Zeugen namentlich bekannt. Er hat sich nun wegen eines Vergehens der Körperverletzung zu verantworten.

Burkardroth
Wendemanöver auf Fahrbahn führt zu Unfall
Am Samstagnachmittag wendete eine 87-jährige Mercedes-Fahrerin ihren Pkw auf der B 286 zwischen Waldfenster und Platz. Hierbei lenkte sie ihren Pkw in den Gegenverkehr, weshalb ein aus Richtung Platz kommender 58-jähriger Ford-Fahrer ausweichen musste. Er konnte den Ford nicht mehr auf der Fahrbahn halten und kam nach rechts von dieser ab. An dem Pkw entstand ein Sachschaden von ca. 1500 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Münnerstadt
Holzdiebstahl
Im Zeitraum vom 01.10.2022 bis zum 09.12.2022 wurde aus dem Waldstück einer 55-Jährigen in der Gemarkung Windheim ein Eichenstamm durch einen bislang unbekannten Täter entwendet. Der Baumstamm hat eine Länge von 6 m, einen Durchmesser von 40 cm und einen Wert von ca. 100 Euro. Wer im genannten Zeitraum im Wald bei Windheim Beobachtungen gemacht hat, die Hinweise auf einen Täter geben können, wird gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der 0971/7149-0 zu melden.

Wildunfall mit Reh
Am Samstagabend befuhr ein 25-Jähriger die St 2282 von Kleinwenkheim in Richtung Brünn, als ein Reh die Fahrbahn kreuzte. Das Reh überlebte den Zusammenstoß nicht. Am Pkw entstand ein Sachschaden von ca. 2000 Euro. Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt.

 

Maßbach
Plane von Anhänger aufgeschlitzt
Im Zeitraum vom 09.12.2022, 16.00 Uhr bis 10.12.2022, 09.00 Uhr, wurde die Plane eines an der Hauptstraße geparkten Anhängers beschädigt. Ein bislang unbekannter Täter schlitzte die Plane mittels eines scharfen Gegenstandes an der Seite und am Heck auf. Der Schaden wird auf ca. 200 Euro geschätzt. Zeugen werden um Hinweise unter der Tel. 0971/7149-0 gebeten.

Unfall beim Linksabbiegen
Am 10.12.2022 ereignete sich am Ortsausgang Maßbach um circa 11:00 Uhr ein Verkehrsunfall. Hierbei wollte der Unfallverursacher vor einem entgegenkommenden Fahrzeug nach links abbiegen. Er kam von Maßbach und wollte nach links Richtung Rewe in der Straße Am Heidig abbiegen. Das entgegenkommende Fahrzeug kam von Volkershausen und wollte in die Ortschaft Maßbach hineinfahren. Die Beifahrerin des Unfallverursachers wurde mit leichten Verletzungen in den Campus in Bad Neustadt eingeliefert. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Der Gesamtschaden wird auf circa 65.000€ geschätzt.
Wildunfall mit Reh
Am Samstagnachmittag befuhr ein 27-Jähriger die St 2281 von der Autobahnabfahrt kommend in Richtung Maßbach, als ein Reh die Fahrbahn kreuzte. Das Reh überlebte den Zusammenstoß nicht. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 1000 Euro. Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt.

 

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 11.12.2022

Stadtgebiet Bamberg

Unfallfluchten

In den Gegenverkehr geraten und Unfall verursacht
B 505, Bamberg Ein 75-jähriger Mann aus dem Landkreis Bamberg befuhr am Samstag gegen 17:30 Uhr die B 505 von der A 73 kommend in Richtung Pettstadt. Hierbei kam dem Rentner auf Höhe der Anschlussstelle Bamberg-Süd ein bislang unbekannter Pkw zum Teil auf seinem Fahrstreifen entgegen. Der Fahrer musste ein Ausweichmanöver und eine Vollbremsung einleiten, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Hierbei verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam ins Schleudern und prallte gegen die Außenschutzplanke. Der vermeintliche Unfallverursacher entfernte sich in unbekannte Richtung. Verletzt wurde bei diesem Unfall glücklicherweise niemand. Hinweise zum Unfall und dem flüchtigen Unfallverursacher nimmt die Verkehrspolizeiinspektion Bamberg unter der Rufnummer 0951/9129-510 entgegen.

Verkehrsunfälle

Vorfahrt missachtet
B 22, Bamberg Zum Glück ohne Verletzungen ging in der Nacht von Freitag auf Samstag ein Verkehrsunfall auf der B 22 bei Bamberg-Süd aus. Eine 56 jährige Autofahrerin aus Hirschaid missachtete die Vorfahrt einer 23 jährigen Pkw-Fahrerin aus Pettstadt, die ihr in die linke Seite fuhr und anschließend auch noch ein Verkehrszeichen überrollte. Der Gesamtschaden beläuft sich auf über 13.000.- Euro.

Sonstiges

Auch ohne Motor zu viel getankt
Coburger Straße, Bamberg Am frühen Sonntagmorgen fiel einer Streife der Bamberger Verkehrspolizei in der Coburger Straße in Bamberg ein Radfahrer auf, der mit starken Schlangenlinien unterwegs war. Nachdem der 22 jährige Mann auch noch nach Alkohol roch und verwaschen sprach, stand ein Alkotest an. Dieser zeigte eine Atemalkoholkonzentration von 1,96 Promille, was eine Blutentnahme und eine Trunkenheitsanzeige zur Folge hatte.

Spritmangel beim Fahrzeug – aber nicht beim Fahrer
A 73, Bamberg Am Sonntagfrüh gegen 06.45 h wurde der Bamberger Autobahnpolizei ein Pannenfahrzeug auf der A 73 im Baustellenbereich zwischen Bamberg-Süd und Bamberg-Ost gemeldet, dessen Fahrer offensichtlich versucht andere Fahrzeuge anzuhalten. Beim Eintreffen der Streife konnte der 30 jährige Fahrer aus dem Coburger Landkreis angetroffen werden. Allerdings stand der Mann unter deutlichem Alkohol bzw. auch Drogeneinfluss, ein Alkotest ergab einen Wert von 1,56 Promille. Seinen Tank hatte er nach eigenen Angaben jedoch leer gefahren, und das auch noch ohne im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein. Der Pkw musste abgeschleppt werden, der Fahrer wurde zur Blutentnahme ins Klinikum Bamberg gebracht.

Landkreis Bamberg

Sonstiges

Blühpakt der etwas anderen Art
B 505, Hirschaid Etwas missverstanden hatte offensichtlich ein 38 jähriger Mann aus Baden-Württemberg die Diskussion um Blühpakt und Mariuhanafreigabe. Als er als Beifahrer eines polnischen Pkws in der Nacht von Samstag auf Sonntag durch die Bamberger Verkehrspolizei auf der B 505 bei Hirschaid kontrolliert wurde, stellten die Beamten über 10 g Marihuanablüten fest, dessen Besitz strafbar ist. Nach Sicherstellung und Erkennungsdienstlicher Behandlung konnte der Mann wieder weiterfahren.

Stadt und Landkreis Forchheim

Unfallfluchten

Unter Alkohol Unfall gebaut und geflüchtet
A 73, Forchheim Zeugen zu einem Verkehrsunfall am Freitagabend gegen 22.00 h sucht die Autobahnpolizei Bamberg unter der Telefonnummer 0951/9129-510. Kurz nach Zehn wurde der Polizei ein grauer Kleintransporter mit Forchheimer Kennzeichen gemeldet, der im Grünstreifen der Ausfahrt Forchheim-Nord in Fahrtrichtung Bamberg steht. Bei näherer Inaugenscheinnahme stellten die Beamten fest, dass das Fahrzeug nach einem Verkehrsunfall beschädigt einfach zurückgelassen wurde und der Fahrer die Unfallstelle verlassen hatte. Mit starkem Alkoholgeruch wurde der 51 jährige Forchheimer zu Hause angetroffen. Nachdem er einen Alkotest verweigerte, musste er zwei Blutentnahmen über sich ergehen lassen. Ein Verfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht wurde gegen ihn eingeleitet, der Gesamtschaden beläuft sich auf über 5000.- Euro.

 

 

Pressebericht ______________________________________________________________________
Sonntag, 11. Dezember 2022
Verkehrsgeschehen
Im Berichtszeitraum, von Samstag auf Sonntag, wurden bei der Polizeiinspektion Kitzingen vier Verkehrsunfälle bekannt. Bei einem der Unfälle ist ein Personenschaden eingetreten.
Zusammenstoß bei Abbiegevorgang – Frontalzusammenstoß – Drei Verletzte
PRICHSENSTADT, Lkrs. Kitzingen; Am Samstag, den 10.12.2022, gegen 13:30 Uhr, ereignete sich auf der „Lauber Kreuzung“ ein Verkehrsunfall, bei dem drei Personen verletzt wurden.
Ein aus Richtung Ebrach kommender Fahrzeugführer wollte an der „Lauber Kreuzung“ von der B22 nach links in die St2260, in Richtung Laub, abbiegen. Vor dem Abbiegevorgang betätigte er den Fahrtrichtungsanzeiger, um seine Absicht anzuzeigen.
Gleichzeitig kam aus entgegengesetzter Richtung eine Fahrzeugführerin, welche offensichtlich ihren Fahrtrichtungsanzeiger gesetzt hatte und somit angenommen wurde, dass diese nach rechts in Richtung Laub abbiegen wollte.
Die Fahrzeugführerin bog allerdings nicht ab, sondern im Kreuzungsbereich weiter gerade aus.
Hier kam es zum Frontalzusammenstoß mit dem entgegenkommenden Fahrzeugführer, welcher aufgrund der Annahme, dass die Fahrzeugführerin nach rechts abbiegen möchte, bereits seinen Abbiegevorgang nach links eingeleitet hatte.
Zwei Personen, welche im Fahrzeug der Fahrzeugführerin saßen, wurden leicht verletzt. Die Fahrzeugführerin selbst musste in ein naheliegendes Krankenhaus verbracht werden.
An beiden Fahrzeugen entstand ein erheblicher Sachschaden.
Die anwesende Feuerwehr sperrte die Unfallstelle weiträumig ab, bis die Fahrzeuge geborgen werden konnten und die Straße wieder frei gegeben werden konnte.
Baumaschinen entwendet – Beuteschaden 3.000 Euro
GROßLANGHEIM, Lkrs. Kitzingen; Vom 09.12.2022, gegen 18:00 Uhr, bis zum 10.12.2022, ca. 06:00 Uhr, entwendete ein bislang Unbekannter Baumaschinen im Wert von ca. 3.000 Euro. 97318 Kitzingen Tel: 09321/141-0 E-mail: Landwehrstraße18-22 Fax: 09321/141-169 pi.kitzingen@baypol.bayern.de www.polizei.bayern.de/unterfranken

Der Geschädigte hatte die Baumaschinen über Nacht in Kisten auf der Ladefläche seines Transporters gelagert gehabt.
Am folgenden Morgen stellte der Geschädigte fest, dass die Baumaschinen entwendet waren. Neben Bohrmaschinen wurden auch eine Flex, eine Kreissäge und eine Säbelsäge entwendet.
Hinweise auf einen Tatverdächtigen liegen derzeit noch nicht vor.
Die Polizei in Kitzingen hat dahingehend Ermittlungen aufgenommen.
Pkw beschädigt – Unbekannter tritt gegen Außenspiegel
KITZINGEN; Zwischen 18:45 Uhr und 22:10 Uhr hat am vergangenen Samstag eine bislang unbekannte Person gegen die beiden Außenspiegel eines Pkw getreten.
Der Eigentümer des am Bleichwasen abgestellten Pkw musste bei der Rückkehr zu seinem Fahrzeug feststellen, dass eine unbekannte Person wider die Außenspiegel getreten hatte. Dabei brach bei einem Spiegel das Gehäuse und das Spiegelglas fiel heraus.
Der Sachschaden wird auf ca. 150 Euro geschätzt.
Die Polizei in Kitzingen hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Zeugen.
Zeugen, welche Hinweise geben können, werden gebeten sich an die PI Kitzingen unter der Tel.-Nr. 09321/141-0 zu wenden.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 11.12.2022 – Bereich Mainfranken

Einbruch Einfamilienhaus – Kripo ermittelt und bittet um Hinweise

MARKTBREIT, LKR. WÜRZBURG. Am Samstag ist ein Unbekannter in eine Wohnung eingebrochen. Er entwendete Schmuck und entkam mit seiner Beute unerkannt. Die Kriminalpolizei Würzburg hofft im Rahmen ihrer Ermittlungen nun auch auf Hinweise von möglichen Zeugen.

Nach bisherigen Erkenntnissen muss sich der Einbruch am Samstag zwischen 15.00 Uhr und 22.00 Uhr ereignet haben. Der Täter war offenbar durch ein Tor auf das Grundstück in der Neubaustraße und anschließend über die Terrasse in das Haus gelangt, bevor er sich im Inneren des Hauses auf die Suche nach Beute machte. Er entwendete mehrere Schmuckstücke und flüchtete damit in unbekannte Richtung. Der Einbrecher hinterließ einen Sachschaden von rund 2.000 Euro.

Der Beuteschaden ist Gegenstand der nun laufenden Ermittlungen.

Wer im fraglichen Zeitraum etwas beobachtet hat, das mit dem Einbruch in Zusammenhang stehen könnte, wird dringend gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 mit der Kriminalpolizei Würzburg in Verbindung zu setzen.

 

 

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 11.12.2022

Briefkasten angefahren und verschwunden
Zeitlofs, Lkr. Bad Kissingen

Im Laufe des frühen Samstagmorgen touchierte ein bis dato unbekanntes Fahrzeug den freistehenden Briefkasten eines Anwesens im Ortsbereich Rupboden. Der Briefkasten wurde zerstört.
Der Unfallfahrer entfernte sich von der Unfallörtlichkeit ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Es entstand ein Sachschaden von ca. 200€.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Brückenau unter der Rufnummer 09741/6060.

Pkw-Schlüssel aufgefunden
Geroda, Lkr. Bad Kissingen

Im Bereich des Wanderparkplatz Platzer Kuppe in Geroda, konnte ein Fahrzeugschlüssel aufgefunden werden. Es handelt sich um einen Schlüssel für einen Pkw Hyundai.
Sollte der Fahrzeugschlüssel nicht bis Montag auf hiesiger Dienststelle abgeholt werden, so wird dieser an die Verwaltungsgemeinschaft Bad Brückenau übergeben.

Kleintransporter kontrolliert, Überladung festgestellt
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

Im Ortsbereich Bad Brückenau wurde durch die Beamten der Polizeiinspektion Bad Brückenau ein Kleintransporter einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Der Lkw war mit diversem Stückgut beladen. Anhand der Ladeliste und den darauf verzeichneten Gewichten konnte eine Überladung des Fahrzeugs von mehr als 300kg festgestellt werden.
Nach Beendigung des Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahrens konnte der Fahrer seine Fahrt fortsetzten.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 11.12.2022 – Bereich Mainfranken

Brand in Mehrfamilienhaus – Fünf Personen verletzt – Kripo ermittelt zur Brandursache

WÜRZBURG. Aus bislang noch ungeklärter Ursache ist am Sonntagnachmittag in einem Mehrfamilienhaus ein Feuer ausgebrochen. Fünf Personen wurden leicht verletzt. Die Feuerwehr konnte das Feuer schnell unter Kontrolle bringen und löschen. Die Kriminalpolizei Würzburg hat die Ermittlungen zur Brandentstehung übernommen.

Gegen 15.10 Uhr hatte die Integrierte Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken über einen Brand in der Münzstraße informiert. Als die erste Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt am Einsatzort eintraf, drang bereits dichter Rauch aus dem Gebäude.

Die Feuerwehr war schnell vor Ort. Einige Bewohner, die sich noch in dem Gebäude befanden, mussten von den Rettungskräften in Sicherheit gebracht werden. Insgesamt wurden fünf Verletzte mit Rauchgasvergiftung vor Ort vom Rettungsdienst versorgt.

Nach ersten Ermittlungserkenntnissen könnte das Feuer im ersten Stock des Wohnhauses ausgebrochen sein. Die Ursache wie auch die Höhe des Sachschadens sind bislang noch unklar und Gegenstand der weiteren Ermittlungen, die von der Kriminalpolizei Würzburg durchgeführt werden. Die Wohnung, in der das Feuer mutmaßlich ausgebrochen ist, ist bis auf Weiteres unbewohnbar.

Die Münzstraße war für die Dauer des Einsatzes gesperrt.

 

Vorheriger ArtikelBad Neustadt: Nach Streit in Haftzelle gelandet
Nächster ArtikelSchweinfurt: Weltmeister-Unternehmen – Kunststofftechnik ROS feierte erfolgreiche Schweinfurter Kampfsportler aus dem eigenen Team