Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 12.12.2022

Landkreis Bamberg

Verkehrsunfälle

Zu schnell in die Kurve und ohne Gurt Unfall gebaut

Werbung

Strullendorf.     Am frühen Montagmorgen befuhr der 37-jährige rumänische Fahrer eines Ford Transits zusammen mit Arbeitskollegen die B505 in Richtung A3. Im Bereich der ICE-Brückenbaustelle war er mit stark überhöhter Geschwindigkeit unterwegs und wurde offensichtlich von der starken Kurve überrascht. Trotz Vollbremsung  krachte er in die Außenschutzplanke, welche standhielt und somit ein Abstürzen in den Gleisbereich verhinderte. Der Fahrer selbst wurde mit Platzwunden nur leicht verletzt, aber einer seiner Mitfahrer, welcher auf der Rückbank rechts saß, zog sich eine Fraktur im rechten Bein zu. Dieser wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Da die Insassen nicht angeschnallt gewesen waren, konnten sie trotz dieses Ausgangs noch von Glück sprechen. Der Ford musste abgeschleppt werden und der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 10.000 Euro.

Sonstiges

Wegen Osterhasen das Sonntagsfahrverbot missachtet.

Eltmann.     Gegen Sonntagmittag wurde auf der A70 in Richtung Würzburg, kurz vor Unterfranken, ein belarussischer Sattelzug kontrolliert. Hierbei wurde neben dauerhaften Geschwindigkeitsüberschreitungen des  42-jährigen Fahrers noch festgestellt, dass keine Ausnahmegenehmigung für das Sonntagsfahrverbot vorlag. Die Frage, was denn an der Ladung so eilig sei konnte niemand beantworten, da es sich um Osterhasen für das zukünftige Osterfest 2023 handelt, welche nun wirklich noch Zeit gehabt hätten. Die Weiterfahrt wurde auf einem geeigneten Parkplatz beendet. Eine Sicherheitsleistung wurde erhoben, da ein Bußgeldverfahren die unmittelbare Folge für den Fahrer ist. Weiterhin wird beim Unternehmen ein Gewinnabschöpfungsverfahren angestrebt.

 

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 12.12.2022

LKW-Fahrer beleidigt

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld

Am Freitagnachmittag wollte ein 42-Jähriger LKW-Fahrer in Bad Königshofen bei einer Firma Waren abladen. Aufgrund von Unstimmigkeiten kam es zum Streit mit einem Mitarbeiter. Dieser soll den Fahrer angegangen sein und beleidigt haben. Der LKW-Fahrer erstattete Anzeige. Der Vorfall wird nun geprüft.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Brückenau vom 12.12.22

Über Plastikwanne gefahren

 Schondra/OT Untergeisersnest, Lkrs. Bad Kissingen – Am Sonntag, 11.12.2022, gegen 18.45 Uhr, fuhr ein 46jähriger Pkw-Fahrer die Staatstraße 2790 von Bad Brückenau kommend in Richtung Hammelburg. Bei Untergeiersnest lag eine Plastikwanne auf der Fahrbahn, die der Mann mit seinem Skoda überfuhr. Dabei wurde die Frontschürze des Fahrzeugs beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf 1.500, – Euro.

Hinweise zum Verlierer der Plastikwanne nimmt die Polizeiinspektion Bad Brückenau unter Tel.: 09741/606-0 entgegen.

 

Pressebericht der PI Kitzingen vom 12.12.2022

Verkehrsgeschehen

 Am Sonntag wurden der Polizeiinspektion Kitzingen drei Verkehrsunfälle gemeldet. Bei einem Unfall verletzten sich zwei Personen. Einmal flüchtete der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle.

 IPHOFEN – Am Sonntagabend fuhr ein 69-jähriger Mann mit einem Skoda entlang der Willanzheimer Straße und beabsichtigte nach links auf die Kreisstraße 16 abzubiegen. Hierbei übersah er einen aus Richtung Willanzheim kommenden, vorfahrtsberechtigten, 18-jährigen Opel Fahrer und kollidierte mit diesem im Kreuzungsbereich. Beide Fahrzeugführer wurden nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst mit mittelschweren bzw. leichten Verletzungen zur weiteren Behandlung in ein umliegendes Krankenhaus transportiert. An der Unfallstelle befanden sich 22 Helfer der Feuerwehr Iphofen, 2 Besetzungen vom BRK und eine Notarztbesatzung. Die Bergung der verunfallten Fahrzeuge übernahm ein Abschleppunternehmen. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 8000 Euro.

KITZINGEN – Bereits in der Zeit vom 10.12.2022, 08:00 Uhr bis 16:30 Uhr, ereignete sich in der Repperndorfer Straße auf Höhe der Hausnummer 4 C ein Verkehrsunfall. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer eines silbernen VW-Touran touchierte vermutlich beim Ein- bzw. Ausparken einen ordnungsgemäß abgestellten schwarzen VW. Das Fahrzeug befand sich allerdings nach dem Eintreffen der Streifenbesatzung nicht mehr an der Unfallörtlichkeit, konnte jedoch kurze Zeit später unweit hiervon festgestellt werden. Das Schadensbild stimmte mit den Schäden am schwarzen VW überein. Gegen den noch festzustellenden Fahrzeugführer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Unfallflucht eingeleitet.

Hinweise zur Verkehrsunfallflucht nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.

Sachbeschädigung

IPHOFEN – In der Zeit vom 29.10.2022 bis 11.12.2022, kam es in der Birklinger Straße zu mehreren Sachbeschädigungen. Ein bislang unbekannter Täter besprühte eine Bahn der Minigolfanlage mit Bauschaum. Weiterhin wurde an der Türe des Kassengebäudes sowie an zwei dazugehörenden Fenstern Sekundenkleber angebracht. An den Fenstern bohrte der Täter zusätzlich Löcher in den Rahmen und sprühte hierdurch ins Gebäudeinnere Bauschaum. Es entstand ein Sachschaden von ca. 5000 Euro.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.

 

Pressebericht der PI Würzburg-Land vom 12.12.2022

Außenspiegel im Begegnungsverkehrs beschädigt und geflüchtet

 Eisenheim, Lkr. Würzburg – Am Freitag gegen 16:30 Uhr befuhr ein 33-Jähriger mit seinem schwarzen Audi die Straße „Schiffsmühle“ von Stammheim kommend in Richtung Eisenheim.

Kurz vor der Einmündung zur Fähre geriet ein entgegenkommender roter Seat auf die Gegenfahrbahn. Es kam zu einer Berührung der linken Außenspiegel beider Fahrzeuge.

Der Fahrer des Seat setzte seine Fahrt jedoch ohne anzuhalten und seinen Pflichten nachzukommen fort. Der Schaden am Audi wird auf ca. 300 Euro geschätzt.

Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel.: 0931/457-1630 entgegen.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Hammelburg vom 12.12.2022

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Ein Fahrraddiebstahl, der sich bereits vor mehr als einer Woche ereignete, wurde erst jetzt bei der Polizei angezeigt. Eine Anzeigenerstatterin meldete, dass im Tatzeitraum vom 02.12. bis 05.12.2022 im Bereich der Friedhofstraße ein Fahrrad entwendet worden sei. Das orangefarbene BMX-Rad wurde von einem Anwesen von einem bislang nicht bekannten Täter entfernt und wurde seither nicht mehr aufgefunden. Auffallend an dem Fahrrad sollen nach Angaben der Geschädigten die grünen Handgriffe am Lenker sein. Wer Hinweise auf den Verbleib des Rades geben kann, soll sich unter Tel. 09732-906-0 bei der Polizei melden.

 

Pressebericht PI Mellrichstadt vom 12.12.2022

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 12.12.2022

Unfallverursacher gesucht

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Auf dem Parkplatz des Bekleidungsgeschäftes KIK, welches sich in der Thüringer Straße in Mellrichstadt befindet, hatte am Samstag in der Zeit zwischen 11:30 Uhr und 11:45 Uhr ein 28-Jähriger seinen VW Caddy abgestellt. Als er zu seinem Pkw zurückkehrte fiel ihm ein Mann auf, der gerade seinen blauen VW Golf aus der angrenzenden Parklücke manövriert hatte. Besonders auffällig war ein Schaden an der Stoßstange des Golfs. Der Fahrzeugführer schaute den 28-Jährigen kurz an, setzte dann aber seinen Weg unbeirrt fort. Daraufhin begutachtete der 28-Jährige seinen Caddy und stellte an seinem Kotflügel ebenfalls einen Schaden fest. Der Geschädigte meldete sich bei hiesiger Polizeidienststelle und erstatte Anzeige wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Leider konnte er sich an das Kennzeichen des Verursachers nicht erinnern.

Wer im fraglichen Zeitraum entsprechende Beobachtungen gemacht hat und Hinweise zum Fahrer des blauen VW Golf geben kann, wird gebeten sich mit der PI Mellrichstadt unter Tel. 09776-8060 in Verbindung zu setzen.

 

 Vom Nachbar bedroht

 Oberstreu, Lkr. Rhön-Grabfeld: Anzeige erstattete am Sonntag ein Mann aus Oberstreu. Sein Nachbar hatte ihn durch die Fensterscheibe mittels Mimik und Gestik beleidigt und bedroht. Weitere Ermittlungen müssen nun den genauen Sachverhalt klären.

Widerrechtliche Abbuchung

 Oberstreu, Lkr. Rhön-Grabfeld: Mittels seiner Kreditkartenabrechnung stellte am Sonntag ein Mann aus Oberstreu eine widerrechtliche Abbuchung von seiner Kreditkarte fest. Eine irländische Firma hatte ein Betrag in Höhe von 47,99 Euro eingezogen. Da dem Oberstreuer die Firma gänzlich unbekannt war und er keine entsprechende Zahlung autorisiert hatte erstattete er Anzeige wegen Betrugs und wird versuchen sein Geld über die Bank zurückzuerlangen.

Wildunfälle

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Im Dienstbereich der PI Mellrichstadt ereigneten sich im Verlauf der vergangenen Woche insgesamt neun Wildunfälle. Die Zusammenstöße wurden durch Rehe, Füchse und Wildschweine hervorgerufen. Nach ersten Schätzungen belaufen sich die Sachschäden auf insgesamt ca. 34.000 Euro. Sämtliche Fahrzeugführer blieben glücklicherweise unverletzt. Die zuständigen Jagdpächter wurden informiert.

 

Pressebericht der PI Bad Kissingen vom 12.12.22

Bad Kissingen

Mann ruft mit aggressivem Ton bei der Polizei an

Ein Mann rief in der Nacht von Sonntag auf Montag, gegen Mitternacht, sehr verwirrt und aggressiv bei der Polizei an. Als die Streife vor Ort ankam, trafen sie den Mann und zwei weiteren Personen an. Er hatte einen Schlagring in der Hand und war verbal sehr ungehalten. Er beleidigte und bedrohte sowohl die Beamten als auch die beiden weiteren Anwesenden und schrie laut herum. Der Mann wurde von den Polizeibeamten festgenommen und mit auf die Dienststelle gebracht. Hier konnte auch die Alkoholisierung des Mannes festgestellt werden. Aufgrund seines psychischen Ausnahmezustandes wurde der Mann in einem Krankenhaus untergebracht.

Störenfried in Sicherheitsgewahrsam genommen

Ein weiterer Unruhestifter musste Sonntagnacht, gegen 23:45 Uhr, von der Polizei in Gewahrsam genommen werden. Der Mann hielt sich bereits mehrfach nicht an die Ruhezeiten und es kam hierdurch zum lautstarken Streit mit seinem Vermieter. Als die Streife eintraf war der Mann überdurchschnittlich aggressiv und beleidigte die Beamten. Auch konnte bei ihm eine Alkoholisierung festgestellt werden. Nach der Ausnüchterung auf der Dienststelle wurde der Mann aus dem Gewahrsam wieder entlassen.

Täterermittlung nach Sachbeschädigung durch Brandstiftung

Wie bereits berichtet, parkte am letzten Montag, gegen 13:30 Uhr, eine 59-jährige Frau ihren grauen Fiat im 9. Stock des Parkhauses Zentrum. Einem Passanten war aufgefallen, dass der Pkw mit Toilettenpapier eingewickelt war und das Papier wohl angezündet wurde. Hierdurch wurde der Lack des Fiats beschädigt. Die Täter konnten nun durch einen weiteren Fall gestellt werden. Es handelt sich um eine Gruppe Jugendlicher. Weitere Hinweise hierzu nimmt die Polizeiinspektion Bad Kissingen natürlich dennoch dankend unter der Tel.: 0971/7149-0 entgegen.

Täterermittlung nach mutwilliger Zerstörung eines Event-Zeltes im Luitpoldpark

Am letzten Dienstag, gegen 17:40 Uhr, hatte eine Gruppe Jugendlicher ein Event-Zelt, dass für den Weihnachtsmarkt bestimmt war, komplett zerstört. Sie haben es aus den Ankern gerissen, einstürzen lassen, zerschnitten und angekokelt. Der hierdurch entstandene Schaden belief sich auf ca. 6.500,- Euro. Einige Tage später konnten die Jugendlichen aufgrund einer begangenen Ruhestörung identifiziert werden. Alle gaben die Tat zu. Auf die Jugendlichen kommt nun eine Anzeige wegen Sachbeschädigung zu.

Reh wird angefahren und läuft weiter

Am Samstagabend, gegen 22.00 Uhr, kollidierte auf der Staatsstraße 2792 zwischen Klaushof und Bad Kissingen ein Renault-Fahrer mit einem querenden Reh. Das Tier lief nach der Kollision weiter in Richtung Wald. Der zuständige Jagdpächter wurde über den Vorfall informiert. Der Schaden am Pkw beläuft sich auf ca. 2.000,- Euro.

Burkardroth

Wildunfall mit Reh

Ein Suzuki-Fahrer kollidierte am Samstagabend um ca. 18.15 Uhr auf der Bundesstraße 286 zwischen Waldfenster und Lauter mit einem kreuzenden Reh. Das Tier flüchtete anschließend verletzt. Der zuständige Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert. Auf 2.000,- Euro wird der Schaden am Pkw geschätzt.

Nüdlingen

Radkappe und 2 Radmuttern entfernt

In der Zeit von, Mittwoch 18:00 Uhr bis Samstag 15:00 Uhr, wurde an einem in der Kettelerstraße geparkten Wohnwagen eine Radkappe und zwei Radmuttern entfernt. Der bislang unbekannte Täter hat diese auf der anderen Straßenseite abgelegt. Wer kann hierzu sachdienliche Hinweise geben? Die Polizeiinspektion Bad Kissingen nimmt diese dankbar unter der Tel.: 0971/7149-0 entgegen.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 12.12.2022

Beim Aussteigen Sprosse verfehlt

WÜRZBURG/DÜRRBACHAU. Am Montagmorgen gegen 03:30 Uhr stieg ein 58-jähriger Kraftfahrer aus seinem in der Nördlichen Hafenstraße geparkten Lkw aus. Hierbei verfehlte er beim Aussteigen mit seinem Fuß eine Sprosse der Abstiegsleiter und stürzte etwa 1 ½ Meter tief, rückwärts auf den Boden. Bei dem Sturz zog er sich leichte Verletzungen zu und musste zur weiteren Untersuchung in eine Würzburger Klinik gebracht werden. Ein Fremdverschulden kann ausgeschlossen werden.

 

Pressebericht der PI Haßfurt vom 12.12.2022

Seat Ibiza landete im Graben
Haßfurt – Am Sonntag, um 20:15 Uhr, fuhr eine 25-Jährige von Sylbach in Richtung Einmündung Haßfurt/Uchenhofen. Sie wurde von der Einmündung nach der Hügelkuppe überrascht, bremste zu spät und fuhr aufgrund ihrer nicht angepassten Geschwindigkeit geradeaus über die Einmündung in den dortigen Graben. Hierbei prallte sie mit der Front ihres Seat Ibiza gegen zwei Verkehrszeichen. Die Autofahrerin blieb glücklicherweise unverletzt. Der Sachschaden wird auf etwa 5.500,00 € geschätzt.

Opel Astra von Unbekanntem beschädigt
Haßfurt – Im Tatzeitraum von Samstag, 00:30 Uhr bis 01:00 Uhr, wurde ein am Fischerrain geparkter Opel Astra von einem Unbekannten beschädigt. Beim Fahrzeug wurde der rechte Kotflügel, die Stoßstange sowie der rechte Außenspiegel beschädigt. Hierdurch entstand ein Schaden in Höhe von circa 2.500,00 €. Die Polizeiinspektion Haßfurt bittet in allen Fällen um
Zeugenhinweise unter Tel. 09521/927-0.

 

Pressebericht der PI Schweinfurt vom 12.12.2022

Aus dem Stadtgebiet

Glasscheibe an Wohnungseingangstüre beschädigt

Schweinfurt, Am Zeughaus. Unbekannte Täter beschädigten in der Zeit vom Samstag, den 10.12.2022, 16.00 Uhr auf Sonntag, den 11.12.2022, 11.30 Uhr eine Wohnungseingangstüre von außen. Hierbei sprang die Glasscheibe, wodurch ein Schaden in Höhe von mindestens 200 Euro entstand. Hinweise auf den oder die Täter liegen aktuell nicht vor.

Verkehrsgeschehen:

Fahren unter Drogeneinfluss

Schweinfurt, Hochfeldstraße. In der Nacht von Sonntag auf Montag, den 12.12.2022 wurden im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle bei einem Verkehrsteilnehmer drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Der freiwillig durchgeführte Drogentest verlief eindeutig, woraufhin die Weiterfahrt unterbunden und eine Blutentnahme veranlasst wurde. Den Pkw-Fahrer erwartet jetzt eine Anzeige wegen Fahrens unter Drogeneinfluss.

Verkehrsgeschehen:

Schwarzer Audi durch unbekannten Verkehrsteilnehmer angefahren

Bergrheinfeld, Friedhofstraße. Am Samstag, den 10.12.2022 zwischen 15.00 Uhr und 22.00 Uhr wurde der schwarze Audi Q3 durch einen unbekannten Verkehrsteilnehmer angefahren. Hierbei entstand ein Schaden am Fahrzeugheck in Höhe von rund 2.000 Euro. Bei der Unfallaufnahme wurden Fahrzeugteile aufgefunden, die einem grünen Audi Q5 zugeordnet werden können. Der Unfallverursacher verließ den Unfallort ohne sich um seine Pflichten zu kümmern.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Bamberg vom 12.12.2022

Nach Brandlegung an Wohnhaus – Tatverdächtiger im Zuge der Fahndung festgenommen – 35-Jähriger in Untersuchungshaft

HOFHEIM IN UNTERFRANKEN, LKR. HASSBERGE. Nach der Brandlegung an einem Wohnhaus am frühen Samstagmorgen hat die Polizei den Tatverdächtigen im Zuge der Fahndung festgenommen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bamberg wurde der 35-Jährige dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Der Mann befindet sich inzwischen in Untersuchungshaft.

Traktor unter Wohnanwesen in Brand gesetzt

Am frühen Samstagmorgen, gegen 05.30 Uhr, teilte die Integrierte Leitstelle Schweinfurt der Einsatzzentrale der Polizei den Brand eines Traktors mit, der zu dieser Zeit in einer mit Wohnräumen überbauten Garage in der Äußeren Gasse abgestellt war. Die örtlichen Feuerwehren brachten den Brand schnell unter Kontrolle und konnten ein Übergreifen der Flammen auf die Wohnräume verhindern. Die Bewohner, die sich zu dieser Zeit in dem Anwesen befanden, blieben unverletzt. Der entstandene Sachschaden an Traktor und Garage wird auf rund 30.000 Euro geschätzt.

Verdacht auf Brandstiftung und versuchtes Tötungsdelikt

Im Zuge der Sachverhaltsaufnahme ergaben sich erste Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung. Schnell kristallisierte sich ein 35-Jähriger aus dem familiären Umfeld der Bewohner als dringend tatverdächtig heraus. Dem Sachstand nach wird diesem vorgeworfen, durch die Brandlegung auch eine mögliche Schädigung und sogar den Tod der Bewohner zumindest billigend in Kauf genommen zu haben.

Rasche Festnahme im Zuge der Fahndung

Eine unmittelbar eingeleitete überörtliche Fahndung führte wenig später zum Erfolg. Der Tatverdächtige konnte rund zwei Stunden nach dem Brandgeschehen im Bereich Meiningen vorläufig festgenommen werden.

Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

Beamte der Kripo Schweinfurt übernahmen noch am Samstag die weiteren Ermittlungen, die in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Bamberg geführt werden. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft führten die Beamten den 35-Jährigen am Sonntag dem Ermittlungsrichter vor. Dieser erließ Haftbefehl u. a. wegen des dringenden Tatverdachts des versuchten Mordes und der versuchten schweren Brandstiftung. Der Mann befindet sich inzwischen in einer Justizvollzugsanstalt.

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 12.12.2022 – Bereich Mainfranken

Polizeieinsatz nach Beziehungstat an Vogelsburg – Tatverdächtige in Untersuchungshaft

VOLKACH, LKR. KITZINGEN. Nach einer mutmaßlichen Beziehungstat befindet sich seit Samstag eine 52-Jährige aus Nordrhein-Westfalen in Untersuchungshaft. Ihr wird vorgeworfen, die neue Lebensgefährtin ihres Ehemannes auf dem Parkplatz der Vogelsburg tätlich angegriffen und mit einer Waffe bedroht zu haben. Die noch andauernden Ermittlungen in dem Fall werden von der Kriminalpolizei und der Staatsanwaltschaft Würzburg durchgeführt.

Ein Polizeibeamter in Freizeit war am Freitagabend zu Gast im Restaurant an der Vogelsburg, als er von einer Servicekraft über eine bewaffnete Person im Außenbereich der Burg informiert wurde. Der Polizist machte sich gemeinsam mit einem weiteren Zeugen sofort auf den Weg nach draußen und traf im Bereich des Parkplatzes auf die verletzte Geschädigte. Die aus dem Landkreis Kitzingen stammende 56-Jährige stand offensichtlich unter Schock und gab an, von der Ex-Frau ihres Lebensgefährten tätlich angegriffen und mit einer Kurzwaffe bedroht worden zu sein. Die Angreiferin war nicht mehr vor Ort und zwischenzeitlich in unbekannte Richtung geflüchtet. Sie soll vor ihrer Flucht auch zwei Mitarbeiter des Restaurants, die zur Hilfe eilten, mit der Waffe bedroht haben.

Der Beamte in Freizeit informierte unverzüglich die Polizeieinsatzzentrale über den Sachverhalt und forderte den Rettungsdienst an. Die Verletzte kam nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Nach aktuellen Informationen sind ihre Verletzungen glücklicherweise nicht schwerwiegend, weshalb sie die Klinik am Folgetag wieder verlassen konnte.

Infolge einer bundesweiten Fahndung konnte die Tatverdächtige am Samstagmorgen in Nordrhein-Westfahlen lokalisiert und vorläufig festgenommen werden. Aufgrund der gewonnenen Ermittlungserkenntnisse erwirkte die Staatsanwaltschaft Würzburg einen Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts der gefährlichen Körperverletzung und der Bedrohung. Die 52-Jährige sitzt mittlerweile in einer Justizvollzugsanstalt ein. Gegenstand der noch andauernden Ermittlungen ist unter anderem auch der Verbleib der Kurzwaffe, mit der die Beschuldigte die Geschädigten bedroht haben soll.

 

Pressebericht der PI Schweinfurt vom 12.12.2022

Aus dem Stadtgebiet

 

Glasscheibe an Wohnungseingangstüre beschädigt

Schweinfurt, Am Zeughaus. Unbekannte Täter beschädigten in der Zeit vom Samstag, den 10.12.2022, 16.00 Uhr auf Sonntag, den 11.12.2022, 11.30 Uhr eine Wohnungseingangstüre von außen. Hierbei sprang die Glasscheibe, wodurch ein Schaden in Höhe von mindestens 200 Euro entstand. Hinweise auf den oder die Täter liegen aktuell nicht vor.

 

Verkehrsgeschehen:

Fahren unter Drogeneinfluss

Schweinfurt, Hochfeldstraße. In der Nacht von Sonntag auf Montag, den 12.12.2022 wurden im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle bei einem Verkehrsteilnehmer drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Der freiwillig durchgeführte Drogentest verlief eindeutig, woraufhin die Weiterfahrt unterbunden und eine Blutentnahme veranlasst wurde. Den Pkw-Fahrer erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen Fahrens unter Drogeneinfluss.

Verkehrsgeschehen:

Schwarzer Audi durch unbekannten Verkehrsteilnehmer angefahren

Bergrheinfeld, Friedhofstraße. Am Samstag, den 10.12.2022 zwischen 15.00 Uhr und 22.00 Uhr wurde der schwarze Audi Q3 durch einen unbekannten Verkehrsteilnehmer angefahren. Hierbei entstand ein Schaden am Fahrzeugheck in Höhe von rund 2.000 Euro. Bei der Unfallaufnahme wurden Fahrzeugteile aufgefunden, die einem grünen Audi Q5 zugeordnet werden können. Der Unfallverursacher verließ den Unfallort ohne sich um seine Pflichten zu kümmern.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 12.12.2022 – Bereich Mainfranken

Drei Wohnhäuser von Einbrechern heimgesucht – Kripo ermittelt und bittet um Hinweise

 

ZELL AM MAIN, LKR. WÜRZBURG. Drei sich naheliegende Wohnhäuser sind in den vergangenen Tagen von einem oder mehreren Einbrechern heimgesucht worden. Vieles deutet darauf hin, dass die Fälle in Zusammenhang stehen. Die Kriminalpolizei Würzburg hat inzwischen die weiteren Ermittlungen übernommen und hofft dabei nun auch auf Zeugenhinweise.

 

Einbruch in Einfamilienhaus in Neuer Straße

Nach einer zweiwöchigen Urlaubsreise bemerkte eine Bewohnerin am vergangenen Samstag, dass in ihr Einfamilienhaus in der Neuen Straße eingebrochen worden war. Der Täter hatte offenbar eine Terrassentür gewaltsam geöffnet, um ins Innere des Anwesens zu gelangen. Er entwendete Schmuck im Wert von etwa 300 Euro und hinterließ einen Sachschaden, der sich nach ersten Schätzungen auf rund 1.000 Euro belaufen dürfte.

 

Nach aktuellen Ermittlungserkenntnissen könnte der Einbruch am 04. Dezember 2022 verübt worden sein. Eine Überwachungskamera hatte an dem besagten Abend eine verdächtige Person aufgezeichnet, die sich kurz vor 18.00 Uhr am Tatortanwesen aufgehalten hatte. Die Person trug Handschuhe und war dem Sachstand nach mit einer langen Hose und einem Kapuzenpullover bekleidet.

 

Terrassentür in Oswald-Kunzemann-Straße hält Einbruchsversuch stand

In der Oswald-Kunzemann-Straße machte sich ein Unbekannter ebenfalls an einer Terrassentür eines Wohnhauses zu schaffen. Sie hielt dem Einbruchsversuch jedoch stand und der Täter gelangte nicht ins Innere. Entwendet wurde nichts. Die Sachschadenshöhe wird auf etwa 2.000 Euro geschätzt. In diesem Fall kann der Tatzeitraum auf Mittwoch, 30. November 2022, bis Dienstag, 06. Dezember 2022, eingegrenzt werden.

Weiterer Einbruch in Wohnhaus in der Ludwig-Seufert-Straße

Im Zeitraum zwischen dem 02. und dem 09. Dezember 2022 drang ein Unbekannter durch eine Terrassentür in ein Einfamilienhaus in der Ludwig-Seufert-Straße ein. Nach bisherigen Erkenntnissen wurden verschiedene Schmuckstücke und möglicherweise auch Bargeld entwendet. Der Gesamtbeuteschaden ist bislang noch unklar. Die Höhe des Sachschadens dürfte sich auf etwa 1.000 Euro belaufen.

Tatzusammenhang wahrscheinlich – Kripo sucht Zeugen

Aufgrund der Tatortnähe und der Tatzeiträume geht die Kripo Würzburg davon aus, dass die Einbrüche in Zusammenhang stehen. Um weitere Ermittlungsansätze zu gewinnen, hoffen die Beamten nun auch auf Hinweise aus der Bevölkerung:

 

  • Wer hat in den fraglichen Tatzeiträumen etwas beobachtet, das mit den Einbrüchen in Zusammenhang stehen könnte?
  • Wer ist möglicherweise auf die verdächtige Person aufmerksam geworden, die am Abend des 04. Dezember von einer Überwachungskamera in der Neuen Straße aufgezeichnet wurde?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben, die zur Aufklärung der Fälle beitragen könnten?

Mögliche Zeugen werden dringend gebeten sich unter Tel. 0931/457-1732 mit der Kriminalpolizei Würzburg in Verbindung zu setzen.

 

Pressebericht des Polizeipräsidiums Unterfranken vom 12.12.2022 – Bereich Main-Rhön

Verfassungswidrige Parolen und Gesten – Bad Kissinger Bürger informieren die Polizei – Strafverfahren eingeleitet

BAD KISSINGEN. Am Samstagabend ging die Mitteilung über eine dreiköpfige Gruppe bei der Polizei ein, die verfassungswidrige Parolen und Gesten von sich gab und dazu den Hitlergruß zeigte. Beamte der Bad Kissinger Polizei trafen die Beschuldigten an, die sich nunmehr in einem Strafverfahren verantworten müssen. Die weiteren Ermittlungen hat die Kripo Schweinfurt übernommen.

Am Samstagabend, gegen 18.45 Uhr, erreichten die Polizei gleich mehrere Anrufe von Passanten und Anwohnern der Bachstraße. Demzufolge hielt sich zu der Zeit eine Gruppe von drei Personen in der Straße auf, die lautstark verfassungswidrige Parolen riefen und auch den Hitlergruß zeigten. Die Bad Kissinger Polizei konnte die drei Personen in einer nahegelegenen Gaststätte ausfindig machen. Die 27- und 28-jährigen Männer sowie eine 21-jährige Frau wurden einer Kontrolle unterzogen und sehen nun einem Strafverfahren wegen des Verdachts des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen entgegen.

Die Ermittlungen zu dem Sachverhalt führt die Kripo Schweinfurt durch, die in diesem Zusammenhang auch um weitere Zeugenhinweise bittet. Personen, die sachdienliche Angaben in diesem Zusammenhang machen können, werden gebeten sich unter Tel. 09721/202-1731 zu melden.

 

 

Vorheriger ArtikelNach Brandlegung an Wohnhaus – Tatverdächtiger im Zuge der Fahndung festgenommen – 35-Jähriger in Untersuchungshaft
Nächster ArtikelBad Kissingen: TESTZENTRUM IN DER INNENSTADT ZIEHT UM