In ganz Deutschland sind die Kinderkliniken überlastet. Das liegt daran, dass sich zurzeit viele kleine Kinder mit dem RS-Virus infizieren. Grund der aktuellen Infektionswelle sind unter anderem die strengen Schutzmaßnahmen der Corona-Pandemie. Die Atemwegsinfektion kann vorallem für Kleinkinder besonders gefährlich werden. Wie dramatisch die Lage in den Krankenhäusern ist, darüber sprechen wir jetzt mit Dr. Johannes Herrmann vom Leopoldina Krankenhaus in Schweinfurt. Herr Herrmann, wie siehts zurzeit in den Kinderkliniken aus?
Das bedeutet, dass auch die Betten nahezu voll besetzt sind?
Sie sagen es ja gerade schon, das RS-Virus ist ein Problem von vielen aktuell. Welche Virusinfekte oder Probleme belasten die Krankenhäuser aktuell noch?
In welchem Alter sind Kinder bei einer Erkrankung besonders gefährdet und welche Alarmzeichen sollten Eltern kennen?
Was kann man vielleicht schon von zuhause aus tun, um den Krankheitsverlauf so weit wie möglich abzumildern und was kann man vorbeugend tun?
Wie lange sind denn betroffene infektiös?
Vielen Dank für die Infos Herr Herrmann.
Werbung
Vorheriger ArtikelBad Kissingen: Gesundheitsminister Holetschek besucht Heiligenfeld Kliniken
Nächster ArtikelSchweinfurt: Entfall der Maskenpflicht im ÖPNV.