Die Lichtinstallationen laden zu einer Entdeckungstour in der Altstadt ein Fotos: Sebastian Munack, Fa. Fischer

Im Rahmen des Projektes „Wir machen’s uns schöner“ wurden an verschiedenen Stellen der Bad Kissinger Innenstadt sogenannte Gobos installiert. Bei dieser Lichttechnik zur bildhaften Darstellung werfen LED-Lichtprojektoren mittels Schablonen (auch Gobos genannt) Motive auf den Boden. Dies soll zu einem Lichtspaziergang animieren und zu einer Entdeckungstour im Altstadtkarree einladen.
Mit den Installationen werden nicht nur Bereiche der Altstadt beleuchtet, sondern es wird auch eine Geschichte erzählt. Seit 1. Dezember leuchten die ersten Motive im Altstadtkarree, bis Heiligabend wird die Reihe vollständig zu sehen sein. Der aktuelle Themenkomplex dreht sich um das Kissinger Heilwasser. Insgesamt gibt es zehn Gobos – inklusive zwei Spielmotive für Kinder – zu entdecken: Kissinger Heilwasser, Luitpoldsprudel, Labyrinth, Bläschenspiel, Bitterwasser, Runder Brunnen, Schönborn, Rakoczy, Pandur und Maxbrunnen.  Zu finden sind diese in der Weidgasse, Kirchgasse, auf dem Eisenstädter Platz, zwei in der Oberen Marktstraße, in der Brunnengasse, Badgasse, Grabengasse, Weingasse und in der Unteren Marktsraße.
Die Visualisierungen entstanden im Rahmen eines studentischen Wettbewerbs an der Hamburger Kunstschule Wandsbek.
Das Projekt wird finanziell vom Freistaat Bayern und der Europäischen Union aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) als Teil der Reaktion der Union auf die COVID-19-Pandemie im Rahmen der EU-Innenstadt-Förderinitiative unterstützt.

Quelle: Stadt Bad Kissingen

Werbung
Vorheriger ArtikelOerlenbach: Vorweihnachtliches Benefizkonzert erbringt gutes Spendenergebnis
Nächster ArtikelBad Kissingen: Gesundheitsminister Holetschek besucht Heiligenfeld Kliniken