Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 06.12.22

Randalierer unterwegs

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart: Am Montag gegen 19:05 Uhr war ein 38-jähriger Randalierer in Karlstadt unterwegs. Dieser hatte zu Beginn in der Neuen Bahnhofstraße in Karlstadt mehrere Scheiben eingeschlagen und ist anschließend auch gegenüber dem Eigentümer handgreiflich geworden. Als sich dieser in sein Anwesen zurückgezogen hatte, schlug der 38-Jährige noch gegen die Glaseinfassung der Haustüre, welche in der Folge ebenfalls zerbrach. Im Weiteren begab sich der 38-Jährige nach Karlburg und beschädigte auch hier eine Glaseingangstüre. Im Rahmen der Fahndung konnte der Randalierer in der Nähe des Schützenhauses in Karlstadt festgenommen werden. Dieser wurde anschließend in eine psychiatrische Klinik verbracht. Es entstand ein Sachschaden in noch unbekannter vierstelliger Höhe.

Vorrang missachtet

Werbung

Retzbach, Lkr. Main-Spessart: Am Montag um 06:30 Uhr befuhr ein 31-Jähriger die Kreuzung zur B27 von Retzbach kommend und wollte dort nach links in Fahrtrichtung Würzburg einbiegen. Hierbei übersah dieser jedoch eine 18-Jährige mit ihrem Skoda, welche vom Gewerbegebiet die Kreuzung geradeaus überqueren wollte. Es kam auf der Kreuzung zum Zusammenstoß, wobei der Pkw Seat des 31-Jährigen durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden musste. Verletzt wurde niemand und es entstand ein Sachschaden in Höhe von 9.000 Euro.

Von Fahrbahn abgekommen

Retzstadt, Lkr. Main-Spessart: Am Montag um 18 Uhr befuhr ein 58-Jähriger mit seinem Pkw Opel die Kreisstraße von Retzbach in Fahrtrichtung Retzstadt und kam aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit im Verlauf einer Linkskurve von der Fahrbahn ab. Verletzt wurde der 58-Jährige nicht und es entstand ein Sachschaden in Höhe von 5.100 Euro.

 

Pressebericht der PI Ebern vom  06.12.2022

Ohne Fahrerlaubnis mit dem Auto unterwegs

Rentweinsdorf, Lkr. Hassberge; Am Montagnachmittag wurde in Rentweinsdorf ein Autofahrer kontrolliert. Dabei stellte sich heraus, dass dieser nicht im Besitz einer entsprechenden Fahrerlaubnis war. Das Auto wurde vor Ort abgestellt und der Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Auf den Mann kommt nun eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu.

 

Pressebericht der PI Bad Neustadt/Saale vom 06.12.2022

Verstöße eines Lkw-Fahrers gegen die Lenk- und Ruhezeiten

Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle um 3:20 Uhr des Dienstags stellten die Beamten bei einem Lkw-Fahrer mehrere Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten fest. Außerdem hatte er während seiner Fahrt mehrfach die zulässige Geschwindigkeit überschritten. Ihn erwarten nun Anzeigen nach dem Fahrpersonalgesetz und der Straßen-verkehrsordnung.

Missachtung der Rechts-vor-Links-Regelung

Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Insgesamt ca. 3000 Euro Sach-schaden ist die Bilanz eines Verkehrsunfalles, welcher sich am Montagnachmittag nach einer Missachtung der Rechts-vor-Links-Regelung ereignete. Ein Seat-Fahrer befuhr zuvor die Gartenstraße und übersah eine vorfahrtsberechtigte Hyundai-Fahrerin, welche von rechts aus der Ostlandstraße einfahren wollte. Die beiden Fahrzeuge kollidierten im Einmündungsbereich. Verletzt wurde niemand. Zur Schadensregulierung wurden die Personalien der Beteiligten ausgetauscht. Der Unfallverursacher erhält nun eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen die Straßenverkehrsordnung.

Unerlaubte Sperrmüllablagerung in der Flur

Unterebersbach – Lkr. Rhön-Grabfeld: Unbekannte lagerten in der Zeit von Freitag, 02.12.22, 12 Uhr bis Montag, 05.12.22, 8 Uhr in der Flur Richtung Steinach eine ganze Anhängerladung Sperrmüll ab. Bisher ergaben sich keine Hinweise auf den Umweltfrevler, die Ermittlungen laufen noch. Der Bauhof Niederlauer wurde von den Beamten zwecks einer ordnungsgemäßen Verwertung verständigt. Zeugen, die in der o.g. Zeit verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben werden gebeten, sich an die PI Bad Neustadt unter Tel. 09771/6060 zu wenden.

 

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Schweinfurt vom 06.12.2022

34-Jährige wohl verantwortlich für Brand in Mehrfamilienhaus – Richter erlässt Haftbefehl

SCHWEINFURT. Einen schnellen Ermittlungserfolg konnte die Kripo Schweinfurt nach dem Brand in einem Einfamilienhaus am letzten Donnerstag, bei der eine Person leicht verletzt wurde, erzielen. Eine 34-Jährige steht in dem Verdacht, das Feuer verursacht zu haben. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Schweinfurt erließ der Ermittlungsrichter einen Haftbefehl wegen versuchten Mordes.

Wie bereits berichtet, war das Feuer in einem Kellerabteil des Mehrfamilienhauses in der Euerbacher Straße am 1. Dezember gegen 01:30 Uhr ausgebrochen. Nach Eingang der ersten Mitteilung waren die örtlichen Feuerwehren aus Schweinfurt und Niederwerrn sowie die Werksfeuerwehr einer naheliegenden Firma mit rund 50 Mann schnell vor Ort. Neben den Löscharbeiten kümmerten sie sich insbesondere um die Evakuierung der rund 20 Hausbewohner.

Durch den Rettungsdienst musste eine Person, die eine Rauchgasintoxikation erlitten hatte, in ein naheliegendes Krankenhaus gebracht werden. Das Mehrfamilienhaus selbst war nicht mehr bewohnbar. Für die restlichen Bewohner wurden Ausweichunterkünfte organisiert.

Bereits am Tag nach dem Brand geriet eine 34-jährige Schweinfurterin in den Fokus der Ermittlungen durch die Kripo Schweinfurt. Als der Tatverdacht sich weiter erhärtete, nahm die Polizei die Frau bereits am letzten Freitag vorläufig fest und führte sie auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt dem Ermittlungsrichter vor. Dieser folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft und erließ einen Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des versuchten Mordes in 15 Fällen und der schweren Brandstiftung. Anschließend kam die Beschuldigte in eine Justizvollzugsanstalt.

Über die Tatmotivation liegen derzeit noch keine abschließenden Erkenntnisse vor und ist unter anderem Gegenstand der weiter andauernden Ermittlungen, die die Kripo Schweinfurt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft führt.

 

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Schweinfurt vom 06.12.2022

Brandstifter noch am Tatort festgenommen – 55-Jähriger in Untersuchungshaft

SCHWEINFURT. Nach einem Brand in der Euerbacher Straße am letzten Donnerstag brannte es am Samstagabend erneut in einem Keller eines Mehrfamilienhauses. Noch am Tatort konnte die Polizei einen 55-jährigen Tatverdächtigen vorläufig festnehmen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Schweinfurt erließ die Ermittlungsrichterin am Sonntag einen Haftbefehl.

Ein Bewohner des Hauses in der Euerbacher Straße stellte gegen 21:15 Uhr eine brennende Kabeltrommel fest und alarmiert sofort die Feuerwehr. Noch vor Eintreffen der Feuerwehr hatte der 21-jährige Hausbewohner den Brand mit einem Feuerlöscher gelöscht und so eine weitere Ausbreitung der Flammen verhindert. Dabei erlitt er jedoch eine leichte Rauchgasvergiftung und kam vorsichtshalber in ein Krankenhaus. Bereits vor Ort geriet ein 55-Jähriger in Verdacht, den Brand an der Kabeltrommel vorsätzlich gelegt zu haben und wurde von der Polizei vorläufig festgenommen.

Am Sonntag führte die Kripo Schweinfurt, die die weiteren Ermittlungen übernommen hat, den 55-Jährigen auf Anordnung der Staatsanwaltschaft der Ermittlungsrichterin vor. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl aufgrund des dringenden Tatverdachts der schweren Brandstiftung. Im Anschluss kam der Beschuldigte in eine Justizvollzugsanstalt.

Beide Brände in der Euerbacher Straße konnten innerhalb kürzester Zeit durch die Polizei aufgeklärt werden. Somit befinden sich der 55-Jährige und wegen des Brandes am 1. Dezember eine 34-Jährige in Untersuchungshaft. Ein Zusammenhang zwischen beiden Taten besteht dem derzeitigen Ermittlungsstand nach nicht.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 06.12.2022

Versuchter Einbruch in Wohnung
Dampfach – Ein Unbekannter versuchte am Montag, 05.12.2022, zwischen 12:50 Uhr und 23:45 Uhr, in eine Wohnung in der Dorfstraße einzubrechen. Das Vorhaben misslang. An der Hauseingangstüre entstand ein Sachschaden
in Höhe von rund 300 Euro. Fahrräder gestohlen

Tretzendorf – Am Montag, 05.12.2022, wurden zwischen 14:00 Uhr und 14:45 Uhr zwei Fahrräder im Wert von ca. 2.500 Euro gestohlen. Beide Fahrräder, ein schwarzes Mountainbike und ein weiß/rotes Pedelec, standen zum Tatzeitpunkt auf dem abgesperrten Wohnanwesen im Löhleinring. Fahrzeugteile entwendet

Haßfurt – In der Zeiler Straße kam es im Zeitraum vom 03.12.2022 bis zum 05.12.2022 zu einem Diebstahl von Kfz-Teilen. Unbekannte bauten von einem Pkw, die Scheinwerfer, Frontziergitter, Radlaufblenden, Stoßstangenverkleidung sowie den Ultraschallsensor aus. Der Wert der entwendeten Gegenstände beläuft sich auf etwa 4.500 Euro. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von ca. 1.000 Euro.
Dacia angefahren und geflüchtet Königsberg – Ein weißer Dacia Logan wurde am 05.12.2022 in der Zeit von 05:40 Uhr bis 14:10 Uhr auf einem Firmenparkplatz in der Hellinger Straße angefahren und beschädigt. Der bislang unbekannte Fahrzeugführer entfernte sich vom Unfallort. Die Schadenshöhe beträgt rund 1.200 Euro.

Die Polizeiinspektion Haßfurt bittet in allen Fällen um Zeugenhinweise unter Tel. 09521/927-0.

 

Pressebericht der PI Kitzingen vom 06.12.2022

Verkehrsgeschehen

 Am Montag wurden der Polizeiinspektion Kitzingen elf Verkehrsunfälle gemeldet. Fünfmal flüchteten die jeweiligen Verursacher von der Unfallstelle. Bei vier Unfällen waren Wildtiere beteiligt.

 IPHOFEN – Am Montag, gegen 08:30 Uhr, ereignete sich in der „Alten Reichsstraße“ eine Unfallflucht. Ein aufmerksamer Zeuge konnte beobachten, wie ein Fahrer eines Lkws mit Anhänger die Außenwand einer Halle touchierte. Nach Begutachtung seines Fahrzeugs fuhr der Mann allerdings davon, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Der Sachschaden an der Wand beträgt ca. 1000 Euro. Das Kennzeichen wurde notiert. Gegen den noch festzustellenden Fahrer des Gespanns wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet.

KITZINGEN – In der Zeit vom 02.12.2022, 14:30 Uhr bis 05.12.2022, 08:30 Uhr, stieß ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer „Am Dreistock“ gegen einen Zaun auf Höhe der Hausnummer 9 und beschädigte diesen. Anschließend entfernte sich der Unbekannte, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Durch den Anstoß verbog sich ein Metallpfosten des Zauns. Der Schaden liegt bei ca. 500 Euro.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.

 KITZINGEN – Zu einer weiteren Unfallflucht kam es im Zeitraum vom 05.12.2022 zwischen 14.15 Uhr und 15:15. Zu dieser Zeit parkte die Geschädigte einen weißen BMW X2 in der Kaiserstraße auf einem Parkplatz im Innenhof des Landratsamtes. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer touchierte den BMW an der Fahrertüre sowie an der hinteren linken Türe. Durch den Anstoß entstand ein Sachschaden von ca. 4000 Euro. Der Unbekannte entfernte sich im Anschluss, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.

 KLEINLANGHEIM – In der Schulstraße parkte der Geschädigte am 05.12.2022 zwischen 09:30 Uhr und 10:30 Uhr einen weißen Renault Twingo am rechten Fahrbahnrand. In dieser Zeit fuhr ein Unbekannter den linken Außenspiegel des Pkw ab und entfernte sich danach von der Unfallsstelle. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1500 Euro.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.

 OBERNBREIT- Aufgrund einer medizinischen Ursache verlor eine 68-jährige Pkw-Fahrerin in der Marktbreiter Straße die Kontrolle über ihren Pkw und stieß gegen einen rechts neben der Fahrbahn befindlichen Zaun. Der hinzugerufene Rettungsdienst behandelte die Frau vor Ort und brachte sie zu weiteren Abklärung in ein naheliegendes Krankenhaus. Ob sich die Frau durch den Anstoß verletzte ist bislang nicht bekannt.

 Sachbeschädigungen

 KITZINGEN – In der Zeit vom 04.12.2022, 18:00 Uhr bis 05.12.2022, 05:30 Uhr, ereignete an der Berufsschule in der Thomas-Ehemann-Straße eine Sachbeschädigung. Ein bislang unbekannter Täter besprühte mit schwarzer Farbe diverse Wände und Gegenstände mit der Aufschrift „Kraft“. Auch am Finanzamt und umliegenden Zigarettenautomaten konnte dieses Graffiti festgestellt werden.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.

 IPHOFEN – Bereits in der Zeit vom 04.12.2022, 14:30 Uhr bis 05.12.2022, 15:30 Uhr, kam es in der Bahnhofstraße zu einer Sachbeschädigung an einem Pkw. Ein Unbekannter verkratzte mittels eines spitzen Gegenstands die linke Seite eines orangenen Ford Fokus. Das Fahrzeug stand ordnungsgemäß auf der Parkfläche. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 500 Euro.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Brückenau vom 06.12.2022

Herrenlos Hunde

 Bad Brückenau/Staatsbad, Lkrs. Bad Kissingen – Am späten Abend des 05.12.2022 meldeten Passanten zwei herrenlos Huskys, die im Staatsbad umherstreiften. Eine Streife der Bad Brückenauer Polizei konnte die Hunde geschickt anlocken und sie schließlich ihrem „Frauchen“, welche mit Freunden schon intensiv suchte, zuführen.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 06.12.2022

Kriminalitätsgeschehen

 

Fahrraddiebstähle im Stadtgebiet

 

WÜRZBURG/STADTGEBIET. Im Zeitraum von 28.11.2022 bis 02.12.2022 entwendete ein bislang unbekannter Täter zwei hochwertige Mountainbikes aus dem Keller eines Mehrfamilienhauses am Ludwigkai. Das rote Mountainbike der Marke Meta Power 29 Race und ein weiteres Downhill Bike waren mittels eines Fahrradschlosses gesichert. Die beiden Fahrräder hatten einen Gesamtwert von 5.801 Euro.

Ein weiteres Fahrrad wurde am 30.11.2022 zwischen 12:45 Uhr und 13:55 Uhr, in der Egloffsteinstraße gestohlen. Das braune Pedelec der Marke Fischer City Retro, war im Hof eines Mehrfamilienhauses mittels Speichenschlosses gesichert. Das Fahrrad hat noch einen Zeitwert von circa 800 Euro.

In der Rotkreuzstraße entwendete ein Unbekannter am letzten Freitag zwischen 08:30 Uhr und 13:30 Uhr, ein weißes Citybike der Marke Bonvelo. Das Fahrrad war mittels eines Kettenschlosses an einer Regenrinne in einem Innenhof gesichert. Der Wert des Herrenrades wurde auf 370 Euro benannt.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zu den Fahrraddiebstählen geben können, sich bei der Polizeidienststelle unter der Tel. 0931/457-2230 zu melden.

 

Verkehrsgeschehen

Mehrere Fahrten unter Alkoholeinfluss festgestellt

 WÜRZBURG/INNENSTADT. In der Nacht von Montag auf Dienstag, musste die Würzburger Polizei mehrere Fahrten unter Alkoholeinfluss feststellen. Gegen 01:05 Uhr wurde ein E-Scooter-Fahrer einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,02 Promille. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Gegen den 23-Jährigen wird ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Um 02:38 Uhr fiel ein Fahrradfahrer im Rennweg aufgrund seiner auffälligen Fahrweise auf. Er hatte sichtlich Mühe, die Spur zu halten, stieg von seinem Fahrrad ab, taumelte unkoordiniert und fiel anschließend in die am Straßenrand befindliche Hecke. Der 48-Jährige, welcher stark nach Alkohol roch, gab gegenüber den Polizisten zudem noch an, Drogen konsumiert zu haben.

Bei ihm wurde eine Blutentnahme auf die Dienststelle durchgeführt, die Weiterfahrt unterbunden und ein Strafverfahren eingeleitet.

Ein 31-Jähriger fuhr um 03:05 Uhr, mit seinem Fahrrad die Juliuspromenade entlang, als er etwa 100 Meter vor einer Polizeistreife ohne Fremdverschulden umkippte. Nachdem er deutlich nach Alkohol roch, unterzog er sich einem freiwilligen Alkoholtest, welcher einen Wert von 1,96 Promille ergab. Auch bei ihm wurde die Weiterfahrt unterbunden, eine Blutentnahme durchgeführt und eine Strafanzeige gestellt.

Des Weiteren wurde um 03:35 Uhr bei einem Fahranfänger, welcher mit seinem Pkw in der Bachgasse kontrolliert wurde, ein Wert von 0,64 Promille festgestellt. Er muss nun mit Bußgeld, Fahrverbot und einer Verlängerung der Probezeit rechnen.

 

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 06.12.2022

Zaun beschädigt

Kleineibstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: In der Zeit zwischen dem 28.11.2022 – 04.12.2022 haben unbekannte Täter einen auf einem Wiesengrundstück bei der Bardorfer Straße stehenden Wildschutzzaun beschädigt. Der entstandene Schaden wird auf 50,00 EUR geschätzt. Zeugenhinweise werden an die PSt. Bad Königshofen, Tel. 09761-9060, erbeten.

Unfallfluchten – Zeugen gesucht!

Waltershausen, Lkr. Rhön-Grabfeld: Der Firmeninhaber eines Autohauses meldete Montagabend einen Fahrzeugschaden an einem auf dem Firmengelände abgestellten Ausstellungsfahrzeug. Ein unbekannter Fahrzeugführer ist in der Zeit zwischen Samstag, den 03.12.22, 19.00 Uhr, bis Sonntag, 04.12.2022, 19.30 Uhr, vermutlich beim Rangieren gegen den geparkten Suzuki gestoßen und hat das Fahrzeug in Höhe von 1.700 EUR beschädigt. Anschließend verließ der Unfallverursacher die Unfallstelle, ohne den Schaden zu melden

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld: Eine weitere Unfallflucht ereignete sich Freitag, den 02.12.2022 auf dem Tegut-Parkplatz in Bad Königshofen. Eine Pkw-Fahrerin hatte ihren weißen Mercedes zwischen 17.50 Uhr – 23.30 Uhr auf der zweiten Stellfäche in Höhe der Arztpraxis abgestellt. Zu Hause stellte sie sodann einen Schaden von geschätzt 3.000 EUR an der hinteren linken Stoßstange fest. Auch hier entfernte sich der Unfallverursacher von der Unfallstelle, ohne den Schaden zu melden.

Zeugenhinweise oder verdächtige Wahrnehmungen werden an die PSt. Bad Königshofen, Tel. 09761-9060, erbeten.

 

Pressebericht PI Mellrichstadt 06.12.2022

Wildunfälle

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Im Dienstbereich der PI Mellrichstadt ereigneten sich im Verlauf der vergangenen Woche insgesamt zehn Wildunfälle. Die Zusammenstöße wurden durch Rehe und Wildschweine hervorgerufen. Nach ersten Schätzungen belaufen sich die Sachschäden auf insgesamt ca. 18.000 Euro. Sämtliche Fahrzeugführer blieben glücklicherweise unverletzt. Die zuständigen Jagdpächter wurden informiert.

Schlangenlinienfahrt beendet

Ostheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Montagabend ging die Mitteilung eines Verkehrsteilnehmers über einen sog. Schlangenlinienfahrer zwischen Ostheim und Oberwaldbehrungen bei der PI Mellrichstadt ein. Das betroffene Fahrzeug konnte kurze Zeit später in Ostheim angetroffen und angehalten werden. Bei der anschließenden Kontrolle fiel den Beamten sofort die verwaschene Sprache der Dame auf, auch machte sie insgesamt einen stark alkoholisierten Eindruck. Auf Nachfrage gab die 43- Jährige an gegen 17 Uhr Medikamente zu sich genommen zu haben. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab zudem einen Wert von 2,02 Promille. Die Betroffene wurde daraufhin zur Blutentnahme mit zur Dienststelle genommen. Ihr Führerschein, sowie die Fahrzeugschlüssel wurden gefahrenabwehrend sichergestellt. Sie wurde über die rechtlichen Folgen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis belehrt und nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Geparkten Pkw beschädigt

Fladungen, Lkr. Rhön-Grabfeld: Beim Rangieren mit seinem Kleintransporter beschädigte am späten Montagnachmittag ein 26- jähriger Paketdienstfahrer den geparkten Pkw einer 50-Jährigen. Da es beim Austausch der Personalien zu Verständigungsschwierigkeiten kam, wurde die Streife um Mithilfe gebeten. Nachdem die Probleme beseitigt werden konnten, wurde ein Austausch der nötigen Daten durchgeführt. Der 26- Jährige wurde verwarnt.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 06.12.2022

Aus dem Stadtgebiet

Sporttasche aus Pkw entwendet

Schweinfurt, Carl-Zeiß-Straße. Durch den Mitteiler wurde ein zurückliegender Diebstahl aus Pkw angezeigt. Hierbei wurde am Samstag, den 03.12.2022, zwischen 16.00 Uhr und 21.45 Uhr, durch unbekannte Täter eine Sporttasche aus einem schwarzen VW Golf Plus entwendet. Der Pkw war zu dieser Zeit verschlossen. Vermutlich gelangten der oder die unbekannten Täter über die hintere linke Türe in den Pkw, da diese nicht mehr richtig schließt. Der Entwendungsschaden beläuft sich auf rund 200 Euro.

Fahrrad aus Kellerabteil entwendet

Schweinfurt, Am Haag. Im Zeitraum von Mitte November bis zum 02.12.2022 wurde aus einem Kellerabteil ein verschlossenes Damenrad der Marke Haibike entwendet.

Lichtmast angefahren

Schweinfurt Maibacher Straße. Im Zeitraum von Montag 23:00 Uhr bis Dienstag 05:00 Uhr, wurde in der Maibacher Straße, auf Höhe des Kleinflürleinsweg ein Lichtmast durch einen Unbekannten angefahren. Der Sachschaden wird auf ca. 3.000,- Euro geschätzt.

Fehlverhalten beim Einfahren führt zu einer Unfallflucht

Schweinfurt, Deutschhöfer Straße. Am Montagnachmittag, gegen 16:50 Uhr befuhr die Fahrerin eines Ford Fiestas die Deutschhöfer Straße in stadteinwärtige Richtung. Im Einmündungsbereich der Dittelbrunner Straße fuhr ein Pkw Mini aus der untergeordneten Straße auf die Deutschhöfer Straße ein und missachtete die Vorfahrt der Ford-Fahrerin. Diese musste durch das Verhalten Abbremsen und beschädigte sich dabei den rechten Vorderreifen. Der Pkw Mini fuhr davon.

Scheibe beschädigt

Schweinfurt, Am Unteren Wall. Gegen 20:35 Uhr saß ein Bewohner in seiner Wohnung auf der Couch und bemerkte einen plötzlichen Schlag. Als er nachschaute, stellte er eine Beschädigung an einer Fensterscheibe fest. Hinweise auf einen Verursacher konnte er nicht geben. Der Schaden wird auf ca. 300,- Euro geschätzt.

Fahrzeug bis zum Stillstand genötigt und dann noch beleidigt

Schweinfurt, Hohmannstraße. Am Montagabend gegen 17:10 Uhr befuhr eine 34-jährige mit ihrem Pkw BMW die Hohmannstraße. In der Hohmannstraße ging eine weibliche Person über die Fahrbahn, blieb dort stehen und täuschte mehrfach an, vor das Fahrzeug der 34-jährigen zu springen. Die Frau musste ihren Pkw bis zum Stillstand abbremsen. Danach wurde sie von der unbekannten Frau beleidigt. Anschließend entfernte sie sich in Richtung eines Einkaufsmarktes.

Aus dem Landkreis

Streitigkeit zwischen zwei Schülern führt zu einer Körperverletzung durch einen Dritten

Gochsheim, Weinbergstraße – Am Montag, gegen 13:10 Uhr stritten sich zwei Schüler auf dem Heimweg von der Schule. Hierbei schubsten sie sich gegenseitig. Eine dritte, unbekannte Person stellte dies fest und ging nach kurzer Zeit direkt auf einen der Schüler zu, packte ihn, drückte ihn an einen Zaun und gab ihm mit der flachen Hand einen Schlag ins Gesicht. Der Unbekannte kann wie folgt beschrieben werden:

Ca. Mitte 30, ca. 190 cm groß, kurze braune Haare und trug eine braune Jacke.

Grauen Audi A6 Avant großflächig zerkratzt

Bergrheinfeld, Hauptstraße. Durch unbekannte Täter wurde in der Zeit von Samstag, den 03.12.2022, 22.30 Uhr auf Sonntag, den 04.12.2022, 14.00 Uhr ein grauer Audi A6 Avant die rechte Fahrzeugseite verkratzt. Am Pkw entstand ein Schaden in Höhe von mindestens 3.000 Euro. Hinweise auf den oder die Täter liegen keine vor.

Geldbörsendiebstahl aus vermutlich unversperrtem Pkw

Schweinfurt, Euerbacher Straße. Durch unbekannte Täter wurde im Tatzeitraum vom Freitag, den 02.12.2022, 19.30 Uhr bis Montag, den 05.12.2022, 05.20 Uhr ein Geldbeutel aus einem vermutlich unversperrten Pkw entwendet. Hierdurch entstand ein Entwendungsschaden in Höhe von knapp 130,- Euro. Hinweise auf den oder die Täter liegen aktuell nicht vor.

Verkehrsgeschehen:

Unfallbeteiligter bei Überholmanöver bei Euerbach gesucht

Euerbach, Bundesstraße 303. Am Montag, den 05.12.2022 gegen 16.30 Uhr kam es bei einem Überholmanöver auf der Bundesstraße 303 zwischen Sömmersdorf in Fahrtrichtung Rütschenhausen zu einer Berührung zweier Pkws. Hierbei wollten zwei Pkws einen Lkw überholen. Bei dem Überholvorgang kam es zwischen einem grauen Ford Fiesta und einem unbekannten Fahrzeug zu einer seitlichen Berührung. Der Unfallverursacher entfernte sich anschließend vom Unfallort. Am Pkw des Unfallverursachers müsste eine Beschädigung an der rechten Fahrzeugseite vorweisen. Am Ford Fiesta entstand ein Schaden in Höhe von 2.000 Euro.

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Euerbach, Oberwerrner Weg. Am Montag, den 05.12.2022 gegen 12.30 Uhr wurde der schwarze Toyota Yaris der Mitteilerin auf dem Kundenparkplatz vom Netto-Markt in Euerbach durch einen unbekannten Verkehrsteilnehmer angefahren. Laut Zeugenaussagen handelt es sich bei dem Unfallfahrzeug um ein älteres Modell in der Farbe grau. Am schwarzen Toyota entstand ein Schaden in Höhe von 1.500 Euro.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

Pressebericht  der PI Bad Kissingen vom 06.12.2022

Bad Kissingen

Mehr Promille als Personen im Pkw

In der Nacht von Montag auf Dienstag, gegen 01.15 Uhr, führte eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bad Kissingen bei einem Fiat-Fahrer eine allgemeine Verkehrskontrolle in der Bräugasse durch. Bei dieser stellten die Beamten starken Alkoholgeruch fest. Ein auf freiwilliger Basis durchgeführter Alkoholtest ergab eine Atemalkoholkonzentration von 1,82 Promille. Dem Mann wurde die Weiterfahrt untersagt und der Führerschein eingezogen. In einem Bad Kissinger Krankenhaus wurde eine Blutentnahme durchgeführt und nach Auswertung dieser geht dem Mann eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr zu.

Hoher Schaden bei Auffahrunfall

Zu einem Auffahrunfall mit einem Schaden von circa 7.000,- Euro kam es am Montagnachmittag, gegen 17.15 Uhr. Ein Peugeot-Fahrer musste an der Kreuzung Kreisstraße KG 6 / Bundesstraße B 286 verkehrsbedingt anhalten. Der hinter dem Peugeot fahrende Fahrer eines Kleintransporters erkannte dies zu spät und fuhr auf das vor ihm befindliche Fahrzeug auf. Das Fahrzeug des Unfallverursachers war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Pkw mit Toilettenpapier eingewickelt und angezündet

Eine Fiat-Fahrerin parkte am Montagmittag ihr Fahrzeug in der 9. Etage im Parkhaus Zentrum in der Hemmerichstraße. Ein oder mehrere bisher Unbekannte wickelten das geparkte Fahrzeug mit Toilettenpapier ein und zündeten dieses an. Der Halterin entstand dadurch ein Schaden von circa 250,- Euro. Zeugen, die Hinweise geben können, welche zu den Zündlern bzw. Verschwendern von Toilettenpapier führen können, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 zu melden.

Einkauf wurde durch Parkrempler teurer

Zu einem Unfall mit einem Schaden von circa 200,- Euro kam es am Montagnachmittag, gegen 12.45 Uhr, auf dem Lidl-Parkplatz in der Hartmannstraße. Ein Mazda-Fahrer stieß beim Rangieren gegen einen ordnungsgemäß dagegen geparkten Pkw VW. Zur Schadensregulierung wurden vor Ort die Personalien ausgetauscht.

Vorfahrtsregel „rechts vor links“ missachtet

Zu einem Unfall mit einem Schaden von circa 9.000,- Euro kam es am Montagmorgen, gegen 07.50 Uhr. Eine Fiat-Fahrerin befuhr die Salinenstraße und wollte die Maxstraße in Richtung Von-Hessing-Straße überqueren. Dabei übersah sie aus Unachtsamkeit das Fahrzeug eines BMW-Fahrers, welcher die Maxstraße in Richtung Nordring befuhr. Beide Fahrzeuge waren nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. An dieser Kreuzung gilt die Vorfahrtsregel „rechts vor links“.

Nüdlingen

Müllsäcke illegal entsorgt

Ein aufmerksamer Bürger entdeckte am Montag beim Parkplatz Waldschlösschen drei blaue Müllsäcke, welche dort illegal entsorgt wurden. Zeugen, die Hinweise auf den Müllentsorger geben können, möchten sich bitte bei der Polizei in Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 melden.

 

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 06.12.2022

Mehrere Wildunfälle im Bereich der Polizei Gerolzhofen

Zu insgesamt vier Verkehrsunfällen mit Wildtieren kam es zwischen dem 3. und 5.12.2022. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 3800 € geschätzt. Die Unfallbeteiligten blieben unverletzt.

Gartenzaun beschädigt

DONNERSDORF, LKR. SCHWEINFURT – Ein bislang unbekanntes Fahrzeug beschädigte in der Zeit von Freitag, 13.00 Uhr bis Montag, 13.00 Uhr, in der Siedlerstraße vermutlich beim Rangieren einen Gartenzaun. Der Verursacher, der den leichten Anstoß vermutlich nicht bemerkt hatte, fuhr weiter.

Lkw-Fahrer zu schnell

B 286, GEMEINDE KOLITZHEIM, LKR. SCHWEINFURT – Am Montagmorgen hielt eine Streifenbesatzung der Polizei Gerolzhofen einen Sattelzug an. Während der Überprüfung des Fahrzeuges stellten die Beamten fest, dass der Fahrer lt. Aufzeichnung des Kontrollgerätes zu schnell unterwegs war. Nach Abzug der Toleranz fuhr er 82 km/h statt der erlaubten 60 km/h. Eine Anzeige nach der Straßenverkehrsordnung wird erstattet.

 

Pressebericht PI Hammelburg vom 06.12.2022

Unfallschaden an Pkw gemeldet

Hammelburg, OT Diebach; Lkr. Bad Kissingen: Am Montag wurde der Polizeiinspektion Hammelburg eine Verkehrsunfallflucht gemeldet.

Kurz nach Aufnahme der Ermittlungen durch die Polizei konnte die Verursacherin bereits ermittelt werden. Eine Frau war am Samstag, gegen 17:00 Uhr in der Straße „Am Neuenstein“ unterwegs und wollte dort rückwärts in eine Grundstückseinfahrt fahren. Hierbei touchierte sie den geparkten Pkw eines Anwohners, stellte ihr Fahrzeug dann vor einem Anwesen ab, ohne den verursachten Schaden von ca. 5.000 Euro zu melden.

Im Rahmen der Unfallaufnahme stellte sich außerdem heraus, dass die Frau nach ersten Erkenntnissen ohne gültigen Versicherungsschutz mit dem Kfz unterwegs war.

Auf die Unfallflüchtige kommt nun, neben einer Anzeige wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort, auch noch eine Anzeige nach dem Pflichtversicherungsgesetz zu.

Beim Ladendiebstahl erwischt

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Montag, um 13:30 Uhr, entwendete ein 16-Jähriger in einem Supermarkt in der Kissinger Straße Backwaren im Gesamtwert von nur einigen Euro. Erst nachdem der Jugendliche den Kassenbereich mit einer gefüllten Tüte – ohne zu bezahlen – passierte, wurde er von einem Mitarbeiter angesprochen. Er versuchte daraufhin noch zu flüchten, konnte allerdings bis zum Eintreffen einer Streifenbesatzung aufgehalten werden. Gegen den Jugendlichen wurde ein Strafverfahren wegen Diebstahl eingeleitet. Außerdem erhielt er ein Hausverbot für den Markt.

Baustellenabsicherung gestohlen

Aura a. d. Saale, Lkr. Bad Kissingen: In der Zeit von Freitag, 14:00 Uhr, bis Sonntag, 12:00 Uhr, wurde in der Straße „An der Burg“ von der Baustelle oberhalb der Klosterkirche eine Warnbake inklusive Blinklicht von einem bislang Unbekannten gestohlen.Es entstand ein Beuteschaden von ca. 200 Euro. Die Polizeiinspektion Hammelburg übernimmt die Ermittlungen und bittet nun Personen, die im Tatzeitraum in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen gemacht haben, diese unter Tel. 09732/9060 zu melden.

Hauswand angefahren – Zeugen gesucht

Oberthulba, OT Thulba, Lkr. Bad Kissingen: Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer touchierte am 30. November 2022 in der „Alten Fuldaer Straße“ mit seinem Fahrzeug eine Hauswand.  Die Unfallzeit liegt nach Angaben der Geschädigten zwischen 07:30 Uhr und 16:00 Uhr. Der Verursacher entfernte sich, ohne sich um den entstandenen Schaden, welcher im dreistelligen Bereich liegt, zu kümmern.

Hinweise bitte an die PI Hammelburg, Tel: 09732/9060.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 06.12.2022

Tötungsdelikt an Waltraud Ess – Innovative Kriminaltechnik ergibt neue Spuren

BAD NEUSTADT A. D. SAALE, LKR. RHÖN-GRABFELD. Vor 29 Jahren wird die Geschäftsfrau Waldtraud Ess überfallen und getötet. Die Kriminalpolizei Schweinfurt hat in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt die SOKO „Ess“ gegründet und die Ermittlungen im Zusammenhang mit dem Tötungsdelikt an der 51-Jährigen im Jahr 1993 wieder aufgenommen. Neue Methoden in der Kriminaltechnik ergaben Spuren, denen nun nachgegangen wird.

Ermittlungen im Jahr 1993

Die zur Tatzeit 51-Jährige wurde in der Nacht auf den 8. September 1993 in ihrer Wohnung überfallen, von den Tätern gefesselt und ermordet. Bis auf 3.500 Mark entwendeten die Unbekannten nichts und ließen die Wohnung der Geschäftsführerin des damaligen Autohauses Kuhn unberührt. Die Kriminalpolizei Schweinfurt hatte noch vor Ort umgehend die Ermittlungen zu dem Tötungsdelikt aufgenommen und eine 24-köpfige Sonderkommission gegründet. Trotz intensivster Ermittlungsarbeit konnte bis heute kein Tatverdächtiger überführt werden.

Wiederaufnahme der Ermittlungen – Spuren führen in verschiedene Bundesländer

Wie in allen ungeklärten Mordfällen üblich, wurde auch die Akte in diesem Fall nie vollständig geschlossen und immer wieder hinsichtlich neuer Ermittlungsansätze überprüft. Die Kriminalpolizei Schweinfurt hat nun in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft die Ermittlungen wiederaufgenommen und die SOKO „Ess“ gegründet. Insbesondere innovative Möglichkeiten in der Spurenauswertung lassen die Ermittler hoffen. Bei der akribischen Neuauswertung der damaligen Ermittlungsarbeiten ergaben sich Hinweise auf mögliche Täter mit Bezug nach Bayern, Berlin, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg. „Wir haben jedes Stückchen Klebeband aufgehoben und noch weitere Spuren zur Untersuchung auf Halde. Wir geben nie auf“, sagte der damalige Ermittler Erster Kriminalhauptkommissar Herbert Then.

Vorheriger ArtikelBad Neustadt: Tötungsdelikt an Waltraud Ess – Innovative Kriminaltechnik ergibt neue Spuren
Nächster ArtikelHaßberge: Wechsel im Vorstand der Haßberg-Kliniken