Es war eigentlich alles angerichtet für einen perfekten Abend im Schweinfurter Icedome. 1800 Zuschauer, Sondertrikot passend zum Motto „back to the 80´s“, der komplette Nachwuchs und die Eiskunstlaufabteilung präsentierten sich vor dem Spiel und in den Drittelpausen. Auch der Start ins Spiel lief nach Plan für alle, die es mit den Dogs hielten an diesem Abend. Am Ende musste man ernüchtert feststellen, dass es im Moment nicht so läuft auf dem Eis, wie man es sich vorstellt.
Bereits nach sieben Minuten im ersten Drittel durften die über 1800 Zuschauer im Icedome jubeln, als Joey Sides im Powerplay das 1-0 für die Hausherren schoss. Möglichkeiten für weitere Treffer waren durchaus möglich für die Dogs, aber man spielte es entweder zu umständlich, schloss ungenau ab oder Weiner im Tor der Gäste war zur Stelle. Somit ging es mit einem knappen 1-0 in die erste Pause. In der Pause durften sich die Zuschauer dann über eine kleine Show der Eiskunstlaufabteilung freuen, die zu einem Medley von ABBA gelaufen sind.
Im zweiten Drittel wollten die Hausherren das 2-0 erzielen, aber der Puck fand aus den gleichen Gründen wie im ersten Drittel nicht den Weg ins Tor des EC Pfaffenhofen. Die Gäste hingegen witterten ihre Chance, dass heute durchaus möglich ist, mit Punkten zurück an die Ilm zu fahren. Sie spielten mutig nach vorne, waren meist mit mindestens 4 Spielern hinter dem Puck um gegen das Anlaufen von Hood und Co. zu verteidigen. Nach 32 Minuten jubelte dann die Gästebank, denn Callaghan traf zum nicht unverdienten 1-1. Zu einem recht ungünstigen Zeitpunkt drehten der ECP sogar noch die Partie und gingen 34 Sekunden vor der zweiten Pause mit 1-2 in Führung durch Weber. Für die Pausenunterhaltung sorgten dann die Mighty Dogs Juniors, die wohl vor dem größten Publikum in ihrer bisherigen Eishockeylaufbahn ein kleines Einlagenspiel abhalten durften. Die Zuschauer im Icedome erfreuten sich an dem erfrischendem Spiel, wo die kleinsten alles gaben.
In den letzten 20 Minuten gab es für die Mighty Dogs dann eigentlich nur eine Richtung: mit Ziel auf das Tor von Weiner! Man probierte viel, scheiterte oftmals an Weiner oder an der Ungenauigkeit beim Abschluss. Auch ein Manko an diesem Abend war es, dass man in Überzahl kurz darauf eine Strafe zog und sich so den Vorteil selbst verwehrte. 49 Minute und Ermakov erzielte das 1-3 für den EC Pfaffenhofen. Wenigen Minuten später bejubelten viele Fans das vermeintliche 2-3, aber das Tor wurde zurecht nicht gegeben, da der Puck nicht über die Linie rutschte. Weiterhin also 1-3 für den EC Pfaffenhofen, der mit dem 1-4 in der 57 Minute den Deckel draufmachte und somit am Ende nicht unverdient 3 Punkte mit nach Pfaffenhofen nahm.
Statistik zum Spiel bereitgestellt von bayernhockey.com:
Tore
Stand
Zeit
Team
Torschütze
1. Assist
2. Assist
1:0
06:09
ERVS
Sides J. (5-4)
1:1
31:12
ECP
Callaghan T.
Hätinen L.
1:2
39:26
ECP
Weber E.
1:3
48:10
ECP
Ermakov A.
Eder F.
Gebhardt R.
1:4
56:55
ECP
Gebhardt R. (4-3)
Callaghan T.
Zur kompletten Statistik: https://bayernhockey.com/spielberichte/spielbericht.php?ligenid=297&spielid=117#spielstatistik
In der anschließenden Trikotversteigerung gab es ein Wettbieten unter den anwesenden Fans. Nicht nur die Sondertrikots wurden versteigert, sondern auch die Trainerjacke von Andreas Kleider, der passend zum Anlass eine College-Jacke trug und diese spontan zum Versteigern anbot. Im Schnitt gingen die Trikots für knapp 200 € an den neuen Besitzer über, wobei das Trikot für Dylan Hood stolze 800 € geboten wurden. Die Mighty Dogs bedanken sich bei allen, die bei der Versteigerung mitboten und dazu beigetragen haben, dass man knapp 5000 € einnehmen konnte. Nicht nur die Spielertrikots fanden großen Anklang, sondern auch die Mini-Trikots. Über 50 Stück wurden am Abend im Fanshop verkauft und bereits ein großer Schwung nachbestellt. Auch hier war Dylan Hood sehr gefragt.
Gegnercheck – EA Schongau „Mammuts“
17. Spieltag in der Eishockey Bayernliga für die Dogs: Die Mammuts aus Schongau treten zum Rückspiel an. Nach der Niederlage am Freitag, sollten die Mighty Dogs unbedingt Punkten, wenn man den Kontakt zur Top Acht nicht gänzlich verlieren möchte. Aktuell belegen die Dogs den zehnten Tabellenplatz und müssen bereits sechs Punkte aufholen, um an der Aufstiegsrunde teilzunehmen. Sicherlich nicht unmöglich, bei noch zwölf ausstehenden Spielen. Allerdings muss man die Spiele gegen direkte Konkurrenten EA Schongau, Devils Ulm usw. im heimischen Icedome bezwingen und auswärts ebenfalls wieder Punkten.  Die Mammuts liegen derzeit absolut im Soll und belegen den fünften Tabellenplatz mit 31 Punkten und hat 10 Punkte Vorsprung auf Buchloe, die den neunten Platz belegen. Am Freitag empfangen die Mammuts die Pirates aus Buchloe und bezwangen die Freibeuter in einem knappen Spiel mit 2-1, wo die drei Treffer erst im letzten Drittel erzielt worden. Wie schwer es ist, gegen die EA Schongau zu spielen, weis man aus dem Hinspiel noch zu gut. In einem packenden Spiel konnten sich die Mammuts erst in der Verlängerung gegen die Mighty Dogs durchsetzen. Beim Gastspiel vor 6 Wochen trat man wie so oft schon in der Saison mit einer Rumpftruppe an und musste dann durch den Kräfteschwund mit einem Punkt zurück an den Main fahren. Damit man diesmal als Sieger vom Eis geht und sich das gezeigte von Freitag nicht wiederholt, gibt es Einzelgespräche am Sonntag mit Headcoach Andreas Kleider:

„Das Spiel werden wir nochmal intern aufbereiten und entsprechend mit der Mannschaft zusammensetzen. Den ein oder anderen müssen wir wohl auch mal wach rütteln. Für das Spiel am Sonntag gegen starke Schongauer  kann ich ziemlich auf die gleichen Spieler zurückgreifen wie am Freitag. Auch Leon Hartl wird uns wieder unterstützen. Wir müssen vieles besser machen, wenn gleich das Spiel am Freitag nicht so schlecht war. Wir sind aktuell leider nicht in der Lage, unsere Tore zu erzielen. Das müssen wir uns hart erarbeiten. Hart erarbeiten mit defensiver Arbeit. Nach vorne geht bei uns immer etwas. Den Erfolg müssen wir uns einfach wieder erarbeiten!“

Bully ist um 18 Uhr im Icedome.
Top-Scorer EA Schongau vs. ERV Schweinfurt

EA Schongau:

  1. Florian Höfler                   15 Spiele / 22 Punkte (5 Tore, 17 Assists)
  2. Samy Paré                          15 Spiele / 20 Punkte (9 Tore, 11 Assists)
  3. Tristan Gagnon                 15 Spiele / 19 Punkte (8 Tore, 11 Assists)

ERV Schweinfurt:

Werbung
  1. Dylan Hood                      15 Spiele / 34 Punkte (17 Tore, 17 Assists)
  2. Joey Sides                         15 Spiele / 29 Punkte (13 Tore, 16 Assists)
  3. Nils Melchior                   15 Spiele / 14 Punkte (8 Tore, 6 Assists)

 

Last Game EA Schongau

  • 12.2022 EA Schongau – ESV Buchloe 2-1

Ergebnis der Hinrunde  

  • 10.2022 EA Schongau – Mighty Dogs 3-2 n.V.
Spieler im Fokus
Samy Paré – Spieler des Jahres in Kanada   
Für den 20-jährigen Kanadier ist Schongau die erste Station in Europa. In seiner Heimat wurde er in hochklassigen Teams ausgebildet, war zudem drei Spielzeiten in der höchsten Junioren-Liga Canadas (QMJHL) für die Victoriaville Tigres und Rimouski Océanic aktiv (133 Ligenspiele – 20 Tore und 22 Vorlagen). In der vergangenen Saison spielte der Stürmer für die Beauce-Appalaches Condors in der QJHL, in der er mit 82 Scorerpunkten in 35 Ligaspielen, sowie 22 Punkten in den anschließenden 14 Playoff-Partien für den Finaleinzug seines Teams sorgte. Nach Abschluss der Saison wurde ihm der Titel „Spieler des Jahres“ verliehen. In der laufenden Spielzeit erzielte Samy Paré 20 Scorerpunkte in fünf Spielen für die EA Schongau.
 
Hinweise zum Auswärtsspiel – 23.10.2022
Einlass:                     17:00 Uhr
Bully:                        18:00 Uhr
Tickets:                    https://ervschweinfurt.vereinsticket.de/eisho-mightydogsschweinfurt/3742376/
TV:                            https://sportdeutschland.tv/mighty-dogs-schweinfurt/17-spieltag-mighty-dogs-vs-ea-schongau
Overtime:                Paprika-Schnitzel mit Pommes und Salat inkl Getränk 14,50 €
VEREINT IN WEISS-BLAU.
Vorheriger ArtikelPrappach: Vermisstensuche
Nächster ArtikelSchweinfurt: FREIE WÄHLER nominieren Edwin Hußlein als Kandidaten für den Landtag und Stefan Labus für den Bezirkstag!