Im Bild: Roland Viering (Mitte) ist Träger der Bayerischen Rettungsmedaille. Sein vorbildliches Verhalten würdigten bei einer kleinen Feierstunde im Landratsamt Schweinfurt (von rechts): Polizeihauptmeister Christian Pretscher und Erster Polizeihauptkommissar Bernhard Warmuth sowie (von links) Bürgermeister Matthias Schneider und Landrat Florian Töpper. Foto: Landratsamt/Andreas Lösch

Als Ersthelfer am Unfallort bei Michelau rettete Viering einen Menschen aus einem brennenden Fahrzeug – Dank für vorbildlichen Einsatz
Landkreis Schweinfurt. Die Situation: Roland Viering ist am 28. September 2021 unterwegs auf der Staatsstraße 2274 zwischen Michelau im Steigerwald und Geußfeld, als er an einem schweren Verkehrsunfall vorbeikommt. Er stoppt seinen Wagen, eilt zum Unfallfahrzeug und rettet als Ersthelfer einen 80-jährigen Mann aus Dingolshausen, der sich alleine nicht befreien konnte, aus dessen brennendem Wagen – laut dem Polizeibericht gerade noch rechtzeitig, da das Auto kurz darauf komplett in Flammen steht.
Die wenig später eintreffenden Feuerwehren aus Gerolzhofen, Michelau im Steigerwald sowie Dingolshausen löschen das Unfallfahrzeug zügig, nachdem es bereits in Vollbrand gestanden war. Der gerettete 80-Jährige erholte sich im Krankenhaus von seinen schweren Verletzungen, die er bei dem Unfall erlitten hatte. Der Mann ist im März dieses Jahres leider verstorben, allerdings nicht an den Folgen des Unfalls.
Für seine selbstlose Rettungstat im September 2021 wurde Roland Viering rund ein Jahr später in München mit der Bayerischen Rettungsmedaille ausgezeichnet. Außerdem sprachen ihm Landrat Florian Töpper, Matthias Schneider (Bürgermeister Gemeinde Theres) sowie die Vertreter der Polizeiinspektion Gerolzhofen, Erster Polizeihauptkommissar Bernhard Warmuth (Dienststellenleiter) und Polizeihauptmeister Christian Pretscher (Unfallsachbearbeiter), ihren besonderen Dank aus und luden Viering zu einer kleinen Feierstunde ins Landratsamt Schweinfurt ein.
Viering, der aus der Gemeinde Theres im Landkreis Haßberge stammt, freute sich über diese Würdigung. Wie er bei dem Treffen im Landratsamt erklärte, habe er nicht lange überlegen müssen, sondern sei sofort zur Tat geschritten. Die Bayerische Rettungsmedaille erhalten Bürgerinnen und Bürger, die eine Rettungstat unter Einsatz ihres eigenen Lebens durchgeführt haben.
„Es ist nicht selbstverständlich, dass Sie in einer solchen Situation so beherzt handeln, Sie mussten schließlich damit rechnen, selbst in Gefahr zu geraten. Ihr selbstloser Einsatz hat ein Menschenleben gerettet. Diese Courage verdient größten Respekt. Ich danke Ihnen ganz herzlich“, sagte Landrat Florian Töpper.

Quelle: Landratsamt Schweinfurt

Werbung
Vorheriger ArtikelWeckmann oder Martinsmann Rezept
Nächster ArtikelPrappach: Vermisstensuche