Das Foto zeigt von links Henning Dumke und Peter Becker gemeinsam mit Bürgermeister Stefan Rottmann vor dem Schonunger Rathaus. (Foto Jule Köblitz)

Gesellen auf der Walz
Wenn Henning Dumke und Peter Becker durch die Lande reisen, dann ziehen sie normalerweise viele neugierige Blicke auf sich. In traditioneller Handwerkskluft betraten die beiden das Schonunger Rathaus, zugegebenermaßen zwei unübersehbare und auffällige Erscheinungen. Just in dieser Zeit war auch eine zehnte Klasse der Realschule beim Bürgermeister auf Besuch und konnte dieses seltene Ereignis hautnah miterleben. Im neuen Reisetagebuch durfte die Signatur des Bürgermeisters und das Wappensiegel Schonungensnicht fehlen, verbunden mit den besten Wünschen für die weitere Reise.
Die sogenannte „Walz“ ist eine jahrhundertealte Tradition und besteht im Wesentlichen aus Reisen und Arbeiten. Henning Dumke aus Nordfriesland und Peter Becker aus Hessen gehen ein gutes Stück gemeinsam auf Wanderschaft. An die 700 Wandergesellen aus Deutschland reisen derzeit um den Globus.
Vor allem Peter Becker hat in seiner Walz schon viel von der Welt gesehen – er war bereits in Afrika und Asien. Maximal fünfzig Kilometer dürfen sich die Gesellen ihrem Heimatort nähern. Die Kommunikation zu Familien und Freunden dürfte sich ohne Handy und Laptop auch schwierig gestalten. Nur das Notwendigste an Gepäck haben die beiden dabei. Ziel ist es bei bei fremden Handwerksbetrieben anzuheuern und sich verschiedene Arbeitstechniken anzueignen, Lebenserfahrungen zu sammeln und seine Persönlichkeit weiterzuentwickeln.

Quelle: Gemeinde Schonungen

Werbung
Vorheriger ArtikelSchweinfurt: Georg Ludwig Rexroth-Stiftung überreicht Spende über 50.000 EUR für die Ukrainehilfe
Nächster ArtikelOberschwarzach: Hoher Sachschaden nach Gebäudebrand – Keine Verletzten