Pressebericht der PI Ebern vom 30.10.2022 bis 01.11.2022:

Fahrverbot für Lkw-Fahrer
Lkr. Haßberge, B 303/Burgpreppach: Am Freitagvormittag wurde durch die Beamten der Polizeiinspektion Ebern ein bulgarisches Gespann, bestehen aus einem Sattelzug MAN und einem Auflieger der Marke Schmitz, im Rahmen der streckenbezogenen Verkehrsüberwachung, auf der B303 mit dem Handlasermessgerät gemessen.
Der ebenfalls bulgarische 45-jährige Fahrer war mit 94 km/h anstatt der für sein Gespann erlaubten 60 km/h in Richtung Coburg unterwegs. Nach Abzug einer Messtoleranz hat der Lkw die zulässige Höchstgeschwindigkeit (außerorts) um 31 km/h überschritten und ist somit im Bereich eines Fahrverbotes. Auf den Fahrer kommen 255 Euro, 2 Punkte und ein Monat Fahrverbot zu. Aufgrund, dass der Fahrer keinen festen Wohnsitz in Deutschland nachweisen konnte musste er das Bußgeld vor Ort entrichten. Das Fahrverbot in Deutschland muss er erst nach Rechtskraft des Bußgeldbescheides antreten.

Rauchentwicklung führt zu Feuerwehreinsatz
Ebern, Lkrs. Haßberge: Am Freitagnachmittag kam es Im Mannlehen in Ebern zu einer starken Rauchentwicklung in einem Einfamilienhaus, bei dem mehrere Feuerwehren aus dem Umkreis im Einsatz waren. Grund für die Rauchentwicklung war das Anzünden eines Kamins, bei dem der Rauch nicht durch das Kaminrohr nach außen abgeleitet wurde, sondern sich im Kamin anstaute und somit in den Wohnbereich des Haues gelangte. Glücklicherweise wurde niemand verletzt und nichts beschädigt.

Werbung

Wasserrohrbruch – Ebern ohne Wasser
Ebern, Lkrs. Hassberge: Am frühen Samstagmorgen bemerkte ein Passant auf der Bahnhofstraße in Ebern einen Wasseraustritt auf der Fahrbahndecke und verständigte die Polizei. Die Überprüfung vor Ort ergab, dass an verschiedenen Stellen neben dem Asphalt, massiv Wasser austrat und hierbei der Hof, wie auch die Halle einer benachbarten Firma bereits unter Wasser standen. Der Bauhof Ebern wurde hinzugezogen und versuchte das Wasser abzustellen. Die Lokalisierung gestaltete sich äußerst schwierig. In der Zwischenzeit liefen bei der Polizei und dem Bauamt Anrufe aus dem gesamten Stadtgebiet ein, dass es in den Häusern kein Wasser mehr gäbe. Gegen 07:00 Uhr, wurde der Schaden behoben und die Haushalte wurde wieder mit Wasser versorgt.

Öffentliche Toilette beschädigt
Ebern, Lkrs. Haßberge: Am späten Montagabend wurde durch einen unbekannten Täter die öffentliche Toilette in der Walk-Strasser-Anlage in Ebern beschädigt. Zum einen wurde die Toilettentüre eingetreten, zum anderen wurden beide Türen mit einem Schriftzug beschmiert. Der entstandene Schaden dürfte mehrere Hundert Euro betragen.
Zeugenhinweise nimmt die PI Ebern gerne unter Tel: 09531/924-0 entgegen.

Pressebericht der PI Ebern vom 30.10.2022 bis zum 01.11.2022:

Fahrverbot für Lkw-Fahrer
Lkr. Haßberge, B 303/Burgpreppach: Am Freitagvormittag wurde durch die Beamten der Polizeiinspektion Ebern ein bulgarisches Gespann, bestehen aus einem Sattelzug MAN und einem Auflieger der Marke Schmitz, im Rahmen der streckenbezogenen Verkehrsüberwachung, auf der B303 mit dem Handlasermessgerät gemessen.
Der ebenfalls bulgarische 45-jährige Fahrer war mit 94 km/h anstatt der für sein Gespann erlaubten 60 km/h in Richtung Coburg unterwegs. Nach Abzug einer Messtoleranz hat der Lkw die zulässige Höchstgeschwindigkeit (außerorts) um 31 km/h überschritten und ist somit im Bereich eines Fahrverbotes. Auf den Fahrer kommen 255 Euro, 2 Punkte und ein Monat Fahrverbot zu. Aufgrund, dass der Fahrer keinen festen Wohnsitz in Deutschland nachweisen konnte musste er das Bußgeld vor Ort entrichten. Das Fahrverbot in Deutschland muss er erst nach Rechtskraft des Bußgeldbescheides antreten.

Rauchentwicklung führt zu Feuerwehreinsatz
Ebern, Lkrs. Haßberge: Am Freitagnachmittag kam es Im Mannlehen in Ebern zu einer starken Rauchentwicklung in einem Einfamilienhaus, bei dem mehrere Feuerwehren aus dem Umkreis im Einsatz waren. Grund für die Rauchentwicklung war das Anzünden eines Kamins, bei dem der Rauch nicht durch das Kaminrohr nach außen abgeleitet wurde, sondern sich im Kamin anstaute und somit in den Wohnbereich des Haues gelangte. Glücklicherweise wurde niemand verletzt und nichts beschädigt.

Wasserrohrbruch – Ganz Ebern ohne Wasser
Ebern, Lkrs. Haßberge: Am frühen Samstagmorgen bemerkte ein Passant auf der Bahnhofstraße in Ebern einen Wasseraustritt auf der Fahrbahndecke und verständigte die Polizei. Die Überprüfung vor Ort ergab, dass an verschiedenen Stellen neben dem Asphalt, massiv Wasser austrat und hierbei der Hof, wie auch die Halle einer benachbarten Firma bereits unter Wasser standen. Der Bauhof Ebern wurde hinzugezogen und versuchte das Wasser abzustellen. Die Lokalisierung gestaltete sich äußerst schwierig. In der Zwischenzeit liefen bei der Polizei und dem Bauamt Anrufe aus dem gesamten Stadtgebiet ein, dass es in den Häusern kein Wasser mehr gäbe. Gegen 07:00 Uhr, wurde der Schaden behoben und das Wasser lief wieder.

Autofahrerin übersieht Radfahrerin
Ebern, Lkr. Hassberge: Am Samstagmorgen, gegen 09:00 Uhr, kam es Im Mannlehen zu einem Verkehrsunfall zwischen einer 58-jährigen Pkw Fahrerin und einer 31-jährigen Radfahrerin. Im dortigen Kreisverkehr übersah die Autofahrerin, die bereits im Kreisverkehr fahrende Radfahrerin und stieß mit dieser zusammen. Die Radfahrerin wurde hierbei leicht verletzt. Die Radfahrerin kam vorsorglich ins Krankenhaus. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 1.700,00 EUR.

Fahrzeug unterschlagen
Ebern, Lkr. Haßberge: Vor zwei Woche hatte die Fahrerin eines VW einen technischen Defekt an ihrem Fahrzeug und musste in eine Werkstatt nach Ebern abgeschleppt werden. Dort sollte der Schaden repariert werden und die weibliche Täterin erhielt ein Ersatzfahrzeug für die Dauer der Reparatur. Kurze Zeit darauf war die Damen für die Werkstatt nicht mehr zu erreichen und es war nicht mehr damit zu rechnen, dass sie das Fahrzeug wieder zurückgeben würde, weshalb schließlich die Polizei eingeschaltet wurde. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. Da sich herausstellte, dass auch Dienststellen im angrenzenden Thüringen in gleicher Sache ermitteln, finden nun koordinierte Fahndungsmaßnahmen zur Ergreifung der Täterin statt. Der Wert des unterschlagenen Fahrzeugs liegt im unteren fünfstelligen Bereich.

Öffentliche Toilette beschädigt
Ebern, Lkrs. Haßberge: Am späten Montagabend wurde durch einen unbekannten Täter die öffentliche Toilette in der Walk-Strasser-Anlage in Ebern beschädigt. Zum einen wurde die Toilettentüre eingetreten, zum anderen wurden beide Türen mit einem Schriftzug beschmiert. Der entstandene Schaden dürfte mehrere Hundert Euro betragen.
Zeugenhinweise nimmt die PI Ebern gerne unter der Tel: 09531/924-0 entgegen.

 

Seite – 1 – von 1 Polizeiinspektion Gerolzhofen Dreimühlenstraße 3 97447 Gerolzhofen Telefon: 09382 940-0 E-Mail: pp-ufr.gerolzhofen.pi@polizei.bayern.de

Pressebericht der PI Gerolzhofen
vom 01.11.2022
Grettstadt-Obereuerheim:
Diebstahl im Zusammenhang mit Halloween:
Die PI Gerolzhofen wurde am späten Abend an Halloween darüber verständigt, dass zwischen 18.45 Uhr bis 19.15 Uhr in der Dürrfelder Straße aus einem unversperrten Hof heraus Süßigkeiten und 3 Getränkekästen mit antialkoholischen Getränken im Gesamtwert von 60 Euro entwendet wurden.
Tatsächlich hatte der Geschädigte die Genussmittel für die Kinder bereitgestellt, die wegen des Diebstahls enttäuscht waren.
Zum Abtransport dürfte wohl ein Kraftfahrzeug benutzt worden sein. Die PI Gerolzhofen bittet um Zeugenmitteilungen.
Gerolzhofen:
Blechschaden verursacht:
Beim Rangieren stieß eine 74jährige Golf-Fahrerin montagmittags gegen 12.35 Uhr in der Straße „Am Schießwasen“ gegen einen geparkten Ford und verursachte Gesamtsachschaden von geschätzt 4000 Euro. Die Unfallaufnahme durch die Polizei erfolgte, die Frau wurde gebührenpflichtig verwarnt.

Pressebericht
vom 01.11.2022

Kriminalitätsgeschehen

Fensterscheiben beschädigt

Gerbrunn, Lkr. Wü – Im Zeitraum von Sonntag, 18:00 Uhr, bis Montag, 16:00 Uhr, hat ein Unbekannter in der Hauptstraße zwei Fensterscheiben, wodurch jeweils ein 1-2 cm großes Loch entstand. Der entstandene Schaden beläuft sich auf etwa 500 Euro.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Land bittet unter 0931/457-1630 um Zeugenhinweise.

Fahrräder gestohlen

Rottendorf, Lkr. Wü – Im Verlauf des vergangenen Wochenendes wurden auf dem Bahnhofparkplatz zwei, jeweils mit Schloss gesicherte, Fahrräder durch unbekannte Täter entwendet. Der Gesamtwert wird auf ca. 2000 Euro geschätzt.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Land bittet unter 0931/457-1630 um Zeugenhinweise.

 

Verkehrsgeschehen

Mauer angefahren und geflüchtet – Zeugen gesucht

Waldbüttelbrunn, Lkr. Wü – Im Laufe des Montag fuhr ein Unbekannter mit seinem Fahrzeug in der Neubergstraße gegen eine Grundstücksmauer und flüchtete anschließend ohne seinen Pflichten nachzukommen. Die Höhe des Schadens an den Steinplatten beläuft sich auf etwa 250 Euro.

 

Die Polizeiinspektion Würzburg-Land bittet unter Tel. 0931/457-1630 um Zeugenhinweise.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 01.11.2022

Pkw angefahren und geflüchtet
Zellingen, Lkr. Main-Spessart
Am Montag, zwischen 09.55 und 11.15 Uhr, wurde in der Turmstraße in Zellingen ein geparkter, silberfarbener Mercedes Kombi angefahren. Vermutlich blieb der Unfallverursacher beim Einparken am vorderen linken Kotflügel des Mercedes hängen und entfernte sich anschließend von der Unfallstelle ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von etwa 1.000 Euro zu kümmern.
Sachdienliche Hinweise zu dem Vorgang nimmt die Polizeiinspektion Karlstadt unter der Telefonnummer 09353/9741-0 entgegen.

Bei Reparaturarbeiten Dachstuhl in Brand geraten
Retzstadt, Lkr. Main-Spessart
Am Montagnachmittag kam es zu einem Großeinsatz der Feuerwehr nachdem der Dachstuhl einer Scheune in der Goldbrunnenstraße in Brand geraten war. Der Besitzer des Gebäudes sowie dessen Bekannter verlegten auf einem Nebengebäude Dachpappe und verschweißten diese mittels eines Gasflammenwerfers. Aufgrund der starken Hitzeentwicklung der offenen Flammen entzündete sich Stroh, welches in der angrenzenden Scheune gelagert war. Hierdurch geriet der Dachstuhl in Brand. Beim dem Versuch den Brand eigenhändig zu löschen wurde der 37-jährige Bekannte des Eigentümers leicht verletzt und musste mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus verbracht werden. Ein Großaufgebot der umliegenden Feuerwehren konnte den Dachstuhlbrand zügig unter Kontrolle bringen. Insgesamt befanden sich mehr als 100 Einsatzkräfte vor Ort. Der Sachschaden an dem Gebäude beläuft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 10.000 Euro. Die Polizeiinspektion Karlstadt hat diesbezüglich Ermittlungen wegen fahrlässiger Brandstiftung aufgenommen.

Pylone entwendet – dreister Dieb auf frischer Tat erwischt
Thüngen, Lkr. Main-Spessart
In der Nacht von Montag auf Dienstag fiel einer Streifenwagenbesatzung der PI Karlstadt ein 22-jähriger Fußgänger in der Retzstadter Straße auf, der eine Pylone auf der Schulter mit sich führte. Auf Nachfrage gab der junge Mann an, die Pylone habe mitten auf der Fahrbahn gestanden. Er habe diese lediglich auf Seite stellen wollen. Da sich erhebliche Zweifel an der Schilderung ergaben, diese aber nicht widerlegt werden konnten, versicherte der Mann glaubhaft die Pylone wieder an den vermeintlichen Fundort zurückzubringen. Unmittelbar nach dem Vorfall erfolgte in Stetten eine routinemäßige Verkehrskontrolle. Hierbei staunten die Beamten nicht schlecht als sie den zuvor kontrollierten jungen Mann erneut trafen. Dieser saß auf der Rückbank des Fahrzeugs und hatte die Pylone zwischen seinen Beinen. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Diebstahl.

Fahrraddieb kommt nicht weit
Karlstadt-Stadelhofen, Lkr. Main-Spessart
Am Dienstag, gegen 00.30 Uhr, besuchte ein junger Mann eine Feier auf einem Grillplatz zwischen Stadelhofen und Hausen. Hierbei wurde ihm sein unverschlossenes Mountainbike von einem zunächst unbekannten Täter entwendet. Kurz nach der Sachverhaltsaufnahme wurde der benachbarten Polizeiinspektion Lohr ein Unfall mit einem Fahrradfahrer gemeldet. Wie sich herausstellte war der noch jugendliche Dieb mit dem entwendeten Mountainbike ohne Fremdbeteiligung gestürzt. Dem glücklichen Besitzer konnte sein Eigentum noch in der Nacht wieder übergeben werden. Wenig erfreut dürfte allerdings der Täter gewesen sein. Ihn erwartet unter anderem eine Anzeige wegen Diebstahl.

 

 

Pressebericht ______________________________________________________________________
Dienstag, 1. November 2022
Verkehrsgeschehen
Im Berichtszeitraum, von Montag auf Dienstag, wurden bei der Polizeiinspektion Kitzingen vier Verkehrsunfälle bekannt. Bei keinem der Unfälle ist ein Personenschaden eingetreten.
Pkw beschädigt – Verursacher entfernt sich
KITZINGEN; Bereits am Samstag, den 29.10.22, zwischen 17:00 Uhr und 18:30 Uhr, wurde der Pkw des Besuchers eines SB-Warenhauses in Kitzingen am Dreistock durch einen bislang unbekannten Verursacher beschädigt.
Der beschädigte Pkw wurde auf dem Großparkplatz des SB-Warenhauses abgestellt. Als der Fahrzeugführer nach ca. eineinhalb Stunden wieder zu seinem ordnungsgemäß abgestellten Pkw Seat zurückkam, stellte er fest, dass dieser am Heck links verkratzt ist.
Am Fahrzeug wurde keine Benachrichtigung hinterlassen. Die Polizei in Kitzingen wurde ebenfalls nicht in Kenntnis gesetzt.
Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Sachschaden auf ca. 2.000 Euro.
Die Polizeiinspektion Kitzingen hat die Ermittlungen aufgenommen.
Mit Alkohol am Steuer unterwegs – Fahrerlaubnis sofort entzogen
NORDHEIM a. MAIN; Lkrs. Kitzingen; Am Montagabend, gegen 19:35 Uhr, wurde der Führer eines Pkw in Nordheim angehalten und kontrolliert. Im Verlauf der Kontrolle wurde durch die Polizeibeamten deutlicher Alkoholgeruch festgestellt.
Ein vor Ort durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von über 1,10 Promille.
Der Fahrzeugführer wurde daraufhin in die Polizeiinspektion Kitzingen verbracht, wo eine Blutprobe entnommen werden musste.
Aufgrund des hohen Grades der Alkoholisierung wurde der Führerschein des Mannes sofort sichergestellt, die Fahrerlaubnis entzogen.
Aufgrund des Verdachtes der Trunkenheit im Verkehr wird der Sachverhalt an die Staatsanwaltschaft Würzburg zur weiteren Entscheidung übersandt. 97318 Kitzingen Tel: 09321/141-0 E-mail: Landwehrstraße18-22 Fax: 09321/141-169 pi.kitzingen@baypol.bayern.de www.polizei.bayern.de/unterfranken

Zeugen, welche Hinweise geben können, werden gebeten sich an die PI Kitzingen unter der Tel.-Nr. 09321/141-0 zu wenden.

Pressebericht vom 01.11.2022

Bad Kissingen

Brunnen beschmiert – Wer hat etwas gesehen?
In der Zeit von Sonntagabend bis Montagmorgen wurden von einem oder mehreren Unbekannten mit einem schwarzen Edding die Sandsteinplatten am Maxbrunnen mit unschönen Schriftzügen beschmiert. Dadurch entstand der Staatsbad GmbH ein Schaden von circa 500,- Euro. Zeugen, die im Tatzeitraum Beobachtungen machen konnten und Hinweise auf den oder die Verursacher geben können, werden gebeten sich mit der

Totes Reh nach Kollision
Zu einem Wildunfall mit einem toten Reh und einem Schaden von circa 1.000,- Euro kam es am Montagmorgen, gegen 06.45 Uhr, auf der Staatsstraße St 2792. Ein VW-Fahrer fuhr vom Klaushof kommend in Richtung Bad Kissingen und erfasste ein von rechts kommendes Reh.

Unfallflucht
Bereits am 29.10.2022 in der Zeit zwischen 14:15 Uhr und 19:00 Uhr ereignete sich auf einem Parkplatz in der Oskar-von-Miller-Straße in Bad Kissingen einen Unfallflucht. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer beschädigte einen dort geparkten weißen BMW und setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den entstanden Schaden von ca. 1500 Euro zu kümmern. Zeugen, die den Unfall beobachtet habe, werden gebeten sich bei der Polizei Bad Kissingen zu melden. 0971/71490

Ladendiebstahl durch Kind
Am 31.10.22 in den Abendstunden wurde ein 12-jähriger Junge dabei erwischt, als er in einem Geschäft in der Sieboldstraße Artikel für insgesamt 6,00 Euro einsteckte und ohne zu bezahlen den Laden verlassen wollte. Bei der Durchsuchung durch die Polizei stellte sich heraus, dass er zusätzlich ein Einhandmesser einstecken hatte. Auf den geständigen Jungen kommt nun eine Anzeige wegen Ladendiebstahls zu und er wurde durch die Eltern abgeholt.

Oerlenbach

Ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs
Eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bad Kissingen führte am Montagmorgen in Eltingshausen bei einem Mercedes-Fahrer eine allgemeine Verkehrskontrolle durch. Dabei stellten die Beamten fest, dass der Mann derzeit nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Ermittlungen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis wurden aufgenommen.

Beifahrer rastet aus
Eine 38-Jährige nahm an Montagmittag, gegen 13.00 Uhr, einen 34-Jährigen in ihrem Fahrzeug mit. Während der Fahrt beleidigte der Mann die Fahrerin, so dass diese anhielt, um den Mann aussteigen zu lassen. Als „Pfand“ um an seine im Kofferraum befindlichen, persönlichen Sachen zu kommen, nahm er die Handtasche der Frau mit. Die Frau stieg aus diesem Grund aus ihrem Fahrzeug aus und wurde daraufhin von dem Mann ins Gesicht geschlagen. Ein weiterer Schlag konnte durch eine unbekannte Zeugin zum Glück verhindert werden. Jedoch warf der „Schläger“ die Tasche ins Gebüsch und seither ist die Brille der Frau verschwunden. Ermittlungen wegen Körperverletzung, Nötigung und Beleidigung wurden aufgenommen. Zeugen des Vorfalls, insbesondere die Dame die zur Hilfe eilte, werden gebeten sich mit der Polizei Bad Kissingen in Verbindung zu setzen. 0971/71490

 

Pressebericht vom 01.11.2022
Straßenverkehrsgefährdung infolge des Genusses von Alkohol
Euerdorf, Landkreis Bad Kissingen:
Ein 30-jähriger PKW-Lenker wurde am Montagabend gegen 20:00 Uhr dabei beobachtet, wie er beim Einparken mit seinem PKW gegen einen bereits geparkten PKW gestoßen war. Durch die Stärke des Aufpralls wurde der geparkte PKW auf einen weiteren PKW geschoben.
Die herbeigerufenen Polizeibeamten der Polizeiinspektion Hammelburg stellten beim 30-jährigen Unfallverursacher erheblichen Alkoholgeruch fest, der sich bei einem angebotenen Atemalkoholtest bestätigte. Aufgrund der absoluten Fahruntüchtigkeit des Unfallverursachers musste eine Blutentnahme veranlasst werden, sein Führerschein wurde an Ort und Stelle beschlagnahmt.
Durch die eingeleiteten Ermittlungen konnte die Fahrt des Verursachers rekonstruiert werden. Im Rahmen dessen wurden in der Euerdorfer Ringstraße an einem Zaun und an einer Halle weitere unfallbedingte Schäden festgestellt.
Durch das Verhalten des 30-jährigen ist ein Sachschaden von ca. 13.000,– € verursacht worden.
Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 01.11.2022
Hinsichtlich Halloween kam es im hiesigen Dienstbereich zu keinen Sicherheitsstörungen.
Zu spät reagiert
Oberleichtersbach – Lkr. Bad Kissingen – Am Montagnachmittag kam es auf der St 2790 von Oberleichtersbach in Richtung Bad Brückenau zu einem Verkehrsunfall. Eine Pkw-Fahrerin musste aufgrund von Mäharbeiten abbremsen. Der dahinter fahrende Motorrad-Fahrer erkannte dies zu spät und prallte in das Heck. An der Unfallstelle lief etwas Motoröl aus dem umgestürzten Krad, welches durch die FFW Oberleichtersbach abgebunden wurde. Weiter wurde festgestellt, dass gegen den Motorrad-Fahrer mehrere Haftbefehle wegen nicht bezahlter Ordnungswidrigkeiten vorlagen und der Versicherungsschutz für das Krad abgelaufen war. Hier hätte der Motorrad-Fahrer ebenfalls eher reagieren müssen.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt
vom 01.11.2022
Halloweengeschehen
Im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Haßfurt beachteten die
örtlichen Halloweenfreunde größtenteils die Tipps der unterfränkischen
Polizei. Es konnten in der zurückliegenden Nacht lediglich eine
Sachbeschädigung und vier Ruhestörungen verzeichnet werden, die einen
unmittelbaren Bezug zu Halloween hatten. Zur betreffenden
Sachbeschädigung kam es hierbei im Fischerweg in Sand am Main, nachdem
dort aufgestellte Halloweenkürbisse beschädigt wurden.
Das Lob der Polizeiinspektion Haßfurt gilt daher abschließend denen, die
fröhlich und mit der entsprechenden Rücksicht auf ihre Mitbürger einen
schönen Abend verbracht hatten.
Verkehrsunfallgeschehen
Unfallflüchtige ermittelt
Sowohl in Trossenfurt als auch in Haßfurt konnten insbesondere aufgrund von
Zeugenangaben Verkehrsunfallfluchten aufgeklärt werden.
In TROSSENFURT hat am Montagmorgen gegen 08:00 Uhr eine Anwohnerin
einen lauten Knall in der Straße „Kirchberg“ vernehmen können. Als sie
daraufhin nach draußen sah, konnte sie ein Fahrzeug erkennen, welches
unmittelbar zuvor gegen die Dachrinne eines Wohnanwesens gefahren ist.
Dank der Hinweise der Anwohnerin konnte die Verkehrsunfallflucht aufgeklärt
und der verantwortliche Fahrzeugführer ermittelt werden. Der verursachte
Sachschaden beläuft sich auf rund 1000 Euro. Ein Strafverfahren gegen den
Unfallverursacher wurde eingeleitet.
In HAßFURT bemerkte am Montagnachmittag auf dem Parkplatz eines
Baumarktes die Halterin eines Opels einen Mercedesfahrer, der bei seinem
Ausparkvorgang ihr Auto angefahren hatte. Der Unfallverursacher stieg
zunächst aus seinem Auto aus und sah sich den Schaden an. Kurze Zeit
später kam er erneut zurück und fertigte Bilder vom Schaden am
angefahrenen Opel. Auf Ansprache und nach einem kurzen Streitgespräch
mit der Geschädigten fuhr er jedoch ohne seine Daten zu hinterlassen weg.
An der Wohnanschrift konnte der Unfallverursacher schließlich durch eine
Streifenbesatzung angetroffen werden. Laut seiner Aussage sah er den
Sachschaden in Höhe von rund 500 Euro als nichtig an, weswegen er seine
Fahrt ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen fortsetzte. Gegen
den Unfallverursacher wurde ein Strafverfahren wegen Verkehrsunfallflucht
eingeleitet. Zudem erfolgt eine Meldung an die Führerscheinstelle.
Unfallverursacher flüchtig – Polizei hofft auf
Zeugenhinweise
SAND A.MAIN. Am Sonntagabend gegen 20:30 Uhr stellte der Geschädigte
seinen schwarzen BMW ordnungsgemäß am Fahrbahnrand der Hauptstraße
auf Höhe der Hausnummer 27 ab. Am Montagmorgen um 08:40 Uhr musste
er feststellen, dass im Verlauf des benannten Zeitraums sein linker
Außenspiegel durch einen anderen Fahrzeugführer abgefahren wurde. Der
Sachschaden beläuft sich auf 500 Euro.
OBERTHERES. Am Montagnachmittag stellte der Geschädigte seinen
silbernen VW Passat zwischen 15:10 und 15:25 Uhr auf dem Parkplatz eines
Verbrauchermarktes „Am Brändlein“ ab. Nach Beendigung seines Einkaufs
musste er Beschädigungen an seiner Heckstoßstange und seinem
Heckscheinwerfer feststellen, die durch einen bislang unbekannten
Fahrzeugführer verursacht wurden. Aufgrund der starken Frequentierung des
Einkaufsmarktes hofft der polizeiliche Sachbearbeiter auf Zeugen, die den
Anstoß bemerkt haben. Der verursachte Sachschaden beläuft sich auf rund
3.000 Euro.
Die Polizeiinspektion Haßfurt bittet um Zeugenhinweise unter der Tel.:
09521/927-0
Verkehrsunfälle mit Personenschäden
FATSCHENBRUNN, GEM. OBERAURACH. Ein nicht alltäglicher
Verkehrsunfall ereignete sich am Montag gegen 13:35 Uhr in der
Rieneckstraße. Im Rahmen seines Ausparkvorgangs rollte ein Rentner
aufgrund seines Fahrfehlers mit seinem Golf rückwärts und somit
unkontrolliert die abschüssige Straße hinunter. Nachdem der Golf hierbei
zunächst einen Fahnenmast an der Kirche umgerissen hatte, rollte er noch
zwei Stufen vor der Kirche hinunter und kam schließlich an einem Baum zum
Stehen.
Der Unfallverursacher verletze sich leicht und wurde zur weiteren
medizinischen Versorgung durch den Rettungsdienst in das Krankenhaus
nach Haßfurt verbracht. Der Gesamtunfallschaden dürfte sich nach ersten
Schätzungen auf mehr als 3.000 Euro belaufen.
HAßFURT. Auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in der Robert-
Bosch-Straße ist es am Montagmorgen zur Kollision zwischen zwei
Fahrzeugen der Marke VW gekommen. Hierbei verletzte sich der
Unfallverursacher leicht. Er begab sich nach der Verkehrsunfallaufnahme zur
medizinischen Erstversorgung selbstständig in das Krankenhaus nach
Haßfurt. Der Unfallsachschaden beläuft sich insgesamt auf 4.000 Euro.
Während der Verkehrsunfallaufnahme konnte die Sachbearbeiterin der Polizei
zudem feststellen, dass für das Fahrzeug des Unfallverursachers
möglicherweise kein Versicherungsschutz mehr besteht, weswegen weitere
Ermittlungen getätigt werden.
Gewaltdelikte
Garagentor beschädigt
HAßFURT. Bereits am Donnerstag der zurückliegenden Woche stellte der
Geschädigte zwischen 23:20 und 23:30 Uhr lautstarke Geräusche an seinem
Garagentor in der Rückelstraße fest. Am Freitagmorgen musste er schließlich
feststellen, dass sein Garagentor durch einen bislang noch unbekannten
Täter beschädigt worden ist. Der verursachte Sachschaden wird derzeit auf
1.000 Euro geschätzt. Hinweise auf den oder die Täter liegen aktuell nicht
vor.
Die Polizeiinspektion Haßfurt bittet um Zeugenhinweise unter der Tel.:
09521/927-0

Pressebericht
vom 01.11.2022

Kriminalitätsgeschehen

Person grundlos geschlagen
WÜRZBURG/Innenstadt. Am Montag gegen 09:20 Uhr betrat ein bisher unbekannter Mann eine Bäckerei in der Domstraße und drohte einen Kunden Schläge an. Als der Kunde die Polizei verständigen wollte, schlug der Unbekannte dem Kunden zweimal gegen den Rücken. Im Anschluss flüchtete der Mann. Warum der Täter den Mann die Schläge androhte sind bisher nicht bekannt. Der Geschädigte wurde nicht verletzt.
Eine Beschreibung des Täters liegt nicht vor.

Nicht geladene Gäste machten bei Partys Ärger
WÜRZBURG/Frauenland. Eine größere Gruppe von nicht geladenen Gästen tauchte am 31.10.22 gegen 21 Uhr an zwei Halloweenpartys im Frauenland auf. Bei der ersten versuchte eine Person aus der Gruppe ein Fahrrad zu entwenden. Als die Polizei hinzukam und den Vorfall aufnehmen wollte, kam ein weiterer Partyveranstalter hinzu und gab an, dass diese Gruppe ebenfalls versucht habe, ohne Einladung an seiner Party teilzunehmen. Als dies verneint wurde, schlug der Täter des versuchten Fahrraddiebstahls den Veranstalter ins Gesicht. Hierdurch wurde er leicht verletzt.
Die Gruppe von etwa 20 Personen wurde weitergeschickt. Den 19-jährigen Täter erwartet eine Anzeige wegen Körperverletzung und versuchten Diebstahl.

Bei Streit mit Personengruppe verletzt worden
WÜRZBURG/Zellerau. Im Verlauf eines Streits mit einer acht köpfigen Personengruppe wurde am 31.10.22 gegen 23 Uhr ein Mann am Grillplatz in der Mainaustraße leicht verletzt. Ein 17-jähriger Mann wurde von zwei Personen aus der Gruppe zu Boden geschubst und im Anschluss daran getreten und geschlagen. Hierdurch wurde der Geschädigte leicht verletzt.
Bei den Tätern soll es sich um männliche Personen, beide etwa 16 Jahre alt, handeln. Beide trugen dunkle Kleidung. Einer war ca. 175 groß.

Weitere Beschreibungsdetails sind nicht bekannt. Über den Rest der Gruppe ist auch nichts bekannt.

Täter greift Geschädigten an, dann seine beiden Helfer.
WÜRZBURG/Innenstadt. Am 01.11.22, gegen 0:05 Uhr, kam es Höhe Haltestelle Juliuspromenade zu einem Vorfall, bei dem drei Personen leicht verletzt wurden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand kam es zunächst zu einem verbalen Streit zwischen einem Mann und einer Personengruppe. Plötzlich trat ein Mann aus der Gruppe dem Kontrahenten in die Genitalien. Als ein Begleiter dem Geschädigten helfen wollte, schlug der Täter auf den Helfer ein, so dass dieser zu Boden ging. Am Boden liegend wurde er vom Angreifer noch mehrfach getreten. Schließlich kam eine weitere Person hinzu, die sich um beide Geschädigten kümmern wollte. Auch diese wurde vom dem Täter attackiert und geschlagen.
Im Anschluss flüchtete der Täter zusammen mit der Gruppe. Die Geschädigten wurden nur leicht verletzt.
Beschreibung des Täters laut Zeugen: männlich, ca. 20 Jahre alt, asiatisches Aussehen, trug eine Hockeymaske.

Hinweise zu den genannten Berichten nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel. 0931/457-2230 entgegen.

Verkehrsgeschehen

Mehrere Fahrten unter Alkohol im Stadtgebiet festgestellt

WÜRZBURG/Stadtgebiet. Am 01.11.22, gegen 02:00 Uhr, fand eine Fahrzeugkontrolle am Oberen Mainkai statt. Der Fahrer eines E-Scooters stand unter Alkoholeinfluss und musste sich einem Atemtest unterziehen. Ihn erwartet eine Verkehrsordnungswidrigkeitenanzeige.

Gegen 02:05 wurde in der Münzstraße ein E-Scooter-Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei wurde Alkoholgeruch festgestellt. Ein Atemalkoholwert erbrachte einen Wert von über 0,5 Promille. Die Weiterfahrt wurde unterbunden, den Fahrer erwartet ein Bußgeldverfahren.

Um 03:10 Uhr wurde im Bereich Röntgenring ein Radfahrer kontrolliert. Ein Atemtest erbrachte einen Wert von über 1,6 Promille. Der Mann musste sich einer Blutentnahme unterziehen.

Gegen 03:34 Uhr fand eine Kontrolle eines E-Scooter Fahrers statt. Dabei wurde Alkoholgeruch festgestellt. Ein Test ergab einen Wert von über 1,1 Promille. Bei dem Fahrer wurde eine Blutentnahme durchgeführt.

Ein weiterer Fahrzeugführer unter Alkoholeinfluss wurde um 04:15 Uhr in der Kärrnergasse festgestellt. Hier musste ebenfalls eine Blutentnahme durchgeführt werden.

Um 04:25 Uhr wurde im Bereich Ottostraße erneut ein E-Scooter Fahrer kontrolliert. Da der Fahrer unter Alkoholeinfluss stand, musste eine Blutentnahme durchgeführt werden.

Unfallbeteiligter Radfahrer flüchtete von Unfallstelle

WÜRZBURG/Zellerau. Am 31.10.22, gegen 15:00 Uhr, kam es in der Frankfurter Straße auf dem Parkplatz eines Einkaufmarktes zu einem Unfall zwischen einem Pkw und einem Radfahrer. Dabei stieß der Radfahrer gegen die geöffnete Türe des Pkw. Im Anschluss fuhr der Radfahrer weg, ohne als Unfallbeteiligter bei der Unfallaufnahme mitzuwirken.
Am Pkw entstand ein Sachschaden von ca. 200 Euro. Bei dem Radfahrer soll es sich um eine männliche Person mit dunklen Haaren, bekleidet mit einer grauen Daunenjacke und einer beigen Hose handeln.
Über das Rad ist nichts bekannt.

Hinweise zu der Verkehrsunfallflucht nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel. 0931/457-2230 entgegen.

 

Ausgelassene Stimmung an Halloween – Bilanz der Unterfränkischen Polizei

UNTERFRANKEN. Die Polizei zieht eine insgesamt positive Bilanz zu dem Geschehen rund um Halloween. Eine Vielzahl an Feiern und Zusammenkünften verliefen ausgelassen und friedlich, ohne etwaige Sicherheitsstörungen. Die unterfränkische Polizei zeigte vielerorts verstärkte Präsenz.

Die Polizei in Unterfranken blickt auf ein weitestgehend friedliches Halloweentreiben zurück. Vielerorts kamen Menschen in der Region zusammen und feierten gemeinsam, teils ausgelassen in die Nacht. Entsprechend bildete die Zahl der rund 60 Ruhestörungen den absoluten Schwerpunkt des polizeilichen Einsatzgeschehens. Dem aktuellen Sachstand nach führen die unterfränkischen Dienststellen Ermittlungen zu anlassbezogenen Sachbeschädigungen in einem einstelligen Bereich. Alkoholbedingte Streitigkeiten und körperliche Auseinandersetzungen in deren Folge Menschen ausschließlich leichte Verletzungen davon trugen, mussten gleichsam nur vereinzelt verzeichnet werden.

Die Polizei in Unterfranken war mit Blick auf Halloween im Laufe des Abends und der Nacht zu Dienstag verstärkt in den Bereichen unterwegs, um für die Sicherheit der Menschen in der Region zu sorgen.

 

 

Pressebericht vom 01.11.2022
Unfall beim Anliefern
Bad Neustadt a. d. Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld. Auf dem Parkplatz eines Non-Food-Discounters in der Rederstraße kam es am gestrigen Montag gegen 11.30 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit einem Gesamtschaden in Höhe von ca. 1500.- Euro. Ein 48-jähriger Fahrer eines anliefernden Sattelzugs übersah hierbei den Pkw eines 64-jährigen Mannes, der auf dem Parkplatz wartete, um den Sattelzug Vorrang zu gewähren. Der Sattelzug stieß gegen das Heck des Pkws und verursachte leichte Schleifspuren. Der Lkw-Fahrer wurde vor Ort verwarnt.
Ladendieb auf der Flucht gestellt
Bad Neustadt a. d. Saale, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Montagnachmittag gegen 15.20 Uhr erreichte die PI Bad Neustadt a. d. Saale die Mitteilung über einen soeben geflüchteten Ladendieb, der mehrere Bekleidungsgegenstände nicht bezahlt hatte. Mitarbeiter des betroffenen Sportgeschäftes in der Siemensstraße hatten den Mann zuvor angesprochen, als die Warensicherung beim Verlassen der Verkaufsräumlichkeiten Alarm schlug.
Im Zuge der intensiven Fahndungsmaßnahmen konnte der Ladendieb zeitnah im Kurpark gestellt und vorläufig festgenommen werden. Die Tatbeute – mehrere Jacken und ein Pullover im Gesamtwert von gut 400.- Euro – hatte der 50-jährige Mann während der Flucht in einem Gebüsch versteckt, konnte jedoch ebenfalls im Nachgang aufgefunden werden. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahl eingeleitet. Seitens der Geschäftsleitung wurde dem Täter ein Hausverbot erteilt.

Pressebericht vom 01.11.2022

Aus dem Stadtgebiet:

Verkehrsunfallfluchten

Am vergangenen Montag, in der Zeit von 08.45 Uhr bis 11.05 Uhr, wurde der graue Hyundai des Geschädigten während eines Aufenthalts im Leopoldina Krankenhaus angefahren. Der Geschädigte stellte im besagten Zeitraum seinen Pkw im Parkhaus ab und musste beim Zurückkehren einen frischen Unfallschaden im hinteren linken Bereich seines Fahrzeugs feststellen. Der Unfallverursacher hatte sich bereits unerlaubt entfernt. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 1000,- Euro.

Am 31.10.2022, in der Zeit von 15.00 Uhr bis 15.30 Uhr, stellte ein 19-jähriger Schweinfurter seinen schwarzen 3er BMW auf dem Parkplatz des REWE Marktes im Heckenweg in Schweinfurt ab. Als er seinen Einkauf beendet hatte und zu seinem Fahrzeug zurückkam, musste er einen frischen Unfallschaden im Bereich der hinteren linken Fahrzeugseite feststellen. Der Unfallverursacher hatte sich bereits entfernt, ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen. Der entstandene Sachschaden am Fahrzeug des Geschädigten dürfte sich auf etwa 2000,- Euro belaufen.

Eine weitere Verkehrsunfallflucht ereignete sich zwischen dem 30.10.2022, 18.00 Uhr, und dem 31.10.2022, 13.00 Uhr. Im besagten Zeitraum stellte der 43-jährige Geschädigte seinen silbernen Volvo ‚Am Friedhof‘ in Schweinfurt auf Höhe der Hausnummer 30 ab. Er musste schließlich frische Beschädigungen im Bereich seiner Fahrzeugfront feststellen, welche auf einen Zusammenstoß zurückzuführen waren. Auch hier fehlte vom Unfallverursacher jede Spur. Der Sachschaden wird auf etwa 1000,- Euro beziffert.

Alkoholfahrten im Stadtgebiet

Im Rahmen allgemeiner Verkehrskontrollen mussten in der Nacht von Montag auf Dienstag gleich mehrere Verkehrsteilnehmen aufgrund ihrer Alkoholisierung beanstandet werden.

Zunächst wurde um 00.50 Uhr ein 22-jähriger Student mit seinem E-Scooter auf der Ludwigsbrücke einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei konnten die Beamten Alkoholgeruch wahrnehmen, weshalb dem Fahrer des Gefährts ein Atemalkoholtest angeboten wurde. Dieser erbrachte folglich einen Wert von über 0,8 Promille.

Wenig später, gegen 01.00 Uhr, wurde der Fahrer eines Kleinkraftrades in der Friedhofstraße einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Auch hier konnten die Beamten Alkoholgeruch wahrnehmen. Zwar ergab ein freiwilliger Atemalkoholtest hier einen Wert von rund 0,4 Promille, jedoch galt für den 17-jährigen Fahranfänger striktes Alkoholverbot beim Führen von Kraftfahrzeugen.

Auch bei drei weiteren allgemeinen Verkehrskontrollen von E-Scootern hatten die jeweiligen Fahrzeugführer die zulässige Promillegrenze überschritten. Gegen 02.50 Uhr ergab der freiwillige Atemalkoholtest eines E-Scooter Fahrers in der Spitalstraße einen Wert von über 0,7 Promille. Nur eine dreiviertel Stunde später ergab der Test eines weiteren E-Scooter Fahrers in der Brückenstraße nahezu selbigen Wert. Wiederum an gleicher Örtlichkeit entging nur 10 Minuten später ein weiterer Fahrer eines E-Scooters nur knapp einer Strafanzeige. Dessen Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1 Promille.

Fahrraddiebstahl

Am 27.10.2022, gegen 16.00 Uhr, stellte ein 75-jähriger Schweinfurter sein silbernes Hercules Herrenrad unverschlossen in einem Schuppen in der Gartenstadtstraße in Schweinfurt ab. Am darauffolgenden Tag, gegen 10.00 Uhr, musste er schließlich das Fehlen seines Zweirades feststellen. Da auch der Schuppen unverschlossen war, lässt sich der Täterkreis bislang nicht eingrenzen. Aufgrund des Alters des Fahrrades wurde dessen Wert auf etwa 50,- Euro beziffert.

Eigentümer gesucht

Im Laufe des 31.10.2022 wurde eine männliche Person durch Beamte der Polizeiinspektion Schweinfurt bei einem Gerichtstermin vorgeführt und anschließend aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen. Obwohl der 18-Jährige zuvor ohne ein Fahrrad unterwegs war, konnte er wenig später auf einem Fahrrad der Marke Bikespace erneut angetroffen werden. Aufgrund der zweifelhaften Angaben und des fehlenden Eigentumsnachweises konnte ein Diebstahl nicht zweifelsfrei ausgeschlossen werden, weshalb das Fahrrad zunächst sichergestellt wurde. Der mögliche Eigentümer wird daher gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Schweinfurt in Verbindung zu setzen.

Aus dem Landkreis:

Verkehrsunfallflucht

Niederwerrn (Lkr. Schweinfurt) – Am 31.10.2022, gegen 15.00 Uhr, befuhr ein 63-jähriger Landkreisbewohner mit seinem grau Smart die Hainleinstraße in Niederwerrn in Richtung Ostring. Auf Höhe der Hausnummer 164 kam ihm hierbei an einer Engstelle ein silberner SUV entgegen, welcher aufgrund der Parksituation wartepflichtig gewesen wäre. Es kam schließlich zu einer Spiegelberührung der beiden Fahrzeuge. Während der Fahrer des Smarts an der Unfallstelle anhielt, entfernte sich der Fahrer des SUV von der Unfallstelle, ohne seinen Verpflichtungen nachzukommen. Der Schaden am Pkw des Geschädigten wird mit etwa 100,- Euro beziffert.

Werneck (Lkr. Schweinfurt) – Bereits am 21.10.2022 in der Zeit von 12.00 Uhr bis 13.00 Uhr wurde ein Holzzaun im Theilheimer Weg in Eßleben angefahren und beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich demnach auf etwa 2500,- Euro. Auch hier entfernte sich der Unfallverursacher ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen.

Sachbeschädigungen

Sennfeld (Lkr. Schweinfurt) – Bereits am 27.10.2022, gegen 20.20 Uhr, wurde eine Parkbank auf dem Gelände des Rathauses in Sennfeld beschädigt. Der bislang unbekannte Täter setzte hierbei einen Teil der Sitzfläche in Brand, wodurch ein Sachschaden in Höhe von rund 200,- Euro entstand.

Sennfeld (Lkr. Schweinfurt) – In der Zeit vom 28.10.2022, 11.00 Uhr, bis 30.10.2022, 15.00 Uhr, wurde zudem der Ortsplan in der Straße ‚Am Tännig‘ in Sennfeld beschädigt. Auch hier fehlt vom Täter bislang jede Spur. Der Schaden beläuft sich auf etwa 250,- Euro.

Niederwerrn (Lkr. Schweinfurt) – Am 28.10.2022, gegen 14.00 Uhr, stellte der spätere Geschädigte seinen grauen Mercedes in der Schillerstraße in Niederwerrn auf Höhe der Hausnummer 8 ab. Als er am 31.10.2022, gegen 13.20 Uhr, zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, musste er feststellen, dass sowohl die Motorhaube, als auch beide Fahrzeugseiten durch einen unbekannten Täter zerkratzt wurden. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 5000,- Euro.

Die Polizeiinspektion Schweinfurt bittet um Hinweise unter Tel. 09721/202-0.

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt – Werneck vom 01.11.22

Landkreis Haßberge, Knetzgau, A70

Lkw verliert Getränkekisten

Am Sonntagabend wollte ein 49-jähriger Lkw-Fahrer mit seinem Sattelzug an der Anschlussstelle Knetzgau auf die A70 in Richtung Würzburg auffahren, als im Auffahrtsast seine Ladung kippte und teilweise auf die Fahrbahn fiel.
Der Anhänger des Sattelzuges war mit Getränkekisten beladen. Die kippende Ladung konnte durch die Anhängerplane nicht gehalten werden und es fielen mehrere hundert Kisten mit Glasflaschen auf die Fahrbahn wodurch alle Fahrstreifen mit Getränkekisten und Glasscherben bedeckt wurden.
Zwei Pkw welche die A70 aus Richtung Bamberg kommend in Richtung Würzburg befuhren wurden durch das Überfahren der Scherben leicht beschädigt. Bei beiden entstand ein Sachschaden von jeweils ca. 1000,- Euro. Glücklicherweise wurde bei dem Verkehrsunfall niemand verletzt.
Bei dem Sattelzug entstand ein Sachschaden von ca. 5000,- Euro. Die Aufräumarbeiten dauerten bis in die frühen Morgenstunden. Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt – Werneck.

 

 

Vorheriger ArtikelWürzburg/Schweinfurt: FHWS-Experte Prof. Dr. Ralf Roßkopf unterstützt den Aufbau des Dualen Studiums in Jordanien
Nächster ArtikelSchondra: Unfall mit Sachschaden beim Abbiegen