Handwerkskammer für UnterfrankenLandessiegerinnen und Landessieger aus Unterfranken (1. Reihe, v. l.): Lucien Grümpel, Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker, Fachrichtung Karosserieinstandhaltungstechnik, Stefanie Hahn, Anlagenmechanikerin für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik, Kilian Schaab, Land- und Baumaschinenmechatroniker, Kenan Tiro, Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer, Louis Reinhart, Dachdecker. (2. Reihe, v. l.) Franz Xaver Peteranderl, Präsident des Bayerischen Handwerkstages, Toni Burger, Feinwerkmechaniker, Schwerpunkt Zerspanungstechnik, Louis Reinfurth, Parkettleger, Jakob Grunwald, Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker, Fachrichtung Karosserie- und Fahrzeugbautechnik, Ludwig Paul, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer für Unterfranken und Dr. Frank Hüpers, Hauptgeschäftsführer des Bayerischen Handwerkstages. Foto: Kraus

Die besten Nachwuchshandwerkerinnen und Nachwuchshandwerker Bayerns wurden am vergangenen Freitag (28. Oktober 2022) im niederbayerischen Straubing ausgezeichnet. Im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks haben in diesem Jahr junge Frauen und Männer aus insgesamt 103 verschiedenen Ausbildungsberufen Bestleistungen bewiesen und den 1. Platz auf bayerischer Ebene erreicht. Auch elf Junghandwerkerinnen und Junghandwerker, die ihre Ausbildung in unterfränkischen Handwerksbetrieben absolviert haben, dürfen sich über den Landessieg freuen.
„Mit diesem Erfolg zeigen Sie, dass Sie zu den besten Nachwuchskräften im unterfränkischen Handwerk gehören. Sie haben Wissen und Können bewiesen und sind nun zu Recht bayerische Meisterinnen und Meister“, gratuliert Ludwig Paul, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer für Unterfranken, den insgesamt elf unterfränkischen Landessiegerinnen und Landessiegern im diesjährigen Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks. Insgesamt haben sich in diesem Jahr 103 Junghandwerkerinnen und Junghandwerker auf bayerischer Ebene durchgesetzt. Sie wurden am Freitag, 28. Oktober 2022, im niederbayerischen Straubing geehrt.Sie sind unsere bayerischen Champions, richtete sich Franz Xaver Peteranderl, Präsident des Bayerischen Handwerkstages (BHT), in seinem Grußwort bei der Veranstaltung an die Siegerinnen und Siegern. Auch er ermutigte den Fachkräftenachwuchs, sich stetig weiterzubilden. Auf Sie warten neue Arbeitswelten, Techniken, Materialien und Prozesse. Wir bieten Ihnen im Handwerk viele Fortbildungsmöglichkeiten. Und später ist der Meisterbrief der perfekte Start in eine Tätigkeit als selbstständiger Unternehmer. Außerdem stehen allen Meisterinnen und Meistern die bayerischen Unis und Hochschulen offen.
Der Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks zeigt jedes Jahr aufs Neue die Qualität und Leistungsstärke des dualen Ausbildungssystems. „Hinter jedem Erfolg steht auch immer das außerordentliche Engagement von Ausbilderinnen und Ausbildern in den zahlreichen Ausbildungsbetrieben des Handwerks“, betont auch Michael Bissert, Präsident der Handwerkskammer für Unterfranken.
Leistungswettbewerb
Der Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks wird in diesem Jahr bereits zum 71. Mal durchgeführt. Bundesweit beteiligen sich rund 3.000 Ausbildungsabsolventinnen und -absolventen aus rund 120 verschiedenen Handwerksberufen. Für die Teilnahme qualifiziert sich, wer in der Gesellenprüfung die besten Ergebnisse erzielt und im praktischen Teil mindestens die Note „gut“ erhalten hat. Die Siegerinnen und Sieger werden je nach Beruf in praktischen Wettbewerben, durch die Bewertung des Gesellenstücks oder durch Notenvergleich ermittelt. Die bayerischen Landessiegerinnen und Landessieger haben sich mit ihrem 1. Platz für den Leistungswettbewerb auf Bundesebene qualifiziert, wo sie nun deutsche Meisterinnen und Meister werden können.

Quelle: Handwerkskammer für Unterfranken

Werbung
Vorheriger ArtikelKnetzgau: Einbruch in Einfamilienhaus – Täter drangen über die Terrassentür ein
Nächster ArtikelBad Neustadt: Fördermittelbescheid Projekt „Innenstadt neu erleben“