Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Schweinfurt vom 31.10.2022
Festnahme nach sexuellem Übergriff – Tatverdächtiger in Untersuchungshaft – Möglicherweise wichtiger Zeuge gesucht
NIEDERWERRN, LKR. SCHWEINFURT. Nachdem ein 29-Jähriger eine 25-Jährige am Donnerstagabend in seiner Wohnung sexuell genötigt haben soll, hat die Polizei den Mann vorläufig festgenommen. Der Tatverdächtige wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Er befindet sich inzwischen in Untersuchungshaft. Die Kriminalpolizei Schweinfurt und die Staatsanwaltschaft Schweinfurt ermitteln nun in enger Absprache zu dem Vorfall.
Dem Sachstand nach befand sich die Geschädigte am Donnerstagabend in der Wohnung des Tatverdächtigen. Dort sei es demnach zu einem Übergriff gekommen, bei dem es zu sexuellen Handlungen gegen den Willen der Frau gekommen sein soll.
Am Freitag wurde der Fall polizeibekannt. Noch im Laufe des Tages wurde der 29-jährige Tatverdächtige auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt festgenommen und am Folgetag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft und erließ Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts der sexuellen Nötigung im besonders schweren Fall. Der Tatverdächtige wurde daraufhin in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.
Wichtiger Zeuge gesucht
 
Zur vollständigen Ermittlung des Geschehens betrachten Kripo und Staatsanwaltschaft auch den Zeitraum nach der Tat und suchen hierzu einen möglichen Zeugen:
Unmittelbar nach der Tat am Donnerstagabend hatte die Geschädigte Kontakt zu einem Radfahrer, der gegen 18.00 Uhr im Bereich Behringstraße in Niederwerrn unterwegs war und die 25-Jährige im Anschluss zu einer nahegelegenen Bushaltestelle begleitet hat. Dieser Mann kommt als wichtiger Zeuge in Betracht.
 
Die Kriminalpolizei bittet daher mögliche Zeugen und insbesondere den gesuchten Radfahrer, sich unter Tel. 09721/202-1731 zu melden. 
 
Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 31.10.2022
Kriminalitätsgeschehen
 
Diebstahl an einem Kraftfahrzeug
 
WÜRZBURG/FRAUENLAND. Am Sonntagnachmittag gegen 15:00 Uhr wurden durch einen bislang unbekannten Täter im Bereich der Wittelsbacherstraße mehrere amtliche Kennzeichen von Kraftfahrzeugen entfernt. Diese konnten im Rahmen der Tatbestandsaufnahme in einem angrenzenden Garten wieder aufgefunden werden.
 
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt wegen Diebstahl und nimmt Hinweise
zum Täter unter der Tel. 0931/457-2230 entgegen.
 
 
Sachbeschädigung an einem Kraftfahrzeug
 
WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Samstagvormittag, in der Zeit von 10:10 Uhr bis 11:55 Uhr, wurde in einer Tiefgarage in der Karmelitenstraße ein schwarzer Mercedes durch eine bislang unbekannte Person beschädigt. Das ordnungsgemäß abgestellte Fahrzeug wies Kratzspuren an der rechten Fahrzeugseite auf. Die Schadenshöhe wird auf 4.000 Euro beziffert.
Sachdienliche Hinweise zu der Sachbeschädigung nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel. 0931/457-2230 entgegen.
 
 
Taschendiebstahl aus einer Gaststätte
 
WÜRZBURG/GROMBÜHL. In der Nacht von Samstag auf Sonntag, wurde aus einem Restaurant in der Nürnberger Straße, die Tasche eines Angestellten samt deren Inhalt durch einen Unbekannten entwendet. Neben Ausweisdokumenten und Scheckkarten befanden sich auch Bargeld und andere Wertgegenstände in der Tasche. Der entstandene Beuteschaden beläuft sich auf 330 Euro.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, welche sachdienliche Angaben machen können, sich bei der Dienststelle unter der Tel. 0931/457-2230 zu melden.
 
 
Verkehrsgeschehen
 
Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr
 
WÜRZBURG/INNENSTADT. Ein Verkehrsteilnehmer befuhr am Sonntagmorgen gegen 05:40 Uhr den Rennweger Ring von Gerbrunn kommend in Richtung Innenstadt, als er plötzlich mit der Fahrerseite in ein Loch auf der Fahrbahndecke fuhr. Es stellte sich heraus, dass die Abdeckung eines Abwasserschachtes von einer unbekannten Person entfernt und auf der Fahrbahn liegend zurückgelassen wurde. Der Schachtdeckel wurde von dem Fahrzeugführer noch über mehrere Meter über die Fahrbahn geschliffen. An dem Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von 2.500 Euro.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zu dem Tatgeschehen oder dem unbekannten Täter geben können, sich bei der Dienststelle unter der Tel. 0931/457-2230 zu melden.
Mehrere Unfallfluchten im Stadtgebiet
WÜRZBURG/STADTGEBIET. Auf einem Parkplatz am Peterplatz wurde in der Zeit zwischen Freitagnachmittag und Sonntagvormittag ein geparkter weißer Ford am linken Außenspiegel von einem unbekannten Verkehrsteilnehmer beschädigt. Das Spiegelglas hing aus der Halterung heraus, das Gehäuse war gesprungen. Die Schadenshöhe beträgt 550 Euro. Der Verursacher entfernte sich von der Unfallörtlichkeit, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen.
Eine weitere Verkehrsunfallflucht ereignete sich am Samstagnachmittag auf dem Parkplatz am Sportpark Herieden. Der geparkte weiße Audi Q5 wies bei der Rückkehr des Fahrzeugbesitzers einen Sachschaden in Form einer gebrochenen Plastikverkleidung des rechten Rücklichts auf. Der entstandene Schaden beläuft sich auf 500 Euro.
Am Sonntagmorgen stellte ein Verkehrsteilnehmer seinen Mercedes in der Annastraße ordnungsgemäß ab. Während der Parkdauer wurde der linke Außenspiegel des Fahrzeugs von einem bislang unbekannten Verkehrsteilnehmer beschädigt. Die Schadenshöhe beträgt 300 Euro.
Hinweise zu den Verkehrsunfallfluchten nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel. 0931/457-2230 entgegen.  
Pressebericht vom 31.10.2022
Bad Kissingen
Streit mit Folgen
Am Sonntag in den frühen Abendstunden wurde die Polizei zu einer Streitigkeit mit Jugendlichen auf dem Gelände eines Zirkus in der Kasernenstraße gerufen. Anlass des Streites war das unbefugte Betreten des Areals durch einen Jugendlichen. Im Verlauf des Streites fühlte sich ein Zirkusmitarbeiter bedroht und schubste sein Gegenüber von ihm weg. Dadurch fiel der Jugendliche nach hinten über ein gespanntes Seil und schlug mit dem Kopf auf einer Eisenstange auf. Der Jugendliche wurde hierdurch leicht am Kopf verletzt. Nach ambulanter Behandlung in einem Kissinger Krankenhaus konnte er dieses wieder verlassen. Ermittlungen u. a. wegen Bedrohung wurden seitens der PI Bad Kissingen aufgenommen.
Burkardroth
Brand in Heizungskeller
In den späten Abendstunden meldete ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Wollbach eine Brand- und Rauchentwicklung im Heizungskeller. Die Rauchentwicklung erstreckte sich bereits durch das gesamte Mehrfamilienhaus. Die neun anwesenden Bewohner konnten unverletzt das Gebäude verlassen. Die Feuerwehr konnte die weitere Entstehung eines Brandes verhindern und die Rauchentwicklung stoppen. Von der Feuerwehr sowie dem hinzugezogenen Bezirksschornsteinfeger wird von einem technischen Defekt an der Holz-Heizungsanlage ausgegangen, durch den eine zu große Hitzeentwicklung am Ofenrohr entstand. Hierdurch geriet die Isolierung des Rohres leicht in Brand. Nach einer Entlüftung des Wohngebäudes war dieses nach kurzer Zeit wieder bewohnbar. Zu einem Gebäudeschaden kam es nicht. Dennoch entstand ein Sachschaden im mittleren dreistelligen Bereich. Die Feuerwehren Burkardroth, Frauenroth und Stangenroth waren an der Einsatzstelle. Die Bewohner wurden durch das Deutsche Rote Kreuz Bad Kissingen betreut und gesundheitlich untersucht.
Pressebericht des Polizeipräsidiums Unterfranken vom 31.10.2022 – Bereich Mainfranken
Brand im Dachbereich eines Wohnhauses – Ein Bewohner leicht verletzt
 
KITZINGEN. Im Bereich eines Dachbalkons brach am Montagvormittag ein Brand in einem Wohn- und Geschäftsgebäude in der Kitzinger Innenstadt aus. Die Feuerwehren aus Kitzingen und dem Umland hatten das Brandgeschehen schnell unter Kontrolle. Die Ermittlungen zur Brandursache hat inzwischen die Kripo aufgenommen.
Am Montagmorgen, um 09.00 Uhr, ging die Mitteilung über den Brand im Dachbereich eines Wohn- und Geschäftsgebäudes bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums ein. Die Kitzinger Polizei und die örtlichen Feuerwehren waren schnell vor Ort. Die Feuerwehr brachte das Brandgeschehen rasch unter Kontrolle, ein Übergreifen auf die unmittelbar angebauten Nachbaranwesen konnte somit verhindert werden.
Zu dem Brandausbruch kam es dem Sachstand nach im Zuge von Reinigungsarbeiten an einem Gasgrill. Die Flammen griffen hiernach u. a. auf Terrassenmobiliar und auch kleinteilig auf den Dachbereich des Anwesens über. Ein Bewohner des Gebäudes wurde mit dem Verdacht auf eine mögliche Rausgasinhalation durch den Rettungsdienst versorgt. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 30.000 Euro geschätzt.
Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 31.01.2022 – Nachtrag zur Pressemitteilung vom 29.10.2022
Tätliche Auseinandersetzung unter Brüdern – 40-jähriger Tatverdächtiger dem Ermittlungsrichter vorgeführt
 
WÜRZBURG / LINDLEINSMÜHLE. Auf offener Straße war es am Samstagnachmittag zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Brüdern gekommen. Ein 42-Jähriger kam nach einem Messerstich mit nicht lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus. Seinen zwei Jahre jüngeren Bruder nahm die Polizei noch vor Ort vorläufig fest und führte ihn am Sonntag dem Ermittlungsrichter vor.
Wie bereits berichtet, hatten mehrere Zeugen die Polizei gegen 15:10 Uhr über eine tätliche Auseinandersetzung zwischen zwei Männern in der Straße Am Schwarzenberg im Stadtteil Lindleinsmühle informiert. Dem Ermittlungsstand nach stiegen ein 42-Jähriger und sein zwei Jahre jüngerer Bruder aus ihren Fahrzeugen aus und gingen sofort mit einem Hammer und einem Messer aufeinander los. Der 40-Jährige stach mit seinem Messer zu und traf den Oberkörper seines Bruders. Dabei erlitt dieser nicht lebensgefährliche Verletzungen und kam nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt war sofort mit einer Vielzahl an Einsatzkräften vor Ort und nahm den 40-jährigen Tatverdächtigen, der sich noch am Tatort befand, vorläufig fest. Zeitweise unterstützte ein Polizeihubschrauber die Tatortarbeit und die Suche nach dem Messer sowie dem Hammer. Zu den Hintergründen der Tat und der Motivation liegen noch keine weiteren Erkenntnisse vor.
Noch am Samstagnachmittag übernahm die Kripo Würzburg die weiteren Ermittlungen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg führt die Kripo den Tatverdächtigen am Sonntag dem Ermittlungsrichter vor. Dieser folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft und erließ wegen des dringenden Tatverdachts der gefährlichen Körperverletzung einen Haftbefehl, der unter strengen Auflagen außer Vollzug gesetzt worden ist.
Zur lückenlosen Aufklärung der Tat wendet sich die Polizei mit folgenden Fragen an die Öffentlichkeit:
  • Wer hat die Tat beobachtet und kann Hinweise geben?
  • Sind von dem Tatgeschehen Aufnahmen gemacht worden?
  • Wer kann unter Umständen Hinweise zu den Hintergründen der Tat geben?
Von besonderer Bedeutung sind die Tatwerkzeuge, die noch nicht aufgefunden werden konnten. Die Kripo Würzburg bittet Zeugen dringend, sich zu melden, wenn sie etwas über den Verbleib der Gegenstände wissen. Personen, die nach der Tat unter Umständen die Gegenstände vom Tatort entfernt haben, müssen mit keinen strafrechtlichen Konsequenzen rechnen.
Sachdienliche Hinweise nimmt die Kripo Würzburg unter Tel. 0931/457-1732 entgegen.
Pressebericht der PI Gerolzhofen
vom 31.10.2022
 
 
Verkehrsunfälle
 
MICHELAU i. Steigerwald, LKR. SCHWEINFURT – Am Sonntagabend, 30.10.2022, gegen 21.00 Uhr, streifte der Fahrer eines Pkw Fiat, der von Neuhausen in Richtung Prüßberg unterwegs war, aus Unachtsamkeit die linke Außenschutzplanke. An seinem Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von rund 1.000 Euro.
GEROLZHOFEN, LKR. SCHWEINFURT – In der Julius-Echter-Straße wurde am Sonntag, gegen 20.00 Uhr, ein dort abgestellter Pkw Mitsubishi von einem vorbeifahrenden Fahrzeug an der hinteren linken Tür beschädigt. Die Verursacherin setzte aber ihre Fahrt fort, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern.
Bei der Halternachschau durch die Polizeibeamten konnten dann Beschädigungen am vorderen linken Kotflügel des Verursacherfahrzeuges festgestellt werden.
Laut Angaben der VW-Lenkerin hatte sie den Zusammenstoß mit dem anderen Fahrzeug nicht bemerkt. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf etwa 1.200 Euro.
GEROLZHOFEN, LKR. SCHWEINFURT – Am Samstag, 29.10.2022, gegen 17.30 Uhr, touchierte der Fahrer eines Pkw Opel beim Rangieren in der Alitzheimer Straße einen Pkw Corsa. Der Gesamtsachschaden der beiden Fahrzeuge wurde mit 8.000 Euro beziffert.
 
Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 31.10.2022
 
Einsamer Pkw im Graben
 
Fladungen, Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Sonntagmorgen ging bei hiesiger Polizeidienststelle die Meldung über einen im Graben stehenden Pkw auf der Kreisstraße bei Fladungen ein. Bei Überprüfung des Fahrzeuges vor Ort konnte die Streife einen verlassenen Audi vorfinden. Über das Kennzeichen wurde der Fahrzeugführer ausfindig gemacht und kontaktiert. Offensichtlich war  er beim Abbiegen in einen dortigen Feldweg aufgrund starken Nebels von der Fahrbahn abgekommen. Der Halter des Fahrzeuges gab an, sich eigenständig um die Abschleppung des Wagens zu kümmern. Es entstand kein Schaden und niemand wurde verletzt.
Auto am Sportheim in Nordheim beschädigt
 
Nordheim, Lkr. Rhön-Grabfeld: Anzeige wegen Sachbeschädigung erstattete am Sonntag ein 65-Jähriger, weil sein Auto von Unbekannten beschädigt worden war. Am Samstagmorgen hatte der Mann seinen Renault Twingo auf dem Parkplatz des Sportheimes in Nordheim abgestellt. Als er am Sonntagvormittag zu seinem Pkw zurückkehrte, wies die rechte Fahrzeugseite eine Delle auf und der rechte Außenspiegel war abgebrochen. Hinweise auf den Verursacher gibt es bislang keine. Nach Angaben des Geschädigten fand am Samstagabend eine Feier im dortigen Sportheim statt.
Wer im fraglichen Zeitraum Beobachtungen gemacht hat und sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich mit der PI Mellrichstadt unter Tel. 09776-8060 in Verbindung zu setzen.
 
 
Geldbeutel während Lichternacht verloren
 
Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabeld: Während der Lichternacht in Mellrichstadt blieb an einem Getränkestand eine Geldbörse liegen und wurde anschließend bei hiesiger Polizeidienststelle abgegeben. Anhand der im Geldbeutel befindlichen Karten konnte der Verlierer schnell ausfindig gemacht und informiert werden. Seinen Gelbeutel inkl. komplettem Inhalt nahm er kurze Zeit später freudig in Empfang.
Wildunfälle
 
Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Im Dienstbereich der PI Mellrichstadt ereigneten sich im Verlauf der vergangenen Woche insgesamt sechs Wildunfälle. Die Zusammenstöße wurden hierbei ausschließlich durch  Rehe hervorgerufen. Nach ersten Schätzungen belaufen sich die Sachschäden auf insgesamt ca. 10.000 Euro. Sämtliche Fahrzeugführer blieben glücklicherweise unverletzt. Die zuständigen Jagdpächter wurden informiert.
Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Brückenau vom 31.10.2022
Beim Rangieren fremdes Fahrzeug angefahren und geflüchtet
Oberleichtersbach, Lkr. Bad Kissingen
Am Sonntagnachmittag ereignete sich auf dem Tankstellengelände im Gewerbegebiet Buchrasen ein Fall von Unfallflucht.
Gegen 16.30 Uhr parkte ein 73-jähriger Mann seinen VW Passat rückwärts aus einer Parklücke aus und touchierte dabei einen in einiger Entfernung stehenden Audi, dessen Fahrer sich außerhalb des Wagens in der Nähe befand. Beide Beteiligte besahen sich den entstandenen Schaden. Bevor jedoch die für die Schadenregulierung erforderlichen Daten ausgetauscht waren, fuhr der Verursacher weg. Er konnte schnell ermittelt werden, weil sich der Geschädigte das Kennzeichen gemerkt hatte. Er wurde mit dem Vorwurf der Unfallflucht konfrontiert, der Vorfall wird der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht.
Gaststättenbesuch endete in der Ausnüchterungszelle
Wildflecken, Lkr. Bad Kissingen
Letztlich nur die Ausnüchterungszelle blieb für einen 27-jährigen Kneipenbesucher übrig, der in der Nacht von Samstag auf Sonntag in einer Bar in Wildflecken unangenehm aufgefallen war. Nachdem er sichtlich alkoholisiert Gäste belästigt hatte, verwies der Wirt ihn zunächst des Hauses. Davon unbeeindruckt musste gegen 2 Uhr eine Polizeistreife anrücken und ihm verdeutlichen, dass er den Heimweg antreten müsse. Selbst die Androhung der Ausnüchterung im Polizeigewahrsam fruchtete jedoch nicht, so dass er nach Bad Brückenau in die Arrestzelle verbracht wurde.
Versuchter Pkw-Aufbruch
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Eine eingeschlagene Autoscheibe musste eine Friedhofsbesucherin am Freitagmittag an ihrem Renault feststellen, als sie vom Parkplatz des Friedhofs in der Leimbachstraße nach Hause fahren wollte. Es wird vermutet, dass der oder die Täter gestört wurden und das Fahrzeuginnere daher nicht durchwühlt worden war. Es entstand Sachschaden von ca. 300 €. Gibt es Hinweise auf einen weißen Pkw, der zur Tatzeit am Freitag zwischen 11.15 und 12 Uhr in Friedhofsnähe stand und mit dem Geschehen in Verbindung stehen könnte? Hinweise bitte an die Polizei Bad Brückenau unter der Telefonnummer 09741/6060.
Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 30.+ 31.10.2022
Aus dem Stadtgebiet
Grün-schwarzes Mixed-Rad entwendet
Schweinfurt, Schrammstraße. Am Samstag, den 29.10.2022, in der Zeit von 17.00 Uhr und 17.30 Uhr wurde ein grün-schwarzes Mixed-Rad der Marke Bulls auf Höhe des Finanzamtes entwendet. Das Fahrrad war an einem Fahrradständer zwischen Finanzamt und Stadtgalerie angeschlossen. Hinweise auf den Täter liegen aktuell keine vor. Das Fahrrad hat einen Wert von rund 450,- Euro.
Sachbeschädigungen an Pkws
Schweinfurt, Carl-Orff-Straße. Im Laufe des Samstags, den 29.10.2022 wurde ein silberner VW Passat durch unbekannte Täter verkratzt. Die linke Fahrzeugseite weißt mehrere Beschädigungen auf. Der Schaden beläuft sich auf mindestens 500,- Euro.
Schweinfurt, Hermann-Barthel-Straße. In der Nacht von Freitag, den 28.10.2022, 20.00 Uhr auf Samstag, den 29.10.2022, 09.30 Uhr schlug ein unbekannter Täte mit einer Warnbarke gegen einen schwarzen VW Touran. Es entstand ein Schaden an der linken hinteren Türe. Der Schaden beläuft sich auf rund 500,- Euro.
Schweinfurt, Berliner Platz 9. Im Zeitraum von Freitag, den 28.10.2022, 18.00 Uhr bis Sonntag, den 31.10.2022, 12.00 Uhr wurde ein schwarzer Toyota Corolla mit einem unbekannten Gegenstand verkratzt. Der Schaden an der linken Fahrzeugseite beläuft sich auf rund 500 Euro.
Hinweise auf den oder die Täter liegen aktuell keine vor.
Versuchter Aufbruch eines Getränkeautomaten
Schweinfurt, Carl-Zeiß-Straße. Unbekannte Täter versuchten in der Nacht auf Freitag, den 28.10.2022 gegen 02:45 Uhr einen Getränkeautomaten in der Carl-Zeiß-Straße aufzubrechen. Das Sicherheitsglas ging durch Gewalteinwirkungen zu Bruch, aber die unbekannten Täter kamen nicht an den Inhalt des Automaten. Der Schaden am Automaten beläuft sich auf mindestens 2.000 Euro.
Verkehrsgeschehen:
 
Fahren unter Alkoholeinfluss
Schweinfurt, Würzburger Straße. Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle am Sonntag, den 30.10.2022 gegen 05:15 Uhr wurde bei einem Verkehrsteilnehmer deutlicher Atemalkoholgeruch wahrgenommen. Der anschließend durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,84 Promille. Die Weiterfahrt wurde daraufhin unterbunden.
 
Schweinfurt, Ignaz-Schön-Straße. Bei einer weiteren Verkehrskontrolle am Sonntag, den 30.10.2022 gegen 02:38 Uhr wurde bei einem Verkehrsteilnehmer ebenfalls deutlicher Alkoholgeruch festgestellt. Hierbei ergab der Atemalkoholtest einen Wert von 1,86 Promille, woraufhin die Weiterfahrt unterbunden wurde. Eine Blutentnahme wurde veranlasst und der Führerschein sichergestellt. Der Pkw wurde verkehrssicher abgestellt und versperrt.
Suche nach unbekanntem Zeugen
Schweinfurt, Adolf-Ley-Straße. Am Sonntag, den 30.10.2022 gegen 05.04 Uhr musste ein Motorradfahrer stark abbremsen, da ein Holzbrett auf der Fahrbahn lag. Unmittelbar vor diesem Unfall fuhr ein Pkw ebenfalls über dieses Brett. Ob der Pkw hier einen Schaden davon getragen hat, ist bis dato unbekannt. Der Motorradfahrer blieb bei dem Unfall unverletzt. Am Motorrad selber entstand ein Schaden in Höhe von mindestens 2.000 Euro. Zum Pkw des unbekannten Zeugen liegen bislang keinerlei Hinweise vor. Der Fahrer dieses Pkws wird gebeten, sich bei der hiesigen Polizeidienststelle zu melden.
Aus dem Landkreis
  • Fehlanzeige
Verkehrsgeschehen:
 
  • Fehlanzeige
 
Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.
 Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 31.10.2022
79-jährige erleidet am Steuer einen medizinischen Notfall
Haßfurt – Eine 79-Jährige fuhr am Sonntag, gegen 15:15 Uhr die Augsfelder Straße in Richtung Lengfeldweg. Während der Fahrt erlitt die Dame offensichtlich einen medizinischen Notfall und fuhr infolgedessen kurz vor der dortigen Unterführung, alleinbeteiligt frontal gegen ein Gehweggelände und einer daran angebrachten Schraffenbake. Die Frau wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Am PKW entstand ein Schaden von etwa 2.000,00 €. Außerdem wurde die Bake eingedellt. Hierbei entstand ein Sachschaden von circa 100,00 €.
Skoda Octavia beschädigt und geflüchtet
Haßfurt – Ein roter Skoda Octavia wurde im Tatzeitraum von Mittwoch, 18:00 Uhr bis Samstag, 16:00 Uhr von einem Unbekannten, in der Promenade, beschädigt. Der Verursacher verließ den Unfallort ohne seine Personalien zu hinterlassen. Am Auto wurden die Stoßstange und der Kotflügen vorne links beschädigt. Der Schaden beträgt ungefähr 2.500,00 €.
Garagentor beschädigt
Hofheim i. Ufr. – Am Samstag, gegen 04:48 Uhr, hielten sich Unbekannte vor der Garageneinfahrt, einer KfZ-Werkstatt, in der Bahnhofstraße auf. Durch das Treten wurde die Verkleidung des Garagentores beschädigt. Dadurch entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 1.000,00 €.
Die Polizeiinspektion Haßfurt bittet in allen Fällen um Zeugenhinweise unter Tel. 09521/927-0.
Pressebericht der PI Bad Neustadt/Saale vom 31.10.2022
Pressebericht vom 31.10.2022
 
 
Beschwerlicher Nachhauseweg nach Kirmesbesuch
Althausen – Lkr. Rhön-Grabfeld: Ein Anrufer teilte der PI Bad Neustadt am Montagmorgen gegen 4 Uhr mit, dass er sich Sorgen um einen 58-jährigen Mann mache, der nach einer Kirmesfeier noch nicht Zuhause angekommen ist, obwohl er die Veranstaltung bereits gegen Mitternacht verlassen hatte. Mehrere Personen suchten die nähere Umgebung ab, was jedoch nicht zum Auffinden des Mannes führte. Bevor die anschließend herbeigerufenen Polizeibeamten weitere Maßnahmen einleiten konnten ging die Meldung einer Anruferin ein, dass sie Hilfeschreie von einem Feld wahrgenommen hat. Bei der Nachschau konnte der Gesuchte dort liegend und unversehrt aufgefunden werden. Der bei dem Mann durchgeführte Atemalkoholtest brachte ein Ergebnis von 1,22 Promille.
Entzug der Fahrerlaubnis nach Fahrt unter Alkoholeinfluss
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Bei einer Verkehrskontrolle am Sonntagabend, gegen 21:30 Uhr, nahmen die Polizeibeamten beim Fahrer eines Hyundai starken Alkoholgeruch war. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,08 Promille, was eine Blutentnahme nach sich zog, zumal der Fahrer eindeutige, alkoholbedingte Ausfallerscheinungen zeigte. Den Nachhauseweg musste dieser zu Fuß antreten, da sein Führerschein einbehalten wurde.
Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 31.10.2022
Fahrzeug in Brand geraten
Saal a. d. Saale, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Freitagnachmittag geriet der PKW eines 57-Jährigen in Brand. Der Mann stellte das Fahrzeug in der Schmiedegeasse ab. Wenige Minuten später bemerkte er, dass sein PKW von der Beifahrerseite aus zu brennen begann. Der Mann konnte bis zum Eintreffen der Beamten und der Freiwilligen Feuerwehr Saal das Feuer löschen. Die Ursache war vermutlich ein technischer Defekt am Fahrzeug. Der entstandene Schaden beträgt etwa 2000,- €.
Von Callcentermitarbeiter beleidigt
Herbstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine 58-Jährige erstattete am Freitag Anzeige wegen Beleidigung. Die Dame hatte beim Callcenter eines Telefonanbieters angerufen um Unstimmigkeiten zu klären. Der Mitarbeiter dort lies die Frau jedoch nicht ausreden und legte auf. Kurze Zeit später rief er jedoch nochmal zurück und beleidigte die Dame.
Beim Abbiegen hats gekracht
Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 48-Jähriger wollte mit seinem PKW auf der B279 nach links in den Holzhaufenweg abbiegen. Er bremste sein Fahrzeug ab, benutzte jedoch den Blinker nicht. Als ein nachfolgender PKW-Fahrer an ihm vorbeifahren wollte kam es zum Zusammenstoß. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 8000,- €
Versuchter Whats-App Betrug
Wülfershausen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine 70-Jährige erhielt am Donnerstag eine Whats-App Nachricht von einer unbekannten Nummer. Der Absender gab sich als ihre Kind aus und fragte ob Sie zwei Zahlungen über insgesamt knapp 5000,- € veranlassen könne. Da der Dame die Masche bekannt war fiel Sie auf den Betrug nicht herein und erstattete Anzeige bei der Polizei.
Betrunkener nächtigt in fremder Wohnung
Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 20-Jähriger trat am Freitagabend in einem Mehrfamilienhaus Am hohen Markstein die Wohnungstüre eines Bekannten ein um dort zu nächtigen. Der Vermieter wurde auf die defekte Tür aufmerksam und informierte die Polizei. Nach Aufnahme des Sachverhaltes wurde der Trunkenbold in Gewahrsam genommen. Beim Verbringen in die Hafträume schlug er einem Beamten mit der Faust ins Gesicht. Auf ihn kommen demnächst mehrere Anzeigen zu.
Auf Fakeshop hereingefallen
Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 68-Jähriger bestellte einen Gefrierschrank über eine Internetplattform. Der Mann überwies den Kaufpreis in Höhe von 397,79 € – seitdem besteht kein Kontakt mehr zum Verkäufer. Laut Recherche könnte es sich um einen Fakeshop handeln. Der Mann erstattete Anzeige.
Pressebericht der PI Würzburg-Land vom 31.10.2022
Stromaggregat bei Einbruch in Gartenhaus entwendet
Hettstadt, Lkr. Wü – Im Zeitraum vom 15.09.2022 bis 30.10.2022 brach ein Unbekannter in ein Gartenhaus im Gehaegsweg ein. Es wurde ein Fenster beschädigt und ein Stromaggregat im Wert von 500 Euro entwendet. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 1000 Euro geschätzt.
 
Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel. 0931/457-1630.
 Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried
 Pkw flüchtet vor einer Polizeistreife auf der A 3 und gefährdet dabei andere Verkehrsteilnehmer
Würzburg. Am Freitagnachmittag entzog sich ein Pkw-Fahrer auf der A 3 einer Verkehrskontrolle, indem er mit Vollgas flüchtete. Dabei verließ er die A 3 an der Anschlussstelle Randersacker, fuhr auf die B 13 auf, um entgegengesetzt wieder auf die Autobahn aufzufahren. Beim Auffahren auf die B 13 musste ein anderer Verkehrsteilnehmer eine Vollbremsung durchführen, um einen Unfall zu vermeiden. Diesen Zeugen sucht nun die Polizei.
Gegen 14.30 Uhr fiel einer Streife der Autobahnpolizei ein Mercedes auf, der auf der A 3 in Richtung Nürnberg unterwegs war. Bei dem Versuch den Pkw mittels Anhaltesignale an der Anschlussstelle Heidingsfeld zu kontrollieren, gab der Fahrer plötzlich Gas und flüchtete mit ca. 190 km/h durch den Katzenbergtunnel, in dem 100 km/h erlaubt sind. An der Anschlussstelle Randersacker verließ der Mann dann die A 3, fuhr äußerst rücksichtslos mit ca. 100 km/h auf die B 13 auf, um dann wieder auf die A 3 in Richtung Frankfurt aufzufahren. Bei diesem Manöver wurde ein anderer Verkehrsteilnehmer, der sich auf der B 13 befand, extrem gefährdet. Dieser musste eine Vollbremsung durchführen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden.
Bei der Weiterfahrt gelang es dann mehrere Streifen, den Verkehrsrowdy anzuhalten. Während der Kontrolle konnten bei dem 19-jährigen Fahrer des Mercedes drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt werden. Ihm drohen nun neben verschiedenen Verkehrsordnungswidrigkeiten auch ein Strafverfahren u. a. wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens.
Die Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried hat die Ermittlungen aufgenommen und ist für jeden Hinweis von Zeugen dankbar. Besonderem Interesse gilt dem Pkw-Fahrer, der auf der B 13 ausgebremst wurde.
Montag, 31. Oktober 2022
Verkehrsgeschehen
 
Am Sonntag wurden der Polizeiinspektion Kitzingen acht Verkehrsunfälle gemeldet. Bei drei Unfällen erlitt jeweils eine Person leichte Verletzungen. Zweimal flüchtete der Verursacher von der Unfallstelle.
 
 
Geparkten Pkw angefahren und unerlaubt von der Unfallstelle entfernt
VOLKACH – Bereits am 18.10.2022 hatte eine Verkehrsteilnehmerin im Zeitraum von 07.20 – 12.45 Uhr ihren Pkw Seat Leon auf dem Lehrerparkplatz einer Schule in der Engertstraße geparkt. Bei der Rückkehr musste sie feststellen, dass ein unbekannter Verkehrsteilnehmer ihr Fahrzeug an der Heckstoßstange touchiert und beschädigt hatte. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle.
Geparkten Pkw angefahren und geflüchtet
BUCHBRUNN – Eine Verkehrsteilnehmerin parkte ihren Pkw Opel Astra am 28.10.2022, gegen 12.00 Uhr, ordnungsgemäß in der Hauptstraße. Als sie am 30.10.2022, gegen 16.30 Uhr zurück kam, stellte sie an der linken Front einen Schaden fest. Ein unbekannter Verkehrsteilnehmer touchierte den Opel Astra und entfernte sich danach, ohne seinen Pflichten als Unfallverursacher nachzukommen. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro.
 
 
Hinweise auf die Unfallverursacher nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.
 
 
 
Pkw stürzt Böschung hinab, Fahrer leicht verletzt und betrunken
KITZINGEN – Am Sonntag, gegen 06.30 Uhr, kam ein Verkehrsteilnehmer in der Siegfried-Wilke-Straße in einer Linkskurve mit seinem Ford Mondeo nach rechts von der Fahrbahn ab. In Folge dessen rutschte der Pkw Ford die Böschung hinab und kam ca. fünf Meter unterhalb der Fahrbahn neben einem Carport im Gebüsch zum Stehen. Bei dem 51-jährigen Fahrer, der sich beim Unfall leicht verletzte, wurde bei der Unfallaufnahme deutlicher Alkoholgeruch festgestellt. Ein Atemalkoholtest ergab 1,62 Promille. Daraufhin erfolgte beim Fahrer in einer Klinik, in welche er aufgrund seiner Verletzungen gebracht wurde, eine Blutentnahme. Zudem wurde der Führerschein des Mannes durch die Beamten der Kitzinger Polizei sichergestellt. Den Fahrer erwartet nun unter anderem eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs infolge von Alkohol.
Im Fahrzeug Betäubungsmittel mitgeführt
WIESENTHEID – Am Sonntag wurde bei einem 20-jährigen Pkw-Fahrer, um 10.45 Uhr im Rahmen einer Kontrolle im Krokusweg, durch eine Streife der Kitzinger Polizei eine Plastikfolie mit einer Kleinmenge Marihuana aufgefunden. Den jungen Mann erwartet nun eine Anzeige wegen unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln.
Diebstähle
2x Holz entwendet:
 
KITZINGEN – Bereits am Freitag wurden im Zeitraum von 14.00 – 16.00 Uhr von einem Grundstück in der Wörthstraße ca. 50 kg Holzscheite, sowie ein Korb durch eine oder mehrere unbekannte Personen entwendet. Der Schaden beträgt 170 Euro.
PRICHSENSTADT – Von einem Wiesengrundstück in Prichsenstadt wurde im Zeitraum vom 01.09.-29.10.2022 das Tor aufgeschoben und aus einem Unterstand 12 Steer abgetrocknetes Altholz entwendet. Hierzu muss vermutlich ein kleiner Traktor oder ähnliches Fahrzeug zum Abtransport verwendet worden sein. Der Schaden beläuft sich hier auf ca. 1500 Euro.
Hinweise auf den/die Täter nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.
 
 
Unerlaubt geangelt und lebende Fische im Stoffbeutel verwahrt
GEISELWIND – Am Sonntag stellten Mitglieder des Angelvereins, welche den See der Hutzelmühle gepachtet haben, gegen 14.40 Uhr fest, dass sich dort ein 47-jähriger Mann widerrechtlich aufhält und angelt. Bei Eintreffen einer Streife der Kitzinger Polizei konnten bei diesem in einem Stoffbeutel 9 noch lebende Karpfen festgestellt, die nach dem Angeln nicht ordnungsgemäß getötet worden waren und daher bereits teils erstickten. Den 47-Jährigen erwartet nun eine Anzeige, u.a. wegen Fischwilderei.
Sachbeschädigung
 
Heckscheibe an Pkw beschädigt
VOLKACH – Im Zeitraum von Samstag, 18.00 Uhr, bis Sonntag, 11.30 Uhr, wurde ein in der Prof.-Jäcklein-Straße, in einer Hofeinfahrt geparkter, roter Pkw Peugeot, an der Heckscheibe beschädigt. Der Verursacher des Schadens, welcher sich auf 300 Euro beläuft, ist bislang nicht bekannt.
Vorplatz von Wohnanwesen durch Graffiti beschädigt
DETTELBACH – In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde zwischen 02.00 und 08.00 Uhr der Vorplatz eines Wohnanwesens in der Weingartenstraße durch ein Graffiti beschädigt. Hier wurden durch einen unbekannten Täter mehrere „Motive“ angebracht. Der entstandene Schaden beträgt ca. 200 Euro.
Hinweise auf den/die Täter nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.
Pressebericht der PI Hammelburg vom 31.10.2022
Geruch führt zu Marihuana Fund
Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen:
Bei der Kontrolle eines 21-jährigen Mannes am Sonntagabend konnte leichter Marihuanageruch wahrgenommen werden. Der junge Mann führte eine geringe Menge des Rauschmittels in seinem Rucksack mit sich. Auf ihn kommt nun eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz zu.
Tretroller aufgefunden
Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen:
Am Sonntag wurde ein Tretroller, der am Fahrradweg in Richtung Westheim gefunden wurde, bei der PI Hammelburg abgegeben. Der Eigentümer kann ihn bei der Polizeidienststelle abholen.
Pressebericht des PP Unterfranken vom 31.10.2022
Brand in der Kinder- und Jugendhilfe – Zehn Kinder evakuiert
WÜRZBURG / LINDLEINSMÜHLE. Aus bislang ungeklärte Ursache ist es in der Nacht von Sonntag auf Montag zu einem Brand in einer Einrichtung der Kinder- und Jugendhilfe gekommen. Zehn Kinder und mehrere Mitarbeiter mussten aus dem Gebäude evakuiert werden. Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren mit einem Großaufgebot vor Ort. Die Feuerwehr konnte ein Ausbreiten der Flammen auf weitere Gebäudeteile verhindern. Die Höhe des Sachschadens dürfte im hohen sechsstelligen Bereich liegen.
Bereits beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr schlugen die Flammen mehrere Meter hoch aus dem dritten Stock des Hauses in der Lindleinstraße und griffen auf das Dach über. Kurz vor 01:00 Uhr hatte ein Anwohner den Brand in der Kinder- und Jugendhilfe der Integrierten Leitstelle gemeldet und einen Großeinsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei ausgelöst. Er war durch Hilferufe eines Mädchens auf den Brand aufmerksam geworden und konnte bei einem Blick aus dem Fenster erste Flammen in einem Zimmer der Einrichtung erkennen. Aus bislang ungeklärter Ursache ist es dem Sachstand nach in der Clearingstelle der Kinder- und Jugendhilfe im dritten Stock des Gebäudes zu einem Feuer gekommen. Die dort wohnhaften Kinder konnten durch das schnelle und besonnene Verhalten der Mitarbeiter rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden. Die Feuerwehr konnte ein weiteres Ausbreiten der Flammen auf andere Gebäudeteile verhindern und hatte den Brand gegen 02:00 Uhr unter Kontrolle. Vor dem Haus richtete der Rettungsdienst eine erste Sammelstelle ein, um die evakuierten Kinder und Mitarbeiter zu untersuchen sowie zu betreuen. Anschließen wurden die Kinder in verschiedenen Einrichtungen im Stadtgebiet untergebracht.
Die Brandursache ist bislang unbekannt und Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen, die bereits in der Nacht die Kripo Würzburg übernommen hat. Durch die schnelle Alarmierung der Feuerwehr und der guten Reaktion der Mitarbeiter kam es glücklicherweise zu keinen schwereren Verletzungen. Einige Kinder klagten später über Halsschmerzen aufgrund des Rauchgases. Die Höhe des entstandenen Sachschadens wird im hohen sechsstelligen Bereich liegen.
Werbung
Vorheriger ArtikelFestnahme nach sexuellem Übergriff – Tatverdächtiger in Untersuchungshaft – Möglicherweise wichtiger Zeuge gesucht
Nächster ArtikelHammelburg Volleys: Trotz Niederlage: Ovationen nach dem Spiel!