An diesem Wochenende stand nur ein Spiel für die Mighty Dogs an und die Reise führte nach Amberg, wo sich am Sonntag Abend ein brisantes Duell entwickelte. Wie in den letzten Spielen auch, konnte Headcoach Andreas Kleider wieder nur auf 13+2 Spieler zurück greifen. Neben drei bekannten Langzeitverletzten fehlten zudem Jamie Akers, Sean Fischer und auch Leon Hartl (musste für die Höchstadt Alligators auflaufen), konnte aber zumindest auf Simon Knaup zurückgreifen. Ging es zu Beginn noch etwas ruhig zu, kam es in der fünften Spielminute gleich zu zwei Strafen für die Dogs. Hood und Melchior mussten auf die Strafbank, die dabei entstandene 5 gegen 3 Überzahl für den ERSC nutzten die Gastgeber aus und gingen früh mit 1-0 in Führung. Bei einem weiteren Powerplay für den ERSC nutzten aber die Mighty Dogs einen Konter und erzielten durch Asmus in Unterzahl den umjubelten Ausgleich zum 1-1 vor über 100 Fans aus der Kuggellagerstadt.  Durch weitere Strafen auf Seiten der Mighty Dogs machte man sich aber das Leben selber schwer und konnte sich auch wieder bei Benni Roßberg kurz vor der Pause bedanken, dass man mit dem 1-1 in die erste Pause gegangen ist.
Wieder früh im zweiten Drittel durften die schwarz-gelben Anhänger der Amberger die erneute Führung bejubeln. Dies sollte auch das einzige Tor im zweiten Spielabschnitt bleiben, obwohl beide Mannschaften die ein oder andere Chance hatte. Merklich hat auch die Intensität zwischen beiden Mannschaften zugenommen, was auch die Emotionen in beiden Fanlager zum kochen brachte. Zudem musste Andreas Kleider auch auf seinen Kapitän Semjon Bär verzichten, der sich während des Spiels eine Verletzung zuzog und das weiterspielen nicht möglich machte.
Im Schlussabschnitt, passend zum Abend, musste man erneut sehr früh ein weiteren Treffer hinnehmen und die Gastgeber erhöhten auf 3-1. Nur drei Minuten später keimte dann wieder Hoffnung im Lager der Dogs, als Dylan Hood sich ein Herz fasste und Humorlos auf 3-2 verkürzte. Allerdings wurden diese Hoffnungen wieder etwas getrübt, als Campbell zum 4-2 in Überzahl traf. Wie auch in den letzten Spielen war Aufgeben für die Mannen um Andreas Kleider keine Option und trotz schwindenden Kräften versuchte man alles, um weitere Tore zu erzielen. Zwei Minuten vor Spielende nahm Andreas Kleider sogar Benni Roßberg vom Eis, aber die Abwehr der Lions überstand diese Überzahl schadlos und ging am Ende nicht unverdient mit 4-2 als Sieger vom Eis.
Weiter geht es für die Dogs am kommenden Freitag beim ESC Kempten, wo es auch ein Wiedersehen mit Pascal Kröber geben wird und am Sonntag, den 06.11.2022, dann das Heimspiel gegen den EV Pegnitz. Tickets können bereits im Ticketshop erworben werden. Zudem übertragen die Mighty Dogs auch diese Partie LIVE auf sportdeutschland.tv
Highlights: https://www.thefan.fm/ersc_amberg/details/6ZLouDsz/
Pressekonferenz: https://www.thefan.fm/ersc_amberg/details/0SNe5lwh/
Statistik:
1:0 05:35 ERSC Pronath M. (5-3) Pielmeier A. Mennear B.
1:1 12:31 ERVS Asmus A. (4-5) Hood D. Bär S.
2:1 23:47 ERSC Pronath M. Campbell T. Kirchberger M.
3:1 41:25 ERSC Campbell T. Pielmeier A. Kirchberger M.
3:2 43:51 ERVS Hood D. Ostertag D.
4:2 47:17 ERSC Campbell S. (5-4) Mennear B. Campbell T.

 

04:06 Hood D. ERVS 2 min Beinstellen 04:06 05:35
04:06 Melchior N. ERVS 2 min Sonstige Vergehen 04:06 06:06
12:11 Sides J. ERVS 2 min Sonstige Vergehen 12:11 14:11
16:51 Hood D. ERVS 2 min Hoher Stock 16:51 18:51
19:05 Sides J. ERVS 2 min Haken 19:05 21:05
20:00 Köbele F. ERSC 2 min Unnötige Härte 20:00 22:00
20:00 Ewald L. ERVS 2 min Unnötige Härte 20:00 22:00
36:42 Roth M. ERSC 2 min Haken 36:42 38:42
45:52 Ostertag D. ERVS 2 min Spielverzögerung 45:52 47:17
47:17 Melchior N. ERVS 2 min Behinderung 47:17 49:17

 

Quelle: Mighty Dogs Newsletter / Bereitgestellt von www.bayernhockey.com

Werbung
Vorheriger ArtikelSchweinfurt. Regierung von Unterfranken bewilligt dem Landratsamt Schweinfurt 381.300 Euro für die Beschaffung dreier Tanklöschfahrzeuge
Nächster ArtikelHaßfurt: 79-jährige erleidet am Steuer einen medizinischen Notfall