Heustreu – Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Samstag kam es zu einem Verkehrsunfall
zwischen einem 60-jährigen Liegefahrradfahrer und einem 26-jährigen
Motorradfahrer. Anstatt von Beginn an ordnungsgemäß den für ihn vorgesehenen
Radweg zu benutzen, entschloss sich der Liegeradfahrer erst 300 Meter später,
über eine Ackermündung dorthin zu wechseln. Den Abbiegevorgang erkannte der
Motorradfahrer zu spät und so kam es beim Überholvorgang zum Zusammenstoß
der beiden Fahrzeuge. Beide Fahrzeugführer stürzten und mussten in Folge
dessen leicht verletzt zur weiteren medizinischen Behandlung in den Campus Bad
Neustadt eingeliefert werden. Da der Liegeradfahrer keinen Helm trug, war es dem
Glück geschuldet, dass er keine schwereren Kopfverletzungen davon trug.

Quelle: Polizei

Werbung
Vorheriger ArtikelGrettstadt: Wohnhausbrand
Nächster ArtikelSchweinfurt: Finanzamt – Belege elektronisch einreichen