Gegnercheck – ERSC Amberg „Wild Lions“
8. Spieltag in der Eishockey Bayernliga: Zu Gast in der Oberpfalz.
Nach der abgebrochenen Corona Saison 2020/21 absolvierten die Wild Lions in der vergangenen Saison ihre erste „echte“ Spielzeit nach dem Aufstieg in die Bayernliga. Nach Platz fünf in der Vorrunde und Platz vier in der Aufstiegsrunde konnte man mit einem dritten Platz in den Playoffs eine überragende Saison abschließen. Personell sind die Löwen weiterhin gut aufgestellt und konnten einen Großteil ihres Kaders behalten. Die Angriffsreihe mit den Top-Scorern Felix Köbele (65 Pkt.), Marco Pronath (69 Pkt.) und Michael Kirchberger (37 Pkt.) konnte man ebenfalls, wie Importspieler Brett Mennear (49 Pkt.) in Amberg halten. Neu hinzu kommt der Kanadier Tanner Campbell von der University of Regina (USports). Aktuell stehen die seit zwei Spielen ungeschlagenen Amberger mit elf Punkten auf dem siebten Tabellenplatz. Am vergangenen Wochenende gelang den Wild Lions jeweils ein Dreier gegen EHC Waldkraiburg (4:2) und beim EC Pfaffenhofen (1:9).
Am Freitag sind die Mighty Dogs noch spielfrei und müssen daher erst also am Sonntag in den Ligaalltag wieder eingreifen. Wie auch in der letzten Saison können die Mighty Dogs auf eine weiss-blaue Wand im Gästebereich zählen. Denn die beiden Fanclubs „Schweinfurter Plärrdeifl“ und „Spersemer Eiswürfel“ setzen einen Fanbus ein und der erste ist bereits ausgebucht. Dennoch nehmen beide Fanclubs über ihre Facebook-Seite weitere Anmeldungen entgegen, da man einen zweiten Bus starten lassen möchte. Zudem wird es sicherlich auch einige Privatfahrer geben, die die Mannschaft unterstützen möchten. Und dann gibt es ja auch noch eine offene Rechnung vom letzten Gastauftritt in Amberg, der sich so nicht wiederholen soll.
Es wird also das nächste Spitzenspiel für die Mighty Dogs und die Sorgenfalten bei Andreas Kleider sind in den letzten Tage nicht kleiner geworden. Denn wie zuletzt wird er wohl nur auf vier Verteidiger zurückgreifen können. Mit Lucas Kleider hat man nun leider doch einen weiteren Langzeitverletzten, der sich beim Gastspiel in Pfaffenhofen bei einem Zweikampf verletzt hat. Eine genaue Zeitangabe über die Dauer ist leider nicht möglich, aber man rechnet mit einigen Wochen und somit also der dritte Spieler, der für mehrere Wochen ausfallen wird.
Andreas Kleider mit einem Ausblick auf das Topspiel am Sonntag:

„Knüpfen wir an die letzten Spiele an, können wir dieses Spiel gut und gerne positiv für uns gestalten. Ich habe mir natürlich hier schon meine Gedanken gemacht, wie wir das Spiel angehen wollen. Natürlich wie die letzten Wochen auch, ist es auch davon abhängig, welchen Kader ich zur Verfügung stehen habe. Neben den beiden Langzeitverletzen haben wir nun mit Lucas Kleider einen weiteren dazu bekommen. Zudem ist noch nicht sicher, ob Leon Hartl für uns spielen wird, aber zumindest so geplant. Dazu werden Schäfer (Urlaub) und Schneider (EinsBe hat zwei Spiele am Wochenende) nicht dabei sein können. Hoffnung mach ich mir bei Simon Knaup, aber das wird sich noch entscheiden. Allerdings wird auch Sean Fischer nicht dabei sein können, da es das Privat nicht zulässt. Es gibt eben auch manchmal wichtigeres wie Eishockey.“

Durch die Ausfälle bekommen natürlich alle anderen Spieler mehr Eiszeit, was sich auch bei den Kräften bemerkbar macht:

„Das die Jungs vor allem in Schongau am absoluten Limit waren, hat man gerade in den letzten Minuten gesehen. Dennoch gab sich die Mannschaft nicht auf und wollte unbedingt als Sieger vom Eis. Am Ende fehlte eben die Kraft und somit immerhin ein Punkt für uns. Das wir jetzt am Freitag spielfrei sind, kommt also zur richtigen Zeit. Gestern Abend ging es erstmals wieder auf´s Eis und man merkt dann doch noch, dass der ein oder andere Platt ist. Für Sonntag bin ich trotzdem optimistisch, dass es erneut einen absoluten Sieges- und Kampfwillen zu sehen gibt!“

Spielbeginn Am Schanzl ist am Sonntag, den 30. Oktober, um 18.30 Uhr.
Top-Scorer ERSC Amberg vs. ERV Schweinfurt
ERSC Amberg:
1. Felix Köbele                        7 Spiele / 12 Punkte (8 Tore, 4 Assists)
2. Michael Kirchberger         7 Spiele / 11 Punkte (4 Tore, 7 Assists)
3. Brett Mennear                    7 Spiele / 8 Punkte (1 Tore, 7 Assists)
ERV Schweinfurt:
1. Dylan Hood                        6 Spiele / 17 Punkte (7 Tore, 10 Assists)
2. Joey Sides                           6 Spiele / 16 Punkte (7 Tore, 9 Assists)
3. Nils Melchior                     6 Spiele / 9 Punkte (6 Tore, 3 Assists)
Last Game ERSC Amberg
• 10.2022 EC Pfaffenhofen – ERSC Amberg 1:9 (1:2, 0:3, 0:4)
Ergebnisse aus der Saison 2021/22 
• 01.2022 ERSC Amberg – ERV Schweinfurt 10:1 (1:0, 6:1, 3:0)
• 12.2021 ERV Schweinfurt – ERSC Amberg 2:5 (1:1, 0:3, 1:1)
Spieler im Fokus
Felix Schwarz – Neuzugang   
Der 25-jährige Felix Schwarz wechselte zu aktuellen Saison mit seinem Bruder Aron vom Oberligisten Passau Black Hawks an den Schanzl. In der Oberliga stand Felix Schwarz bereits über 240-mal auf dem Eis, erzielte insgesamt 29 Scorerpunkte. In der Saison 2017/18 absolvierte der Stürmer zwei Spiele für die Bayreuth Tigers in der DEL2. Im Nachwuchs war er für Weiden, Selb, Weißwasser und Regensburg im Einsatz. In der aktuellen Saison kommt erzielte er zwei Tore in sieben Spielen.
Hinweise zum Auswärtsspiel – 30.10.2022
Einlass:                     17:30 Uhr
Bully:                        18:30 Uhr
Navi:                          Am Schanzl 1, 92224 Amberg
Live Ticker:              www.fanforum-md.de 
TV:                            https://sprade.tv/gamedetail/7829/
VEREINT IN WEISS-BLAU.

Quelle: Mighty Dogs

Werbung
Vorheriger ArtikelSchweinfurt: Stadtwerke nehmen flächendeckendes Gigabit-Netz am Bergl in Betrieb
Nächster ArtikelUnterfranken: Verhaltenstipps des Polizei zu Halloween