Für die Mighty Dogs begann am Freitag Abend die große Auswärtstournee beim Tabellenschlusslicht des EC Pfaffenhofen. Headcoach Andreas Kleider hatte bereits Dienstag seine Mannschaft darauf eingeschworen, dass das Spiel kein Selbstläufer werden wird. So kam es auch im ersten Drittel dazu, dass sich die Mighty Dogs ein bisschen schwer getan haben und sich „nur“ ein zwei Tore Vorsprung erarbeiten konnten. Denn der EC Pfaffenhofen hatte durch aus auch seine Möglichkeiten und scheiterten entweder an Benni Roßberg oder am Gehäuse des Tores. Den Torreigen eröffnete Lucas Kleider, der einfach mal abzog und der Puck fand den Weg ins Tor. Einige Minuten später erhöhte Hood mit seinem ersten Treffer an diesem Abend auf 0-2. So ging es nach den ersten zwanzig Minuten mit 0-2 in die Kabine.
Im zweiten Drittel schraubten die Mighty Dogs das Ergebnis stark in die Höhe und führten nach dreißig Minuten mit 0-6. Neben Masel, Ostertag und Melchior traf auch „Neuzugang“ Leon Hartl (Förderlizenz aus Höchstadt) in seinem ersten Spiel für die Mighty Dogs. Headcoach Andreas Kleider war mit dem ersten Auftritt von Leon sehr zufrieden:
„Menschlich wie auch sportlich absolut Top! Leon kann definitiv jede Mannschaft verstärken und die Jungs sind ebenfalls von Leon überzeugt. Er tut der Mannschaft gut und man muss von Woche zu Woche schauen, ob er für uns auflaufen kann. Hier sind wir natürlich im Kontakt mit den Höchstadt Alligators.“
Nach dem 0-6 musste Roßberg dann doch das erste mal an diesem Abend hinter sich greifen und der ECP durfte jubeln. Die Mannschaft lies sich wenig beeindrucken und erhöhte dann bis zur Pause auf 1-8. Wer denkt, dass der EC Pfaffenhofen absolut Chancenlos war, liegt hier falsch. Denn der ECP hatte durchaus seine Möglichkeiten, weitere Tore zu schießen, scheiterten aber immer wieder an Roßberg oder trafen nur das Gehäuse.
Mit Beginn des dritten Drittel gab es einen Torhüterwechsel beim EC Pfaffenhofen und für die letzten zwanzig Minuten durfte dann Kiefer für Kornreder ins Tor. Es waren keine 3 Minuten im letzten Drittel gespielt, mussten unter anderem die ca. 15 mitgereisten Fans zusehen, wie sich Lucas Kleider augenscheinlich schwer verletzte. Lucas wurde dann mit Hilfe einer Trage vom Eis getragen und wurde dann vom alarmierten Rettungsdienst im Stadion versorgt. Vorsorglich musste Kleider auch mit ins Klinikum, konnte aber immerhin die Heimreise mit antreten. Wie lang Lucas Kleider ausfallen wird, ist aktuell noch nicht klar. Er wird am Sonntag ins Leopoldina gebracht zur weiteren Behandlung. Die Verletzung trübte natürlich nun das Ergebnis, dennoch schraubten Hood, Melchior und Marquardt das Ergebnis auf 2-11. Auch die Gastgeber durften also nochmal ein Tor bejubeln.
Unterm Strich ein verdienter, aber teuer erkaufter Auswärtssieg beim Schlusslicht. Der Sieg bedeutet weiterhin den sechsten Tabellenplatz, wo man aktuell drei Punkte Vorsprung auf den Tabellennachbarn Kempten (7.) hat.
Auf den Tabellenzweiten, die EA Schongau, treffen die Mighty Dogs am Sonntag – gerade einmal ein Punkt trennt beide Mannschaften. Also ein weiteres Spitzenspiel für die Mannen um Andreas Kleider!
Zur Spielstatistik: bayernhockey.com

Quelle: Mighty Dogs

Werbung
Vorheriger ArtikelAbtswind: 215.000 Euro für Kinder in Not
Nächster ArtikelMighty Dogs: LEIDENSCHAFTLICHER KAMPF BEI DEN MAMMUTS WIRD MIT EINEM PUNKT BELOHNT