Im Bild: Beteiligte des Gochsheimer Projekts bei der Preisverleihung des Integrationspreises 2022 mit Regierungspräsident Dr. Eugen Ehmann (links), Projektvertreterin Susanne Bartsch (Sechste von links), Bürgermeister Manuel Kneuer (Fünfter von rechts) und stellvertretendem Landrat Thomas Vizl (rechts). Foto: Regierung von Unterfranken/Hardenacke

Das mit dem Integrationspreis der Regierung von Unterfranken ausgezeichnete Projekt lebt kontinuierlichen Einsatz vor
Landkreis Schweinfurt. Dieser Einsatz hat Vorzeige- und vor allem Vorbildcharakter: Seit fünf Jahren engagieren sich bei dem vom Jugendamt des Landkreises Schweinfurt und der Gemeinde Gochsheim geförderten Projekt „Gochsheim: Immer ein Plan B für die Integration von Familien“ 20 Ehrenamtliche im Alter von 14 bis 70 Jahren für verschiedene Belange im Bereich Integration und Familienhilfe.
Die Helferinnen und Helfern bringen sich regelmäßig ein unter anderem im Leseclub, im Begegnungscafe, bei ELTERNTALK, in der Hausaufgabenhilfe oder als Familienpaten. Zudem wird für geflüchtete Menschen aus der Ukraine eine Willkommenskultur gepflegt. Die Ehrenamtlichen sorgen mit ihrem Einsatz dafür, dass Familien mit Kindern eine Chance bekommen mitzuhalten, teilzuhaben und nicht abgehängt zu werden. Das Motto lautet: Begleitung, Beratung, Bildung, Begegnung – auch digital.
Für ihren vorbildlichen Einsatz wurden die Ehrenamtlichen nun mit dem Integrationspreis 2022 der Regierung von Unterfranken ausgezeichnet. Sie erreichten bei 13 eingereichten Projekten den zweiten Platz, der mit 1.500 Euro dotiert ist. Als Vertreter des Landkreises Schweinfurt besuchte stellvertretender Landrat Thomas Vizl die Preisverleihung.
Die bei der Regierung von Unterfranken gebildete Jury hat unter Leitung des Regierungspräsidenten Dr. Eugen Ehmann aus den Bewerbungen drei Hauptpreisträger sowie einen Sonderpreisträger ausgewählt. „Alle Preisträger haben sich vorbildlich um die Integration in Unterfranken verdient gemacht“, sagt der Regierungspräsident laut Pressemitteilung der Regierung.
Auch Landrat Florian Töpper freut sich über die Auszeichnung des Gochsheimer Projekts: „Ich bin vor allem in erster Linie sehr dankbar, dass es in unserem Landkreis so viele Menschen gibt, die sich im sozialen Bereich ehrenamtlich engagieren und vorbildliche Integrationsarbeit leisten. Die Gemeinde Gochsheim und alle Projektbeteiligten können mit Recht stolz darauf sein, diesen namhaften Preis erhalten zu haben. Dazu gratuliere ich ganz herzlich“, sagt der Landrat.
Das Projekt wird von der Diakonie Schweinfurt organisiert und von der Kirche und Gemeinde unterstützt. Die Förderung erfolgt durch einen Fördermix, so fördern das Projekt unter anderem das Amt für Jugend und Familie im Landkreis Schweinfurt, die Aktion Jugendschutz München, die Stiftung Lesen und die Gemeinde Gochsheim.
Die Preisträger 2022 sind:

 

  1. Preis(2.500 €): „15 Jahre Flüchtlingshilfe Bad Königshofen: Wunden heilen – Freunde gewinnen“, Gesellschaft der Freunde Lions Bad Königshofen e.V.

 

Werbung
  1. Preis(1.500 €): „Gochsheim: Immer ein Plan B für die Integration von Familien“, Offene Soziale Dienste des Diakonischen Werkes Schweinfurt e.V.

 

  1. Preis(1.000 €): „Landsleute helfen Landsleuten“, Stadt Kitzingen/WirKT


Sonderpreis
 (1.000 €): „Niederschwellige Unterstützung ukrainischer Geflüchteter in Würzburg & Umgebung“, Mrija – Verein zur Unterstützung der Ukraine e.V.


Hintergrundinformationen zur Preisverleihung:
Erfolgreiche Integration ist von großer Bedeutung für die Zukunft unserer Gesellschaft. Die Regierung von Unterfranken möchte im Dialog mit zugewanderten Mitbürgerinnen und Mitbürgern deren Eingliederung in unsere Gesellschaft fördern.
Der Leitspruch der Regierung „Integration – voneinander lernen, zueinander finden“ soll Ansporn sein, fortwährend neue Ideen in der Praxis umzusetzen und der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die Regierung von Unterfranken möchte mit der Auslobung des Integrationspreises weitere Anreize schaffen, damit die Teilhabe der Zuwanderer und Zuwanderinnen in unserer Gesellschaft in noch größerem Maße gelingt und die geleistete Arbeit und damit einhergehend die Motivation für weitere kreative Ideen gefördert werden.

Quelle: Landratsamt Schweinfurt

Vorheriger ArtikelÜchtelhausen: Übergabe der Trägerschaft des Waldkindergartens
Nächster ArtikelBad Neustadt: Hospizverein jetzt im Herzen von Bad Neustadt