Foto: Nils Machullik

Das Testspielwochende gegen Pegnitz und Bayreuth 1b brachte für den ERV Schweinfurt zwei Niederlagen. Am Freitag geht es noch einmal gegen den ESC Haßfurt, am Sonntag beginnt die Saison.
Das war nicht schön für die Fans“, gab ERV Coach Andreas Kleider nach der zweiten Testspiel-Niederlage des Wochenendes gegen den Landesligisten aus Bayreuth unumwunden zu. „Aber es war genau das, was ich wollte“, fügte er an und meinte damit nicht das Ergebnis, sondern den physischen Zustand der Mannschaft, die nach 14 Tagen, an denen entweder trainiert oder gespielt wurde, am Ende ihrer Kräfte war. „Ich wollte eigentlich, dass die Mannschaft schon am Freitag in einem Loch ist, damit wir das nicht erst zum Saisonstart erreichen“, hatte Kleider die gesamte Trainingssteuerung der vergangenen Wochen auf diesen Punkt abgestellt. „Am Montag bekommt die Mannschaft jetzt frei und ab Dienstag werde ich die Jungs psychisch und physisch wieder aufbauen, damit wir in den letzten Test am Freitag gegen Haßfurt so gehen können, als würde die Saison starten.“
Neuzugang Joey Sides steht ab sofort bereit
Dann wird Kleider vermutlich alle Spieler an Bord haben. Denn Neuzugang Joey Sides, der bereits im Sommer für die zweite Kontingentstelle neben Dylan Hood verpflichtet wurde, ist planmäßig am Sonntag in Schweinfurt angekommen. „Er war nicht im Icedome, weil er nach einem 20-Stunden-Flug erstmal geschlafen hat, wird aber am Dienstag mit uns aufs Eis gehen.“ Trainiert hat der Routinier zuletzt in den USA, sodass bei ihm kein großer Trainingsrückstand zu erwarten ist.
Und auch der in der vergangenen Woche verpflichtet Verteidiger, Sean Fischer, der am Freitag gegen Pegnitz bereits mit von der Partie war, aus privaten Gründen aber gegen Bayreuth nicht zur Verfügung stand, wird dann wieder mit von der Partie sein. „Mit ihm haben wir einen Spieler dazubekommen, der unsere Mannschaft aufwertet. Er hat enorme Erfahrung, ist ein absoluter Vollprofi uns Super-Charakter. Das er sich für uns entschieden hat, ist wie ein Sechser im Lotto“, schwärmt Kleider geradezu vom 37-jährigen Deutsch-Kanadier, der unter anderem schon in allen deutschen Profiligen auf dem Eis stand.
Sean Fischer gilt als perfekter Überzahlspieler
„Er strahl unheimlich viel Ruhe aus und ist ein perfekter Überzahlspieler, der für seine Mitspieler die Zeit gewinnt, um das Powerplay erfolgreich abzuschließen.“ Das dies gegen Bayernliga-Aufsteiger Pegnitz nur einmal gelang, wollte Kleider ebenso wenig überbewerten, wie die Niederlage gegen Bayreuth. „Gegen Pegnitz waren wir im ersten Drittel nicht wach genug, dann aber für mich unerklärlicherweise ab dem 2. Drittel läuferisch stärker und haben zum Schluss ein dummes Tor bekommen. Gegen Bayreuth hat uns nach den beiden harten Wochen einfach die Geschwindigkeit und Präzision gefehlt, um das Spiel erfolgreicher zu gestalten.“
All das erwartet er nun nach einer Trainingswoche, die ihren Schwerpunkt im taktischen Bereich haben wird, im Duell mit Haßfurt und damit einen Fingerzeig für den Saisonstart zwei Tage später.
Eishockey: Vorbereitungsspiele
ERV Schweinfurt – EV Pegnitz 4:5 (6:5 (1:2, 2:1, 1:2)
Schweinfurt: Roßberg, Pöhlmann – Kleider, Heckenberger, Ewald, Marquardt, Bär, Fischer – Masel, Hood, Grüner, Münzberg, Melchior, Asmus, Jo. Akers, Schlick, Ostertag.
Tore: 1:0 (5.) Marcel Grüner (Dylan Hood), 1:1 (7.) Paul Wolf (Mark Meier, Stefan Hagen), 1:2 (18.) Meier (Leopold Trautmann), 2:2 (33.) Hood, 2:3 (38.) Eric Schuster (Daniel Sonnenberg, Jannek Gerstner), 3:3 (39.) Nils Münzberg (Nils Melchior, Hood), 4:3 (51.) Hood (5-4), 4:4 (55.) Meier (Ondrej Holomek), 4:5 (57.) Michael Breyer. Strafminuten: 8/10. Zuschauende: 235.
ERV Schweinfurt – EHC Bayreuth 1b 2:3 (0:1, 1:1, 1:1)
Schweinfurt: Roßberg, Hesselbach – Kleider, Heckenberger, Ewald, Marquardt, Bär – Masel, Hood, Grüner, Münzberg, Melchior, Asmus, Jo. Akers, Schlick, Ostertag, Ja. Akers.
Tore: 0:1 (11.) Benedikt Aschenbrenner (Yannis Steffens), 0:2 (22.) Tuma Vojtech (Andreas Geigenmüller, Jean-Maurice Meixner), 1:2 (35.) Kevin Heckenberger (Joey Akers, Semjon Bär), 1:3 (44.) Geigenmüller (Christopher Maier), 2:3 (57.) Nils Münzberg (Dylan Hood, Moritz Schlick). Zuschauende: 269.

Quelle: Mighty Dogs

Werbung
Vorheriger ArtikelBischofsheim in der Rhön: Amphetamin und Waffen sichergestellt – 30-Jähriger in Untersuchungshaft
Nächster ArtikelGeldersheim: Einweihung des offenen Bücherschranks