Pressebericht des PP Unterfranken vom 04.08.2022
Telefonbetrüger täuschen Seniorin – Enkelin angeblich in Verkehrsunfall verwickelt
DONNERSDORF, LKR. SCHWEINFURT. Erneut haben Telefonbetrüger mit einer gängigen Masche eine Seniorin um ihr Erspartes gebracht. Ihr wurde vorgegaukelt, dass ihre Enkelin einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht hätte. Um eine Gefängnisstrafe abzuwenden, sollte die Rentnerin eine Kaution an einen Abholer übergeben. Die Kriminalpolizei ermittelt und bittet um Hinweise.
Zunächst hatte sich am Mittwochmittag eine unbekannte Anruferin als Polizistin ausgegeben und der Seniorin von dem vermeintlichen Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang berichtet. Nach einer kurzen Unterbrechung meldete sich ein angeblicher Richter des Amtsgerichtes Schweinfurt und schilderte, dass nur durch die Hinterlegung einer Kaution die Haft für die Enkelin abgewendet werden könnte.
Die Seniorin erklärte sich in der Folge dazu bereit, eine Kaution zu hinterlegen. Ein unbekannter Mann holte gegen 14:45 Uhr einen Umschlag mit der Kaution ab und lief in Richtung Ortsmitte.
Beschreibung des Abholers:
• männlich, ca. 20 – 30 Jahre alt
• schlank, kurze Haare,
• bekleidet mit einem langarmigen hellen T-Shirt und einer dunklen Hose
Wer die Übergabe der Beute möglicherweise beobachtet hat oder wer sonst sachdienliche Hinweise geben kann, die zur Identifizierung des Abholers beitragen könnten, wird dringend gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 mit der Kriminalpolizei Würzburg in Verbindung zu setzen.
Leg‘ auf! Die Präventionskampagne des Polizeipräsidiums Unterfranken
Aufgrund der weiterhin hohen Fallzahlen im Bereich Callcenter-Betrug und dem damit verbundenen finanziellen Schaden, aber auch den psychischen Folgen für die Betroffenen, hat sich das Polizeipräsidium Unterfranken Ende 2020 dazu entschieden, zum Schutz der Opfer auch im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit nochmals aktiv zu werden und die Präventionskampagne “Leg´auf!” gestartet.

Das Ziel dieser Kampagne ist es, insbesondere ältere Menschen und deren Angehörigen über die Phänomene wie „Enkeltrickbetrug“ und „Falsche Polizeibeamte“ zu informieren, zu sensibilisieren und Verhaltenstipps zu geben. Die wichtigsten Botschaften sind:

• Legen Sie auf. Wählen Sie selbst die Notrufnummer 110 und fragen bei der Polizei nach einem entsprechenden Einsatz bzw. ob tatsächlich Verwandte in Not sind.
• Die Polizei weist Sie niemals an, Geld oder Schmuck zu Hause zur Abholung bereit zu legen oder an Abholer zu übergeben!
• Übergeben Sie keine Geldbeträge an Fremde! Auch die Polizei holt bei Ihnen an der Haustüre keine Wertsachen ab, um sie in Verwahrung zu nehmen!
• Die Täter können mittels Call ID-Spoofing jede von ihnen gewünschte Rufnummer auf dem Telefondisplay anzeigen lassen – bei der echten Polizei erscheint niemals die 110 (auch nicht mit Vorwahl)!
• Sprechen Sie mit ihren Freunden, Nachbarn und Verwandten über das Phänomen!
• Weitere Informationen: https://www.polizei.bayern.de/schuetzen-und-vorbeugen/senioren/004577/index.html
Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 04.08.2022
Kriminalitätsgeschehen
Hoftor mutwillig beschädigt – Zeugen gesucht
WÜRZBURG/GROMBÜHL. Im Zeitraum von Montagabend bis Mittwochabend beschädigte ein bislang unbekannter Täter ein Hoftor in der Scharoldstraße. Das Tor wurde mittels eines spitzen Gegenstandes durch mehrere Kratzer im lackierten Bereich verkratzt, wodurch ein Schaden von etwa 300 Euro entstand.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt wegen Sachbeschädigung und bittet Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall möglich sind, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
Verkehrsgeschehen
Fehlanzeige
Pressebericht der PI Gerolzhofen
vom 04.08.2022
Verkehrsunfall
MICHELAU, OT SUDRACH, LKR. SCHWEINFURT – Am Mittwochvormittag gegen 09.15 Uhr ereignete sich im Gemeindeteil Sudrach ein Verkehrsunfall mit insgesamt ca. 7000 € Sachschaden. Ein Lkw-Fahrer blieb im Oberen Taubenherd an einem geparkten BMW hängen. Personen kamen nicht zu Schaden.
Unfallverursacher flüchtete
KLEINRHEINFELD, GEMEINDE DONNERSDORF, LKR. SCHWEINFURT – Ein bislang unbekanntes Fahrzeug blieb vermutlich beim Rangieren an einem Fischfutterautomaten am Herrensee hängen und beschädigte die Halterung. Der Schaden wird auf 2500 € geschätzt. Wer hat in der Zeit von Montag, 09.00 Uhr bis Mittwoch, 10.00 Uhr, Beobachtungen gemacht und kann Hinweise auf den Verursacher geben? Hinweise an die Polizei Gerolzhofen unter Tel. (09382) 9400.
Pressebericht vom 04.08.2022
Wildunfälle
Im Zuständigkeitsbereich der PI Bad Neustadt kam es vom 03.08.22 bis 04.08.22 zu drei Wildunfällen bei denen ein Sachschaden in Höhe von ca. 2500,00 Euro entstand. Die zwei Rehe überlebten und flüchteten, der Dachs verendete. Die entsprechenden Jagdpächter wurden verständigt.
Verkehrsunfälle
Burglauer – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am 03.08.22, gegen 16.35 Uhr, fuhr ein 54-jähriger Mann mit seinem VW Tiguan auf der B287, zwischen Burglauer und Münnerstadt, von Münnerstadt kommend und wollte nach links auf den Zubringer abbiegen.
Da eine Fahrzeugkolonne entgegen kam, musste er warten. Nachdem die Fahrzeugkolonne augenscheinlich den Einmündungsbereich passiert hatte, setzte der Fahrer zum Abbiegen an. Hierbei übersah der Tiguan-Fahrer einen Krad-Fahrer am Ende der Kolonne.
Der Tiguan Fahrer bemerkte den Krad Fahrer nicht und bog nach links auf den Zubringer ab.
Obwohl der 47-jährige Krad-Fahrer noch versuchte den Zusammenstoß durch Vollbremsung zu verhindern, prallte er in die rechte hintere Fahrzeugseite des VW. Trotz Schutzkleidung wurde er mit Verdacht auf mehrere Frakturen und massiven Prellungen in den Campus verbracht. Der Pkw-Fahrer erlitt einen Schock und wurde ebenfalls in den Campus verbracht.
Am Motorrad entstand Totalschaden, der Pkw wurde ebenfalls massiv beschädigt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 19.500,00 Euro.
Die Feuerwehren aus Münnerstadt und Burglauer waren zur Sperrung und Verkehrslenkung vor Ort.
Brendlorenzen – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am 03.08.22, gegen 15.00 Uhr fuhr eine 36-jährige Frau im Taubenmühlweg mit ihrem Audi aus einer Parklücke heraus. Beim Rangieren touchierte diese den hinter ihr befindlichen VW Golf.
Die Frau hinterließ vorbildlich eine Nachricht am beschädigten Fahrzeug und verständigte die Polizei. Bis zum Eintreffen der Streife entfernte sich jedoch die geschädigte Unfallgegnerin.
Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 800,00 Euro.
Die Verursacherin wurde mündlich verwarnt.
Rödelmaier – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am 03.08.22, gegen 12.00 Uhr, fuhr ein 44-jähriger Mann mit seinem Traktor und Anhänger auf der Lindenstraße und wollte nach rechts auf die Rheinfeldshöfer Straße abbiegen. Hierbei würgte er sein Gespann ab und rollte rückwärts. Der hinter ihm fahrende 25-jährige Mann in seinem Mercedes geriet hierdurch in Panik und fuhr ebenfalls rückwärts.
Hierbei fuhr dieser wiederum auf den hinter ihm stehenden 29-jährigen mit seinem Pkw auf und beschädigte diesen an der Fahrzeugfront.
Verletzt wurde niemand. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 2000,00 Euro.
Pressebericht der PI Kitzingen vom 04.08.2022
Donnerstag, 4. August 2022

Verkehrsgeschehen

Am Mittwoch wurden der Polizeiinspektion Kitzingen acht Verkehrsunfälle gemeldet. Bei zwei Unfällen erlitten insgesamt zwei Personen leichte Verletzungen. Einmal flüchtete der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. An zwei Unfällen waren Wildtiere beteiligt.
DETTELBACH – Am Mittwochabend fuhr ein 31-jähriger mit einem VW auf der Staatsstraße 2270 von Mainstockheim in Richtung Dettelbach. Beim Versuch, eines im Einsatz befindlichen Rettungsfahrzeugs den Weg frei zu machen, verlor der Mann die Kontrolle über seinen Pkw, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich im angrenzenden Feld. Hierbei zog sich der Fahrzeugführer leichte Verletzungen zu. Zur weiteren Behandlung transportierte ihn der Rettungsdienst in ein umliegendes Krankenhaus. Die Feuerwehr Dettelbach war mit 10 Helfern am Einsatzort. Um die Bergung des totalbeschädigten VWs kümmerte sich ein Abschleppunternehmen. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 6500 Euro.
SCHWARZACH – In der Zeit vom 03.08.2022, 07:30 Uhr bis 14:15 Uhr, kam es in der Schweinfurter Straße in Münsterschwarzach zu einer Unfallflucht. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer touchierte auf dem Parkplatz des Klosters einen weißen Dacia Duster vorne links am Stoßfänger. Anschließend entfernte sich der Unbekannte, ohne sich um seine Pflichten im Zusammenhang mit einem Verkehrsunfall zu kümmern. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1000 Euro.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.
Sonstiges
VOLKACH – Am Donnerstagabend ging bei der Polizeiinspektion Kitzingen über die Integrierte Leitstelle von Feuerwehr und Rettungsdienst eine Meldung über zwei erheblich alkoholisierte Personen am Bahnhofsplatz ein. Nachdem einer der beiden, ein 25-jähriger Mann, vorerst nicht mehr ansprechbar war, transportierte ihn der Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Zuvor fielen jedoch noch Beleidigungen gegenüber der Streifenbesatzung. Der zweite Mann lehnte jegliche medizinische Behandlung ab und wollte sich auch sonst nicht helfen lassen. Der 60-jährige war aufgrund des konsumierten Alkohols augenscheinlich in einem geschwächten und unzurechnungsfähigen Zustand. Aufgrund dessen wurde er in Gewahrsam genommen und musste die Nacht bei der Polizeiinspektion Kitzingen verbringen. Gegen den 25-jährigen wurde ein Strafverfahren wegen den begangenen Beleidigungen eingeleitet.
Pressebericht der PI Ebern vom 04.08.2022:
Alkoholisiert mit Fahrzeug unterwegs
Ermershausen, Lkr. Haßberge: In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wurde der 46-jährige Fahrer eines Kleintransporters im Rahmen einer Fahndung einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei konnte durch die Beamten deutlicher Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,34 Promille. Die Weiterfahrt wurde vor Ort unterbunden. Der Fahrzeugführer wurde anschließend in das Krankenhaus Ebern zur Blutentnahme verbracht. Ihn erwartet eine Anzeige.
Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 04.08.2022
Katze ins Auto gelaufen
Oberstreu, Lkr. Rhön-Grabfeld: Als am Mittwochmorgen gegen 07.10 Uhr eine 47-Jährige auf der Frickenhäuser Straße mit ihrem Pkw unterwegs war, rannte ihr kurz vor dem Ortseingang von Oberstreu eine Katze ins Auto. Nach dem Zusammenstoß lief das Tier allerdings in eine unbekannte Richtung davon, sodass nicht bekannt ist inwieweit die Katze bei dem Zusammenstoß verletzt wurde. Ein Besitzer konnte bisher auch nicht ausfindig gemacht werden. Am Fahrzeug der 47-Jährigen entstand ein Schaden in Höhe von 750 Euro.
Kollision am Marktplatz
Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Zu einer Kollision zweier Pkw kam es Mittwochvormittag am Marktplatz in Mellrichstadt. Beim Ausparken seines Autos übersah ein 81-Jähriger ein in diesem Moment seitlich vorbeifahrendes Fahrzeug. Es kam zum Zusammenstoß der beiden, wodurch ein Schaden von insgesamt ca. 4.000 Euro entstand. Die Personalien wurden ausgetauscht und der Unfallverursacher mündlich verwarnt.
Auf Fakeshop hereingefallen
Ostheim/Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld: Über eine große bekannte Online-Verkaufsplattform erwarb Ende Mai eine 45-Jährige aus Ostheim einen Stuntscooter im Wert von 108 Euro. Nach der Bezahlung erfolgte die Lieferung auch sehr schnell. Absender des Pakets war allerdings eine ganz andere Firma, als der ursprüngliche Vertrags- und Zahlungspartner. Zur Überraschung lag der Lieferung eine weitere Rechnung in Höhe von 170 Euro bei. Es stellte sich heraus, dass die 45-Jährige auf einen Fakeshop hereingefallen war. Auf Namen und mit den Daten der Ostheimerin bestellte die Betrugsfirma einen baugleichen Scooter bei einem reellen Anbieter auf Rechnung und sackte zuvor das Geld der Geschädigten ein. Nach Kontaktaufnahme mit der bekannten Online-Plattform, erhielt die 45-Jährige glücklicherweise den bereits bezahlten Kaufpreis in Höhe von 108 Euro zurück. Sie erstatte Anzeige wegen Betrugs.
Verlassener Pkw auf dem Parkplatz Tränkeweg
Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Auf dem Parkplatz Tränkeweg entdeckte die Streife am Montag einen einsamen silbernen Mitsubishi ohne Kennzeichen. Bei weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Pkw Ende Juli abgemeldet und dann vermutlich dort abgestellt worden war. Der letzte Halter des Fahrzeuges konnte in Erfahrung gebracht, aber nicht erreicht werden. Der Besitzer des Autos wird gebeten sein Fahrzeug von dort zu entfernen.
Schlüssel auf Kleingartenweg gefunden
Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Auf dem Kleingartenweg in Mellrichstadt auf Höhe einer Pferdekoppel entdeckte am späten Mittwochnachmittag ein 52-Jähriger einen Schlüssel. Als Anhänger war daran ein Smiley befestigt. Das Fundstück wurde ans zuständige Fundbüro der Stadt Mellrichstadt weitergeleitet. Dort kann sich der Eigentümer des Schlüssels gerne melden.
Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 04.08.2022
Fahrerflucht auf dem Aldi Parkplatz
Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Mittwoch zwischen 12.00 Uhr und 14.00 Uhr parkte ein Mann seinen blauen BMW auf dem Aldi Parkplatz am Kapelleinsweg. Als er nach dem Einkauf zu seinem Fahrzeug zurückkam bemerkte er einen Schaden auf der rechten Fahrzeugseite. Die Reparaturkosten belaufen sich auf etwa 1000,- €. Zeugenhinweise nimmt die PSt. Bad Königshofen unter 09761-9060 entgegen.
Pressebericht vom 04.08.2022
Bad Kissingen
Vom Schwimmen zurück und Auto beschädigt! Wer hat etwas gesehen?
In der Zeit von 14:00 bis 18:00 Uhr wurde am Mittwoch ein Auto auf dem Parkplatz des Terrassenschwimmbades in der Schwimmbadstraße beschädigt. Als der 27-jährige Besitzer zu seinem weißen Jeep zurückkam, stellte er einen starken Lackabrieb an seinem Heck fest. Der Schaden beläuft sich auf ca. 3.500,- Euro.
Wer kann hierzu sachdienliche Hinweise geben? Die Polizeiinspektion Bad Kissingen nimmt diese dankend unter der Tel.: 09 71 / 71 49 – 0 entgegen.
Nüdlingen
Brachliegende Wiese in Flammen – Feuerwehr verhindert Schlimmeres!
Aus bislang noch ungeklärter Ursache kam es am Mittwoch, gegen 17:15 Uhr, zu einem Brand einer Wiese auf der Reiterswiesener Höhe. Durch den Einsatz starker Feuerwehrkräfte, der Feuerwehr Bad Kissingen mit 15 Mann und der Feuerwehr Nüdlingen mit 20 Mann, gelang eine schnelle und erfolgreiche Brandbekämpfung. Ein weiteres Übergreifen auf eine Baumreihe konnte verhindert werden. Ein Beamter der Polizei Bad Kissingen, der ebenfalls vor Ort im Einsatz war, darf hier zitiert werden: „Da waren Profis der Bandbekämpfung am Werk.“ Der Besitzer der Wiese gab an, dass ihm kein Schaden entstanden sei, da die Fläche aktuell brach lag.
Oerlenbach
Wildunfall auf der Staatsstraße 2445
Donnerstagfrüh, gegen 06:10 Uhr, kam es auf der Staatsstraße 2445 zu einem Wildunfall. Ein 58-Jähriger war mit seinem Seat von Rannungen in Richtung Nüdlingen unterwegs, dabei kreuzte ihm ein Reh die Fahrbahn. Es kam zum Zusammenstoß, welchen das Tier nicht überlebte. Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von 500,- Euro.
Schwerpunktbestreifung in Oerlenbach führt zu frischem Graffiti und Drogenfund – Zeugen gesucht!
In der Vergangenheit kam es immer wieder zu Vandalismus im Bereich von Oerlenbach. Daraufhin führten Einsatzkräfte der Polizei Bad Kissingen gezielte Kontrollen durch und konnten hierdurch in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, gegen 00:45 Uhr, ein noch frisches Graffiti im Bereich der Heglerhalle entdecken. Die Schmierfinken müssen in der Zeit von Mittwoch 22:00 bis Donnerstag 00:45 Uhr dort ihr Werk vollbracht haben. Zuvor wurde bereits der Skateplatz mit einem Bild „verziert“. Die Polizeiinspektion Bad Kissingen erbittet etwaige Zeugen um Meldung unter der Tel.: 09 71 / 71 49 – 0.
Bei der weiteren Nahbereichsfahndung am Lieblingsplatz in der Flur konnten vier männliche Personen angetroffen wurden. Im Rahmen der Kontrolle konnte eine auf dem Boden liegende Geldbörse mit 2,5 Gramm Amphetamin sichergestellt werden. Bei einem der Männer konnte ein Döschen mit 3,5 Gramm des gleichen Stoffes aufgefunden werden. Auf den Mann kommt nun eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Betäubungsschutzmittel zu.
Die Polizei erbittet auch bereits im Vorfeld die Bevölkerung darum, wachsam zu sein und Verdächtiges direkt der Polizeidienststelle in Bad Kissingen oder auch über die 110 zu melden!
Pkw auf öffentlichem Verkehrsgrund ohne Kennzeichen geparkt
In Oerlenbach Am Kreisel wurde ein Citroen ohne Kennzeichen entdeckt. Dieser wurde unberechtigt auf öffentlichem Verkehrsgrund geparkt. Der Halter wird nun ermittelt und aufgefordert das Fahrzeug zu entfernen.
Pressebericht PI Hammelburg vom 04.08.2022
Pkw rollte aus Unachtsamkeit rückwärts
Oberthulba, Lkr. Bad Kissingen: Ein Mitarbeiter eines Bauhofes hielt im Rahmen seiner Tätigkeit am Mittwochmorgen auf der Kreisstraße 37 zwischen Elferhausen und Oberthulba mit seinem VW Crafter am Fahrbahnrand. Eine nachfolgende Fahrerin eines VW Beetle bremste daraufhin ab und hielt ebenfalls an.
Aus Unachtsamkeit rollte der VW Crafter nach hinten und stieß mit dem Pkw der Frau zusammen. Hierbei entstand ein Schaden an der Frontschürze des Beetles in Höhe von ca. 1.500 Euro.
Zwei Wildunfälle mit Rehen
Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Mittwoch, gegen 17:40 Uhr, befuhr ein 22-jähriger Skoda-Fahrer die Staatsstraße 2790 von Untererthal in Richtung Hammelburg, als plötzlich ein Reh die Fahrbahn kreuzte und vom Pkw erfasst wurde.
Dieses war allerdings nach der Kollision nicht mehr zu sehen.
Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro.
Wartmannsroth, Lkr. Bad Kissingen: Auf der Staatsstraße 2293 ereignete sich gegen um 21:15 Uhr zwischen Wartmannsroth und Waizenbach ein Wildunfall, als ein Reh die Fahrbahn querte. Ein Audi-Fahrer konnte eine Kollision nicht mehr verhindern und erfasste es mit seinem Pkw frontal, wobei ein Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro entstand. Das Reh wurde bei dem Zusammenstoß getötet.
In beiden Fällen wurden die zuständigen Jagdpächter verständigt.
Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt
vom 04.08.2022
Spirituosen, Mischpult, Nebelmaschine entwendet
Humprechtshausen – Ein Unbekannter entwendete am Samstag den
30.07.2022, in der Zeit von 03:30 Uhr bis 9:00 Uhr auf der Veranstaltung
„Rock im Wald“ mehrere Spirituosen im Wert von 1.120 Euro. Die Flaschen
befanden sich in einem Kühlwagen.
Zum gleichen Zeitpunkt wurden aus dem Barzelt ein Mischpult und eine
Nebelmaschine entwendet. Der Schaden beläuft sich auf rund 1.500 Euro
Sachbeschädigung an Kfz
Haßfurt – Am Freitag, 01.07.2022, bei der langen Einkaufsnacht, lehnte sich
eine unbekannte Frau auf einen Oldtimer und beschädigte hierbei diesen.
Zeugen konnten den Hergang beobachten und stellten eine Beule am
Fahrzeug fest. Der Schaden beläuft sich auf etwa 3.000 Euro
Die Polizeiinspektion Haßfurt bittet in allen Fällen um
Zeugenhinweise unter Tel. 09521/927-0.
Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt
zum Altstadtweinfest Zeil am Main
Das Altstadtweinfest in Zeil am Main wurde vom Veranstalter, wie vor der Corona-
Unterbrechung, drei Tage lang, von Samstag bis Montag, in der Altstadt von Zeil am
Main ausgerichtet.
Neben zahlreichen Einsätzen des Rettungsdienstes des Roten Kreuzes, das bei der
Größenordnung dieser Festveranstaltung ebenso wie die Polizei eine notwendige
stationäre Wache eingerichtet hatte, hatten auch die Polizeibeamten der
Polizeiinspektion Haßfurt sowie die unterstützenden Kräfte aus Schweinfurt während
der Festtage „gut zu tun“. Insgesamt wurden 14 Vorfälle registriert, die polizeilich
aktenkundig gemacht wurden. Hierbei handelte es sich um Gewahrsamsnahmen mit
dem Ziel der Ausnüchterung, Körperverletzungs-, Beleidigung- und
Sachbeschädigungsdelikte.
An den Festtagen Samstag und Sonntag ereigneten sich die meisten Einsätze für die
Rettungsdienste, den Sicherheitsdienst und die Polizei.
Aus polizeilicher Sicht handelte es sich hierbei um drei Gewahrsamsnahmen
betrunkener Personen, die Festbesucher belästigten und sich aggressiv verhielten.
Die Alkoholwerte der in Gewahrsam genommenen Personen lagen hierbei zwischen
1,88 und 2,32 Promille.
Mehrere Streitigkeiten zwischen angetrunkenen Personen wurden durch Kräfte der
Polizei, auch in Zusammenarbeit mit dem Sicherheitsdienst, geschlichtet. Im
Rahmen einer Streitigkeit am Sonntag, gegen 00:45 Uhr, kam es zu einer
wechselseitigen Körperverletzung zwischen drei Personen. Hierbei wurden die drei
Personen und ein Sicherheitsdienstmitarbeiter leicht verletzt. Zwei der ermittelten
Beschuldigten wiesen einen Atemalkoholwert von fast 2,0 Promille auf.
Im Rahmen einer Personenkontrolle eines Festbesuchers konnten 5 Gramm
Marihuana beschlagnahmt werden. Den 18-Jährigen erwartet nun eine Strafanzeige
wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln.
Am Sonntagmorgen, gegen 03:00 Uhr, beschädigten zwei stark alkoholisierte
männliche Festbesucher zwei geparkte Einsatzfahrzeuge des Bayerischen Roten
Kreuzes und einen weiteren geparkten Pkw. Vermutlich traten die Personen von
jedem der oben genannten Fahrzeuge jeweils einen Außenspiegel ab. Polizeibeamte
konnten die zwei Beschuldigten kurze Zeit später ermitteln und leiteten
Strafverfahren gegen diese ein. Der an den Fahrzeugen verursachte
Gesamtschaden wird auf 600,00 Euro geschätzt.
Am Montag, gegen 00:30 Uhr, wurde ein 18-Jähriger, aufgrund eines
Betretungsverbotes für das Weinfest, durch Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes vom
Festgelände begleitet. Hierbei kam es zu einer wechselseitigen Körperverletzung
zwischen einem Security-Mitarbeiter und dem oben genannten Herren. Beide
Personen wurden hierdurch leicht verletzt. Ein 26-Jähriger solidarisierte sich
daraufhin mit dem 18-Jährigen. Er beleidigte zunächst zwei Mitarbeiter des
Sicherheitsdienstes und schlug anschließend auf einen von beiden ein. Der
Sicherheitsdienstmitarbeiter wurde hierdurch leicht verletzt.
Am letzten Festtag waren vergleichsweise wenige Polizeieinsätze zu verzeichnen.
Gegen 23:00 Uhr wurden am Montag eine 13- und eine 15-Jährige stark alkoholisiert
durch Polizeibeamte im Ortsgebiet Zeil am Main festgestellt und anschließend zur
Wache des Bayerischen Roten Kreuzes verbracht. Nachdem die
Erziehungsberechtigten verständigt worden waren, wurden die beiden jungen
Damen mit einer Alkoholintoxikation ins Krankenhaus Haßfurt transportiert. Eine der
beiden jungen Festbesucherinnen hatte einen Atemalkoholwert von 1,32 Promille.
Eine 43-Jährige wurde am Dienstag, gegen 02:15 Uhr, volltrunken durch
Polizeibeamte kostenpflichtig nach Hause verbracht.
Fälle von Gewalttaten wie Widerstände gegen Polizeibeamte beim Einschreiten oder
Durchsetzen von Maßnahmen waren dieses Jahr glücklicherweise nicht zu
verzeichnen.
Im Ergebnis kann festgestellt werden, dass es zwar für den Rettungsdienst, Polizei
und Sicherheitsdienst ein arbeitsreiches, verlängertes Wochenende gab, jedoch in
Anbetracht des Besucherzustroms von tausenden Besuchern während der Festtage,
sich das Straftatenaufkommen in einem noch moderaten Rahmen bewegte.
Allerdings bleibt auch festzuhalten, dass insbesondere an den beiden ersten
Festtagen bereits in den frühen Abendstunden aufgrund des teilweise
hemmungslosen Alkoholkonsums einige Festbesucher nicht mehr Herr ihrer Sinne
waren und die Alkoholwirkung offensichtlich deutlich unterschätzten. Auch war
auffällig, dass insbesondere durch jugendliche Festbesucher, teils hochprozentige
Alkoholika auf das Festgelände mitgebracht wurden.
Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 04.08.2022
Stadtgebiet Bamberg
Verkehrsunfälle
Von Müdigkeit „übermannt“
Bamberg Nachdem er am Mittwochmorgen an der AS Bamberg-Ost auf die A 73 in Richtung Norden eingefahren war, verfiel der 21jährige Fahrer eines VW, nach eigenen Angaben, in einen „Sekundenschlaf“, kam am Ende des Baustellenbereichs nach links von der Fahrbahn ab und überrollte vier Warnbaken. Eine Warnbake wurde durch den Aufprall auf die Gegenfahrbahn geschleudert und traf dort einen weiteren VW im Frontbereich. Der Sachschaden summiert sich auf rund 7500 Euro. Gegen den jungen Mann wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt.
An Stop-Schild aufgefahren
Bamberg Am Stop-Schild im Zufahrtsbereich von der B 505 zur Baustelle auf der A 73, Richtung Norden, war am Mittwochmittag der 57jährige Fahrer eines VW unaufmerksam und fuhr dem vor ihm abbremsenden Mercedes ins Heck. Der Sachschaden wird auf rund 4000 Euro geschätzt.
Stadt und Landkreis Forchheim
Verkehrsunfälle
Reifenplatzer auf der A 73
Forchheim Nachdem am Mittwochmittag ein Reifen an der linken Seite eines Sattelaufliegers platzte, verteilten sich etliche Teile des Reifens und der Radabdeckung auf der Fahrbahn der A 73 in Richtung Norden. Der unmittelbar nachfolgende Fahrer eines BMW konnte den Hindernissen nicht mehr ausweichen, überrollte diese und beschädigte sich sein Fahrzeug im Frontbereich. Der Sachschaden wird auf insgesamt rund 3000 Euro geschätzt.
Pressebericht der PI Würzburg-Land vom 04.08.2022
Kriminalitätsgeschehen:
Gegen Pkw getreten
Veitshöchheim, Lkr Würzburg – Am Mittwoch in der Zeit von 17:55 Uhr bis 18:15 Uhr wurde ein Mercedes auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in der Pont-l’Eveque-Allee beschädigt. Der Halter des Pkw stellte eine Delle in seiner Fahrertüre fest, nachdem er vom Einkaufen zurückkam. Den Spuren nach wurde mit dem Fuß dagegengetreten. Der Schaden wird auf ca. 500 Euro geschätzt.
Verkehrsgeschehen:
Unfallfluchten
Höchberg, Lkr Würzburg – Am Mittwoch gegen 13:15 Uhr wurde ein ordnungsgemäß geparkter Nissan in der Hauptstraße beschädigt. Durch einen Zeugen konnte beobachtet werden, wie ein Pkw mit ukrainischer Zulassung an dem Geparkten vorbeifuhr und hierbei den Außenspiegel touchierte. Er fuhr jedoch weiter, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Am Spiegel entstand ein Schaden in Höhe von ca. 300 Euro.
Rimpar, Lkr Würzburg – In der Zeit von Sonntag bis Mittwoch wurde ein Wohnmobil, das in einer Grundstückseinfahrt in der Ferdinand-Schlotter-Straße parkte, durch einen unbekannten Verkehrsteilnehmer an der vorderen rechten Stoßstange beschädigt. Der Schaden wird auf ca. 2000 Euro beziffert.
Eisingen, Lkr Würzburg – Am Mittwoch in der Zeit von 10:45 Uhr bis 11:10 Uhr wurde ein Mercedes auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in der Landwehrstraße von einem unbekannten Verkehrsteilnehmer im Bereich des rechten Hinterrades beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf ca. 500 Euro.
Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel. 0931/457-1630.
Pressebericht
E-Scooter zu schnell
Karlstadt-Laudenbach/Lkr. Main-Spessart. Einen guten Riecher bewiesen am Mittwochmittag (03.08.) Beamte der Karlstadter Polizei, die gegen 12:00 Uhr in der Laudenbacher Heldstraße einen flotten E-Scooter-Fahrer zur Verkehrskontrolle anhielten.
Im Verlauf der Kontrolle wurde festgestellt, dass der Roller ungedrosselt und damit deutlich zu schnell und fahrerlaubnispflichtig war. Darüber hinaus fiel den Beamten auf, dass der 22-jährige Fahrer offenbar unter Drogeneinfluss stand.
Dies hatte zur Folge, dass der junge Mann, der im Übrigen keine Fahrerlaubnis sein eigen nennt, eine Blutentnahme über sich ergehen lassen musste und die Weiterfahrt mit dem Roller unterbunden wurde.
Der 22-Jährige muss sich nun neben dem Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis auch wegen der Drogenfahrt verantworten.
Holzofen unsachgemäß befeuert
Eußenheim-Hundsbach/Lkr. Main-Spessart. Für einen größeren Feuerwehreinsatz sorgte am Mittwochnachmittag (03.08.) im Eußenheimer Ortsteil Hundsbach ein 62-Jähriger, der seinen Holzofen trotz der Gluthitze unsachgemäß befeuern musste.
Der Mann verbrannte gegen 15:30 Uhr in seinem Holzofen aus unerklärlichen Gründen eine Zeitung. Aufgrund der Außentemperaturen von 35 Grad Celcius konnte der Rauch wegen fehlendem Kaminzug nicht nach oben abziehen und drückte deshalb im Kamin nach unten ins Kellergeschoss, wo der Qualm schließlich über einen alten Holzherd entweichen konnte und den Keller mit Rauch füllte.
Dies hatte einen Brandalarm zur Folge, bei dem ca. 50 Feuerwehrleute der umliegenden Wehren im Einsatz waren. Diese konnten die Ursache des Qualms schnell ermitteln und Entwarnung geben. Zu einem Schaden war es aufgrund der unsachgemäßen Befeuerung nicht gekommen.
Gegen den unbedachten Ofenschürer wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet.
Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom
04.08.2022
Aus dem Stadtgebiet
Rucksack vor Tankstelle entwendet
Schweinfurt, Landwehrstraße. Am Mittwoch, den 03.08.2022 gegen 23.10 Uhr wurde ein Rucksack entwendet, welcher im Bereich vor einer Tankstelle abgestellt war. Der Besitzer ließ den Rucksack für einen Moment unbeobachtet. Diesen Augenblick nutzte ein bislang unbekannter Täter und lief Richtung Innenstadt davon. Im Rucksack befand sich die Geldbörse des 30jährigen Geschädigten, sowie diverse Karten und Bargeld in Höhe von 20 Euro. Anhand der vorhandenen Videoaufzeichnung wird der vermeintliche Täter in Kürze Besuch von der Polizei erhalten.
Schuhe entwendet
Schweinfurt, Gunnar-Wester-Straße. Am Mittwoch, 03.08.2022, gegen 11.15 Uhr wollte eine 32jährige Frankenwinheimerin in einem Schuhgeschäft in der Gunnar-Wester-Straße ein Paar Sneaker-Schuhe im Wert von 25 Euro entwenden. Sie wurde hierbei jedoch von einer Zeugin erwischt und der Polizei übergeben. Die Dame erwartet nun ein Strafverfahren wegen Diebstahls.
Mobiltelefon verrät Schwarzfahrer
Schweinfurt, Mainberger Straße. Am Mittwoch, 03.08.2022, um 19.42 Uhr wurde ein 35jähriger Schonunger einer Verkehrskontrolle unterzogen, weil er zuvor dabei beobachtet wurde, wie er bei der Autofahrt mit seinem Handy telefonierte.
Bei der Kontrolle stellte sich dann heraus, dass er seit Ende Mai 2022 keine Fahrerlaubnis mehr besitzt, da ihm diese für 6 Monate entzogen wurde.
Für den 35jährigen endete anschließend die Fahrt und er musste zu Fuß weitergehen. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, sowie ein Bußgeld wegen der Nutzung des Mobiltelefons während der Autofahrt.
Verkehrsgeschehen:
– Fehlanzeige
Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.
Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 04.08.2022
Aus Unachtsamkeit Pkw angefahren
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Am Mittwochnachmittag fuhr eine 60jährige Fahrerin mit ihrem Pkw Nissan ins Parkhaus im Staatsbad Bad Brückenau. Aus Unachtsamkeit stieß sie hierbei beim Wenden mit ihrem Pkw gegen einen ordnungsgemäß geparkten Pkw. An beiden Fahrzeugen entstand minimaler Lackschaden.
Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 1000,– Euro.
Unfallflucht an geparktem Pkw
Bad Brückenau, Schondra, Lkr. Bad Kissingen
Bei einer Verkehrsunfallflucht im Zeitraum vom 29.07. bis 31.07. am Kreßberg in Schondra entstand ein Sachschaden von ca. 1000,– Euro.
Eine 35jährige Autofahrerin parkte im Tatzeitraum übers Wochenende ihren Pkw am Kreßberg in Schondra. Als sie aus ihrem Wochenendurlaub zurückkehrte stellte sie fest, dass an ihrem Pkw Fiat die Stoßstange hinten links beschädigt wurde. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer verursachte den beschriebenen Aufprallschaden und entfernte sich anschließend von der Unfallstelle ohne die Polizei zu rufen bzw. seine Personalien zu hinterlassen. Ermittlungen wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort wurden eingeleitet.
Die Polizeiinspektion Bad Brückenau bittet hier um sachdienliche Hinweise unter der Rufnummer 09741/6060.
Werbung
Vorheriger ArtikelDonnersdorf: Telefonbetrüger täuschen Seniorin – Enkelin angeblich in Verkehrsunfall verwickelt
Nächster ArtikelAlarmplan Main – Regierung von Unterfranken spricht erneut “Warnung” aus