Anja Weisgerber freut sich über hohe Förderung des Bundes in der Region
Nur wenige Förderprogramme des Bundes wirken in solch umfassender Weise auf die Kommunen, wie das Städtebauförderprogramm. Die CSU-Bundestagsabgeordnete Anja Weisgerber und der CSU-Landtagsabgeordnete Gerhard Eck freuen sich deshalb sehr, dass ihre Heimatregion wieder umfangreich von diesem wichtigen Instrument profitiert. „Im Jahr 2022 fließen aus den Bund-Länder-Programmen der Städtebauförderung 8.334.000 Euro in die Region Schweinfurt. Der gesamte Wahlkreis Schweinfurt-Kitzingen profitiert von insgesamt 13,4 Millionen Euro. Das ist eine tolle Nachricht für unsere Region“, so die Abgeordneten.
Die Städtebauförderung unterstützt Kommunen bei der nachhaltigen Entwicklung und fördert Veränderung, Zusammenarbeit und Zukunft. „Dieses Jahr fließen aus dem Bund-Länder-Programm Sozialer Zusammenhalt je mehr als drei Millionen Euro nach Niederwerrn und Oberschwarzach“, so die Schwebheimer Abgeordnete weiter. „Mit den Fördergeldern werden öffentliche Plätze und denkmalgeschützte Häuser saniert und auch Ortskerne erhalten. Daneben sind Maßnahmen des Klimaschutzes und der Klimaanpassung Ziele der Programme. Das alles macht das Leben für die Menschen vor Ort zur Heimat.“
Damit trägt die Förderung dazu bei, auch kleinere und mittlere Städte und Gemeinden im ländlichen Raum zu stärken und lebenswert für die Menschen zu erhalten. So freut es Anja Weisgerber sehr, dass neben der Stadt Schweinfurt auch Gemeinden wie Dittelbrunn, Röthlein, oder Schonungen durch die Städtebauförderung gefördert werden. „Die Programme der Bund-Länder-Städtebauförderung unterstützen die Kommunen, die Bürgerinnen und Bürger vor Ort profitieren davon und gleichzeitig dient sie als Wirtschaftsförderinstrument für den regionalen Mittelstand und das Handwerk und sichert so Arbeitsplätze in der Region. Dieses Zusammenspiel macht die Städtebauförderung zur Erfolgsgeschichte“, so Weisgerber abschließend.
Förderung im Detail:
Programm: Sozialer Zusammenhalt
Dittelbrunn: 180.000 Euro
Niederwerrn: 3.014.000 Euro
Oberschwarzach: 3.280.000 Euro
Röthlein: 576.000 Euro
Programm: Lebendige Zentren
Schweinfurt: 840.000 Euro
Programm: Wachstum und nachhaltige Erneuerung
Schonungen: 84.000 Euro
Sennfeld: 360.000 Euro 

Quelle: Dr. Anja Weisgerber 

Werbung
Vorheriger ArtikelDonnerstag
Nächster ArtikelMain-Rhön: Knapp drei Millionen Euro für acht Projekte im Wahlkreis Sabine Dittmar freut sich über Gelder aus den Bund-Länder-Städtebauförderprogrammen für die Region