Beim bayernweiten Schüler*innen-Wettbewerb rund um technische Berufsbilder hat die Dr.-Auguste-Kirchner-Realschule die Nase vorn – Erstmals Preise auch ineinzelnen Kategorien  
München, 26.07.2022 Die fünf Challenges auf dem Weg in die berufliche Zukunft haben sie alle mit Bravour bewältigt: Zwei Schüler*innen-Teams aus der 9. Klasse der Dr.-Auguste-Kirchner-Realschule in
Haßfurt erhalten zwei von insgesamt elf vergebenen Preisen beim bayernweiten Wettbewerb „Technik-Scouts“ des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft e.V.. Aufgabe war es zu erforschen, welche technischen, handwerklichen und Ingenieurs-Berufe es gibt und wie der Alltag in diesen Berufenheute aussieht und wie er vielleicht im Jahr 2050 aussehen könnte. Beim Finale im ESO Supernova Planetarium in Garching bei München holten die Bestpreise drei Schulen aus Augsburg und Buchloe. Von den erstmals vergebenen acht Preisen für herausragende Bearbeitungen einzelner Challenges gingen zwei an die Schüler*innen-Teams aus Haßfurt. Dabei durfte sich ein Team für seine Bearbeitung des Berufsbilds „Landwirt*in“ über einen Zukunftspreis freuen. Das zweite Team erhielt für seine Darstellung des BerufsbildsElektroniker*in Automatisierungstechnik“ den einzigen vergebenen Praxispreis.
Kooperationspartner des Wettbewerbs sind seit Beginn im Jahr 2007 das Bayerische Wirtschaftsministerium und die Münchner Agentur für Arbeit.
Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger sagte anlässlich der Abschlussveranstaltung: „Die Digitalisierung ist zur Zeit ja als Schlagwort in aller Munde. Wenn Schülerinnen und Schüler im Wettbewerb ‚Technik Scouts‘ aber auf eigene Faust Berufsbilder erkunden, sehen sie auch, was das in der beruflichen Praxis bedeutet und wie vielseitig technische Berufe heute sind. Egal, ob man studieren will oder eine Berufsausbildung machen möchte, technische Berufe bieten für jeden und jede etwas. In Bayern brauchen wir in allen Branchen dringend gut ausgebildete Nachwuchskräfte, im akademischen Bereich ebenso wie in Mittelstand und Handwerk.“
Wilfried Hüntelmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit München, betont den Aspekt der Berufsvorbereitung: Der Wettbewerb ‚Technik Scouts‘ trägt dazu bei, Mädchen und Jungen auf technische und naturwissenschaftliche Berufe neugierig zu machen. Durch die intensive Auseinandersetzung mit den verschiedenen Berufsbildern und den persönlichen Kontakt zu Berufspraktiker*innen werden die Berufe greifbar und lebendig. Die Jugendlichen bekommen eine konkrete Vorstellung davon, was in einem Berufsfeld auf sie zukommt und welche Fähigkeiten sie mitbringen müssen und können sich dadurch fundierter für einen Beruf entscheiden.“
Der Schüler*innen-Wettbewerb „Technik-Scouts“ zählt zu den langjährigen Berufsorientierungswettbewerben in Bayern und mobilisierte seit seinem Start im Jahr 2007 knapp 7000Schüler*innen aus allen bayerischen Bezirken. In den bisherigen 15 Wettbewerbsdurchläufen waren Mittelschulen beim Wettbewerb ebenso vertreten wie Realschulen und Gymnasien.

Quelle: bbw

Werbung
Vorheriger ArtikelSchonungen: Bäume auf der Straße
Nächster ArtikelBayern/Schweinfurt: Bruttoinlandsprodukt – Ingolstadt vorne – Schlusslicht Schweinfurt