Unbekannte zündeln in Scheune – Kripo bittet um Zeugenhinweise

EISENHEIM, OT OBEREISENHEIM, LKR. WÜRZBURG. Bislang noch Unbekannte haben am Montagabend Unrat in Brand gesetzt und dadurch beinahe einen Scheunenbrand verursacht. Die Kriminalpolizei Würzburg ermittelt nun wegen eines Brandstiftungsdelikts und hofft dabei nun auch auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Kurz vor 20.00 Uhr hatte ein Zeuge bemerkt, dass in einer Scheune in der Schwanfelder Straße in Obereisenheim ein Feuer ausgebrochen war. Er unternahm selbst erste Löschversuche und wählte daraufhin den Notruf 112. Die Eisenheimer Feuerwehr war schnell zur Stelle und konnte ein Übergreifen des Brandes auf Gebäudeteile noch rechtzeitig verhindern.

Werbung

Am Brandort zurückgelassene Gegenstände deuten darauf hin, dass die Scheune offenbar nicht nur einmal als Treffpunkt genutzt wurde. Darüber hinaus kann nicht ausgeschlossen werden, dass der im Inneren gelagerte Unrat mutwillig in Brand gesetzt worden war. Ohne den frühzeitigen Zeugenhinweis und die schnelle Einsatzbereitschaft der örtlichen Feuerwehr wäre das Gebäude möglicherweise vollständig zerstört worden.

Zudem ist Gegenstand der noch andauernden Ermittlungen, ob ein Tatzusammenhang mit einem weiteren Brandfall am vergangenen Wochenende bestehen könnte. Wie bereits von der Polizeiinspektion Würzburg-Land berichtet, war eine Holzmöbelgarnitur am Kanuverleih in Eisenheim offenbar ebenfalls vorsätzlich in Brand gesetzt worden. Diese Tat muss sich nach vorliegenden Erkenntnissen am Sonntagabend im Zeitraum zwischen 18.30 Uhr und 23.00 Uhr zugetragen haben.

Die Kriminalpolizei Würzburg wendet sich nun mit folgenden Fragen an die Bevölkerung:

• Wer ist am Montag im Bereich der Scheune auf eine oder mehrere Personen aufmerksam geworden?
• Wer kann Hinweise dazu geben, von wem die Scheune als Treffpunkt genutzt wurde?
• Wer kann sonst sachdienliche Angaben machen, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten?

Mögliche Zeugen werden dringend gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 mit der Kriminalpolizei Würzburg in Verbindung zu setzen.

Brand in Kfz-Werkstatt – Niemand verletzt

WÜRZBURG. Aus bislang noch ungeklärter Ursache ist am Mittwochnachmittag in einer Kfz-Werkstatt ein Feuer ausgebrochen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Es entstand jedoch ein Sachschaden, der sich nach ersten Schätzungen auf einige zehntausend Euro belaufen dürfte. Die weiteren Ermittlungen zur Brandursache hat inzwischen die Kriminalpolizei Würzburg übernommen.

Gegen 14.00 Uhr war über den Polizeinotruf die Mitteilung über einen Brand in einer „Lackiererei“ in der Winterhäuser Straße eingegangen. Nach ersten Ermittlungserkenntnissen ist es offenbar bei der Durchführung von Arbeiten in dem Kfz-Lackierbetrieb zu einer Verpuffung und einer Brandentstehung gekommen. Da kurzzeitig die Gefahr bestand, dass sich die Flammen in Richtung eines in der Nähe befindlichen Flüssiggastanks ausbreiten, räumten die Einsatzkräften von Polizei und Feuerwehr vorsorglich die angrenzenden Gebäude, insbesondere auch ein dortiges Fitnessstudio. Nachdem die alarmierten Feuerwehren aus Würzburg, Rottenbauer und Unterdürrbach den Brand schnell unter Kontrolle hatten, konnte jedoch rasch Entwarnung gegeben werden.

Die Winterhäuser Straße, die gut eine Stunde lang durch Einsatzfahrzeuge blockiert war, konnte kurz nach 15.00 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden. Die genaue Brandursache ist bislang noch unklar und nun Gegenstand kriminalpolizeilicher Ermittlungen.

Pkw mutwillig verkratzt – Zeugen und weitere Geschädigte gesucht
WÜRZBURG/SANDERAU. Zwischen Montagabend 22:00 Uhr und Dienstagnachmittag 16:30 Uhr wurde in der Felix-Dahn-Straße mindestens ein schwarzer Mercedes durch einen unbekannten Täter mutwillig beschädigt. Das Fahrzeug war ordnungsgemäß auf einem Anwohnerparkplatz abgestellt. Als der 33-jährige Geschädigte zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, musste er feststellen, dass sein Mercedes an der Beifahrerseite verkratzt wurde. Auch an weiteren dort geparkten Fahrzeugen stellte er Beschädigungen fest. Ob es sich hierbei um frische Schäden handelt, ist aktuell Gegenstand der Ermittlungen. Am Mercedes entstand Sachschaden in Höhe von circa 1.300 Euro.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt wegen Sachbeschädigung und bittet weitere Geschädigte und Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall möglich sind, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
Polizist aus NRW nimmt Täter fest
WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Montagmittag gegen 13:35 Uhr filmte ein 32-jähriger Täter am Marienpatz eine Jugendliche auf der Toilette eines Wirtshauses mit seinem Mobiltelefon. Der junge Mann befand sich in der Nebentoilette und hielt das Handy unter der Kabinenwand durch, während sich das Mädchen darin aufhielt. Danach flüchtete er. Ein Polizeibeamter aus Nordrhein-Westfalen, der sich privat in Würzburg befand, nahm die Verfolgung auf und konnte den Täter vorläufig festnehmen. Der Voyeur wollte zuvor noch die Beweise vernichten und sein Handy zerstören. Er brach es in der Mitte durch und warf es auf den Boden. Dabei ging das Mobiltelefon in Flammen auf.

Betrunkener Radfahrer verursacht Unfall
WÜRZBURG/ZELLERAU. Am Dienstagabend um 22:00 Uhr ereignete sich in der Saalgasse ein Verkehrsunfall bei dem ein Radfahrer leicht verletzt wurde. Der 33-jährige Würzburger fuhr mit seinem Mountainbike von der alten Mainbrücke kommend über die rot zeigende Fußgängerampel in Richtung Zeller Straße. Ein von linkskommender Skoda-Fahrer hatte keine Change und erfasste den Radler. Dieser trug keinen Helm und wurde leicht verletzt. Da bei dem Verletzten Alkoholgeruch wahrgenommen wurde, führten die Beamten der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt einen freiwilligen Atemalkoholtest bei ihm durch. Dieser erbrachte ein Ergebnis von über 1,4 Promille. Am Pkw und am Fahrrad entstand jeweils nur geringer Sachschaden. Den jungen Mann erwartet eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

Fahrt unter Einfluss von Drogen
WÜRZBURG/INNSTADT. Am Mittwochmorgen gegen 04:50 Uhr wurde am Haugerring ein E-Scooter-Fahrer durch Beamte der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei wurden Hinweise auf den Konsum von berauschenden Mitteln festgestellt. Ein Drogenvortest verlief positiv. Außerdem wurde eine geringe Menge Marihuana bei ihm gefunden. Der 29-Jährige musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Ihn erwartet ein Bußgeldverfahren und weiterhin muss er mit einem Fahrverbot rechnen.
Es wird darauf hingewiesen, dass beim Führen der sogenannten E-Scooter die gleichen Alkoholgrenzwerte gelten wie beim Führen eines Pkws.

Pressebericht der PI Gerolzhofen

Pkw ohne Versicherungsschutz unterwegs
Lülsfeld/B286, LKR. SCHWEINFURT – Am Montagmorgen wurde auf der B286, Höhe Lülsfeld, ein PKW festgestellt, der in südlicher Richtung unterwegs war. Bei einer anschließenden Kontrolle stellte die Streifenbesatzung fest, dass für den Twingo seit Ende März kein Versicherungsschutz mehr bestand. Das Fahrzeug wurde entstempelt. Gegen den 25-jährigen Fahrer wird nun Anzeige wegen Verstoß nach dem Pflichtversicherungsgesetz der Staatsanwaltschaft vorgelegt.

Ortstafel „Gerolzhofen“ gestohlen
GEROLZHOFEN, LKR. SCHWEINFURT – Während des Weinfestes wurde von bisher unbekannten Tätern die Ortstafel, welche in Fahrtrichtung Frankenwinheim angebracht war, abmontiert und entwendet.
Wer hat verdächtige Wahrnehmungen gemacht und kann Hinweise auf den „Schilder-Dieb“ geben? PI Gerolzhofen (09382) 9400.

Mähdrescher geriet in Brand
DONNERSDORF, LKR. SCHWEINFURT – Während der Rapsernte zeigte der Bordcomputer eines Mähdreschers einen Fehler an der Kraftstoffleitung an. Als der junge Landwirt daraufhin nach hinten blickte, sah er schon kleine Flammen herausschlagen. Geistesgegenwärtig fuhr der Landwirt sofort vom Feld und konnte so zum Glück einen Flächenbrand verhindern. Nachdem er dann sein Gefährt auf der Staatsstraße abgestellt hatte, löschte er das aufkommende Feuer mittels eines mitgeführten Feuerlöschers ab und konnte dadurch einen Vollbrand des Mähdreschers verhindern. Die herbeigerufenen Feuerwehren aus Donnersdorf, Pusselsheim, Steinsfeld, Oberschwappach und Dampfach waren ebenfalls mit zahlreichen Kräften im Einsatz. Sie kümmerten sich um die weitere Ablöschung, Reinigung der Fahrbahn sowie die Vollsperrung der Staatsstraße für ca. drei Stunden. Die Inbetriebnahme des Mähdreschers war nicht mehr möglich und so musste dieser schließlich abgeschleppt werden. Die entstandene Schadensumme, konnte noch nicht benannt werden. Als Brandursache wird ein technischer Defekt angenommen.

Fahrrad entwendet
GEROLZHOFEN, LKR. SCHWEINFURT – Innerhalb von ca. 20 Minuten entwendete ein bisher unbekannter Täter am Sonntag in der Weißen-Turm-Straße ein silbernes Damenfahrrad der Marke Staiger. Das Rad war mittels integriertem Schloss am Hinterrad gesichert.
Wer kann Hinweise auf den „Fahrrad-Dieb“ geben? PI Gerolzhofen (09382) 9400.

Feld geriet in Brand
DINGOLSHAUSEN, LKR. SCHWEINFURT – Während der Drescharbeiten geriet am Dienstagmittag ein Feld an der Schloßsteige in Brand. Die ca. 50 Quadratmeter konnten durch den Geschädigten selbst, mittels eingesetzter Egge, gelöscht werden. Die FFW Dingolshausen war ebenfalls vor Ort.

Bad Kissingen

Verkehrsteilnehmer schenken Beschilderung keine Beachtung

Leider musste die Polizeiinspektion Bad Kissingen feststellen, dass sowohl ortsunkundige, als auch ortsansässige Verkehrsteilnehmer der Beschilderung in der Bismarckstraße keine Beachtung schenken. Aufgrund der Baustelle am Garitzer Kreisel ist es u.a. Bussen und dem Rettungsdienst erlaubt, beim Rosenhof in die südliche Bismarckstraße einzufahren. Allerdings wird dies auch als Abkürzung von einigen anderen Verkehrsteilnehmer benutzt. Zudem wird die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h bei Weitem nicht eingehalten, weshalb nun vermehrt in diesem Bereich Geschwindigkeitsmessungen vorgenommen werden. Messungen mit dem Lasergerät ergaben diverse Geschwindigkeitsverstöße mit Spitzen von mehr als 50 km/h.

Verschlossenes Mountainbike entwendet – Hinweise erbeten

In der Zeit zwischen 21.15 Uhr und 21.45 Uhr wurde am vergangenen Donnerstag ein vor einem Mehrfamilienhaus in der Groppstraße verschlossen abgestelltes, weißes Mountainbike der Marke Focus im Wert von über 500,- Euro mitsamt Fahrradschloss von einem bisher Unbekannten entwendet. Es handelt sich um eine Hardtail-Version mit 26 Zoll. Hinweise, die zum Dieb bzw. zum Verbleib des Mountainbikes führen können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Kradfahrer streift Pkw

Am Dienstagmittag, gegen 12.30 Uhr, wollte ein Pkw-Fahrer von der Schlachthofkreuzung kommend auf den Parkplatz eines Fast-Food-Restaurants in der Würzburger Straße abbiegen. Beim Abbiegen streifte der Fahrer eines Crossbikes sein Fahrzeug Audi beim Vorbeifahren im Heckbereich. Dabei stürzte der Kradfahrer, rappelte sich auf und fuhr davon, bevor der Audi-Fahrer ihm helfen konnte. Ein Schaden entstand glücklicherweise nicht. Ob der Fahrer des Crossbikes verletzt wurde, ist nicht bekannt.

Pkw touchierte sich

Auf der Staatsstraße St 2792 zwischen dem Klaushof und Bad Kissingen touchierten sich am Dienstagmittag, gegen 12.12 Uhr, ein Pkw Mini und ein weißer Pkw Audi. Dabei wurde der Außenspiegel des Pkw Mini beschädigt. Der Fahrer des weißen Audis fuhr weiter, ohne sich um den Schaden von circa 250,- Euro zu kümmern. Zeugen, die ebenfalls auf dieser Strecke unterwegs waren und Hinweise geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Münnerstadt

Reh verendet nach Kollision

Auf dem Ortsverbindungsweg zwischen Roth und Reichenbach erfasste am Dienstagmorgen, kurz nach 09.00 Uhr, ein Toyota-Fahrer ein von rechts nach links über die Fahrbahn laufendes Reh mit der Fahrzeugfront. Das Tier überlebte den Wildunfall nicht. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 2.000,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Maßbach

Fahrzeug macht sich selbständig und verursacht hohen Schaden

Gegen 01.30 Uhr machte sich in der Nacht von Montag auf Dienstag in Poppenlauer in der Oberen Aubergstraße ein geparkter und mit Handbremse gesicherter Pkw Smart selbständig und rollte einen Hang hinunter. Der Smart kam dann in einer Garage in der Mittleren Aubergstraße zum Stehen. Dabei wurden das Garagentor sowie ein darin geparkter Pkw geschädigt. Der insgesamt entstandene Schaden beläuft sich auf circa 25.000,- Euro.

Nüdlingen

Reh flüchtet nach Zusammenstoß

Zu einem Wildunfall kam es in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, gegen 03.20 Uhr, auf der Staatsstraße St 2445. Ein VW-Fahrer befuhr die Staatsstraße von Oerlenbach kommend in Richtung Münnerstadt. Dabei erfasste er ein von links nach rechts die Fahrbahn querendes Reh. Dieses flüchtete nach dem Zusammenstoß. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 2.000,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

 

Polizeiinspektion Karlstadt

Vom Unfallort entfernt
Karlstadt-Heßlar; Zellingen-Retzbach/Lkr. Main-Spessart. Im Verlauf des Dienstagnachmittags (19.07.) wurden bei der Polizeiinspektion Karlstadt zwei Verkehrsunfallfluchten zur Anzeige gebracht.
Eine der beiden Fluchten ereignete sich am Dienstag zwischen 08:30 und 13:30 Uhr in der Hinteren Straße in Heßlar. Dort blieb ein unbekannter Verkehrsteilnehmer mit einem augenscheinlich größeren Fahrzeug an einem Zaunelement einer Pferdekoppel hängen und beschädigte dieses schwer. Der Schaden beläuft sich auf ca. 500 Euro.
Der andere Unfall ereignete sich zwischen Sonntagvormittag und Dienstagnachmittag (17./19.07.) auf dem Parkplatz des Retzbacher Bahnhofs. Der Geschädigte hatte seinen Mercedes A-Klasse am Sonntag gegen 10:00 Uhr auf einem freien Stellplatz unterhalb der Brücke abgestellt. Als er dann am Dienstag gegen 15:00 Uhr zu seinem Pkw zurückkam, stellte er einen frischen Unfallschaden im Bereich des rechten Hecks fest. Ein unbekannter Verkehrsteilnehmer war im Unfallzeitraum vermutlich beim Ein- oder Ausparken dagegen gefahren und hatte dabei einen Schaden von mindestens 3.000 Euro verursacht.
Bei beiden Fällen entfernten sich die Unfallverursacher und kamen so ihren gesetzlichen Verpflichtungen nicht nach, weshalb die Karlstadter Polizei die Ermittlungen wegen Verkehrsunfallflucht aufgenommen hat. Sachdienliche Hinweise werden unter der Telefonnummer 09353/9741-0 entgegen genommen.

Zwei Totalschäden nach Verkehrsunfall
Zellingen-Retzbach/Lkr. Main-Spessart. Glücklicherweise nur leicht verletzt wurden die beiden Beteiligten eines schweren Verkehrsunfalls, der sich am Dienstagnachmittag (19.07.) auf der Staatsstraße kurz nach dem Kreisverkehr Retzbach ereignete.
Eine 19-jährige Skoda-Fahrerin war gegen 17:30 Uhr vom Kreisverkehr kommend in Richtung Thüngen unterwegs. Nach wenigen Metern verringerte sie ihre Geschwindigkeit und zog mit ihrem Pkw nach rechts in die Einfahrt des dortigen Weinguts um dann wieder völlig unvermittelt nach links auf die Fahrbahn zurück zu wechseln. Dabei übersah sie einen nachfolgenden BMW, der gerade die Einfahrt passierte und am augenscheinlich abbiegenden Skoda vorbeifahren wollte, so dass es zum Zusammenstoß kam, bei dem der BMW mit seiner rechten Front in die linke, vordere Seite des Skoda fuhr.

Sowohl die 19-jährige Unfallverursacherin, als auch die 54-jährige BMW-Fahrerin zogen sich bei dem Verkehrsunfall leichte Verletzungen zu, die aber keine ärztlichen Sofortmaßnahmen erforderten. Beide Pkws waren nach dem Crash nicht mehr fahrbereit und mussten jeweils mit wirtschaftlichem Totalschaden von einem Abschleppunternehmen geborgen und abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 10.000 Euro.
Die Freiwillige Feuerwehr Retzbach war mit einigen Einsatzkräften vor Ort und unterstützten bei den verkehrslenkenden Maßnahmen. Die Staatsstraße war im besagten Bereich für die Dauer der Unfallaufnahme von ca. 2 Stunden halbseitig gesperrt.

Kraftrad die Vorfahrt genommen
Karlstadt-Stetten/Lkr. Main-Spessart. Offenbar nur mit leichten Abschürfungen kam in den Dienstagabendstunden (19.07.) ein 22-jähriger Motorradfahrer davon, dem in der Stettener Ortsdurchfahrt die Vorfahrt genommen worden war.
Der junge Mann war mit seiner Suzuki gegen 22:15 Uhr in der Werntalstraße unterwegs, als vor ihm plötzlich ein Pkw aus der Straße „Am Torbogen“ auf die Ortsdurchfahrt einfuhr und dabei die Vorfahrt nahm. Dies hatte zur Folge, dass der Suzuki-Fahrer frontal in die linke, hintere Fahrzeugseite des Volvo fuhr und dadurch zu Fall kam und mit seinem Kraftrad über die Fahrbahn schlitterte. Der 22-jährige zog sich glücklicherweise bei seinem Sturz lediglich Abschürfungen zu, die keine ärztlichen Sofortmaßnahmen erforderten. Der Gesamtschaden an beiden Fahrzeugen und der Asphaltdecke beläuft sich auf ca. 2.500 Euro.

Jugendliche beim Kiffen erwischt
Karlstadt/Lkr. Main-Spessart. Beamte der Karlstadter Polizei wurden am Dienstagmittag (19.07.) gegen 12:00 Uhr auf 2 junge Damen aufmerksam, die in Karlstadt im Baggertsweg unterwegs waren und sich auffällig verdächtig verhielten. Als die Beamten die Jugendlichen daraufhin kontrollierten, ging von einer der Beiden starker Marihuanageruch aus. Die Duftquelle konnte schnell in Form eines noch glimmenden Joints entschlüsselt werden. Darüber hinaus wurden bei der 17-Jährigen noch eine Kleinmenge Marihuana sichergestellt.
Die Jugendliche erwartet nun ein Strafverfahren wegen illegalem Betäubungsmittelbesitz.

 

Pressebericht der VPI Schweinfurt-Werneck vom 20.07.22
Landkreis Schweinfurt, Werneck, A7
Unfall auf der A7 – Zeugenaufruf
Am Diensttagmorgen kam es auf der A7 in Fahrtrichtung Füssen zu einem Verkehrsunfall bei welchem ein Motorradfahrer und ein Lkw beteiligt waren.
Nach ersten Erkenntnissen wollte der Motorradfahrer gegen ca. 07:30 Uhr von der A70 kommend auf die A7 auffahren. Hierbei kam es auf Höhe des Beschleunigungsstreifens zu einer seitlichen Berührung mit dem Sattelanhänger eines auf der rechten Spur der A7 fahrenden Lkw.
In Folge der Berührung, stürzte der Motorradfahrer und zog sich hierbei Schürfwunden an Armen und Beine zu. An dem Motorrad entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 15000 Euro.
Da der Lkw Fahrer ohne anzuhalten weitergefahren ist, erhofft sich die Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt – Werneck von Zeugen weitere Hinweise unter Tel.: 09722/9444-0.
Landkreis Mainspessart, Hausen b. Würzburg, A7
Fahrt unter Drogeneinfluss – Amphetamin aufgefunden
Am Diensttagmittag gegen 11:00 Uhr wurde ein auf der A7 fahrender Pkw durch Zivilfahnder einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Personenkontrolle fiel den eingesetzten Beamten das nervöse und unruhige Verhalten des Verkehrsteilnehmers auf. Bei der anschließenden Durchsuchung der mitgeführten Gegenstände, konnte ein kleines Tütchen mit wenigen Gramm Amphetamin sichergestellt werden. Ein anschließend durchgeführter Drogentest verlief ebenfalls positiv auf Amphetamin.
Auf den Verkehrsteilnehmer kommen nun Anzeigen wegen unerlaubten Besitz von Drogen, sowie Teilnahme im Straßenverkehr unter Drogeneinwirkung zu. Weiterhin wird er mit einem Entzug seiner Fahrerlaubnis rechnen müssen.

 

Seniorin übergibt hohen Geldbetrag – Kriminalpolizei bittet um Hinweise

GREUSSENHEIM, LKR. WÜRZBURG. Erneut ist eine Seniorin aus der Region Opfer von dreisten Telefonbetrügern geworden. Sie übergab mehrere zehntausend Euro Bargeld an einen unbekannten Abholer, der mit der Beute in unbekannte Richtung verschwunden ist. Die Kriminalpolizei Würzburg ermittelt und hofft dabei nun auch auf Zeugenhinweise

Erster Betrugsversuch erkannt
Die Geschädigte erhielt am Montagnachmittag einen Anruf von einem angeblichen Staatsbediensteten, der behauptete, dass ihre Tochter in einen tödlichen Verkehrsunfall verwickelt gewesen sei. Sie müsse nun eine Kaution hinterlegen, um eine Gefängnisstrafe zu vermeiden. Die Seniorin erkannte den Betrugsversuch und ging zunächst nicht weiter auf den Anruf ein.

Kurze Zeit später erneuter Anruf
Wie dreist die Betrüger in ihrem Vorgehen sind, zeigte sich im Laufe des Tages. Am Abend klingelte erneut das Telefon der Seniorin. Der Anrufer gab sich hierbei erneut als Polizeibeamter aus und erklärte der Frau, dass sie am Nachmittag von Betrügern angerufen worden sei. Der vermeintliche Polizeibeamte schilderte, dass sie nun der Polizei helfen könne, die Betrüger auf frischer Tat festzunehmen. Im Glauben, die richtige Polizei zu unterstützen, deponierte die Geschädigte mehrere zehntausend Euro vor der Haustüre, die in der Folge durch einen Unbekannten abgeholt worden sind. Eine Beschreibung des Geldabholers liegt nicht vor.

Die Kriminalpolizei Würzburg hat die Ermittlungen übernommen und hofft nun auch auf Zeugenhinweise aus der Bevölkerung:

• Wem sind im Ortsgebiet von Greußenheim Personen oder Fahrzeuge aufgefallen?

• Wer kann sachdienliche Hinweise geben, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten?

Mögliche Zeugen werden dringend gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 bei der Kriminalpolizei Würzburg zu melden.

Die Präventionskampagnen des Polizeipräsidiums Unterfranken

Bereits Ende 2020 hat das Polizeipräsidium Unterfranken die Präventionskampagne “Leg´auf!” ins Leben gerufen. Zusätzlich startete im Juli 2022 auch an unterfränkischen Schulen die Kampagne „#NMMO“. Mit der Kampagne #NMMO setzt die unterfränkische Polizei nun auf die Unterstützung von Schülerinnen und Schülern. Diese sollen Großeltern sowie ältere Bekannte auf die Betrugsmaschen der Täter aufmerksam machen.

Das Ziel dieser Kampagnen ist es, insbesondere ältere Menschen und deren Angehörigen über die Phänomene wie „Enkeltrickbetrug“ und „Falsche Polizeibeamte“ zu informieren, zu sensibilisieren und Verhaltenstipps zu geben. Die wichtigsten Botschaften sind:

• Legen Sie auf. Wählen Sie selbst die Notrufnummer 110 und fragen bei der Polizei nach einem entsprechenden Einsatz bzw. ob tatsächlich Verwandte in Not sind.

• Die Polizei weist Sie niemals an, Geld oder Schmuck zu Hause zur Abholung bereit zu legen oder an Abholer zu übergeben!

• Übergeben Sie keine Geldbeträge an Fremde! Auch die Polizei holt bei Ihnen an der Haustüre keine Wertsachen ab, um sie in Verwahrung zu nehmen!

• Die Täter können mittels Call ID-Spoofing jede von ihnen gewünschte Rufnummer auf dem Telefondisplay anzeigen lassen – bei der echten Polizei erscheint niemals die 110 (auch nicht mit Vorwahl)!

• Sprechen Sie mit ihren Freunden, Nachbarn und Verwandten über das Phänomen!

• Weitere Informationen:
Leg‘ auf!: Die Bayerische Polizei – Präventionskampagne – LEG’ AUF! in Unterfranken (bayern.de)
#NMMO: Die Bayerische Polizei – #NMMO – Präventionskampagne mit Gewinnspiel in Unterfranken (bayern.de)

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom
20.07.2022

Aus dem Stadtgebiet

Geldbörse aus Handtasche entwendet
Schweinfurt, Georg-Wichtermann-Platz, H&M. Durch unbekannte Täter wurde am Dienstag, in der Zeit von 17.30 Uhr bis 17.45 Uhr im H&M, eine Geldbörse aus einer Handtasche entwendet. Ob die Handtasche bereits zum Tatzeitpunkt offen war oder durch den Täter geöffnet wurde, ist bis dato nicht bekannt. Es liegt keinerlei Täterbeschreibung vor.

Hochwertiges Pedelec an Berufsschule entwendet
Schweinfurt, Geschwister-Scholl-Straße. Am Dienstag, den 19.07.2022 in der Zeit von 07.40 Uhr bis 13.20 Uhr wurde ein hochwertiges Herren-Mountainbike, Pedelec, der Marke Swype, in den Farben Grün-Gelb, durch unbekannte Täter entwendet. Das Fahrrad war mittels eines Bügelschlosses gegen Diebstahl gesichert. Das Pedelec hat einen Wert von 5.600 Euro. Täterhinweise liegen keine vor.

Hauseingangstüre der Kerschensteiner Grundschule beschädigt
Schweinfurt, Kerschensteinerstraße. Durch unbekannte Täter wurde am Dienstag, in der Zeit von 11.00 Uhr bis 12.00 Uhr, die Scheibe an der Hauseingangstüre der Kerschensteiner Grundschule beschädigt. Der Schaden liegt hier aktuell bei 300 Euro. Täterhinweise liegen keine vor.

Verkehrsgeschehen:

– Fehlanzeige

Aus dem Landkreis

E-Scooter entwendet
Grafenrheinfeld, Unterer Dorfgraben. Am Dienstag, in der Zeit von 14.30 Uhr bis 17.30 Uhr wurde aus dem Hof eines Mehrfamilienhauses in Grafenrheinfeld ein grüner E-Scooter, der Marke Axdia, entwendet. Der Wert des E-Scooters beläuft sich auf 280,00 Euro. Hinweise auf einen Täter liegen keine vor.

Mehrere Beschädigungen an blauem Ford Mustang
Bergrheinfeld, Schweinfurter Straße. Als der Besitzer des blauen Ford Mustang am Dienstag gegen 17.00 Uhr zu seinem Fahrzeug kam, stellte er mehrere Beschädigungen an seinem Fahrzeug fest. Hierbei wurde die Motorhaube zerkratzt, der rechte Außenspiegel war abgebrochen, dazu kamen noch weitere Beschädigungen an der rechten Fahrzeugseite. Die Unfallspuren vor Ort lassen auf einen Fahrradfahrer schließen. Der Schaden an dem Pkw beläuft sich auf mindestens 5.000 Euro. Hinweise auf den Unfallverursacher liegen keine vor.

Ackerbrand vermutlich durch Funkenflug bei Drescharbeiten
Waigolshausen, Hergolshausen. Während Drescharbeiten wurde am Dienstag gegen 12.20 Uhr, vermutlich durch Funkenflug, ein noch nicht abgeernteter Acker entzündet. Hierbei griff das Feuer auch auf den Nachbaracker über, welcher ebenfalls noch nicht abgeerntet war. Durch die freiwilligen Feuerwehren Hergolshausen und Waigolshausen, sowie den örtlichen Landwirten konnte der Brand gelöscht werden. Wie hoch der Sachschaden ist, kann aktuell noch nicht beziffert werden.

Verkehrsgeschehen:

– Fehlanzeige

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 20.07.2022

PKW beschädigt

Irmelshausen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 43-Jähriger parkte am Sonntag zwischen 19:30 Uhr und 22:00 Uhr seinen Suzuki Vitara auf dem Verbindungsweg zwischen der Staatsstraße und dem Irmelshäuser Badesee am Wegrand. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkam bemerkte er einen Schaden an seiner Stoßstange. Vermutlich ist ein landwirtschaftliches Fahrzeug an dem PKW hängen geblieben. Leider hat sich der Verursacher nicht gemeldet – der Mann erstattete nun Anzeige. Die Reparaturkosten belaufen sich auf etwa 300,- €.

 

Pkw geht in Flammen auf

Eisingen, Lkr Würzburg – Am Dienstagabend gegen 17:45 Uhr fuhr ein 25-jähriger mit seinem Pkw von Würzburg in Richtung Kist. Als er Rauchgeruch aus der Lüftungsanlage wahrnahm, hielt er in Eisingen und stellte den Motor ab. Unmittelbar darauf schlugen Flammen aus dem Motorraum. Durch Arbeiter von Firmen in der unmittelbaren Umgebung konnte das Fahrzeug mit Pulverlöschgeräten gelöscht werden. Die freiwillige Feuerwehr Eisingen war ebenfalls vor Ort. Die Höhe des Sachschadens wird auf ca. 4.000 Euro beziffert.

Wespe verursacht Verkehrsunfall

Güntersleben, Lkr Würzburg – Am gestrigen Morgen um 9:40 Uhr befuhr ein 76-jähriger die Thüngersheimer Straße mit seinem Pkw ortseinwärts. Hierbei flog eine Wespe ins Auto. Der Fahrer, welcher allergisch auf Wespenstiche reagiert, versuchte diese zu verscheuchen und geriet dabei durch Unachtsamkeit in den Gegenverkehr. Es kam es zum Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Fahrzeug. Der Unfallverursacher blieb unverletzt, der Geschädigte wurde mit leichten Verletzungen durch den Rettungsdienst erstversorgt. Die Gesamtschadenshöhe beträgt ca. 8.500 Euro.

 

Sachbeschädigungen im Stadtgebiet – Zeugen gesucht
Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: In der Nacht von Montag auf Dienstag kam es zu mehreren Sachbeschädigungen innerhalb des Stadtgebietes.
In der Kissinger Straße wurden, im Tatzeitraum von 22:00 Uhr bis 07:00 Uhr, durch grobe Gewalteinwirkung drei Metallfiguren zum Teil verbogen und einzelne Teile abgebrochen. Der Schaden beläuft sich auf ca. 3.000 Euro.
Weiterhin wurde zwischen 22:20 Uhr und 05:45 Uhr in der Kirchgasse die Verglasung einer Zugangstür zum Vorraum einer Bank eingeworfen. Hier entstand ein Sachschaden von ca. 1.000 Euro.
Die Polizeiinspektion Hammelburg übernimmt die Ermittlungen und bittet nun Personen, die im Tatzeitraum in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen gemacht haben, diese unter Tel. 09732/9060 zu melden.

Jugendlicher mit Alkohol unterwegs
Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: In der Nacht zum Mittwoch kontrollierte eine Streifenbesatzung der PI Hammelburg einen Jugendlichen, der auf der Staatsstraße 2790 fußläufig zu einem Treffen mit weiteren Jugendlichen unterwegs war.
Er führte verschiedenen Dosen mit Spirituosen-Mixgetränken mit sich. Da die Person sich derzeit zum Campieren in Hammelburg aufhält, wurden die sichergestellten Getränke zunächst auf der Dienststelle der PI Hammelburg verwahrt und können dort von einem Erziehungsberechtigen des Jungen abgeholt werden. Außerdem erfolgt eine Mitteilung an das zuständige Jugendamt.

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 20.07.2022

Rucksack auf Radweg gefunden

Unsleben, Lkr. Rhön-Grabfeld: Auf dem Radweg zwischen Unsleben und Heustreu entdeckte am späten Dienstagabend ein 15-Jähriger in der Nähe der Biogasanlage einen verlassenen Rucksack. Inhalt der Tasche waren lediglich ein Handtuch sowie ein gefärbtes, gekochtes Ei. Weil keinerlei Hinweise auf den Eigentümer des Fundstücks vorhanden waren, wurde der Rucksack zur weiteren Verwahrung an das Fundamt der Verwaltungsgemeinschaft Heustreu weitergeleitet.

Wer seinen Rucksack vermisst, kann sich gerne bei der PI Mellrichstadt, Tel. 09776-8060 oder direkt beim Fundamt in Heustreu melden.

Schmierereien in Unsleben und Oberstreu

Unsleben und Oberstreu, Lkr. Rhön-Grabfeld: Gleich zwei Sachbeschädigungen mit Graffiti, von vermutlich den gleichen Tätern, wurden am Dienstag zur Anzeige gebracht. Zunächst hinterließen die Unbekannten den Schriftzug „Klimawandel tötet“ an der Lärmschutzwand in Oberstreu, um sich anschließend auch noch in Unsleben zu verewigen. Mit der gleichen Farbe verunstalteten sie dort eine Grundstückswand an der Hauptstraße mit den Worten „No Planet B“. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von ca. 400 Euro. Der Tatzeitraum lässt sich auf Montagabend 20:00 Uhr bis Dienstagmorgen 05:45 Uhr eingrenzen.

Wer entsprechende Beobachtungen gemacht hat und sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich mit der PI Mellrichstadt unter Tel. 09776-8060 in Verbindung zu setzen.

Versuchter Einbruch in den Dorfladen von Hollstadt

Hollstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Den versuchten Einbruch in den Dorfladen von Hollstadt brachte am Montag der dortige Bürgermeister zur Anzeige. Bereits Samstagnacht konnte ein Nachbar beobachten wie zwei ca. 25 Jahre alte Männer gegen 01:30 Uhr versuchten sich Zutritt zu dem Laden zu verschaffen. Nach einigen erfolglosen Versuchen gaben sie aber schlussendlich auf und zogen unverrichteter Dinge von Dannen. Die Täter hatten zum Tatzeitpunkt die Kapuze ihres Pullovers über den Kopf gezogen, um unerkannt zu bleiben.

Wer weitere Beobachtungen zu dem Vorfall gemacht hat und sachdienliche Hinweise zu den Tätern geben kann, wird gebeten sich mit der PI Mellrichstadt unter Tel. 09776-8060 in Verbindung zu setzen.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 20.07.2022
Hoher Sachschaden – Unfallflüchtiger stellt sich der Polizei
Haßfurt – Am Dienstag, gegen 00:12 Uhr kam ein 21-jähriger zur Dienstelle der Polizei Haßfurt und meldete seine Unfallflucht. Er gab an, dass er um 23:00 Uhr mit seinem blauen VW Passat in der Daimlerstraße Richtung Industriestraße fuhr. Auf Höhe der Abzweigung fuhr er in einen schwarzen Golf. Anschließend fuhr der 21-jährige weiter in Richtung Industriestraße und blieb an einem weiteren Fahrzeug, einem schwarzen Mitsubishi hängen. Sein Fahrzeug stellte er in der Verlängerung der Borsigstraße ab und montierte beide Kennzeichen ab. Der Beschuldigte kam verletzt zur Polizeiinspektion und gab an stark alkoholisiert zu sein und keinen Führerschein zu besitzen. Die Blutentnahme wurde im Krankenhaus Haßfurt durchgeführt. Der Wert vom Atemalkoholtest ergab einen Wert von mehr als 1,00 Promille. Der 21-jährige wurde ins Krankenhaus verbracht. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von circa 39.000,00 €. Auf den 21-jährigen kommt nun ein Strafverfahren unter anderem wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, Straßenverkehrsgefährdung und unerlaubtes Entfernen vom Unfallort zu.
Verschmutzung an der Außenfassade der Kirchenmauer
Sand am Main – Ein aufmerksamer Mitteiler bemerkte eine Verschmutzung an der Außenfassade der Kirchenmauer. Diese muss von einem Unbekannten im Tatzeitraum von Freitag, 00:00 Uhr bis Samstag, 19:30 Uhr angebracht worden sein. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 2.000,00 €.
Die Polizeiinspektion Haßfurt bittet in allen Fällen um Zeugenhinweise unter Tel. 09521/927-0.

Verkehrsgeschehen

Am Dienstag wurden der Polizeiinspektion Kitzingen vier Verkehrsunfälle gemeldet. Bei zwei Unfällen erlitten insgesamt drei Personen leichte Verletzungen. Einmal entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle.

MARKTBREIT – Am späten Dienstagnachmittag hielt ein 57-jähriger VW-Fahrer seinen Pkw verkehrsbedingt auf der Adam-Fuchs-Straße an. Ein nachfolgender, 17-jähriger Motorradfahrer erkannte die Situation zu spät und fuhr auf den Vordermann auf. Beim Aufprall auf den VW verletzte sich der Zweiradfahrer leicht, weshalb er nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus transportiert wurde. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 1550 Euro.

RÜDENHAUSEN – Am Dienstagnachmittag beabsichtigte ein 19-jähriger Fahrzeuglenker eines Peugeot von der Kreisstraße 15 auf die Bundesstraße 286 in Richtung Castell aufzufahren. Hierbei kollidierte er mit einer vorfahrtsberechtigten, von links kommenden 54-jährigen Dacia-Fahrerin. Vermutlich schätzte der junge Mann die Situation falsch ein. Durch die Wucht des Aufpralls erlitten beide Unfallbeteiligte leichte Verletzungen. Für die Bergung der nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge war ein Abschleppdienst von Nöten. Es entstand ein Sachschaden von ca. 5500 Euro.

IPHOFEN – Bereits in der Zeit vom 16.07.2022, 18:00 Uhr bis 23:15 Uhr, kam es in der Bahnhofstraße zu einer Unfallflucht. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer touchierte auf dem Parkplatz eines Hotels einen dort abgestellten, blauen BMW an der Heckstoßstange. Anschließend entfernte sich der Unbekannte, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1200 Euro.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.

KITZINGEN – In Laufe der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurden in der Mainbernheimer Straße unabhängig voneinander zwei E-Scooter-Fahrer kontrolliert. Bei der Kontrolle stellten die Ordnungshüter bei beiden Fahrzeugführer drogentypische Auffälligkeiten fest, worauf die Weitefahrt untersagt und eine Blutentnahme angeordnet werden musste. Beide Fahrer erwartet nun ein Bußgeldverfahren wegen des Verdachts des Fahrens unter Drogeneinfluss.

Sachbeschädigungen

IPHOFEN – In der Zeit vom 18.07.2022, 19:30 Uhr bis 19.07.2022, 08:00 Uhr, verkratzte ein unbekannter Täter zwei in der Neubergstraße am rechten Fahrbahnrand stehende Pkws. Es wurde jeweils ein blauer Nissan sowie ein gelber Skoda ringherum mit einem spitzen Gegenstand verkratzt. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 15000 Euro.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.

KITZINGEN – Bislang unbekannte Täter warfen in der Zeit vom 14.07.2022, 18:00 Uhr bis 18.07.2022, 08:00 Uhr einen Pflasterstein durch das Verbundglas einer Eingangstüre zum ehemaligen Air-Field-Gebäude am ConneKT 53. Danach stiegen die Täter in das Gebäudeinnere ein. Nach bisherigen Erkenntnisstand wurde nichts entwendet. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1000 Euro.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.

Gastronomieschild angefahren

Ebern, Lkr. Haßberge: Am Dienstagmorgen ereignete sich in der Ritter-von-Schmitt-Straße ein Verkehrsunfall. Ein noch unbekanntes Fahrzeug ist an einem Aushängeschild einer Gastwirtschaft hängen geblieben und hat dieses dabei aus der Verankerung gerissen. Die Polizei Ebern bittet nun um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung unter der Telefonnummer: 09531/9240.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Brückenau vom 20.07.22
Ladendiebstahl
Bad Brückenau, Lkrs. Bad Kissingen – Am 19.07.2022, gegen 13.00 Uhr, beobachtete ein Ladendetektiv in einem Bad Brückenauer Verbrauchermarkt eine Kundin, die einen Pullover aus der Verpackung nahm und diesen in ihren mitgeführten Rucksack packte. Als sie an der Kasse nur die Waren bezahlte, die sie in ihrem Einkaufswagen hatte, wurde sie beim Verlassen des Ladens angehalten und die Polizei wurde gerufen. Bei der Aufnahme der Anzeige durch die Polizei konnten dann noch weitere Waren aufgefunden werden, die die Kundin an der Kasse vorbeigeschmuggelt hatte. Neben der Anzeige wurde der Frau durch die Marktleitung ein Hausverbort ausgesprochen.

Stadt Bamberg

Sonstiges

Fahrraddiebe beim Einladen der Beute erwischt
Bamberg Am Dienstagmorgen war eine Kontrolle der zivilen Fahndungsgruppe der Verkehrspolizei besonders effektiv. Die Beamten konnten eine Gruppe von vier Männern dabei beobachten, wie sie insg. 7!!! Fahrräder in einem Fiat Transporter einladen wollten. Bei der näheren Kontrolle stellten die Beamten fest, dass bei einigen der Fahrräder, die Schlösser aufgebrochen waren. Entsprechendes Aufbruchswerkzeug wurde ebenfalls bei den Männern und auch im Fahrzeug aufgefunden. Die vier 20, 23, 42 und 46 Jahre alten Männer aus Moldawien wurden festgenommen und zur Dienststelle verbracht; die Fahrräder und sämtliches Werkzeug sichergestellt. Die Diebstähle hatten offensichtlich in der Nacht zuvor stattgefunden und es waren noch keine Diebstahlsanzeigen erstattet worden. Dennoch konnten durch den Verkaufsweg bereits drei Besitzer ausfindig gemacht und über den Diebstahl informiert werden. Diese Fahrräder wurden demnach aus einem Vorgarten entwendet. Bei den restlichen Fahrrädern ist noch unklar, ob bzw. wo sie entwendet worden sind. Da alle Männer einen festen Wohnsitz in Deutschland haben, wurden sie nach Beendigung der Sachbearbeitung und Einleitung des Strafverfahrens wegen Fahrraddiebstahls wieder entlassen.

LKW gerät auf Autohof in Brand – Eine Person leicht verletzt – Brandursache bislang unklar

HAUSEN, LKR. WÜRZBURG. Am frühen Mittwochmorgen ist auf einem Autohof an der A7 ein mit Kühlschränken beladener Lkw in Brand geraten. In der Folge waren Rettungskräfte von Polizei und Feuerwehr im Einsatz. Eine Person wurde durch das Einatmen von Rauchgasen leicht verletzt. Es entstand beträchtlicher Sachschaden. Die Kriminalpolizei Würzburg hat die Ermittlungen übernommen

Kurz nach 01.00 Uhr hatte die Polizeieinsatzzentrale die Mitteilung über den Brand auf dem Autohof Gramschatz erreicht. Als die erste Streifenbesatzung der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried am Einsatzort eintraf, brannte der mit Kühlschränken beladene Autotransporter lichterloh. Berufskraftfahrer, die ebenfalls ihre Fahrzeuge an dem Autohof abgestellt hatte, fuhren ihre Gespanne außer Reichweite des brennenden Lkw, sodass ein Ausbreiten des Feuers weitestgehend verhindert werden konnte. Lediglich ein neben dem brennenden Fahrzeug stehender Sattelzug wurde durch die Hitze leicht in Mitleidenschaft gezogen, war jedoch noch weiter fahrbereit.

Die Brandbekämpfung erfolgte durch die Freiwilligen Feuerwehren Erbshausen, Hausen, Gramschatz und Bergtheim.

Der Lkw-Fahrer des in Flammen stehenden Transporters selbst blieb unverletzt. Ein weiterer Kraftfahrer, der dort pausierte, erlitt jedoch eine leichte Rauchgasintoxikation und musste notärztlich behandelt werden. Er kam nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst vorsorglich in ein Krankenhaus. Die Gesamtschadenshöhe dürfte sich nach ersten Schätzungen auf mehrere hunderttausend Euro belaufen.

Der Brand ist inzwischen gelöscht. Die Bergungsarbeiten dauern zur Stunde (07.45 Uhr) jedoch noch an.

Die Ermittlungen zur Brandursache, die bislang noch völlig unklar ist, hat inzwischen die Kriminalpolizei Würzburg übernommen.

 

Vorheriger ArtikelSchweinfurt: Prozess um Tötung von Radfahrer beginnt im September
Nächster ArtikelMIGHTY DOGS BESETZEN DIE ERSTE VON BEIDEN KONTINGENTSTELLEN!