„Die Hitze ist besonders für unsere pflegebedürftigen Bürgerinnen und Bürger eine Herausforderung“ sorgt sich Landrat Wilhelm Schneider. Als Sportler weiß er selbst, wie entscheidend regelmäßiges Trinken für den Körper ist.
Hohe Temperaturen stellen besonders für ältere und betreuungsbedürftige Menschen in der häuslichen Pflege eine Belastung dar. Der Pflegestützpunkt Haßberge berät Pflegebedürftige und ihre Angehörigen zur häuslichen Pflege in der aktuellen Hitzeperiode. Die Pflegeberaterinnen informieren über Maßnahmen, wie gesundheitliche Folgen vermieden werden können.
Bei Menschen mit Pflegebedarf kann eine chronische Grunderkrankung in Kombination mit extrem hohen Außentemperaturen besonders schnell zu einer Verschlechterung des Allgemeinzustandes führen.
Ein trockener Mund bei starkem Durstgefühl, Schwäche, Schwindel, Übelkeit, ein heißer Kopf bei kühler Haut können Warnsignale für einen drohenden Flüssigkeitsmangel sein.
Im Alter nimmt das Durstgefühl ab. Der Flüssigkeitsbedarf wird leicht falsch eingeschätzt. Senioren und Seniorinnen leiden häufiger an Schluckbeschwerden, allgemeinen Bewegungseinschränkungen, chronischen Schmerzen oder Inkontinenz. Diese Symptome können zu einer geringeren Trinkmenge führen.
Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit empfiehlt pflegenden Angehörigen daher verschiedene Maßnahmen zur Vorbeugung:
  • Regelmäßiges Anbieten von Getränken wie Mineralwasser, lauwarmen ungesüßten Tee oder Saftschorlen. Getränk sollte sich in „Griffnähe“ der pflegebedürftigen Person befinden.
  • Leichte, wasserreiche Lebensmittel sind an heißen Tagen ideal. Beispiele hierfür sind Melone, Beeren, lauwarme Suppen, Salatgurken und Salat.
  • Kühle, feuchte Umschläge auf Armen, Beinen, Stirn oder Nacken können Abhilfe schaffen.
  • Termine und Tätigkeiten außer Haus sollten für den Vormittag eingeplant werden.
  • Kopfkissen sollten mit einem weichen Handtuch bedeckt werden. Als Zudecke genügt ein Laken.
Diese Tipps und noch mehr Informationen finden Sie auf der Homepage des bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL): www.lgl.bayern.de
Wenden Sie sich bei Fragen an den Pflegestützpunkt des Landkreises Haßberge, Am Herrenhof 1, 97437 Haßfurt. Sie erreichen die Pflegeberatung unter der Telefonnummer 09521/27-495 oder per Mail an psp@hassberge.de. Die Öffnungszeiten des Pflegestützpunktes sind Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag von 09:30 Uhr bis 12:30 Uhr und Donnerstag von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr.

Quelle: Landratsamt Haßberge

Werbung
Vorheriger ArtikelGreussenheim: Seniorin übergibt hohen Geldbetrag – Kriminalpolizei bittet um Hinweise
Nächster ArtikelHaßberge: Pflegestützpunkt informiert über Beratungsangebot