Am 02.08.2022 um 19:30 Uhr bietet ein Vortrag im Großen Sitzungssaal des Landratsamtes Bad Kissingen Einblicke zur Darstellung Jesu in der bildenden Kunst ab dem 19. Jahrhundert.
Die christliche Kunst bot lange Zeit keinen Platz für die Darstellung von Jesus als der Jude „Jeschua ben Josef“. Der jüdische Hintergrund von Jesus sowie seine Jüngerinnen und Jünger wurde ausgespart. Ab dem 19. Jahrhundert veränderte sich die Bildsprache in der Darstellung Jesu. Jüdische Künstler wie Mark Antokolsky, Maurycy Gottlieb, Max Liebermann und Marc Chagall entdeckten den Juden Jesus neu und gaben ihm in ihren Werken eindrucksvoll Gestalt.
Hans-Jürgen Beck hat zahlreiche Beispiele aus der bildenden Kunst zu diesem Thema gesammelt und zu einem Vortrag zusammengeführt. Der Vortrag wird präsentiert durchSigismund von Dobschütz und ist eingebettet in die Jüdischen Kulturtage Bad Kissingen 2022.
Programmreihe: Jüdische Kulturtage Bad Kissingen 2022
Art: Vortrag
Titel: „Kein Bild von Jeschua“ – Die Darstellung des Juden Jesus in der Bildende nKunst
Text: Hans-Jürgen Beck
Vortragender: Sigismund von Dobschütz
Datum: 02.08.2022, 19:30 Uhr
Ort: Großer Sitzungssaal des Landratsamtes Bad Kissingen
Obere Marktstraße 6, 97688 Bad Kissingen
Eintritt frei

Wann wohl das Leid ein Ende hat?
Vortrag zu Leben und Werk von Ilse Weber
Einblicke in Leben und Werk der tschechischen Autorin Ilse Weber bietet am 26.07.2022 um 19:30 Uhr ein Vortrag im Großen Sitzungssaal des Landratsamtes Bad Kissingen. Der Vortrag ist eingebettet in die Jüdischen Kulturtage Bad Kissingen 2022.
Ilse Weber wurde 1903 in Tschechien geboren. Seit ihrem 14. Lebensjahr verfasste sie Märchen, Theaterstücke und Gedichte. 1942 wurde sie ins Ghetto Theresienstadt deportiert, nachdem ihr älterer Sohn Hanuš bereits im Jahr 1939 mit einem Kindertransport nach England und von dort weiter nach Schweden verschickt wurde. Im Ghetto Theresienstadtkümmerte sie sich als Krankenschwester in der Kinderkrankenstube um die Kinder im Ghetto und es entstanden zahlreiche Werke, die uns auch heute noch erhalten sind. Gemeinsam mit ihrem Sohn Tommy starb sie auf tragische Weise im KZ Ausschwitz.
Hans-Jürgen Beck hat anhand zahlreicher Briefe, Gedichte und Lieder die Stationen des Lebens von Ilse Weber nachgezeichnet und zu einem Vortrag zusammengeführt. Der Vortrag wird präsentiert durch Sigismund von Dobschütz.

Jüdische Kulturtage Bad Kissingen

Die Jüdischen Kulturtage Bad Kissingen sind eine Veranstaltungsreihe von Stadt Bad Kissingen und Landkreis Bad Kissingen. Sie werden in der Regel alle 3-4 Jahre gemeinsam mit einer Vielzahl örtlicher Veranstaltungspartner durchgeführt.

Seit ihrer ersten Auflage im Jahr 2002 erinnern die Jüdischen Kulturtage Bad Kissingen an die Tradition jüdischen Lebens in der Region. Verbliebene Zeugnisse sowie die Vielfalt jüdischen Lebens und jüdischer Kultur, aber auch aktuelle gesellschaftliche Themen mit Bezug zum Judentum werden durch Konzerte, Vorträge, Lesungen, Führungen und Ausstellungen vermittelt. Dies soll Erinnerung wachhalten, Bewusstsein in der Bevölkerung schaffen und Antisemitismus vorbeugen.

Werbung

Im Jahr 2022 feiern die Jüdischen Kulturtage Bad Kissingen ihr 20-jähriges Bestehen. Das Programm der nunmehr 8. Auflage der Jüdischen Kulturtage Bad Kissingen umfasst 55 Veranstaltungen unterschiedlicher Formate. Die Veranstaltungen finden sowohl in der Großen Kreisstadt Bad Kissingen, als auch in früheren Zentren jüdischen Lebens im Gebiet des heutigen Landkreises Bad Kissingen, wie z.B. in Hammelburg, Maßbach und Bad Brückenau, statt.

Quelle: Landratsamt Bad Kissingen

Vorheriger ArtikelWürzburg: Entscheidende Phase im Prozess gegen Messerstecher von Würzburg – Urteil kann nächste Woche fallen
Nächster ArtikelSchweinfurt: Café Kölsch veranstaltet Schweinfurts heißeste Party SUMMERJAM BEI AUTO LÖFFLER