Drei Felder in Vollbrand – Feuerwehr und Rettungsdienst mit Großaufgebot vor Ort

 

GEISELWIND, LKR. KITZINGEN. Am Montagnachmittag sind drei Felder aus noch ungeklärter Ursache in Brand geraten. 80 Kinder, die in einem angrenzenden Klettergarten unterwegs waren, wurden vorsorglich durch den Rettungsdienst untersucht. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Polizeiinspektion Kitzingen geführt.

Werbung

 

Gegen 12:30 Uhr am Montag verständigte ein Anwohner über die Integrierte Leitstelle die Feuerwehr und den Rettungsdienst und teilte einen Brand im Bereich der Staatsstraße 2257 mit. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei standen insgesamt drei Felder im Vollbrand. Die Löscharbeiten wurden gegen etwa 15:00 Uhr beendet. Für die Dauer der Rettungsmaßnahmen musste die angrenzende Staatsstraße gesperrt werden.

 

Ein Feuerwehrmann erlitt während der Löscharbeiten eine Rauchgasintoxikation und mussten nach einer Behandlung durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. 80 Kinder, die sich in einem angrenzenden Klettergarten befanden, wurden vorsorglich durch den Rettungsdienst untersucht, blieben jedoch allesamt unverletzt.

 

Die Polizeiinspektion Kitzingen hat die Ermittlungen übernommen und hat nun das Ziel, neben dem entstandenen Sachschaden insbesondere die Brandursache zu klären.

 

Bei Verkehrskontrolle rund 1,5 Kilogramm Haschisch sichergestellt – Tatverdächtige in Untersuchungshaft

KLEINLANGHEIM, LKR. KITZINGEN. Eine Streife der Verkehrspolizei Würzburg-Biebelried konnte am Samstagnachmittag auf einer Autobahnrastanlage im Fahrzeug einer 60-Jährigen rund 1,5 Kilogramm Haschisch sicherstellen. Die Frau befindet sich nun in Untersuchungshaft.

Der Pkw einer 60-Jährigen geriet gegen 17:00 Uhr am Samstag an der Rastanlage Haidt-Süd ins Visier einer Streife der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried. Bei der anschließenden Kontrolle konnten im Kofferraum des VWs insgesamt 1,5 Kilogramm Haschisch aufgefunden werden. Die 60-Jährige wurde noch vor Ort vorläufig festgenommen und zur Dienststelle gebracht. Die weiteren Ermittlungen übernahm in der Folge zuständigkeitshalber die Kripo Würzburg.

Nach einer Nacht in der Haftzelle wurde die Dame am Sonntagmittag auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht vorgeführt. Dieser ordnete auf Grund des dringenden Tatverdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge die Untersuchungshaft gegen die Frau an. Sie befindet sich nun in einer Justizvollzugsanstalt.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom
18.07.2022

Aus dem Stadtgebiet
Rucksack an Busbahnhofsplatz entwendet
Schweinfurt, Gustav-Heusinger-Straße. Am Sonntag, den 17.07.2022 gegen 11.30 Uhr wurde die Diebstahlsgeschädigte von einer unbekannten männlichen Person in englischer Sprache angesprochen. Dieser fragte, wo der Bahnhof sei. Nachdem die Geschädigte ihm die Informationen gegeben hat, entfernte sich die unbekannte männliche Person in Richtung Bahnhofsgebäude. Direkt danach bemerkte die Geschädigte, dass ihr Rucksack, welcher zuvor noch neben ihr auf der Bank stand, nicht mehr vorhanden war. Der unbekannte Täter kann wie folgt beschrieben werden, 180cm groß, schlanke Statur, südländisches Erscheinungsbild, vom Alter her auf etwa Mitte 30 geschätzt. Er hatte ein gepflegtes Erscheinungsbild, trug schwarze Haare sowie einen schwarzen Vollbart. Bekleidet war er mit einem weißen T-Shirt mit schwarzem kleinen Aufdruck auf der Brust sowie einer schwarzen Hose. Weitere Hinweise zu der Person liegen keine vor.

Verkehrsgeschehen:
Verkehrsunfall mit Sachschaden an beiden Pkw
Schweinfurt, Richard-Wagner-Straße / Ignaz-Schön-Straße. Am Sonntag, den 17.07.2022 gegen 17.00 Uhr ereignete sich ein Auffahrunfall. Beide Unfallbeteiligten fuhren die Richard-Wagner Straße in Richtung Ignaz-Schön-Straße. Der Unfallgeschädigte bremste verkehrsbedingt an der Kreuzung mit ausgeschalteter Ampelanlage ab. Der Unfallverursacher konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr auf den Vordermann auf. Hierbei entstand an beiden Fahrzeugen jeweils ein Schaden in Höhe von mindestens 2000 Euro. Personen wurden keine verletzt.

Aus dem Landkreis

– Fehlanzeige

Verkehrsgeschehen:

– Fehlanzeige

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 18.07.2022

Diebstahl einer Spendenbox
Zellingen, Ldkr. Main-Spessart. Am 06.07.2022 wurde in einem Verbrauchermarkt in der Würzburger Straße eine Spendenbox mit Leergut Bons entwendet. Diese hing im Eingangsbereich neben der Leergutannahmestelle. Der Schaden beläuft sich auf 500,- Euro.
Die Polizeiinspektion Karlstadt bittet um Hinweise unter 09353/97410.

 

 

Pressebericht vom 18.07.2022
Smartphone entwendet
Bad Neustadt a.d.Saale, Lkr. Rhön-Grabfeld. In der Nacht von Freitag auf Samstag befand sich eine 18 Jahre alte Frau auf einer Veranstaltung in Herschfeld am dortigen Sportplatz. Hier wurde ihr in der Zeit zwischen 01:30 Uhr und 01:45 Uhr von einem bislang unbekannten Täter ihr Smartphone entwendet.
In diesem Fall bittet die Polizei um Hinweise aus der Bevölkerung. Sollten sie hier Beobachtungen gemacht haben, so werden sie gebeten, sich unter der Telefonnummer (09 771) 60 60 bei der Polizeiinspektion Bad Neustadt zu melden.
Zusammenstoß zwischen Fahrrad und Pedelec
Bad Neustadt a.d.Saale, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Sonntagnachmittag wollte ein 57 Jahre alter Mann mit seinem Fahrrad aus seinem Grundstück in der Königshofer Straße in diese einfahren. Hierbei übersah er einen 48 Jahre alten Mann, der mit seinem Pedelec den Gehweg der Königshofer Straße befuhr. In der Folge kam es zum Zusammenstoß, durch welchen der 48-jährige zu Fall kam. Glücklicherweise blieb er aber unverletzt, jedoch entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 150 Euro.
Gegen Verkehrsschild geprallt
Schönau a.d.Brend, Lkr. Rhön-Grabfeld. Eine 66 Jahre alte PKW-Fahrerin befuhr am Sonntagvormittag die Bundesstraße 279 aus Bischofsheim kommend in Fahrtrichtung Bad Neustadt. An der Abfahrt in Richtung Burgwallbach wollte sie nach rechts abbiegen, hierbei prallte sie aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit gegen ein dortiges Verkehrsschild, welches dadurch beschädigt wurde. Es entstand durch den Zusammenstoß ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro.
Wildunfälle
Bad Neustadt a.d.Saale, Lkr. Rhön-Grabfeld. Im Laufe des Sonntags kam es im Dienstbereich der PI Bad Neustadt a.d.Saale zu zwei Wildunfällen mit jeweils einem Reh und einem Dachs. Während das Reh noch an der Unfallstelle verendete, floh der Dachs in unbekannte Richtung. Es entstand zudem ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 3.500 Euro. Die zuständigen Jagdpächter wurden verständigt.

 

Kriminalitätsgeschehen
Körperverletzung auf Kiliani
WÜRZBURG/ZELLERAU. Ein Festplatzbesucher traf am Sonntagabend um 21:50 Uhr am Talavera-Parkplatz an der Unterführung unter der Mainaustraße auf einen 21-jährigen Verletzten und informierte die Polizei. Eine unbekannte männliche Person hatte dem jungen Mann zuvor unvermittelt mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Hierbei erlitt dieser eine Platzwunde an der Lippe. Der Geschädigte wurde zur Abklärung weiterer Verletzungen in die Zahnklinik gebracht. Eine Beschreibung des unbekannten Täters und der genauen Tatörtlichkeit sind aktuell noch Gegenstand der Ermittlungen.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt wegen Körperverletzung und bittet Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall möglich sind, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
Taschendiebstahl am Skaterplatz
WÜRBBURG/ZELLERAU. In der Nacht von Samstag auf Sonntag zwischen 00:00 Uhr und 01:00 Uhr wurde in der Mainaustraße an der Skateanlage am Mainufer durch einen unbekannten Täter eine Handtasche samt Inhalt im Gesamtwert von 55 Euro entwendet. Die 22-jährige Geschädigte hatte die beige-farbige Handtasche mit Goldkette zum Umhängen neben sich auf den Boden gestellt.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt wegen Diebstahl und bittet Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall möglich sind, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
Pkw mutwillig beschädigt
WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Sonntagabend während des Abschlussfeuerwerks des Kiliani-Volksfests wurde in der Rotkreuzstraße ein weißer Dacia durch eine unbekannte Person mutwillig beschädigt. Der Fahrer parkte sein Fahrzeug gegen 22:30 Uhr ordnungsgemäß am Fahrbahnrand. Als er gegen 23:00 Uhr zurückkam, musste er feststellen, dass der linke Vorderreifen plattgestochen wurde. Hierbei entstand Sachschaden in Höhe von circa 150 Euro.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt wegen Sachbeschädigung und bittet Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall möglich sind, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
Fahrraddiebstahl
WÜRZBURG/GROMBÜHL. Zwischen Freitagmittag 13:00 Uhr und Sonntagabend 18:45 Uhr wurde in der Senefelderstraße ein graues Trekkingbike der Marke 2R Manufaktur durch einen unbekannten Täter gestohlen.
Die 25-jährige Geschädigte hatte das Fahrrad mit einem Kettenschloss an der Stange eines Einbahnstraßen-Verkehrszeichens gesichert. Da die Stange nur in die Verankerung gesteckt war, konnte der Täter das Schild aus der Verankerung ziehen und somit das Fahrrad entwendet. Der Beuteschaden liegt bei rund 700 Euro.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt wegen besonders schweren Fall des Diebstahls und sucht Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall möglich sind. Diese werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
Verkehrsgeschehen
Verkehrsunfallfluchten im Stadtgebiet – wer kann Hinweise geben?
WÜRZBURG/GROMBÜHL. Am Samstagabend um 21:50 Uhr ereignete sich eine Verkehrsunfallflucht im Bohlleitenweg auf Höhe Hausnummer 44. Eine aufmerksame Anwohnerin konnte beobachten, wie ein silberfarbener Pkw, neueres Modell, beim Rückwärtseinparken gegen einen geparkten schwarzen Audi fuhr. Der Fahrer und die Beifahrerin stiegen aus und begutachteten das angefahrene Fahrzeug. Als sie auf die 52-jährige Anwohnerin aufmerksam wurden, stiegen sie in ihren Pkw und fuhren davon. Am Audi entstand Frontschaden im niedrigen vierstelligen Bereich.
Der unbekannte Fahrer kann wie folgt beschrieben werden:
25-30 Jahre alt, 170 cm groß, muskulöse Statur, stark gebräunte Haut, bekleidet mit weißem T-Shirt und Cap.
Die unbekannte Beifahrerin kann wie folgt beschrieben werden:
25-30 Jahre alt, 165 cm groß, sehr schlanke Statur, stark gebräunte Haut, bekleidet mit Rock und bauchfreiem Oberteil.
WÜRZBURG/ZELLERAU. Auf dem Parkplatz des Kiliani-Volksfests wurde am Sonntagabend zwischen 17:00 Uhr und 19:00 Uhr ein schwarzer BMW durch einen unbekannten Verkehrsteilnehmer beschädigt. Der Schaden an der hinteren linken Fahrzeugtüre wird nach aktuellem Stand auf rund 500 Euro geschätzt. Laut Schadensbild wurde der Schaden durch die Fahrzeugtüre eines unbekannten Fahrzeugs verursacht.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt in den o. g. Fällen wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und sucht Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu den Vorfällen möglich sind. Diese werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

Pressebericht vom 18.07.2022

Bad Kissingen

Hausfriedensbruch

Am frühen Sonntagmorgen verschafften sich vier junge Männer widerrechtlich Zutritt zum alten Schlachthof in der Würzburger Straße. Der hierdurch ausgelöste Alarm führte zum Aufgriff der neugierigen „Entdecker“. Den Männern wurde eindringlich erklärt, dass es sich um eine Straftat handelt. Sie müssen nun mit einer Anzeige wegen Hausfriedensbruch rechnen.

Sachschaden beim Ausparken

Am Sonntagmittag, gegen 12.15 Uhr, kam es in der Kapellenstraße, im Theater-Parkhaus, zu einem Unfall mit einem Schaden von circa 1.000,- Euro. Eine Citroen-Fahrerin blieb beim Ausparken aus ihrer Parklücke an einem Pkw Opel hängen.

Aufmerksamer Bürger verhindert Waldbrand

Ein aufmerksamer Bürger wurde am Sonntagnachmittag im Bereich der Kreisstraße 13 aufgrund von Rauchgeruch auf einen im Wald befindlichen Schwelbrand aufmerksam. Er verständigte die Feuerwehr und versuchte die Brandstelle auszutreten. Die Feuerwehr Garitz konnte den Brand glücklicherweise löschen. Derzeit besteht, wie aus den Medien zu entnehmen ist, akute Waldbrandgefahr. Es wird eindringlich darauf hingewiesen, keine brennenden Gegenstände, wie Streichhölzer, Zigaretten etc. in den Wald zu werfen und auch keine Glasflaschen im Wald liegen zu lassen.

Bad Bocklet

Fahrradfahrer stürzt beim Bremsen

Ein Mountainbike-Fahrer befuhr am Sonntagnachmittag, gegen 13.45 Uhr, den Flurbereinigungsweg zwischen Haard/Hausen und Großenbrach. Aufgrund eines entgegenkommenden Fahrzeugs musste er mit seinem Fahrrad stark abbremsen und stürzte dabei. Beim Sturz zog der Mann sich Abschürfungen an beiden Ellenbogen zu.

Burkardroth

Ohne Zulassung unterwegs

Aufgrund einer Mitteilung über mehrere rücksichtslose Motorradfahrer bei Stangenroth konnte die Polizei dort eine Gruppe Heranwachsender mit ihren Fahrzeugen antreffen. Wie sich herausstellte, war mindestens einer der Personen auf einem nicht zugelassenen Motorrad unterwegs. Gegen ihn wurde eine Anzeige nach dem Pflichtversicherungsgesetz und der Kraftfahrzeugsteuer eingeleitet. Der Rest der Gruppe wurde belehrt.

Münnerstadt

BMW beim Einparken beschädigt

Am Wochenende versuchte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer auf dem Parkplatz an der Stadtmauer einzuparken und touchierte dabei einen ordnungsgemäß abgestellten BMW an der vorderen linken Stoßstange. Der Schaden wurde am Sonntag gegen 21:00 Uhr festgestellt und beläuft sich auf circa 2.000,- Euro. Der Unfallverursacher entfernte sich vom Unfallort, ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachgekommen zu sein. Die Polizei Bad Kissingen bittet nun unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 um sachdienliche Hinweise.

Maßbach

Fahrradfahrer wegen Hund gestürzt

Am Sonntagnachmittag, gegen 16.45 Uhr, befuhr ein 66-jähriger mit seinem Pedelec die Flurbereinigungsstraße von Seubrigshausen in Richtung Weichtungen. An einer dortigen Feldscheune kam er aufgrund eines Hundes, der vor sein Fahrrad sprang, zu Sturz. Der Radfahrer verletzte sich dabei und musste mit einem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht werden.

Nüdlingen

Vorfahrt missachtet

Am Sonntagabend, gegen 19.00 Uhr, befuhr eine 36-jährige Audi-Fahrerin die Straße Am Pfaffenpfad in Nüdlingen und wollte an der Einmündung zum Mühlweg abbiegen. Dabei übersah sie eine 42-jährige, vorfahrtsberechtigte Opel-Fahrerin, die den Mühlweg ortsauswärts befuhr, und es kam zum Zusammenstoß. Beim Pkw Audi entstand Sachschaden in Höhe von 3000 Euro, beim Pkw Opel wird der Schaden auf mindestens 3500 Euro geschätzt.

Amtliches Kennzeichen entwendet

In der Zeit von Freitagnachmittag bis Sonntagmorgen wurde das hintere Kennzeichen eines in der Straße Wumerich abgestellten Pkw Ford einem oder mehreren bisher Unbekannten entwendet. Zeugen, die Hinweise zum Dieb bzw. zum Verbleib des Kennzeichens geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

 

 

Kriminalitätsgeschehen:

Holzmöbel in Brand gesetzt

Eisenheim, Lkr Würzburg – Am Sonntag in der Zeit von 18:30 Uhr bis 23:00 Uhr setzte ein Unbekannter eine Holzmöbelgarnitur am Kanuverleih in Brand. Durch einen aufmerksamen Anwohner konnte das Feuer abgelöscht und dadurch Schlimmeres verhindert werden. Die Schadenshöhe beläuft sich auf ca. 500 Euro.

Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel. 0931/457-1630 in Verbindung zu setzen.

Verkehrsgeschehen:

Ohne Führerschein vor Kontrolle geflüchtet

Randersacker, Lkr Würzburg – Am Samstag gegen 00:20 Uhr fiel im Rahmen einer Laserkontrolle am Teufelskeller ein Kleinkraftradfahrer auf und sollte kontrolliert werde. Bei dem Anhalteversuch durch den Polizeibeamten flüchtete der Fahrer in Richtung Radweg. Dort konnte er durch eine Streife gestellt werden. Die Kontrolle ergab, dass der 16-jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Ihn erwartet nun eine Anzeige.

Pkw, Zaun und Verkehrszeichen beschädigt und geflüchtet

Estenfeld, Lkr Würzburg – Am Sonntagmorgen gegen 09:20 Uhr fuhr eine 75-jährige mit ihrem Pkw von der Wilhelm-Hoegner-Straße bis zum Parkplatz „Weiße Mühle“ und beschädigte hierbei neben einem parkenden Pkw auch einen Gartenzaun, ein Verkehrszeichen, einen Metallpfosten und eine Hecke. Die Pkw-Fahrerin kümmerte sich nicht um die entstandenen Schäden und setzte ihre Fahrt weiter fort. Dies konnte durch einen aufmerksamen Zeugen beobachtet und der Polizei mitgeteilt werden. Die Frau konnte schließlich in ihrem Pkw sitzend durch die eingesetzte Streifenbesatzung angetroffen werden. Sie war leicht verletzt und wurde zur weiteren Behandlung in ein Würzburger Krankenhaus verbracht. Ob die Pkw-Fahrerin zum Unfallzeitpunkt unter Alkohol- oder Medikamenteneinfluss stand oder doch eine medizinische Ursache vorlag, wird das Ergebnis einer Blutentnahme zeigen. Der Gesamtschaden wird auf ca. 6600 Euro geschätzt.

 

 

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Ebern vom 18.07.2022

Wildunfälle im Bereich der PI Ebern
Lkrs. Haßberge – Im Laufe der vergangenen Woche wurden bei der Polizeiinspektion Ebern insgesamt vier Verkehrsunfalle mit Beteiligung von Wildtieren gemeldet. Hierbei wurden drei Rehe getötet. Bei allen registrierten Wildunfällen der vergangenen Woche entstand ein Gesamtsachschaden von mindestens 7000 Euro.

 

Pressebericht der PI Gerolzhofen

vom 18.07.2022

Außenspiegel beschädigt und geflüchtet
GEROLZHOFEN, LKR. SCHWEINFURT – Im Zeitraum von Samstag, 17.00 Uhr bis Sonntag, 9.00 Uhr parkte der Fahrer seinen Citroen in der Schallfelder Straße am rechten Fahrbahnrand in Fahrtrichtung Stadtmitte. Durch bisher unbekanntem Täter wurde an diesem PKW der rechte Außenspiegel beschädigt. Anhand der Spurenlage ist davon auszugehen, dass ein Radfahrer am Spiegel hängen geblieben und diesen beschädigt hat. Schaden ca. 350 Euro.
Wer hat verdächtige Wahrnehmungen gemacht und kann Hinweise geben? PI Gerolzhofen (09382) 9400.

 

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 18.07.2022

 

62-Jähriger erhält Forderung von Inkassobüro

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 62-Jähriger erhielt in der vergangenen Woche ein Forderungsschreiben über 760,- € einer Inkassofirma. Angeblich soll er an einem Gewinnspiel teilgenommen haben und nun in Zahlungsverzug sein. Als Vergleich bot ihm das Unternehmen an, dass die Angelegenheit mit einer Zahlung in Höhe von 290,- € erledigt sei. Das Geld müsse er auf ein bulgarisches Konto überweisen. Da der Mann jedoch nicht an einem Gewinnspiel teilgenommen hatte handelt es sich offensichtlich um eine Betrugsmasche. Der Mann ignorierte das Schreiben und erstattete Anzeige.

Mit Mähdrescher gegen Verkehrszeichen gefahren

Sulzfeld, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 54-Jähriger stieß am Freitagnachmittag beim Dreschen mit seinem Mähdrescher rückwärts gegen ein Verkehrszeichen. Dieses wurde dabei beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 150,- €. Der Mann meldete den Schaden der Polizei und setzte sich mit der Straßenmeisterei in Verbindung.

Unbekannter beschädigt PKW

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 21-Jähriger parkte seinen Audi von Donnerstagabend bis Freitagnachmittag am elterlichen Wohnanwesen auf einem Aussiedlerhof in Bad Königshofen. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkam bemerkte er, dass der hintere linke Radkasten eingedellt wurde. Da landwirtschaftlich Hallen auf dem Grundstück vermietet sind fahren dort auch fremde Fahrzeuge. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 1500,- €.

Verletzter Turmfalke

Höchheim, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 57-Jähriger wurde am Sonntagvormittag auf einen verletzten Turmfalken auf der Staatsstraße bei Irmelshausen aufmerksam. Der Mann brachte das Tier zur Dienststelle nach Bad Königshofen. Dort wurde ein regionaler Falkner verständigt. Er kümmert sich nun um den Vogel um ihn anschließend wieder in die freie Wildbahn zu entlassen.

Mit E-Bike gestürzt

Althausen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 57-Jähriger fuhr am Sonntagvormittag mit seinem E-Bike auf der Kreisstraße NES44 bei Althausen. Dort kam der Mann zu Sturz und zog sich mehrere Verletzungen zu. Er wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Am Fahrrad entstand Sachschaden in Höhe von etwa 500,- €.

Führerschein im Bundesgebiet nicht mehr gültig

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Im Rahmen einer Verkehrskontrolle zeigte am Sonntagabend ein georgischer Staatsangehöriger seinen Führerschein aus seinem Heimatland vor. Bei einer Überprüfung des 34-jährigen Fahrers wurde festgestellt, dass er bereits vor über einem halben Jahr ins Bundesgebiet eingereist war. Da er somit länger als sechs Monate in Deutschland wohnhaft ist, hätte er eine deutsche Fahrerlaubnis benötigt. Auf ihn kommt nun eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis zu.

Streitigkeiten unter Alkoholeinfluss

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Sonntagabend wurde die Streife zu Streitigkeiten zwischen zwei Männern in die Großeibstädter Straße gerufen. Die Beamten versuchten die Angelegenheit zu schlichten und erteilten den beiden alkoholisierten Männern einen Platzverweis. Außerdem konnte einer der Männer daran gehindert werden mit seinem PKW wegzufahren. Die Fahrzeugschlüssel wurden von den Beamten sichergestellt und werden vorerst auf der Dienststelle verwahrt.

 

 

Montag, 18. Juli 2022

Verkehrsgeschehen

Am Sonntag wurden der Polizeiinspektion Kitzingen vier Verkehrsunfälle gemeldet. Bei zwei Unfällen erlitten zwei Personen leichte Verletzungen. Einmal entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. An einem Unfall war ein Wildtier beteiligt.

MARKTBREIT – Als am Sonntagnachmittag ein 38-jähriger mit seinem Rad den Galgenberg abwärts fuhr, kam er aus Unachtsamkeit ins Schleudern und stürzte auf die Fahrbahn. Hierbei zog er sich leichte Verletzungen zu. Er wurde durch den Rettungsdienst behandelt und zur weiteren Abklärung in ein Krankenhaus verbracht. Am Fahrrad entstand ein Sachschaden von ca. 100 Euro.

WILLANZHEIM – Eine 34-jährige Radlerin stürzte am Sonntagnachmittag als sie auf der Staatsstraße 24198 von Markt Herrnsheim in Richtung Willanzheim unterwegs war. Sie verlor aus bislang unbekannter Ursache die Kontrolle über ihr Fahrrad und stürzte. Dabei erlitt die Frau leichte Verletzungen und wurde nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst in eine naheliegende Klinik transportiert.

ALBERTSHOFEN – Bereits in der Zeit vom 16.07.2022, 20:00 Uhr bis 17.07.2022, 20:50 Uhr, ereignete sich in der Kitzinger Straße Ecke Spinnenbergstraße eine Unfallflucht. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer fuhr vermutlich mit einem einspurigen Kraftfahrzeug gegen ein Garagentor. Anschließend entfernte sich der Unbekannte, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Das Tor wurde durch den Anstoß verbogen. Die Zufahrt vom Tor liegt in der Kitzinger Straße. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1300 Euro.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.

ALBERTSHOFEN – Nachdem ein 28-jähriger Radfahrer am 18.07.2022, um 00:57 Uhr, in der Rehgasse beim Abbiegen die ganze Fahrbahnbreite benötigte, kontrollierten ihn die Ordnungshüter. Bei der Kontrolle ergaben sich Hinweise, welchen auf Alkoholkonsum des Mannes hindeuteten. Ein durchgeführter Test ergab einen Wert von 2,36 Promille, weshalb die Weiterfahrt untersagt und eine Blutentnahme angeordnet wurde. Den Mann erwartet nun eine Strafanzeige wegen des Verdachts der Trunkenheitsfahrt im Straßenverkehr.

Diebstahl:

DETTELBACH – In der Zeit vom 12.07.2022, 21:00 Uhr bis 16.07.222, 20:00 Uhr, entwendete ein unbekannter Täter am Dettelbacher Baggersee ein Anglerboot. Das silberne Alu-Boot mit blauer Innenseite war mit 2 drehbaren Stühlen sowie zwei Kisten bestückt. Außerdem war es mit einem Stahlseil gesichert. Das Seil flexten die Täter vermutlich durch. Der Beuteschaden beträgt ca. 600 Euro.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.

DETTELBACH – Bereits im Zeitraum zwischen 29.05.2022, 12:00 Uhr und 17.07.2022, 10:30 Uhr, wurde in der Adolf-Oesterheld-Straße ein amtliches Kennzeichen gestohlen. Ein Unbekannter entnahm das Kennzeichenschild von einem Wohnwagen, der auf dem Anwesen mit der Nummer 13 vor einer Halle abgestellt war. Der Beuteschaden beläuft sich auf ca. 15 Euro.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.

Sonstiges:

KITZINGEN/REPPERNDORF – Bereits am 13.07.2022, um 09:40 Uhr, kam es zu einer Auseinandersetzung auf einem Feldweg zwischen Repperndorf und Dettelbach. Als ein 15-jähriger Schüler seinen Schulbus verpasste, lief er auf einem Flurweg unterhalb der GWF in Richtung Dettelbach. Dabei stieß er auf drei männliche Personen im Alter zwischen 30 und 40 Jahren, welche den Jungen körperlich angingen und auch leicht verletzten.
Die drei Angreifer wurden wie folgt beschrieben:
männlich, 30-40 Jahre alt, Person Eins mit Fankleidung des FC Bayern, Person Zwei mit schwarzen Nike Jogginganzug und Person Drei mit schwarz-gelber Armbinde.
Aufgrund der unklaren Sachlage bittet die Polizei Kitzingen um Hinweise von Zeugen, welche Angaben zum genannten Sachverhalt machen können, sich unter der Telefonnummer 09321/141-0 zu melden.

 

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 18.07.2022

Wildunfälle

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Im Dienstbereich der PI Mellrichstadt ereigneten sich im Verlauf der vergangenen Woche insgesamt wieder elf Wildunfälle. Die Zusammenstöße wurden hierbei durch Rehe, einen Hasen und ein Wildschwein hervorgerufen. Nach ersten Schätzungen belaufen sich die Sachschäden auf insgesamt ca. 16.000 Euro. Sämtliche Fahrzeugführer blieben glücklicherweise unverletzt. Die zuständigen Jagdpächter wurden informiert.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Hammelburg vom 18.07.2022

Weiterfahrt unterbunden
Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Der Fahrer eines Pkw mit einer norddeutschen Zulassung wurde am Sonntagabend in Hammelburg zur Verkehrskontrolle angehalten. Die Beamten stellten bei dem jungen Fahrer drogentypische Auffälligkeiten fest, sodass sie ihn eingehender kontrollierten. Nachdem sich der Verdacht erhärtete, dass durch den Mann kürzlich Drogen konsumiert wurden, veranlasste die Streife eine Blutentnahme. Nach deren Auswertung wird entschieden, ob auf den Mann ein Straf- oder Verkehrsordnungswidrigkeiten-Verfahren zukommt. Seinen Pkw musste er auch nach Ende der Maßnahmen am Kontrollort stehen lassen.

Ultraleichtflugzeug hatte harte Landung
Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am frühen Sonntagabend verunfallte ein Ultraleichtflugzeug bei der Landung am Hammelburger Lagerberg. Der Pilot kam hierbei nicht zu schaden. Weitere Insassen gab es beim vorausgegangen Flug nicht. Der Sachschaden an einem der Räder und dem Propeller der Maschine wird derzeit auf etwa 3000 Euro beziffert. Vor Ort waren neben den Flugplatzverantwortlichen auch die Feuerwehren der Bundeswehr und der Stadt Hammelburg sowie eine Polizeistreife zur Aufnahme des Sachverhaltes.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 18.07.2022
Sachbeschädigung an Kfz
FRIESENHAUSEN – In der Zeit von Samstag, 09.30 Uhr, bis Sonntag, 10.30 Uhr, wurde ein in Friesenhausen abgestellter Mähdrescher der Marke Deere beschädigt. Bislang unbekannte Täter beschädigten im genannten Tatzeitraum die vorderen und hinteren linken Blinker sowie den linken Frontscheinwerfer des Mähdreschers. Zudem wurden die Zündschlüssel, welche sich im unversperrten Führerhaus befanden, entwendet.
Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 250,00 Euro. Der Entwendungsschaden wird auf 150,00 Euro geschätzt.
Außenspiegel abgetreten – Zeugenaufruf
ZEIL AM MAIN – Am Freitag gegen 00:30 Uhr wurden am Schützenberg in Zeil am Main mehrere PKW beschädigt. Nach aktuellem Ermittlungsstand trat ein unbekannter Täter gegen die Seitenspiegel, mehrerer geparkter PKW. Es entstand ein Gesamtschaden von circa 1.200,00 €. Laut Zeugeninformationen gibt es einen weiteren Zeugen, der den Vorfall beobachtet und gefilmt hat. Dieser möchte sich bitte bei der Polizeiinspektion Haßfurt melden.
Die Polizeiinspektion Haßfurt bittet in allen Fällen um Zeugenhinweise unter Tel. 09521/927-0.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Brückenau vom 18.07.2022

Erneuter Einbruch ins Schulzentrum

Bad Brückenau, Lkrs. Bad Kissingen – Im Zeitraum von Samstag, 16.07.2022, 11.00 Uhr bis Sonntag, 17.07.2022, 07.50 Uhr, wurde in das Schulzentrum in der Römershager Straße eingebrochen.
Der oder die bislang unbekannten Täter warfen an der rückwärtigen Seite Scheiben von Realschule, dem Gymnasium und der Mensa ein und verschafften sich so Zutritt zu den Gebäuden. In den Räumen wurden dann zahlreiche Türen aufgebrochen, ein Tresor und Kaffeekassengeld entwendet. Der Beuteschaden beläuft sich nach ersten Ermittlungen auf etwa 500,- Euro. Der entstandene Sachschaden liegt bei mindestens 7.000,- Euro.
Beamte der Polizeiinspektion Bad Brückenau begannen noch am Sonntagmorgen mit der Spurensicherung. Tatzeugen die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Brückenau in Verbindung zu setzen.

 

 

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 18.07.2022

Landkreis Bamberg

Verkehrsunfälle

Beim Linksabbiegen nicht aufgepasst
Hallstadt Am Freitagmittag wollte die 23-jährige Fahrerin eines VW Polo in Hallstadt, Biegenhofer Str. nach links in den tedox Parkplatz abbiegen. Dabei übersah sie einen 51-jährigen Rollerfahrer und es kam zum Zusammenstoß. Der Rollerfahrer stürzte zu Boden und verletzte sich leicht an den Ellenbogen und kam mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus. Der gesamte Schaden wird auf ca. 3.000 Euro geschätzt.

Aus Flasche getrunken, nicht aufgepasst und Unfall verursacht
Rattelsdorf Am Sonntagnachmittag befuhr der 18-jährige Fahrer eines Toyota die A73 in Richtung Nürnberg. Auf Höhe Rattelsdorf fuhr er auf dem linken Fahrstreifen und nahm laut eigenen Angaben einen Schluck aus einer Getränkeflasche. Dabei kam er jedoch nach links in Richtung Mittelschutzplanke ab, erschrak darüber, verriss sein Lenkrad nach rechts und prallte gegen eine auf dem rechten Fahrstreifen fahrende 35-jährige Skoda-Fahrerin. Diese schleuderte daraufhin in die Außenschutzplanke. Sie wurde dabei glücklicherweise nur leicht verletzt, kam aber dennoch mit Prellungen und Schürfwunden mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden und der entstandene Gesamtsachschaden wird auf ca. 10.000 Euro geschätzt.

 

Sonstiges

Ohne Führerschein auf der Autobahn unterwegs
Strullendorf Am Freitagmorgen wurde auf der A73, Höhe, Strullendorf, der 36-jährige Fahrer eines VW Golf kontrolliert. Dabei gab er zunächst an, dass er seinen Führerschein zu Hause vergessen zu haben. Eine nähere Überprüfung ergab allerdings, dass ihm seine Fahrerlaubnis entzogen worden war. Die Weiterfahrt wurde somit unterbunden und dem Fahrer erwartet ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Schlangenlinienfahrer war betrunken
Memmelsdorf Am frühen Sonntagmorgen wurde der Verkehrspolizei ein „Schlangenlinienfahrer“ auf der A73, Höhe Bamberg, in Richtung Nürnberg gemeldet. Dieser fuhr zunächst bei Hirschaid von der Autobahn ab, nahm aber sogleich wieder die Einfahrt in Richtung Suhl. Der KIA mit einem 31-jährigen Fahrer konnte kurz nach der Ausfahrt Memmelsdorf entdeckt und angehalten werden. Bei der Kontrolle wurde beim Fahrer sofort erheblicher Alkoholgeruch festgestellt und ein freiwilliger Alkotest ergab einen Alkoholwert von 1,7 Promille. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und stattdessen ging es zur Blutentnahme. Seinen Führerschein ist der Fahrer nun für längere Zeit los und ihm erwartet ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

Cannabis konsumiert und Auto gefahren
Hallstadt Am späten Sonntagabend wurde in Hallstadt der 20-jährige Fahrer eines Pkw Honda einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei zeigten sich einige körperliche Hinweise auf aktuellem Drogenkonsum auf, welche Zweifel an seiner Fahrtüchtigkeit erhärteten. Schließlich räumte der Fahrer auch einen Cannabiskonsum zwei Abende zuvor ein. Eine Blutentnahme war obligatorisch und die Weiterfahrt wurde beendet. Weiterhin wurden im Honda noch zwei Messer entdeckt, die vom Fahrer nicht geführt werden durften. Somit erwarten ihn mehrere Bußgeldverfahren. Eines wegen Fahrens unter Drogeneinfluss mit Fahrverbot und zwei Verstöße gegen das Waffengesetz.

Unbekannte geben sich per WhatsApp als Angehörige aus – Polizei warnt vor Betrugsmasche

MAINFRANKEN. Callcenterbetrüger haben in der letzten Woche mit einer Betrugsmasche per WhatsApp in Mainfranken einen niedrigen fünfstelligen Betrag erbeutet. Die unbekannten Täter hatten in drei Fällen eine Notsituation der Söhne vorgetäuscht und die Geschädigten dadurch zu Geldüberweisung gebracht. Das Polizeipräsidium Unterfranken warnt vor dieser Variante des sogenannten Callcenterbetrugs über WhatsApp.

Im Laufe der letzten Woche erhielten wieder viele Menschen in Mainfranken eine Nachricht per WhatsApp von einer ihr unbekannten Nummer. Darin gaben sich bislang unbekannte Betrüger als Sohn der Angeschriebenen aus und behauptet, es handele sich um die neue Handynummer. Unter dem Vorwand einer dringend zu begleichenden Rechnung baten sie die vermeintlichen Eltern um Hilfe. Die Betrüger agierten hierbei sehr geschickt und brachten schließlich zwei Frauen und einen Mann aus Gemünden, Veitshöchheim und Reichenberg dazu, jeweils einen niedrigen vierstelligen Betrag zu überweisen.

Unterfrankenweit WhatsApp-Nachrichten von vermeintlichen Angehörigen

Bei entsprechenden Betrugsfällen erhalten aktuell unterfrankenweit potenzielle Betrugsopfer hierbei eine WhatsApp-Nachricht von einer ihnen unbekannten Nummer. In der Nachricht schreiben die Täter dann beispielsweise: “Hallo Oma, mein Handy ist kaputt und das ist meine neue Nummer.” Sobald das Opfer auf die Nachricht reagiert wird analog dem bekannten „Enkeltrick“ eine Notlage vorgetäuscht und erklärt, es müsste dringend ein Geldbetrag auf ein Bankkonto überwiesen werden. Meist werden hier mehrere tausend Euro gefordert.

Im weiteren Nachrichtenverlauf wird die Geldforderung darüber begründet, dass mit dem Ersatzhandy noch keine Online-Überweisungen getätigt werden könnten. Es stünde aber eine dringende Rechnung aus, die unbedingt und dringend beglichen werden müsse. Das Geld würde selbstverständlich baldmöglichst wieder zurückbezahlt werden. Zu bemerken ist, dass die Betrüger bei der Gesprächsführung auch per Textnachricht äußerst geschickt vorgehen und bei ihren Opfern gezielt Druck aufbauen. Die Masche erscheint so zunächst glaubhaft und führt zur Überweisung des geforderten Geldbetrags.

Das Polizeipräsidium Unterfranken rät zur Vorsicht

Die Polizei Unterfranken warnt alle Bürgerinnen und Bürger vor dieser Betrugsmasche. Wer solche Nachrichten von vermeintlichen Familienmitgliedern oder nahestehenden Menschen erhält, sollte unter keinen Umständen Geld an ein Bankkonto überweisen – egal ob im In- oder Ausland. Stattdessen sollte versucht werden, dieses Familienmitglied telefonisch über die bislang bekannte Nummer zu kontaktieren. Stellt sich heraus, dass es sich um einen Betrugsversuch handelt, sollte der Chatverlauf nicht gelöscht und die Polizei verständigt werden.

 

Vorheriger ArtikelFußball: Torwart Cherniavskyi schließt sich dem FC 05 an
Nächster ArtikelMainfranken: Unbekannte geben sich per WhatsApp als Angehörige aus – Polizei warnt vor Betrugsmasche