KNETZGAU, LKR. HASSBERGE. Eine Streitigkeit zwischen einem Vater und seinem offenbar psychischen belasteten 29-jährigen Sohn hatte eine Vollsperre der A70 zwischen den Anschlussstellen Knetzgau und Eltmann zur Folge. Der Sohn wurde in ein Bezirkskrankenhaus eingewiesen.
Gegen 20:00 Uhr verständigte ein Verkehrsteilnehmer die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken und teilte mit, dass er auf Grund einer Streitigkeit mit seinem Sohn soeben sein Fahrzeug auf dem Standstreifen der A70 zwischen Knetzgau und Eltmann abgestellt habe. Nach Angaben des Mannes kam es zu einer zunächst verbalen Streitigkeit, in dessen Verlauf sein 29-jähriger Sohn ihn im Gesicht gekratzt habe. Der Mann stellte das Fahrzeug in der Folge ab und sein Sohn verblieb im Fahrzeug.
Mehrere Streifen der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck begaben sich umgehend vor Ort und sperrten auf Grund des Einsatzes die Autobahn in Richtung Bamberg. Hierbei wurden sie auch durch eine Streife der Verkehrspolizei Bamberg unterstützt.
Der Sohn reagierte zunächst nicht auf die Ansprache der Beamten, konnten nach kurzer Zeit aber zum Verlassen des Autos bewegt und festgenommen werden. Bei der anschließenden Durchsuchung des Mannes konnte in dessen Hosentasche ein Taschenmesser aufgefunden werden, welches er jedoch nicht verwendet hat.
Der Mann, der sich offenbar in einer psychischen Ausnahmesituation befand, wurde im Anschluss in ein Bezirkskrankenhaus eingewiesen. Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und Bedrohung. Die Sperre der A70 konnte nach Abschluss der Maßnahmen wieder aufgehoben werden.

Quelle: Polizei Unterfranken

Werbung
Vorheriger ArtikelSamstag
Nächster ArtikelUntermerzbach: Fahrradfahrer alleinbeteiligt gestürzt – 58-Jähriger verstorben