Pressebericht des PP Unterfranken vom 14.07.2022 – Bereich Main-Rhön

Konsequentes Vorgehen gegen Raser – Führerschein und Fahrzeug beschlagnahmt – Strafverfahren eingeleitet

SCHWEINFURT. Am Mittwochabend hat die Schweinfurter Polizei einen Audi aus dem Verkehr gezogen, der rücksichtslos durch die Innenstadt gerast und mindestens einen anderen Verkehrsteilnehmer gefährdet haben soll. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft beschlagnahmten die Beamten sowohl den Pkw als auch den Führerschein des Fahrers. Zeugen und Verkehrsteilnehmer, die möglicherweise gefährdet wurden, werden dringend gebeten, sich zu melden.

Werbung

Gegen 21.30 Uhr erreichte die Polizei eine Mitteilung, wonach ein Audi mit slowakischer Zulassung durch das Stadtgebiet rasen soll. Eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Schweinfurt war schnell vor Ort und konnte das mit zwei Personen besetzte Fahrzeug auf einem Parkplatz in der Hans-Böckler-Straße aus dem Verkehr ziehen. Am Steuer saß ein 22-Jähriger und auf dem Beifahrersitz sein ein Jahr älterer Begleiter. Beide Männer sind in Schweinfurt wohnhaft.

Die nachfolgenden Ermittlungen ergaben, dass der Pkw insbesondere in der Hafenstraße, der Hans-Böckler-Straße und der Robert-Bosch-Straße mit rasanter und rücksichtsloser Fahrweise aufgefallen war. In diesem Bereich soll es beinahe auch zu einem Verkehrsunfall gekommen sein, als der Audi trotz „Rotlicht“ ungebremst eine Kreuzung passierte. Ein anderer Pkw habe jedoch abgebremst, wodurch mutmaßlich eine Kollision verhindert wurde. Die Insassen dieses Pkw sind bislang jedoch noch unbekannt und auch zum Fahrzeug selbst gibt es noch keine näheren Hinweise.

Die Polizeiinspektion und die Staatsanwaltschaft Schweinfurt ermitteln gegen den 22-jährigen Audi-Fahrer, der bis auf weiteres ohne Führerschein und Fahrzeug auskommen muss, nun unter anderem wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung und eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens. Im Rahmen ihrer Ermittlungen hoffen die Beamten nun auch auf Zeugenhinweise aus der Bevölkerung.

Verkehrsteilnehmer, die auf die Fahrweise des Audis aufmerksam oder dadurch vielleicht sogar gefährdet wurden, werden dringend gebeten, sich unter Tel. 09721/2020 mit der Polizeiinspektion Schweinfurt in Verbindung zu setzen. Auch die Insassen des Pkw, der zur Vermeidung eines Verkehrsunfalls an der Kreuzung abgebremst hatte, werden dringend als Zeugen gesucht und daher gebeten, sich zu melden.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom
14.07.2022

Aus dem Stadtgebiet

Sachbeschädigung durch Graffitis
Schweinfurt, Rückertstraße / Linsengasse. Durch unbekannte Täter wurden mehrere Graffiti / Schmierereien an mehreren Schaufenstern zur Linsengasse angebracht. Die Tatzeit beläuft sich hier auf eine Zeit zwischen dem 14.06.2022 bis zum 12.07.2022. Der Sachschaden beläuft sich auf mindestens 500 Euro. Täterhinweise liegen aktuell keine vor.

Verkehrsgeschehen:

Unabhängige Unfallzeugen gesucht
Schweinfurt, Niederwerrner Straße. Am Mittwoch, den 13.07.2022 gegen 17.15 Uhr ereignete sich in der Niederwerrner Straße ein Verkehrsunfall. Hierbei waren ein Fahrradfahrer und ein Pkw-Fahrer involviert. Der Fahrradfahrer kam mit seinem Fahrrad die Niederwerrner Straße entlang und nutzte zum Überqueren der Straße die Ampelanlage, welche zu diesem Zeitpunkt auf grün geschaltet war. Der Pkw-Fahrer hatte zum Zeitpunkt des Abbiegevorgangs ebenfalls die Ampel auf Grün. Laut Aussage des Fahrradfahrers schaltete die Ampel während des Überquerens der Straße auf Rot. Wie genau sich jetzt der Unfall zutrug, konnte bis dato noch nicht festgestellt werden. Daher bittet die Polizei Schweinfurt um Mitteilungen von Unfallzeugen.

Verkehrsunfall mit Sachschaden
Schweinfurt, Sennfelder Bahnhof. Am Mittwoch wurde in der Zeit von 07.50 Uhr bis 14.00 Uhr ein weißer VW Tiguan am Sennfelder Bahnhof angefahren. Hierbei entstand ein Schaden an der hinteren Stoßstange. Der Schaden beläuft sich auf mindestens 1.000 Euro. Der Unfallverursacher verließ den Unfallort ohne sich um seine Pflichten zu kümmern.

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort
Schweinfurt, Carl-Benz-Straße. Am Samstag, den 09.07.2022, in der Zeit von 19.00 Uhr bis 19.20 Uhr wurde ein schwarzer Daimler CLA 180 auf dem Parkplatz des Marktkaufes angefahren. Hierbei kam es zu Beschädigungen an der Heckstoßstange mit einem Schadenswert von mindestens 2.000 Euro. Hinweise auf den Unfallverursacher liegen keine vor.

Aus dem Landkreis

Ladendieb entwendet eine Vielzahl an Damen-Rasierklingen
Werneck, Mittlerer Weg, DM-Drogeriemarkt. Am Dienstag, den 12.07.2022 gegen 14.30 Uhr schlug die Warnanlage im DM-Markt in Werneck an. Die Kassiererin registrierte eine männliche Person, welche gerade den DM-Markt verließ. Bei der anschließenden Überprüfung des Warenbestandes wurde ein Fehlbestand von Damenrasierklingen im Wert von fast 1.000 Euro festgestellt. Zum Täter konnte sie keine genauere Beschreibung abgeben, da sie zum Tatzeitpunkt gerade mit einer Kundin beschäftigt war.

Rauchentwicklung im Heckbereich eines Schulbusses
Üchtelhausen, Thomashof, Königshofer Straße. Durch Schüler wurde eine Rauchentwicklung im Heckbereich des Schulbusses festgestellt. Daraufhin wurde der Bus gestoppt und der Busfahrer begann unverzüglich mit dem Ablöschen des Brandes. Parallel dazu wurde der Notruf verständigt. Alle Schüler konnten den Bus unverletzt verlassen und wurden anschließend von einem Ersatzbus oder von den Eltern abgeholt. Die Feuerwehren Zell, Hesselbach, Üchtelhausen und Dittelbrunn kümmerten sich vor Ort um die Beseitigung der Betriebsstoffe und stellten die Absicherung am Brandort sicher. Am Bus entstand ein Schaden in Höhe von mindestens 5.000 Euro.

Verkehrsgeschehen:

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort – Sachschaden an PKW
Niederwerrn, Dürerstraße. Bereits am Freitag den 08.07.2022 gegen 10.30 Uhr stellte der Besitzer eines schwarzen BMW X5 Lackabplatzer an der hinteren Stoßstange fest. Die Unfallzeit kann auf die Zeit vom 06.07.2022, 17.00 Uhr bis 08.07.2022, 10.30 Uhr eingegrenzt werden. In dieser Zeit stand der Pkw in der Dürerstraße. Der Schaden beläuft sich auf ungefähr 500,00 Euro. Täterhinweise liegen keine vor.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

 

Pressebericht vom 14.07.2022
Wildunfall
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Mittwoch, gegen 21:50 Uhr, befuhr ein BMW-Fahrer die B 279 von Heustreu in Richtung Bad Neustadt, als ein Reh die Fahrbahn querte. Das Tier flüchtete nach dem Zusammenstoß mit dem Fahrzeug in unbekannte Richtung. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2.000,00 Euro. Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt.
Verkehrskontrolle
Wollbach – Lkr. Rhön-Grabfeld
In der Lebenhaner Straße wurde am Mittwochnachmittag der Fahrer eines Kleintransporters einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurde festgestellt, dass er das aktuelle Tageskontrollblatt nicht geführt hatte. Weiterhin konnte er die Tageskontrollblätter der letzten 28 Tage nicht vorweisen. Gegen ihn wurde Anzeige nach dem Fahrpersonalgesetz erstattet.
Diebstahl von Gartengeräten
Wegfurt – Lkr. Rhön-Grabfeld
In der Zeit von Mittwoch, 01.06.2022 bis Samstag, 09.07.2022 entwendete ein bislang unbekannter Täter aus einer Feldscheune zwei Gartengeräte im Wert von ca. 300,00 Euro.
Wer hat Beobachtungen gemacht? Hinweise bitte an die Polizei unter 09771/606-0.
Nach Auseinandersetzung folgt Ladendiebstahl
Wollbach – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Mittwoch, gegen 21:00 Uhr, kam es in einer Betreuungsstätte zwischen zwei Betreuern und einem 13-jährigen Jungen zu einem Streit. Beim Versuch den Jungen zu beruhigen, schlug dieser einem der Betreuer mit der Faust in den Magen und versuchte dem zweiten Betreuer in das Gesicht zu schlagen. Anschließend entfernte sich der 13-Jährige. Als er nach ca. 30 Minuten in die Einrichtung zurückkehrte, hatte er mehrere tragbare Lautsprecher und einen Geldbeutel bei sich. Auf Nachfrage, woher die Gegenstände seien, räumte der 13-jährige Junge den Diebstahl der Lautsprecher in einem Elektrogeschäft sowie den Geldbeuteldiebstahl in einem Verbrauchermarkt ein.
Diebstahl
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Der Verkäuferin eines Bekleidungsgeschäftes in der Siemensstraße fiel am Mittwochnachmittag eine Kundin mit ihrem Sohn auf, welche immer wieder Sachen in die Umkleidekabine trug und teilweise sogar selbst in der Umkleidekabine verschwand. Nachdem die Mutter mit ihrem Sohn zur Kasse ging, prüfte die Verkäuferin die Kabine und stellte fest, dass mehrere Kleidungsstücke sowie abgerissene Etiketten in dieser lagen. An der Kasse sprach sie die beiden auf den eventuellen Diebstahl an. Die Frau behauptete, dass die Etiketten bereits in der Umkleidekabine lagen. Entwendet wurden Gegenstände im Wert von ca. 200,00 Euro. Weitere Ermittlungen der Polizei sind erforderlich.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 14.07.2022 – Bereich Mainfranken

Tätliche Auseinandersetzung mit mehreren Beteiligten – Polizei bittet um Zeugenhinweise

WÜRZBURG. Am Mittwochabend ist es unweit des Kiliani-Festplatzes offenbar zu einer tätlichen Auseinandersetzung mit mehreren beteiligten Personen gekommen. Ein 17- und ein 19-jähriger Mann trugen hierbei leichte Verletzungen davon. Da zumindest zwei Beteiligte derzeit noch unbekannt sind, hofft die Würzburger Polizei nun auch auf Hinweise von möglichen Zeugen.

Die Personen gerieten an der Talavera aus noch unbekannten Gründen in Streit, der kurz vor 20.00 Uhr handfest endete. Im Bereich der Unterführung zum Viehmarkparkplatz sollen zwei bislang noch Unbekannte auf die beiden 17- und 19-Jährigen eingeschlagen haben. Zudem wurde dem Jüngeren das Handy weggenommen, mit dem er die Auseinandersetzung zwischenzeitlich gefilmt haben soll. Ein Täter soll während des Streits kurzeitig auch ein Messer in der Hand gehalten haben. Zu einem Angriff damit kam es allerdings nicht.

Das entwendete Mobiltelefon konnte im Rahmen einer Absuche zerstört unter einem Gullydeckel nahe des Deutschhaus-Gymnasiums aufgefunden und sichergestellt werden. Den zwei Tätern gelang es jedoch, noch vor Eintreffen der ersten Streifenbesatzung in unbekannte Richtung zu entkommen.

Wer die Auseinandersetzung möglicherweise beobachtet hat oder wer Hinweise zu den beiden flüchtigen Tätern geben kann, wird dringend gebeten, sich unter Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt in Verbindung zu setzen.

 

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 14.07.2022
JBL Bluetooth Box entwendet
Hofheim – Im Tatzeitraum von Freitag, 23:30 bis Sonntag, 00:20 Uhr wurde von einem Unbekannten, eine JBL Bluetooth Box aus dem Helmfach eines Rollers entwendet. Dieser war in der Rügheimer Straße auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes abgestellt. Der Beuteschaden wird auf circa 100,00 € geschätzt.
Die Polizeiinspektion Haßfurt bittet in allen Fällen um Zeugenhinweise unter Tel. 09521/927-0.

 

Pressebericht der PI Würzburg-Land vom 14.07.22

57 km/h zu schnell

Reichenberg, Lkr. Wü – Bei einer Geschwindigkeitsmessung am Mittwoch in der Zeit von 22:00 Uhr bis 23:00 Uhr auf der Bundesstraße 19, Höhe Klingholz, konnten durch die Beamten innerhalb von einer Stunde insgesamt fünf Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und zur Anzeige gebracht werden. Die schnellste Pkw-Fahrerin wurde mit 127 km/h bei erlaubten 70 km/h gemessen. Die 21-jährige erwartet nun ein Bußgeld von 960 Euro, zwei Punkte im Fahreignungsregister sowie ein einmonatiges Fahrverbot.

 

Pressebericht der PI Ebern vom 14.07.2022:

Pkw beschädigt
Ebern, Lkr. Haßberge: Am Sonntag, 10.07.2022, war im Zeitraum von 14:30 Uhr bis 22:00 Uhr ein schwarzer BMW vor dem Anwesen Geschwister-Scholl-Str. 5 in Ebern abgestellt. Der BMW wurde im o. g. Zeitraum auf der rechten Fahrzeugseite angefahren. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 3000,- €. Die Polizei Ebern bittet um Hinweise unter Tel. 09531/9240.

Trunkenheit im Verkehr
Rentweinsdorf, Lkr. Haßberge: Am Mittwochabend gegen 21:50 Uhr, wurde von Salmsdorf kommend an der Ortseinfahrt von Rentweinsdorf ein Renault kontrolliert. Beim Fahrer wurde deutlicher Alkoholgeruch festgestellt. Ein Atemalkoholtest verlief positiv. Der Test am gerichtsverwertbaren Alkomaten auf der Dienststelle ergab schließlich einen Wert von 0,88 Promille. Den Fahrer erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 500,-€ sowie ein einmonatiges Fahrverbot.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 14.07.2022

Schlüsselbund am Frickenhäuser See gefunden

Frickenhausen, Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Ufer des Frickenhäuser Sees, im Gras liegend, entdeckte am Mittwochmorgen ein 80-Jähriger einen Schlüsselbund und brachte diesen zur hiesigen Polizeidienststelle. Am Bund waren mehrere Schlüssel und ein Anhänger angebracht. Bisherige Recherchen konnten den Verlierer leider noch nicht ausfindig machen.

Wer seinen Schlüsselbund vermisst, kann sich gerne mit der PI Mellrichstadt unter Tel. 09776-8060 in Verbindung setzen.

Anstoß am LIDL-Parkplatz

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Einen Zusammenstoß mit dem Unterstellhäuschen für Einkaufswägen hatte am Mittwochvormittag eine 65-Jährige am LIDL-Parkplatz in Mellrichstadt. Beim Rangieren aus der Parklücke mit ihrem Auto prallte sie gegen den Stahlträger der baulichen Einrichtung. Hierbei entstand dort ein Schaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Ihr Fahrzeug wurde im Heckbereich stark beschädigt. Die Schadenshöhe wird hier auf ca. 2.500 Euro beziffert. Das Malheur meldete die Fahrerin anschließend pflichtbewusst der Filialleiterin. Die Personalien wurden ausgetauscht.

Unfallflucht auf dem EDEKA-Parkplatz

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Während der Erledigung seines Einkaufs stellte am Mittwoch um 10 Uhr ein 83-Jähriger sein Auto auf dem EDEKA-Parkplatz in Mellrichstadt ab. Als er eine Stunde später wieder zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, musste er eine frische Beschädigung an der vorderen rechten Stoßstange feststellen. Ein Verursacher war nicht mehr in Sicht. Dem Geschädigten entstand ein Schaden in Höhe von ca. 500 Euro an seinem Pkw.

Wer im fraglichen Zeitraum entsprechende Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten sich bei der PI Mellrichstadt unter Tel. 09776-8060 zu melden.

Betrug noch rechtzeitig aufgedeckt

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Ein erneuter Fall des WhatsApp Betruges wurde am Mittwoch zur Anzeige gebracht. Von einer ihr bislang unbekannten Nummer erhielt eine 79-Jährige Nachrichten ihres angeblichen Sohnes. Er behauptete sein Handy wäre defekt und er deshalb eine neue Nummer besäße. Nach einer kurzen Konversation bat er die Rentnerin um Hilfe bei einer Überweisung. Nichtsahnend und noch in der Annahme dass es sich tatsächlich um ihr Kind handelte, begab sich die 79-Jährige zur Bank um die Überweisung in Höhe von 2.100 Euro vorzunehmen. Kurz nach der Durchführung und noch in Bank rief plötzlich der „echte“ Sohn an und konnte den Betrug aufklären. Das Geld wurde zurückgebucht. Es entstanden lediglich 8 Euro Stornogebühren. Die Frau erstatte Anzeige wegen Betrugs.

„Spiegelklatscher“ im Begegnungsverkehr
Ostheim/Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld: Zu einem sog. „Spiegelklatscher“ im Begegnungsverkehr kam es am frühen Mittwochabend gegen 17:16 Uhr. Auf der Straße zwischen Oberwaldbehrungen und Ostheim kamen sich ein Wohnmobil und ein Pkw entgegen. Als sich die beiden Fahrzeuge auf gleicher Höhe befanden, touchierten sich ihre Außenspiegel. Wer von den beiden Unfallbeteiligten zu weit links fuhr konnte nicht geklärt werden. Ein Austausch der Personalien wurde durchgeführt. An den Fahrzeugen entstanden insgesamt Schäden in Höhe von 1.000 Euro.

Sturz bei Nachbarschaftshilfe
Hendungen, Lkr. Rhön-Grabfeld: Um seinem Nachbar bei Instandsetzungsarbeiten an seinem Mähdrescher zu unterstützen, kletterte ein 57-Jähriger über eine Leiter am Heck des Fahrzeuges auf eine 3 Meter hohe Plattform. Beim Aufstieg verfehlte er allerdings eine Stufe, trat dabei ins Leere und stürzte zu Boden. Beim Aufprall verletzte sich der 57-Jährige schwer und musste vom eintreffenden Krankenwagen in den Campus gebracht werden.

„Zweit“-Führerschein sichergestellt
Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Aufgrund eines Handyverstoßes wurde am Mittwoch ein 42-Jähriger in Mellrichstadt mit seinem Fahrzeug kontrolliert. Während der Aufnahme fanden die Beamten heraus, dass der Betroffene aktuell im Besitz von zwei Führerscheinen ist. Bei Abfrage der Dokumente stellte sich heraus, dass eine der beiden Fahrerlaubnisse zur Sachfahndung ausgeschrieben ist. Der 42-Jährige gab an, den verloren geglaubten Führerschein erst vor kurzem wieder aufgefunden zu haben. Den „Zweit“-Führerschein stellten die Beamten sicher und übersandten diesen zur ausschreibenden Behörde.

 

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 14.07.2022

Versuchte Enkeltricks

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Mit einem sogenannten „Enkeltrick“ versuchte eine unbekannte weibliche Täterin eine 37-jährige Frau aus dem Altlandkreis hereinzulegen. Mittwochnachmittag rief die Täterin auf dem Festnetz der Frau an und gab sich als deren Tochter aus. Die vermeintliche Tochter gab mit weinerlicher Stimme an, dass etwas Schlimmes passiert sei. Als die Frau erklärte, gar keine Tochter zu haben, legte die unbekannte Anruferin auf.

Einen weiteren Enkeltrick-Anruf erhielt eine 82-jährige Rentnerin. Hier bediente sich eine unbekannte Täterin der bekannten Masche, dass die Enkelin einen tödlichen Unfall verursacht hätte. Die Anruferin forderte eine Kaution in Höhe von 36.000 EUR oder Schmuck. Die geistesgegenwärtige Rentnerin erkannte den Betrug, legte auf und informierte die Polizei.

Ölspur hinterlassen

Sulzdorf, Lkr. Rhön-Grabfeld
Mittwochnachmittag meldete der Stadtbauhof eine Ölspur in Sternberg. Eine Überprüfung durch die Streife ergab, dass ein offensichtliches Schrottfahrzeug von einem Hof heraus zu einem Parkplatz bewegt wurde. Der Halter wurde aufgefordert, das Fahrzeug zu entfernen und muss zudem mit einer Anzeige nach dem Bayerischen Straßen- und Wegegesetz rechnen.

 

 

Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 14.07.2022

Stadt Schweinfurt, Hans-Böckler-Str.

Zu schnell – 1 Monat Fahrverbot
Mit 98 km/h wurde am Montagnachmittag ein Pkw-Fahrer auf der Hans-Böckler-Straße in Schweinfurt von der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck geblitzt. Bei erlaubten 50 km/h war der Mann mit seinem Seat zu schnell Richtung Hafenstraße unterwegs und muss nun mit 400 Euro Bußgeld, 2 Punkte und 1 Monat Fahrverbot rechnen.

 

Landkreis Schweinfurt, Staatsstr. 2447, Schonungen

Schonungen – am Fährhaus mit 115 km/h geblitzt
Mit 55 km/h mehr als erlaubt wurde am Dienstagabend ein Passat-Fahrer am Fährhaus in Schonungen von der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck gemessen. Zusätzlich zum Fahrverbot von einem Monat bekommt der Fahrer aus dem Landkreis Schweinfurt 2 Punkte in Flensburg. Laut Katalog ist zudem ein Bußgeld von 480 Euro fällig.

 

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 14.07.2022

Nach Festnahme umfangreiches Diebesgut aufgefunden
Karlstadt, Lkr. Main-Spessart: Am Mittwoch um 17:30 Uhr sollte ein 40-jähriger Daimler-Fahrer in der Gemündener Straße in Karlstadt einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Bei Erkennen der Polizei ließ der Fahrer sein Fahrzeug stehen und rannte vorerst ohne erkennbaren Grund davon. Dieser konnte nach einer Verfolgung im Bereich der Ringstraße festgenommen werden.
Als die Beamten zum Fahrzeug des 40-Jährigen zurückkehrten, stellte sich der Grund der Flucht dar: im Fahrzeug konnten versteckt insgesamt 65 Flaschen von harten Alkoholika sowie diverse Tabakerzeugnisse aufgefunden werden. Diese stammen allesamt aus Ladendiebstahlsdelikten.
Auf Weisung der Staatsanwaltschaft wurde der 40-Jährige nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Das Diebesgut im Wert von 2.000 Euro wurde sichergestellt.

Kartoffeln entwendet
Karlstadt, Lkr. Main-Spessart: In der Zeit von Dienstag, 16:00 Uhr, bis Mittwoch, 09:00 Uhr wurde von einem Acker in der Verlängerung des Laudenbacher Weges in Karlstadt insgesamt 50 kg Kartoffeln entwendet. Der unbekannte Täter hatte diese frisch aus der Erde gezogen. Es entstand lediglich ein geringer Beuteschaden.

Tag der Offenen Türe bei der PI Karlstadt
Am kommenden Sonntag, den 17.07.2022, findet bei der PI Karlstadt in der Zeit zwischen 12 Uhr und 16 Uhr ein Tag der Offenen Türe statt. Hier ergibt sich die Möglichkeit einen Blick hinter die Kulissen der Polizeiarbeit zu werfen.
Im Anhang wird das Werbeplakat für die Veranstaltung übersandt. Dieses können Sie ggf. gerne verwenden.

 

Hinweise zur Festnahme des Ladendiebes sowie zum Diebstahl werden an die Polizei Karlstadt unter der Rufnummer 09353/9741-0 erbeten.

 

 

Donnerstag, 14. Juli 2022

Verkehrsgeschehen

Am Mittwoch wurden der Polizeiinspektion Kitzingen fünf Verkehrsunfälle gemeldet. Bei zwei Unfällen erlitten zwei Personen leichte Verletzungen. An zwei weiteren Unfällen waren Wildtiere beteiligt.

VOLKACH, OT ASTHEIM – Am Mittwochmittag fuhr ein 16-jähriger mit seinem Kleinkraftrad auf der Escherndorfer Straße entlang. An der Kreuzung zur Kartäuser Straße bremste er sein Fahrzeug aufgrund eines Stoppschilds ab. Hierbei verlor er die Kontrolle und stürzte auf die Fahrbahn. Beim Sturz verletzte sich der junge Mann leicht. Auch sein Kleinkraftrad wurde beschädigt.

PRICHSENSTADT, NEUSES A. SAND – Am Mittwochnachmittag ereignete sich auf Staatsstraße 2420/Bundesstraße 22 ein Verkehrsunfall. Beim Überqueren der Kreuzung übersah eine 59-jährige Audi-Fahrerin einen vorfahrtsberechtigten, 18-jährigen Leichtkraftrad-Fahrer. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Verkehrsteilnehmer. Durch den Aufprall erlitt der junge Mann leichte Verletzungen und wurde nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst zur weiteren Abklärung in ein Krankenhaus transportiert. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 1500 Euro.

Diebstahl

MAINSTOCKHEIM – Bereits in der Zeit vom 12.07.2022, 14:00 Uhr bis 13.07.2022, 13:30 Uhr, montierte ein bislang unbekannter Täter in der Albertshöfer Straße das Ortsschild ab um es anschließend zu entwenden. Das Schild befand sich am Zugang zur Main-Fähre und hatte einen Wert von ca. 150 Euro.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.

Sachbeschädigung

Kitzingen – Bereits in der Zeit vom 08.07.2022, 15:00 Uhr bis 11.07.2022, 18:00 Uhr, ereignete sich in der Levi-Strauss-Straße bzw. am Marshall-Heights-Ring eine Sachbeschädigung. Bislang unbekannte Täter schlugen am Gebäude der ehemaligen US-Bowlingbahn mehrere Fensterscheiben ein. Im Gebäudeinneren wurden Deckenteile sowie Ventilatoren heruntergerissen. Bereits im Pressebericht vom 24.04.2022 wurde über eine eingeschlagene Fensterscheibe berichtet. Damals liefen auf Ansprache eines Zeugen mehrere Jugendliche davon. Der festgestellte Sachschaden beläuft sich auf ca. 3500 Euro.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.

SONSTIGES

DETTELBACH – Am späten Mittwochabend lieferte ein 60-jähriger Mann mit einem LKW Ware bei einer Firma im Mainfrankenpark an. Als auf dem Firmengelände eine Mitarbeiterin an ihm vorbeilief, fasste er der Frau unvermittelt an die Brust. Letztlich wurde der Kraftfahrer vom stellvertretenden Chef der Firma vom Areal verwiesen. Durch eine hinzugerufene Streife der Polizeiinspektion Kitzingen konnte der Mann ermittelt werden. Gegen ihn wurde ein dementsprechendes Strafverfahren eingeleitet.

KITZINGEN – Am Mittwochabend gingen bei der Polizeiinspektion Kitzingen Mitteilungen über mehrere Personen ein, welche im Marshall-Heights-Ring mit Waffen herumlaufen würden. Auf diese Meldung hin fuhren gleich mehrere Streifenbesatzungen zur angegebenen Örtlichkeit. Nach vorerst erfolgloser Fahndung konnte in Erfahrung gebracht werden, dass sich die Personen in Richtung Kaltensondheim entfernt hätten. Letztendlich wurden in der Kaltensonheimer Straße drei Männer im Alter zwischen 21 und 29 Jahren angetroffen, auf die die angegebene Beschreibung zutraf. Sie verabredeten sich im angrenzenden Wald zum „Softairspielen“. Allesamt verhielten sich kooperativ und händigten die mitgeführten Waffen aus. Dabei handelte es sich um sogenannte „Softairspielwaffen“, welche im ersten Augenblick nur schwer von einer baugleichen Echtwaffe zu unterscheiden sind. Die Waffen stellten die Ordnungshüter vorerst sicher. Die Männer konnten vor Ort wieder entlassen werde. Inwiefern gegen waffenrechtliche Bestimmungen verstoßen wurde ist Gegenstand der Ermittlungen, welche durch die Beamten der Polizei Kitzingen geführt werden.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 14.07.2022 – Bereich Mainfranken

Seniorinnen übergeben in zwei Fällen Geldbeträge – Kriminalpolizei bittet um Hinweise

WÜRZBURG U. GROSSLANGHEIM, LKR. KITZINGEN. Erneut sind Senioren aus der Region Opfer von dreisten Telefonbetrügern geworden. Sie übergaben in zwei Fällen mehrere zehntausend Euro Bargeld an unbekannte Abholer, die mit ihrer Beute in unbekannte Richtung verschwunden sind. Die Kriminalpolizei Würzburg ermittelt in beiden Fällen und hofft dabei nun auch auf Zeugenhinweise

Geldübergabe am Petersplatz in Würzburg
Eine 78-jährige Geschädigte erhielt am Dienstagvormittag einen Anruf von einem angeblichen Staatsbediensteten, der behauptete, dass ihr Sohn in einen tödlichen Verkehrsunfall verwickelt gewesen sei. Sie müsse nun eine Kaution hinterlegen, um eine Gefängnisstrafe zu vermeiden. Die Seniorin erklärte sich in der Folge dazu bereit, ihrem angeblichen Sohn zu helfen. Sie verpackte einen mittleren fünfstelligen Bargeldbetrag und übergab diesen gegen 13:00 Uhr am Petersplatz an eine unbekannte Frau. Von dieser liegt leider keine Personenbeschreibung vor.

Weiterer Fall in Großlangheim
Zu einem nahezu identischen Fall ist es im Laufe des Mittwochs in Großlangheim gekommen. Eine Seniorin erhielt ebenfalls einen sogenannten „Schockanruf“ eines Staatsbediensteten, der behauptete, dass die Tochter der Frau in einen tödlichen Verkehrsunfall verwickelt gewesen sei. In der Folge übergab diese, gegen 15:30 Uhr, einen fünfstelligen Geldbetrag an eine Geldabholerin.

Die Geldabholerin kann wie folgt beschrieben werden:
• etwa 30 Jahre alt
• schlank
• 160cm groß
• kurze dunkelbraune Haare
• trug grünes T- Shirt.

Die Kriminalpolizei Würzburg hat in beiden Fällen die Ermittlungen übernommen und hofft nun auch auf Zeugenhinweise aus der Bevölkerung:
• Wer hat die Geldübergabe am Dienstag gegen 13:00 Uhr am Petersplatz oder am Mittwoch gegen 15:30 Uhr in Großlangheim möglicherweise beobachtet?
• Wem sind in diesen Bereichen Personen aufgefallen, auf die die Täterbeschreibung zutrifft?
• Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten?

Mögliche Zeugen werden dringend gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 bei der Kriminalpolizei Würzburg zu melden.

Leg‘ auf! Die Präventionskampagne des Polizeipräsidiums Unterfranken

Aufgrund der weiterhin hohen Fallzahlen im Bereich Callcenter-Betrug und dem damit verbundenen finanziellen Schaden, aber auch den psychischen Folgen für die Betroffenen, hat sich das Polizeipräsidium Unterfranken Ende 2020 dazu entschieden, zum Schutz der Opfer auch im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit nochmals aktiv zu werden und die Präventionskampagne “Leg´auf!” gestartet.

Das Ziel dieser Kampagne ist es, insbesondere ältere Menschen und deren Angehörigen über die Phänomene wie „Enkeltrickbetrug“ und „Falsche Polizeibeamte“ zu informieren, zu sensibilisieren und Verhaltenstipps zu geben. Die wichtigsten Botschaften sind:

• Legen Sie auf. Wählen Sie selbst die Notrufnummer 110 und fragen bei der Polizei nach einem entsprechenden Einsatz bzw. ob tatsächlich Verwandte in Not sind.

• Die Polizei weist Sie niemals an, Geld oder Schmuck zu Hause zur Abholung bereit zu legen oder an Abholer zu übergeben!

• Übergeben Sie keine Geldbeträge an Fremde! Auch die Polizei holt bei Ihnen an der Haustüre keine Wertsachen ab, um sie in Verwahrung zu nehmen!

• Die Täter können mittels Call ID-Spoofing jede von ihnen gewünschte Rufnummer auf dem Telefondisplay anzeigen lassen – bei der echten Polizei erscheint niemals die 110 (auch nicht mit Vorwahl)!

• Sprechen Sie mit ihren Freunden, Nachbarn und Verwandten über das Phänomen!

• Weitere Informationen: https://www.polizei.bayern.de/schuetzen-und-vorbeugen/senioren/004577/index.html

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Brückenau vom 14.07.2022

Ins Schleudern geraten

Oberleichtersbach, Lkrs. Bad Kissingen – Am Mittwoch, 13.07.2022, gegen 20.45 Uhr ereignete sich auf der Kreisstraße 32 ein Verkehrsunfall mit Sachschaden. Ein 27jähriger der von Oberleichtersbach in Richtung Modlos fuhr, geriet aus Unachtsamkeit mit seinem Mazda ins Schleudern und flog daraufhin nach rechts von der Fahrbahn ab. Zum Glück blieb der Mann bei dem Unfall unverletzt. Der Gegenverkehr wurde nicht beeinträchtigt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 1500,- Euro. Das Fahrzeug musste anschließend abgeschleppt werden.

Schwerer Arbeitsunfall

Schondra/OT Singenrain – Lkrs. Bad Kissingen – Bei einem schweren Betriebsunfall wurde am Mittwochvormittag ein 51jährger Arbeiter auf einer Baustelle im Schondraer Ortsteil Singenrain schwer verletzt. Der Mann war aus ca. drei Metern Höhe von einer Leiter auf ein Stahlgitterfundament gefallen. Nach ersten Ermittlungen stürzte er dort ohne Einwirkung von außen.
Dabei erlitt er so schwere Verletzungen, dass er mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden musste.

 

Pressebericht vom 14.07.2022

Bad Kissingen

Statue beschädigt – Wer hat was gesehen?

In der Zeit von Sonntag, 08:00 Uhr, bis Mittwoch, 17:00 Uhr, kam es im Luitpoldpark zu einer Sachbeschädigung. Bislang unbekannte Täter haben im Pavillon der Religionen den Tisch der Buddha-Statue beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 200,- Euro.
Die Polizei Bad Kissingen bittet um dienliche Hinweise unter der Telefon-Nr.: 09 71 / 71 49 – 0.

 

Münnerstadt

Brand in Mehrfamilienhaus

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag kam es in Burghausen zu einem Brand in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses. Vermutlich löste diesen ein technischer Defekt an einer Kochplatte, die sich in einem Abstellraum einer Wohnung befand, aus. Der sich entwickelnde Schwelbrand wurde durch die Freiwilligen Feuerwehren Münnerstadt, Nüdlingen, Burghausen und Reichenbach abgelöscht. Während einige der Bewohner durch die Feuerwehren unverletzt aus dem Haus geholt werden konnten, mussten jedoch mehrere weitere Hausbewohner durch den Rettungsdienst wegen Verdacht auf Rauchgasinhalation untersucht werden. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 1.000,- Euro.

 

Maßbach

Reh erfasst

Ein 62-Jähriger fuhr gegen 21:50 Uhr am Mittwoch mit seinem Mercedes von Maßbach in Richtung Rothausen. Kurz nach Maßbach stieß er mit einem Reh zusammen, das sich danach in den Wald flüchtet. Hierdurch ist ein Schaden von 1.000,- Euro entstanden. Der zuständige Jagdpächter wurde entsprechend in Kenntnis gesetzt.

 

Nüdlingen

Wildunfall mit Reh

Am Dienstagvormittag befuhr ein Ford-Transit-Fahrer die Ortsverbindungsstraße zwischen Hausen und Nüdlingen. Kurz vor der Gehegmühle überquerte plötzlich von rechts nach links ein Reh die Fahrbahn. Es kam zum Zusammenstoß, wobei das Reh vorerst danach flüchtete. Am Ford entstand ein Sachschaden von ca. 500,- Euro. Nachdem der Jagdpächter verständigt wurde, teilte dieser im Nachgang mit, dass er das Reh von seinem Leiden erlösen musste.

 

Unfallflucht – Wer kann Hinweise geben?

Am Mittwoch, gegen 10:45 Uhr, war der rote Mitsubishi einer 36-Jährigen vor der Raiffeisenbank geparkt. Während die Pkw-Besitzerin sich in der Bank befand, fuhr ein schwarzer Pkw rückwärts gegen ihren Pkw. Der Fahrer des schwarzen Fahrzeugs fuhr davon, ohne sich um den Schaden zu kümmern. An dem Mitsubishi ist ein Schaden von ungefähr 150,- Euro entstanden.
Sachdienliche Hinweise werden von der Polizei Bad Kissingen unter der Telefon-Nr.: 09 71 – 71 49 – 0 entgegengenommen.

 

Oerlenbach

Missglückter Abbiegevorgang

Auf der B19 kam es am Mittwochmorgen zu einem Verkehrsunfall. Eine 56-Jährige fuhr mit ihrem Opel in Richtung Bad Neustadt und wollte nach links in Richtung Oerlenbach abbiegen. Hierbei übersah sie den entgegenkommenden 17-jährigen Leichtkraftradfahrer, wodurch es zum seitlichen Zusammenstoß kam. Der junge Mann schlitterte im Anschluss in den Graben, wodurch er sich eine Sprunggelenksverletzung zuzog. Er wurde daher in Krankenhaus nach Bad Neustadt verbracht. Während der Pkw noch fahrbereit war, musste das Leichtkraftrad des jungen Mannes jedoch abgeschleppt werden.
Der entstandene Schaden beläuft sich auf etwa 3.000,- Euro

 

 

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg
vom 14.07.2022

 

Verkehrsunfälle

A73/Hirschaid. Am Mittwoch, gegen 06:45 Uhr, verlor ein unbekannter Fahrzeugführer auf der A73 in Richtung Suhl einen Eimer. Dadurch rutschen mehrere Betonbrocken über die Fahrbahn und nachfolgende Verkehrsteilnehmer überfuhren die Hindernisse und beschädigten hierbei ihre Fahrzeuge. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 2800 Euro. Hinweise zum unbekannten Unfallverursacher an die Verkehrspolizei Bamberg, Tel. 0951-9129-510

Kriminalitätsgeschehen
Sachbeschädigungen durch Graffiti und Schmierereien – Zeugen gesucht
WÜRZBURG/ZELLERAU. Zwischen Dienstagnachmittag 14:00 Uhr und Mittwochmorgen 09:00 Uhr wurde in der Georg-Eydel-Straße die Fassade eines Mehrfamilienhauses mit blauer Farbe besprüht. Die Schadenshöhe wird mit 500 Euro angegeben.
WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Pleidenturm kam es ebenfalls zu einer Sachbeschädigung durch einen unbekannten Täter. Die Fahrradkellertür eines dortigen Gymnasiums wurde mit einem schwarzen wasserfesten Stift beschmiert. Der dadurch entstandene Sachschaden wird mit 500 Euro beziffert.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt wegen Sachbeschädigung und sucht Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu den Vorfällen möglich sind. Diese werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
Verkehrsgeschehen
Verkehrsunfallfluchten im Stadtgebiet – wer kann Hinweise geben?
WÜRZBURG/GROMBÜHL. Am Mittwoch zwischen 08:00 Uhr und 16:00 Uhr ereignete sich eine Verkehrsunfallflucht in der Schiestlstraße. Ein blauer Kia war ordnungsgemäß auf Höhe der Hausnummer 3 im ersten der dort eingezeichneten Parkplätze abgestellt. Als die Eigentümerin zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, musste sie feststellen, dass der linke Heckbereich des Kia beschädigt wurde. Ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen, hatte sich der unbekannte Verursacher entfernt. Der entstandene Sachschaden am Kia beläuft sich auf rund 800 Euro.
WÜRZBURG/HEIDINGSFELD. In der Mergentheimer Straße wurde am Dienstag zwischen 08:00 Uhr und 16:00 Uhr ein grauer Mitsubishi durch einen unbekannten Verkehrsteilnehmer beschädigt. Das Fahrzeug war ordnungsgemäß auf Höhe Hausnummer 180 geparkt. Der Schaden im Heckbereich des Mitsubishis wird nach aktuellem Stand auf rund 2.000 Euro geschätzt.
WÜRZBURG/ZELLERAU. Am Montagmorgen kam es zwischen 07:00 Uhr und 07:10 Uhr zu einer Verkehrsunfallflucht im Moscheeweg. Die Geschädigte parkte ihren Motorroller der Marke Piaggio ordnungsgemäß am Fahrbahnrand. Als sie wenige Minuten später zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, stellte sie frische Unfallspuren fest. Der Schaden wird wir rund 500 Euro beziffert.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt in den o. g. Fällen wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und sucht Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu den Vorfällen möglich sind. Diese werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
Fahrten unter Alkohol- und Drogeneinfluss
WÜRZBURG. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unabhängig voneinander zwei Fahrzeugführer, bei denen die Fahrtüchtigkeit nicht mehr gewährleistet war. Der 30-jährige Fahrer eines weißen BMW war gegen 01:30 Uhr im Rennweger Ring unterwegs. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 0,5 Promille. Bei einem Mazdafahrer wurden bei der Kontrolle um 00:30 Uhr im Reußweg drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt. Ein Urintest verlief positiv. Beide mussten die Beamten auf die Dienststelle begleiten. Die jungen Männer erwarten nun Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

 

 

 

Vorheriger ArtikelBad Kissingen: Sieger Malwettbewerb FerienSpassProgramm
Nächster ArtikelBad Kissingen: Impfung gegen HPV