Aus Gegnern werden Teamkameraden: Im Test gegen den FCE Ende Juni trugt Björn Schönwiesner (dunkles Shirt) noch das Trikot des TSV Aubstadt. Hier im Zweikampf mit FCE-Verteidiger Sebastian Valdez. Foto: Sascha Dorsch

Der FC Eintracht Bamberg hat noch einen hochkarätigen Neuzugang für die Offensive verpflichtet: Vom Regionalligisten TSV Aubstadt wechselt Björn Schönwiesner in die Domstadt, wo der 29 Jahre alte Stürmer bereits seit längerem wohnt. Der 1,85 Meter große Linksfuß ist beim TSV Großbardorf ausgebildet worden und hat für die Rhön-Grabfelder mehr als 250 Bayernligaspiele absolviert. Vor einem Jahr wechselte Schönwiesner dann nach Aubstadt in die Regionalliga, wo er auf 21 Einsätze kam und 3 Tore erzielte.

FCE-Coach Jan Gernlein freut sich darüber, dass mit der Verpflichtung von Schönwiesner vor allem die nötige Portion Erfahrung in das Team der jungen Domreiter kommt. „Björn ist ein sehr flexibler Offensivspieler, der verschiedene Positionen abdecken kann. Er kennt die Bayernliga aus dem Eff-Eff und bringt dazu auch noch Regionalligaerfahrung mit, die er in einer sehr guten Mannschaft gesammelt hat. Das bekommen wir schon gute Qualität. Außerdem passt Björn auch menschlich perfekt zu uns. Die Verpflichtung ist einfach ein interessantes Gesamtpaket“, betont  Gernlein.

Auch FCE-Fußballabteilungsleiter Sascha Dorsch hält die Verpflichtung für einen Glücksgriff: „Nach dem Weggang von Lukas Schmittschmitt ist Björn genau der erfahrene und routinierte Spieler, den wir suchen. Er kann gerade unseren jüngeren Spielern in der Offensive Halt geben. Außerdem vervollständigt er die Achse zu Kettler und Reischmann. Wir freuen uns sehr, einen neuen Teamleader zu bekommen.“

Werbung

Björn Schönwiesner selbst ist glücklich, dass der Transfer in seine Wahlheimat geklappt hat. „Ich will meine ganze Erfahrung einbringen und dem jungen Team helfen, wieder eine gute Rolle in der Bayernliga zu spielen“, sagt er. Mittelfristig kann sich der FCE-Neuzugang auch vorstellen, in anderer Position im Verein tätig zu sein und die Professionalisierung des Klubs voranzutreiben.

Quelle: FB Bamberg

Vorheriger ArtikelVolkach: Junior-Prüfungen 2022 erfolgreich absolviert
Nächster ArtikelFußball: Auslosung der 1. BFV-Hauptrunde im Toto-Pokal am Freitagabend im Livestream