V.l.n.r.: stellv. leitende Hebamme Sandra Piede, Pfarrerin Susanne Rosa, Stationsleitung St. 73/74 Thomas Geßner, Pflegedienstleitung der AWO Tagespflege Gerolzhofen Irmhilde Brand und Krankenschwester AWO Tagespflege Gerolzhofen Barbara Stanzel

AWO Tagespflege Gerolzhofen spendet Selbstgestricktes für stillgeborene Kinder
Seit letztem Jahr engagieren sich ca. 6 Damen der AWO Tagespflege in Gerolzhofen für verschiedene Einrichtungen. Dem Leopoldina-Krankenhaus spendeten die Seniorinnen vergangenen Woche fast 50 selbstgestrickte Erinnerungstücke, in Form von Deckchen oder „Bettchen“ für stillgeborenen Kinder, auch Sternenkinder genannt. „Für Eltern, die ihr ungeborenes Kind verloren haben, ist die Möglichkeit, das Kind in einem würdigen Rahmen zu verabschieden, extrem wichtig“, wissen die stell. leitende Hebamme des Leopoldina Sandra Piede, Pfarrerin Susanne Rosa und Thomas Geßner, Stationsleitung St. 73/74 (Gynäkologie) und bedanken sich ganz herzlich für die Spende, die dies möglich macht. Auf der Suche nach einer Freizeitbeschäftigung, so erzählt Krankenschwester Barbara Stanzel von der Tagespflege der AWO in Gerolzhofen, sei man auf die Idee gekommen diese Deckchen und „Bettchen“ für die Sternenkinder zu stricken. Die älteste der Seniorinnen sei 94 und mit Feuereifer dabei. Neben dem „Bettchen“ gibt es auch noch einen farblich passenden Schmetterling dazu. Dieser wird geteilt, ein Teil verbleibt bei dem Kind den anderen Teil behalten die Eltern. Er stellt durch seine Teilbarkeit ein ganz wichtiges Erinnerungsstück dar“, bekräftigt auch die Pflegedienstleitung der AWO Irmhilde Brand. Auf jeden Fall, da sind sich die beiden AWO-Mitarbeiterinnen sicher, wird das Engagement der Tagesgäste weitergehen.

Quelle: Leopoldina Krankenhaus Schweinfurt

Werbung
Vorheriger ArtikelGemeinde Schonungen: Quartiersmanagement nimmt Arbeit auf
Nächster ArtikelSchweinfurt: Öffnungszeiten Ausländerbehörde