Pressebericht vom 04.07.22
Pressebericht vom 04.07.2022
Körperverletzung
Bastheim – Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 21-jähriger Mann befand sich in der Nacht vom 02.07.22 auf den 03.07.22 auf der Beach-Party am Sportplatz in Bastheim.
Gegen 02.30 Uhr wurde er plötzlich von einem anderen Mann mit der Hand vorn vorne am Hals gepackt und so gewürgt, dass er ohnmächtig wurde und zu Boden ging.
Ein weiterer Besucher dieser Veranstaltung hat den Vorfall beobachtet und trennte die Beiden.
Der Verletzte und der Helfer kannten den Angreifer nicht und konnten auch keine Angaben zu diesem machen. Wer hat den Vorfall beobachtet?
Sachdienliche Hinweise bitte an PI Bad Neustadt, Tel.: 09771/606-0
Verkehrsunfallflucht
Wollbach – Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine 29-jährige Mitsubishi-Fahrerin stieß beim rückwärts Ausparken aus einer Parklücke am 04.07.22, um 05.25 Uhr, gegen einen schwarzen Seat Ibiza. Die junge Dame hinterließ eine entsprechende Nachricht am Pkw und meldete im Anschluss den Unfall bei der Polizeiinspektion Bad Neustadt, worauf sie mündlich verwarnt wurde.
Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 2000,00 Euro.
Wildunfall
Herschfeld – Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine 49-jährige Frau befuhr am 03.07.22, um 22.15 Uhr, die Von-Guttenberg-Straße vom Rhön-Klinikum Campus kommend in Fahrtrichtung Innenstadt.
Ca. 100 m vor der Kreuzung Kirchstraße überquerte ein Reh von links nach rechts die Straße. Dieses erfasste die Frau mit ihrem Pkw. Das Reh verendete, der Jagdpächter wurde verständigt.
Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 500,00 Euro
Pressebericht des PP Unterfranken vom 04.07.2022 – Bereich Mainfranken
Betrug am Telefon – Frau übergibt hohen Geldbetrag an Abholer – Kripo bittet um Zeugenhinweise
UNTERPLEICHFELD, LKR. WÜRZBURG. Telefonbetrügern ist es am Freitagnachmittag erneut gelungen, eine Frau aus der Region zu täuschen und sie um ihr Erspartes zu bringen. Sie übergab einen fünfstelligen Geldbetrag an einen bislang noch unbekannten Abholer. In diesem Zusammenhang hofft die Kripo Würzburg nun auch auf Zeugenhinweise.
Ein Anrufer hatte zunächst behauptet, dass die Schwester der Geschädigten einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht habe und nun eine Kaution in Höhe von 67.000 Euro hinterlegen müsse. Die Angerufene ahnte nicht, dass sie Betrügern aufgesessen war und erklärte sich dazu bereit, einen Betrag im unteren fünfstelligen Bereich zur Verfügung zu stellen. Sie verpackte das Geld in einem Umschlag und übergab diesen an einen männlichen Abholer.
Von dem Mann liegt folgende Personenbeschreibung vor:
• Ca. 25 Jahre alt
• Etwa 180 cm groß und schlank
• Gut gebräunte Haut
• Dunkle kurze Haare
• Trug einen blauen Pullover und eine blaue Jeans
Die Geldübergabe fand gegen 14.00 Uhr am Steinweg in Unterpleichfeld statt. Wer in diesem Zusammenhang etwas beobachtet hat oder sonst sachdienliche Hinweise geben kann, die zur Identifizierung eines Tatverdächtigen beitragen könnten, wird dringend gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 mit der Kriminalpolizei Würzburg in Verbindung zu setzen.
Geldbörse gefunden
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine 20-jährige Schülerin findet am 03.07.22, um 20.45 Uhr, am Bahnhof in Bad Neustadt eine schwarze Damengeldbörse und gibt diese bei der Polizeiinspektion Bad Neustadt ab.
Die Eigentümerin konnte ausfindig gemacht und verständigt werden. Diese holte die Geldbörse ab.
Gefährdung des Straßenverkehrs
Burkardroth – Lkr. Bad Kissingen
Eine 59-jährige Verkehrsteilnehmerin erschien am 03.07.22 bei der Polizeiinspektion Bad Neustadt und erstattete Anzeige, da ein unbekannter Motorradfahrer mit seiner blauen Enduro zwischen Premich und Steinbach bei Gegenverkehr überholte, mehrfach einen Wheelie machte und auf dem Hinterrad fuhr. Da das Kennzeichen der Enduro hochgebogen war, konnten nur die Ortsbuchstaben NES erkannt werden.
Wem ist dieses Kraftrad noch aufgefallen?
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Bad Neustadt unter Tel. 09771/606-0 entgegen
Nachtrag zu Pressebericht des PP Unterfranken vom 04.07.2022 – Unfall an Badebucht – Bereich Mainfranken
im Zusammenhang mit der heute versendeten Pressemitteilung Unfall in Badebucht – 8-jähriger Junge lebensgefährlich verletzt (siehe Anhang) wird um Ergänzung des folgenden Absatzes am Ende gebeten:

Die Kriminalpolizei Würzburg bittet Zeugen, die möglicherweise beobachten konnten, wie der 8-jährige Junge ins Wasser gegangen ist oder sonst Hinweise geben können, sich unter 0931/457-1733 zu melden.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 04.07.2022
Wechselrichter entwendet – Kriminalpolizei sucht Zeugen

EBERN, LKR. HASSBERGE. In der Zeit vom 24. Juni bis 03. Juli haben Unbekannte aus einem Solarpark mehrere Wechselrichter entwendet und konnten unerkannt entkommen. Die Kriminalpolizei Schweinfurt ermittelt und sucht Zeugen.

Bereits Ende Juni hatte der Betreiber bemerkt, dass die Photovoltaik Anlage nicht mehr im üblichen Umfang Strom produzierte. Bei einer Überprüfung am Sonntagvormittag stellte der Eigentümer fest, dass sich Unbekannte gewaltsam Zugang zu dem Solarpark verschafft hatten und insgesamt 65 Wechselrichter der dortigen Freiflächen-Photovoltaikanlage entwendet haben. Es ist davon auszugehen, dass die Täter für den Abtransport der Bauteile ein größeres Fahrzeug nutzen mussten. Nach der Tat konnten Sie mit ihrer Beute unerkannt entkommen und hinterließen einen nicht unerheblichen Sachschaden.

Werbung

Die Kriminalpolizei Schweinfurt hat noch vor Ort die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, die im Tatzeitraum in Tatortnähe Personen oder Fahrzeuge feststellen konnten, diese unter Tel. 09721/202-1731 zu melden.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 04.07.2022 – Bereich Mainfranken
Unfall in Badebucht – 8-jähriger Junge lebensgefährlich verletzt
MARKTSTEFT, LKR. KITZINGEN. Bei einem schweren Badeunfall am Sonntagabend ist ein 8-Jähriger lebensgefährlich verletzt worden. Durch die tatkräftige Hilfe mehrerer Zeugen konnte der Junge schnell im Wasser gefunden und an Land gebracht werden. Die Ermittlungen hat die Kriminalpolizei Würzburg übernommen.
Dem Sachstand nach befand sich die Mutter mit ihrem 8-jährigen Sohn in der Badebucht „An der Fähr“, als sie diesen gegen 18:30 Uhr plötzlich nicht mehr sehen konnte. Sie begann daraufhin lautstark nach ihm zu suchen und wurde hierbei umgehend von mehreren Zeugen, die auf die Situation aufmerksam geworden sind, unterstützt. Eine 18-Jährige entdeckte den Jungen schließlich unter der Wasseroberfläche und brachte ihn an Land.
Die Zeugen begannen sofort mit Erste-Hilfe-Maßnahmen bei dem 8-Jährigen und setzten diese bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes und eines Notarztes fort. Der Junge wurde nach der Erstbehandlung mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein nahe liegendes Krankenhaus geflogen.
Die weiteren Ermittlungen hat noch vor Ort die Kripo Würzburg aufgenommen. Es gibt keinerlei Hinweise auf ein Fremdverschulden.
Pressebericht
der Polizeiinspektion Aschaffenburg
vom 04.07.2022
Stadt Aschaffenburg
Verkehrsgeschehen
Rollerfahrer kollidiert mit Fahrradfahrerin
Leider. Ein Rollerfahrer befuhr am Sonntag, gegen 11:34 Uhr, die Verlängerung des Stockstadter Wegs in Richtung Stockstadt. Dieser ist lediglich für Fahrräder freigegeben und sonst für Fahrzeuge aller Art gesperrt. In einer Kurve kam dem 45-jährigen Vespa-Fahrer zwei E-Bike-Fahrer entgegen, wobei es zum Zusammenstoß mit einer 56-jährigen Radlerin kam. Beide Beteiligte stürzten in Folge dessen. Hierdurch zog sich der Mann einige Schürfwunden an Händen und Beinen zu. Die Frau erlitt neben Schürfwunden eine Schulterfraktur, weshalb sie in ein Krankenhaus verbracht wurde. Ihr E-Bike war nicht mehr fahrbereit. Der Sachschaden beläuft sich im unteren vierstelligen Bereich.
Kriminalitätsgeschehen
– Fehlanzeige –
Kreis Aschaffenburg
Verkehrsgeschehen
Motorradfahrer weicht Reh aus und kollidiert mit Leitplanke
Weibersbrunn. Am Sonntag, gegen 13:39 Uhr, befuhr ein 46-jähriger Motorradfahrer die Staatsstraße 2317 von Dammbach kommend in Richtung Kreuzung zur Staatsstraße 2312. Hierbei kreuzte ein Reh von rechts die Fahrbahn. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden wich der Kraftradfahrer aus und kollidierte mit der linksbefindlichen Leitplanke. Hierdurch wurde der Mann von seinem Fahrzeug über diese Fahrbahnbegrenzung abgeworfen. Der 46-Jährige wurde leicht am Rücken verletzt und von den Rettern einem Krankenhaus zugeführt. Sein Motorrad/Honda erlitt einen Totalschaden und musste abgeschleppt werden. Auch die Leitplanke wurde eingedrückt. Der Gesamtschaden beläuft sich im vier- bis fünfstelligen Bereich. Die Feuerwehr Weibersbrunn wurde alarmiert und unterstützte bei der Reinigung der Fahrbahn.
Kriminalitätsgeschehen
Fahrzeugescheibe eingeschlagen – Zeugen gesucht
Bessenbach – Straßbessenbach. Ein unbekannter Täter beschädigte im Zeitraum von Samstag, 20:30 Uhr bis Sonntag, 07:30 Uhr einen Pkw/Nissan. Dieser war vor einem Wohnanwesen in der Dorfstraße abgestellt und weist nun eine zerstörte Fensterscheibe auf der rechten Fahrzeugseite auf. Der Sachschaden beläuft sich im unteren zweistelligen Bereich.
Hinweise zu einer tatverdächtigen Person nimmt die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-0 entgegen.
Pressebericht des PP Unterfranken vom 04.07.2022 – Bereich Mainfranken
Nach Sexualdelikt – Kripo ermittelt mit Hochdruck – Ermittlungskommission eingerichtet

WIESENTHEID, LKR. KITZINGEN. Nach dem sexuellen Übergriff auf eine Jugendliche am letzten Juni-Wochenende hat die Kriminalpolizei Würzburg die Ermittlungen nochmals intensiviert und eine Ermittlungskommission eingerichtet. Nach wie vor setzen die Beamten bei der Aufklärung der Tat auch auf Zeugenhinweise aus der Bevölkerung.

Wie bereits berichtet, war die Jugendliche in der Nacht zum damaligen Samstag (25. Juni 2022) alleine in der Jahnstraße unterwegs, als sie von einem Mann überwältigt wurde. Der Unbekannte nahm an der jungen Frau sexuelle Handlungen gegen ihren Willen vor und rannte anschließend in Richtung Nikolaus-Fey-Schule davon. Die Geschädigte wurde durch die Tatausführung körperlich leicht verletzt.
Von dem Täter liegt folgende Personenbeschreibung vor:

• Ca. 20 Jahre alt, etwas kräftigere Figur
• Eine Augenbraue an zwei Stellen ausrasiert (sog. „Augenbrauen-Cut)
• Dunkel bekleidet mit Jeanshose und Kapuzenpullover
• Hatte Kapuze über dunkler Beanie-Mütze gezogen
• Trug schwarze OP-Maske

Wer möglicherweise sachdienliche Hinweise geben kann, die zur Identifizierung eines Tatverdächtigen bzw. zur Aufklärung der Tat beitragen könnten, wird dringend gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 bei der Kriminalpolizei Würzburg zu melden.
Pressebericht der PI Würzburg-Stadt vom 04.07.2022
Kriminalitätsgeschehen
Fahrrad entwendet – Zeugen gesucht
WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Sonntagabend, zwischen 20:35 Uhr und 21:45 Uhr, wurde in der Oberthürstraße ein Fahrrad durch einen unbekannten Täter entwendet. Das Rennrad war dort vor einer Kneipe mit einem Zahlenschloss gesichert abgestellt. Die 24-jährige Geschädigte fand nur noch das beschädigte Schloss vor. Das Fahrrad hat einen Wert von 500 Euro.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt wegen besonders schwerem Fall des Diebstahls und sucht Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall möglich sind. Diese werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
Handy in Bar entwendet
WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Sonntagmorgen, zwischen 02:00 Uhr und 03:00 Uhr, wurde in der Sanderstraße ein Handy durch einen Unbekannten entwendet. Die 29-jährige Geschädigte befand sich dort in einer Bar. Ihr Handy hatte sie in einer Bauchtasche, die sie über der Schulter trug. Der Beuteschaden liegt bei 400 Euro.
Diebstähle auf Kiliani
WÜRZBURG/ZELLERAU. Am späten Samstagabend, zwischen 22:30 Uhr und Mitternacht, wurde einem 24-jährigen Landkreisbewohner während seines Kilianibesuchs die Geldbörse aus der Hosentasche entwendet. Am nächsten Morgen musste er außerdem feststellen, dass mit seiner EC-Karte 15 Abbuchungen in Höhe von insgesamt fast 200 Euro durchgeführt wurden.
Während eine 19-Jährige gegen 23:00 Uhr den „Freefalltower“ fuhr, hatte sie ihre Tasche samt Handy vor dem Fahrgeschäft abgestellt. Ein unbekannter Täter nutzte die Gunst der Stunde und entwendete das iPhone im Wert von 500 Euro
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt in alle drei Fällen wegen Diebstahl und sucht Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu den Vorfällen möglich sind. Diese werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
Skulptur beschädigt
WÜRZBURG/INNENSTADT. Zwischen Freitagabend 20:00 Uhr und Sonntagmittag 11:00 Uhr, wurde der Giraffenskulptur am Oskar-Laredo-Platz durch einen unbekannten Täter der Kopf abgetreten. Die Schadenshöhe liegt bei 200 Euro.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt wegen Sachbeschädigung und sucht Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall möglich sind. Diese werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
Verkehrsgeschehen
Unfallfluchten im Stadtgebiet
WÜRZBURG/INNENSTADT. Zwischen Samstagabend 21:00 Uhr und Sonntagabend 18:30 Uhr wurde in der Oberen Johannitergasse ein schwarzer Opel durch einen unbekannten Verkehrsteilnehmer am linken Heckbereich beschädigt. Das Fahrzeug parkte ordnungsgemäß am Fahrbahnrand. Die Schadenshöhe liegt bei 1.000 Euro.
Ebenfalls am linken Heckbereich wurde ein schwarzer VW beschädigt. Das Fahrzeug war im Zeitraum Donnerstag 06:00 Uhr bis Sonntagmorgen 10:30 Uhr in der Gartenstraße auf einem Anwohnerparkplatz abgestellt. Hier entstand Sachschaden von rund 2.000 Euro.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und sucht Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu den Vorfällen möglich sind. Diese werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
Fahrten unter Alkoholeinfluss
WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Sonntag kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unabhängig voneinander zwei Fahrzeugführer, bei denen die Fahrtüchtigkeit nicht mehr gewährleistet war. Der 45-jährige Fahrer eines schwarzen Daimlers war gegen 16:50 Uhr in der Koellikerstraße unterwegs. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,3 Promille. Ein 18-jähriger Würzburger fuhr mit einem Kleinkraftrad gegen 22:55 Uhr in der Veitshöchheimer Straße. Bei der Kontrolle wurden drogentypische Ausfallerscheinungen feststellt. Ein Urintest verlief positiv. Beide mussten die Beamten zwecks einer Blutentnahme auf die Dienststelle begleiten. Der Daimlerfahrer musste auch noch seinen Führerschein abgeben. Beide erwarten nun Straf- bzw. Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen
Betrunkener Grillbootfahrer beschädigt Polizeiboot
WÜRZBURG/MAIN. Am Freitagabend gegen 19:50 Uhr wollten Beamte der Wasserschutzpolizei auf Höhe Willy-Brand-Kay ein Grill-Boot kontrollieren. Dabei verlor der 33-jährige Grillbootführer die Kontrolle und sein Wasserfahrzeug kollidierte mit dem Polizeiboot.
Bei der siebenköpfigen Besatzung des Grillbootes konnte deutlicher Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest beim Bootsführer ergab einen Wert von über 1,4 Promille. Das Grillboot wurde in das Oberwasser geschleppt. Der Bootsführer musste die Beamten zwecks Blutentnahme zur Dienststelle begleiten. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Schiffsverkehr. Am Polizeiboot entstand Sachschaden in Höhe von rund 100 Euro.
Pressebericht des PP Unterfranken vom 04.07.2022
Versuchter Überfall auf Tankstelle – Polizei nimmt 33-jährigen Tatverdächtigen kurz nach der Tat fest
WÜRZBURG – SANDERAU. Auf die Tageseinnahmen einer Tankstelle hatte es am späten Samstagabend wohl ein 33-Jähriger abgesehen. Gerade als eine Angestellte die Tankstelle abschließen wollte, griff der Mann an und forderte Bargeld. Nachdem eine Anwohnerin aus dem Fenster rief, dass die Polizei verständigt ist, flüchtete der Täter. Kurz nach der Tat konnte eine Streife der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt einen Tatverdächtigen festnehmen. Die weiteren Ermittlungen übernahm die Kripo Würzburg.
Kurz nach 23:00 Uhr machte die Angestellte Feierabend und schloss die Tankstelle ab. Dem derzeitigen Ermittlungsstand nach näherte sich in diesem Moment der 33-Jährige und forderte Bargeld. Als die 49-Jährige nicht auf die Forderung einging, schlug der Täter der Frau ins Gesicht und forderte erneut Bargeld. Erst als eine Anwohnerin auf die Hilferufe aufmerksam wurde und aus dem Fenster rief, dass die Polizei bereits alarmiert ist, ließ der Mann von der Angestellten ab und flüchtete in Richtung Innenstadt.
Noch in der Nacht konnte eine Streife der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt einen 33-jährigen Tatverdächtigen vorläufig festnehmen. Die weiteren Ermittlungen zum genauen Tathergang und die Auswertungen der gesicherten Spuren übernahm die Kripo Würzburg.
Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom
04.07.2022
Aus dem Stadtgebiet
Häuser mit rohen Eiern beworfen
Schweinfurt, Kurt-Georg-Kiesinger-Straße. Am Sonntag, gegen 17.00 Uhr stellte die Mitteilerin fest, dass ihr Haus durch unbekannte Täter mit rohen Eiern beworfen wurde. Anschließend wurde festgestellt, dass auch das Haus ihres Nachbarn beworfen wurde. An den Häusern entstand jeweils ein Schaden in Höhe von 50,00 Euro. Täterhinweise liegen keine vor.
Mehrere Fahrzeuge durch unbekannte Täter zerkratzt
Schweinfurt, Cramerstraße. Von Samstag, den 02.07.2022 auf Sonntag, den 03.07.2022 wurden mehrere hochwertige Fahrzeuge durch unbekannte Täter beschädigt. An allen Fahrzeugen wurde eine gesamte Fahrzeuglänge vermutlich mit einem Stein oder einem anderen spitzen Gegenstand zerkratzt. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von 14.000 Euro. Hinweise auf mögliche Täter liegen aktuell keine vor.
Verkehrsgeschehen:
Alkoholisierter Fahrradfahrer überschlägt sich
Schweinfurt, Maxbrücke. Aufgrund eines Fahrfehlers überschlägt sich in der Nacht von Sonntag auf Montag ein Fahrradfahrer und zieht sich hierbei eine Kopfverletzung zu. Ein durchgeführter Atemalkoholtest bei dem Radfahrer ergab einen Wert von 1,52 Promille. Aufgrund der Verletzung musste der Radfahrer in einem Krankenhaus behandelt werden.
Aus dem Landkreis
Blumentöpfe von unbekannten Tätern beschädigt
Am Sonntag gegen 16.00 Uhr wurden mehrere Blumentöpfe, welche zuvor auf einer 2 Meter hohen Mauer standen, beschädigt auf dem Boden liegend vorgefunden. Die Tatzeit kann von 13.00 Uhr bis 16.00 Uhr eingeschränkt werden. Täterhinweise liegen keine vor. Der Schaden beläuft sich auf ungefähr 250 Euro.
Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.
Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 04.07.2022
Landkreis Schweinfurt, A 7, Werneck
Unter Drogeneinfluss – Fahrer verursacht Unfall auf der A 7
Am Sonntagnachmittag fuhr ein 29-jähriger Pkw-Fahrer mit seinem Fahrzeug am Ende der Brückenbaustelle bei Stettbach auf der A 7 über mehrere Warnbaken. Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck bei dem Mann aus Sachsen-Anhalt drogentypische Auffälligkeiten. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Zur Blutentnahme und Anzeigenaufnahme musste der Fahrer mit auf die Dienststelle nach Werneck. Es entstand ein Schaden von ca. 1000 Euro.
Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 04.07.2022
Außenspiegel und Seitenscheibe beschädigt
Ostheim v. d. Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld: Zwischen Ostheim und Mellrichstadt kam es am frühen Montagmorgen zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden. Gegen 04:30 Uhr fuhr ein 52- Jähriger mit seinem Geländewagen vom Hainhof in Richtung Ostheim als ihm auf der Kreisstraße NES 35 ein Lkw mit Anhänger entgegenkam. Dieser hatte eine landwirtschaftliche Maschine geladen. Aufgrund der Beladung hatte das Gespann Überbreite. Diese wurde vom Fahrzeugführer auch mittels Warnbarke vorschriftsmäßig gekennzeichnet. Allerdings ragte besagte Warnbarke in den Gegenverkehr und es kam zur Berührung mit dem linken Außenspiegel des 52- Jährigen. Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde der Spiegel gegen die Seitenscheibe des Geländewagens geschleudert, wodurch diese zu Bruch ging. Der Fahrzeugführer blieb glücklicherweise unverletzt. Nähe Angaben zum Unfallverursacher konnte er nicht machen.
Die Polizeiinspektion Mellrichstadt sucht, unter Tel. (09776) 806-0, Zeugen, welche eventuell Angaben zum Lkw samt Anhänger machen können.
Von der Fahrbahn abgekommen
Fladungen, Lkr. Rhön-Grabfeld: Im Rahmen der Streife stellten die Beamten der PI Mellrichstadt am Sonntagabend ein Fahrzeug im Straßengraben der Hochrhönstraße fest. Auf Nachfrage bei den anwesenden Personen gaben diese an, auf dem Weg nach Hessen gewesen zu sein, als sie in der dortigen Linkskurve von der Fahrbahn abgekommen sind. Hierbei touchierten sie zwei aufgestellte Verkehrszeichen und kamen schlussendlich im Straßengraben zum Stehen. Bei dem Unfall wurde die Ölwanne des Mercedes beschädigt, wodurch Motoröl austrat. Während der Sachverhaltsaufnahme stellten die Beamten Alkoholgeruch beim 35- jährigen Fahrzeugführer fest. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,16 Promille. Daraufhin wurde der Proband zu einer Blutentnahme zur Dienststelle gebracht. Die Straßenmeisterei Rödelmaier wurde über den Vorfall in Kenntnis gesetzt, ein Mitarbeiter kümmerte sich um die fachgerechte Beseitigung der Verschmutzung. Der Unfallwagen wurde von einem Abschleppunternehmen geborgen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die beiden aus Hessen stammenden Fahrzeuginsassen von einem Bekannten abgeholt.
Mit 2,34 Promille gestoppt
Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Sonntagnachmittag wurde im Rahmen einer Geschwindigkeitsmessung in der Hainhofer Straße ein 53-Jähriger „aus dem Verkehr“ gezogen. Innerorts wurde der Betroffene mit einer Geschwindigkeit von 73 km/h bei erlaubten 50 km/h gemessen. Zudem nahmen die Beamten während der Kontrolle Alkoholgeruch wahr. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab schließlich einen Wert von 2,34 Promille. Für die weiteren polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann zur Dienststelle gebracht. Hier wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Der Führerschein des 53- Jährigen wurde sichergestellt. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr und Verstoßes gegen die Straßenverkehrsordnung.
Unfallflucht – Zeugen gesucht
Fladungen, Lkr. Rhön-Grabfeld: Auf der Hochrhönstraße kam es in der Nacht von Samstag auf Sonntag zu einem Verkehrsunfall mit Fahrerflucht. Am Sonntagmorgen ging die Mitteilung über einen Unfallwagen mit Fuldaer Kennzeichen am Fahrbahnrand ein. Vor Ort zeigten sich dann deutliche Unfallspuren, vom Verursacher fehlte allerdings jede Spur. Nach ersten Erkenntnis fuhr der oder die Fahrerin in der dortigen Linkskurve aus bislang ungeklärten Gründen geradeaus in ein Feld und kam dort zum Stehen. Im Anschluss fuhr der Unbekannte den Pkw in einen angrenzenden Feldweg und entfernte sich unerlaubt. Während des Unfalls wurden neben dem Volkswagen, noch zwei Verkehrszeichen beschädigt und aus der Verankerung gerissen. Am Unfallwagen entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden. Zum Abbinden der entstandenen Ölspur wurden die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr gerufen. Über das Kennzeichen wurde versucht den in Nordrhein-Westfalen gemeldeten Halter zu erreichen. Weitere Ermittlungen hinsichtlich des Fahrzeugführers folgen. Eine Schadenmeldung an die Straßenmeisterei sowie die Stadt Fladungen wurde erstellt.
Sollte jemand in der fraglichen Nacht eine Beobachtung gemacht haben, wird er gebeten sich mit der PI Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, in Verbindung zu setzen.
Pressebericht vom 04.07.2022
Bad Kissingen
Raser auf dem Ostring
Am Sonntag, gegen 23:10 Uhr ging eine Meldung bei der Polizei ein, dass auf dem Ostring ein Mann mit seinem Fahrzeug viel zu schnell unterwegs sei und immer wieder auf die Gegenfahrbahn fahren würde. Die Polizei konnte den Fahrer ermitteln und an der Wohnungsadresse antreffen. Dort nahmen die Beamten bei dem Fahrer drogentypische Ausfallerscheinungen war. Der Mann musste sich einer Blutentnahme im Krankenhaus unterziehen und die Weiterfahrt für die nächsten 24 Stunden wurde unterbunden. Auf ihn kommt nun eine Anzeige wegen Fahren unter berauschenden Mitteln zu, wenn die Analyse des Blutes entsprechend ausfällt.
Marder kreuzt die Staatstraße
Am Sonntag, gegen 22:00 Uhr fuhr ein 19-jähriger mit seinem BMW auf der Staatsstraße 2430 von Aschach in Richtung Burkhardroth. Dabei querte ein Marder die Fahrbahn und es kam zum Zusammenstoß. Das Tier verendete vor Ort. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von 500,- Euro.
Burkardroth
Pkw überschlagen – Fahrer schwer verletzt
Am Sonntagabend, gegen 19.20 Uhr, befuhr ein 62-jähriger Mann mit seinem Pkw Ford die Straße „An der Höll“ in Burkardroth. Kurz vor dem Ortsausgang kam er, aus noch ungeklärten Gründen, nach links von der Fahrbahn ab, überschlug sich im dortigen Graben und blieb auf dem Dach liegen. Der 62-jährige Mann konnte sich nicht alleine aus dem Fahrzeug befreien und musste durch die Freiwillige Feuerwehr Burkardroth geborgen werden. Nach der Erstversorgung durch den Notarzt und die Rettungskräfte wurde er in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Der Pkw, an dem Totalschaden in Höhe von ca. 20.000,- Euro entstand, wurde von einem Abschleppunternehmen geborgen. Die Freiwillige Feuerwehr Burkardroth war mit ca. 20 Einsatzkräften vor Ort und kümmerte sich neben der Bergung des Verletzten um die Sicherung der Unfallstelle und die Verkehrsableitung.
Metallplatte bringt Motorrad-Fahrer zu Sturz
Ein 61-jähriger Mann war mit seiner Yamaha am Sonntag, gegen 19:30 Uhr von Waldfenster in Richtung Lauterer Kreisel unterwegs. Im Kreisel wollte er die dritte Ausfahrt auf die St2290 in Richtung Burkardroth nehmen. Kurz vor dem Abbiegevorgang rutschte er mit seinem Vorderreifen auf einer kleinen Metallplatte, welche auf der Fahrbahn lag, weg. Der Mann stürzte in Folge dessen zu Boden und schlitterte in den Graben. Sein Motorrad war zwar weiter fahrbereit, jedoch wurde es durch den Sturz beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.000,- Euro. Der Biker verletzte sich an der Schulter und wurde in das Eli Krankenhaus nach Bad Kissingen verbracht.
Münnerstadt
Kollision in der Deutschherrnstraße
Am Sonntag, gegen 12:20 Uhr befuhr ein 61-jähriger mit seinem Chevrolet die Deutschherrenstraße. Dabei übersah er einen Wohnmobilfahrer der in seiner Hofeinfahrt rückwärts rangierte. Es kam zum Zusammenstoß und es entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt 3.500,- Euro.
Maßbach
Unbekannter schlägt Haustürscheibe ein
In der Zeit von Samstag, 23:20 Uhr bis Sonntag, 08:00 Uhr schlug ein bislang unbekannter Täter die Haustüre bei einem Einfamilienhaus in der „Neue Straße 18“ ein. Der Täter konnte allerdings nicht in die Wohnung eindringen, da die Türe verschlossen war. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 500.- Euro. Wer hat etwas beobachtet? Die Polizeiinspektion Bad Kissingen nimmt Hinweise dankend unter 0971/7149-0 entgegen.
Pressebericht vom 04.07.2022
Bad Kissingen
Raser auf dem Ostring
Am Sonntag, gegen 23:10 Uhr ging eine Meldung bei der Polizei ein, dass auf dem Ostring ein Mann mit seinem Fahrzeug viel zu schnell unterwegs sei und immer wieder auf die Gegenfahrbahn fahren würde. Die Polizei konnte den Fahrer ermitteln und an der Wohnungsadresse antreffen. Dort nahmen die Beamten bei dem Fahrer drogentypische Ausfallerscheinungen war. Der Mann musste sich einer Blutentnahme im Krankenhaus unterziehen und die Weiterfahrt für die nächsten 24 Stunden wurde unterbunden. Auf ihn kommt nun eine Anzeige wegen Fahren unter berauschenden Mitteln zu, wenn die Analyse des Blutes entsprechend ausfällt.
Marder kreuzt die Staatstraße
Am Sonntag, gegen 22:00 Uhr fuhr ein 19-jähriger mit seinem BMW auf der Staatsstraße 2430 von Aschach in Richtung Burkhardroth. Dabei querte ein Marder die Fahrbahn und es kam zum Zusammenstoß. Das Tier verendete vor Ort. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von 500,- Euro.
Burkardroth
Pkw überschlagen – Fahrer schwer verletzt
Am Sonntagabend, gegen 19.20 Uhr, befuhr ein 62-jähriger Mann mit seinem Pkw Ford die Straße „An der Höll“ in Burkardroth. Kurz vor dem Ortsausgang kam er, aus noch ungeklärten Gründen, nach links von der Fahrbahn ab, überschlug sich im dortigen Graben und blieb auf dem Dach liegen. Der 62-jährige Mann konnte sich nicht alleine aus dem Fahrzeug befreien und musste durch die Freiwillige Feuerwehr Burkardroth geborgen werden. Nach der Erstversorgung durch den Notarzt und die Rettungskräfte wurde er in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Der Pkw, an dem Totalschaden in Höhe von ca. 20.000,- Euro entstand, wurde von einem Abschleppunternehmen geborgen. Die Freiwillige Feuerwehr Burkardroth war mit ca. 20 Einsatzkräften vor Ort und kümmerte sich neben der Bergung des Verletzten um die Sicherung der Unfallstelle und die Verkehrsableitung.
Metallplatte bringt Motorrad-Fahrer zu Sturz
Ein 61-jähriger Mann war mit seiner Yamaha am Sonntag, gegen 19:30 Uhr von Waldfenster in Richtung Lauterer Kreisel unterwegs. Im Kreisel wollte er die dritte Ausfahrt auf die St2290 in Richtung Burkardroth nehmen. Kurz vor dem Abbiegevorgang rutschte er mit seinem Vorderreifen auf einer kleinen Metallplatte, welche auf der Fahrbahn lag, weg. Der Mann stürzte in Folge dessen zu Boden und schlitterte in den Graben. Sein Motorrad war zwar weiter fahrbereit, jedoch wurde es durch den Sturz beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.000,- Euro. Der Biker verletzte sich an der Schulter und wurde in das Eli Krankenhaus nach Bad Kissingen verbracht.
Münnerstadt
Kollision in der Deutschherrnstraße
Am Sonntag, gegen 12:20 Uhr befuhr ein 61-jähriger mit seinem Chevrolet die Deutschherrenstraße. Dabei übersah er einen Wohnmobilfahrer der in seiner Hofeinfahrt rückwärts rangierte. Es kam zum Zusammenstoß und es entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt 3.500,- Euro.
Maßbach
Unbekannter schlägt Haustürscheibe ein
In der Zeit von Samstag, 23:20 Uhr bis Sonntag, 08:00 Uhr schlug ein bislang unbekannter Täter die Haustüre bei einem Einfamilienhaus in der „Neue Straße 18“ ein. Der Täter konnte allerdings nicht in die Wohnung eindringen, da die Türe verschlossen war. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 500.- Euro. Wer hat etwas beobachtet? Die Polizeiinspektion Bad Kissingen nimmt Hinweise dankend unter 0971/7149-0 entgegen.
Pressebericht des PP Unterfranken vom 04.07.2022
39-Jähriger tot aus Main geborgen – Ermittlungen deuten auf einen Unfall hin

WÜRZBURG – INNENSTADT. Am Sonntagmorgen entdeckte ein Angler einen leblosen Körper im Main und alarmierte sofort Feuerwehr und Polizei. Die Rettung kam jedoch zu spät und die Feuerwehr konnte den Mann nur noch tot aus dem Wasser bergen. Die Kriminalpolizei Würzburg hat bereits vor Ort die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Kurz vor 05:00 Uhr ging bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken die Mitteilung ein, dass auf Höhe des Kranenkais eine leblose Person auf dem Wasser treiben soll. Unverzüglich lief ein größerer Rettungseinsatz der Feuerwehr Würzburg und der Polizei an. Durch die Feuerwehr konnte schließlich ein bereits verstorbener 39-Jähriger aus dem Wasser geborgen werden.

Dem derzeitigen Ermittlungsstand nach handelt es sich bei dem Toten um einen Touristen aus Frankfurt am Main. Hinweise, die auf eine Straftat im Zusammenhang mit dem Tod des Mannes hindeuten, liegen derzeit nicht vor. Obwohl gegenwärtig alles auf ein Unfallgeschehen hindeutet, führt die Kripo Würzburg weitere Ermittlungen durch, um das genaue Geschehen in der Nacht aufklären zu können.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 04.07.2022
Tasche aus Bus gestohlen
Gädheim Am Freitag gegen 13:00 Uhr war ein 73-jähriger mit seinem Reisebus unterwegs. Nach Beendigung der Fahrt bemerkte er, dass seine Tasche samt Inhalt von einer unbekannten Person entwendet wurde. Der Beuteschaden beträgt circa 200,00 €.
VW Touran kracht in Leitplanke
Oberaurach – Von Unterschleichach in Richtung Trossenfurt, fuhr am Sonntag gegen 19:50 Uhr eine 38-jährige mit ihrem VW Touran. In einer langgezogenen Rechtskurve kam die Dame nach links ab und prallte seitlich in die Leitplanke. Der VW wurde von dieser abgeleitet und blieb circa 50 Meter weiter stehen. Die Fahrerin blieb unverletzt. Am PKW entstand Totalschaden. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 13.000,00 €.
Zaun am Tennisplatz beschädigt
Oberhohenried – Im Tatzeitraum von Mittwoch, 00:00 Uhr bis Sonntag, 18:00 Uhr wurde von einem unbekannten Täter, der Zaun am Tennisplatz beschädigt. Der Sachschaden wird auf circa 100,00 € geschätzt.
Die Polizeiinspektion Haßfurt bittet in allen Fällen um Zeugenhinweise unter Tel. 09521/927-0.
Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 04.07.2022
Aufbruchsversuch eines Baucontainers
Rohrbach, Ldkr. Main-Spessart. In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde zwischen Mitternacht und 04:00 Uhr ein Baucontainer, der an der Baustelle der ICE Strecke bei Rohrbach steht, angegangen. Es wurde dabei versucht an dem Metallcontainer eine Türe aufzuhebeln, was aber nicht gelang. An dem Container entstand bei dem Aufbruchsversuch ein Schaden in Höhe von ca. 400.- Euro.
Türschloss beschädigt
Karlstadt, Ldkr. Main-Spessart. In der Oberen Kirchgasse 12 wurde in Karlstadt im Zeitraum von Samstag, 02.07.22, 22:00 Uhr bis Sonntag, 03.07.22, 08:30 Uhr das Türschloss der Haustüre mit einem Kleber zugeklebt. Dabei entstand an dem nun nicht mehr funktionierenden Schloss ein Schaden von ca. 150.- Euro.
Die Polizei Karlstadt bittet um Hinweise zu dem Aufbruchsversuch in Rohrbach und zu der Sachbeschädigung in Karlstadt unter Tel.: 09353/97410.
Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 04.07.2022
Aufbruchsversuch eines Baucontainers
Rohrbach, Ldkr. Main-Spessart. In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde zwischen Mitternacht und 04:00 Uhr ein Baucontainer, der an der Baustelle der ICE Strecke bei Rohrbach steht, angegangen. Es wurde dabei versucht an dem Metallcontainer eine Türe aufzuhebeln, was aber nicht gelang. An dem Container entstand bei dem Aufbruchsversuch ein Schaden in Höhe von ca. 400.- Euro.
Türschloss beschädigt
Karlstadt, Ldkr. Main-Spessart. In der Oberen Kirchgasse 12 wurde in Karlstadt im Zeitraum von Samstag, 02.07.22, 22:00 Uhr bis Sonntag, 03.07.22, 08:30 Uhr das Türschloss der Haustüre mit einem Kleber zugeklebt. Dabei entstand an dem nun nicht mehr funktionierenden Schloss ein Schaden von ca. 150.- Euro.
Die Polizei Karlstadt bittet um Hinweise zu dem Aufbruchsversuch in Rohrbach und zu der Sachbeschädigung in Karlstadt unter Tel.: 09353/97410.
Pkw stieß gegen Frau
Ramsthal, Lkr. Bad Kissingen: Am Sonntagmittag kam es in der Ramsthaler Hauptstraße zu einem Verkehrsereignis, bei dem sich eine Frau leichte Verletzungen zuzog. Der Fahrer eines Nissan hatte zur Mittagszeit vor einer Hofeinfahrt geparkt, aus der ein Ehepaar gegen 12.30 Uhr mit einem Pkw ausfahren wollte.
Als schließlich der Fahrer des Nissan zu seinem Wagen kam und wegfahren wollte, stand ihm augenscheinlich die besagte Anwohnerin im Weg. Als der Wegfahrende nach vorne setzte, stieß er mit seinem Wagen zunächst gegen den Kniebereich der Frau und machte sich schließlich davon. Die nun hinzugerufene Polizeistreife machte den Mann ausfindig und leitete ein Strafverfahren ein.
Den genauen Hergang müssen nun die weiteren Ermittlungen klären. Die Polizei sucht deshalb noch nach Zeugen des Vorfalls, welche sich unter Tel. 09732-906-0 mit der PI Hammelburg in Verbindung setzen können.
Vorheriger ArtikelWiesentheid: Nach Sexualdelikt – Kripo ermittelt mit Hochdruck – Ermittlungskommission eingerichtet                    
Nächster ArtikelHaßberge: Bundeswehr übt