Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 02.07.2022

Kriminalitätsgeschehen

PKW aufgebrochen – Autoradio entwendet

Werbung

Arnstein / Lkr. Main-Spessart: Im Zeitraum von Donnerstagabend bis Freitagvormittag, kam es in der Julius-Echter-Straße in Arnstein zu einem Diebstahl aus einem PKW. Der blaue Ford Mondeo war auf dem Parkplatz eines Autohandels abgestellt. Ein bislang unbekannter Täter verschaffte sich mittels Gewalt Zugang zum Innenraum des PKW und entwendete anschließend das Autoradio. Es entstand ein Schaden von insgesamt ca. 250 Euro.

Kennzeichen eines geparkten PKW entwendet

Karlstadt / Lkr. Main-Spessart: Am Freitag, in der Zeit von 18:00 Uhr bis 18:11 Uhr, parkte eine 28-jährige BMW-Fahrerin ihren PKW, BMW, braun, auf dem Kundenparkplatz des DM-Marktes in Karlstadt. In diesem Zeitraum wurde das hintere Kennzeichen des PKW durch einen bislang unbekannten Täter entwendet. Der Schaden beläuft sich auf ca. 50 Euro.

In den o.g. Fällen werden Zeugen gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Karlstadt unter 09353/9741-0 oder Email: pp-ufr.karlstadt.pi@polizei.bayern.de zu melden.

 

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 02.07.2022

2x geparkten Pkw angefahren und geflüchtet
Oberleichtersbach und Bad Brückenau, Lkrs. Bad Kissingen
Wie jetzt erst mitgeteilt wurde, ereignete sich am vergangenen Wochenende eine Verkehrsunfallflucht
beim Hotel Rhön Hof in Oberleichtersbach. Der Pkw Fiat einer 61jährigen stand dabei auf dem
geschotterten Parkplatz neben dem Hotel und wurde dort von einem anderen Fahrzeug beschädigt,
dessen Fahrer danach das Weite suchte. Der entstandene Schaden an dem Fiat beläuft sich auf 3000,- Euro.

Eine weitere Unfallflucht ereignete sich im Laufe der Woche in der Ernst-Putz-Straße in Bad Brückenau.Auch hier parkte eine 66jährige ihren weißen Peugeot auf einem Schotterparkplatz vor einem Mehrfamilienhaus. Als sie am Freitag zu ihrem Fahrzeug kam, stellte sie eine Beschädigung an der Fahrertüre fest. Ein anderes Fahrzeug stieß gegen ihren geparkten Pkw und flüchtete danach von der Unfallstelle. Der Schaden am Peugeot wird mit 1500,- Euro angegeben.
Gegen beide flüchtigen Fahrzeugführer wurde ein Strafverfahren wegen einem Vergehen der
Verkehrsunfallflucht eingeleitet.

Wer in beiden Fällen sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter der Tel.-Nr.
09741/6060 bei der Polizei Bad Brückenau zu melden.

Waldstück brannte
Geroda, Lkrs. Bad Kissingen
Am Freitagnachmittag wurde durch die Rettungsleitstelle ein Brand in einem Waldstück bei Geroda in
der Nähe zum Seifertshof mitgeteilt. Dort brannte es auf einer Fläche von ca. 100 m² in einem eher
abgelegenen Waldstück. Das Feuer konnte schließlich schnell durch die alarmierten Feuerwehren aus
Geroda, Platz und Schondra gelöscht werden, die mit vielen Einsatzkräften vor Ort waren. Durch das
Feuer wurden mehrere Bäume und Hecken zerstört. Die genaue Schadenshöhe dürfte sich dabei in
einem vierstelligen Bereich bewegen. Die Ursache zu dem Feuer ist bislang unbekannt.
Wer in diesem Bereich Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, diese der Polizei Bad Brückenau
unter der Tel.-Nr. 09741/6060 mitzuteilen.

Zusammenstoß mit Reh
Zeitlofs, Lkrs. Bad Kissingen
Zu einem Wildunfall kam es am Freitagabend, als ein 44jähriger Skoda-Fahrer von Zeitlofs in Richtung Trübenbrunn fuhr. Kurz nach Zeitlofs stieß er mit einem querenden Reh zusammen. Das Auto war danach nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Schaden beläuft sich auf 5000,-Euro. Das Reh überlebte den Aufprall nicht.

Pressebericht der Polizeiinspektion Hammelburg vom 02.07.2022

Wildunfall Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen:

Am Samstagmorgen, gegen 05:00 Uhr, ereignete sich auf der B287 bei Hammelburgein Wildunfall. Der 27-jährige Fahrer eines grauen Daimler befuhr die Bundesstraße zwischen der Lagerkreuzung und der Ausfahrt Hammelburg Ost, als ein Reh plötzlich die Fahrbahn überquerte. Der Fahrzeugführer konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und erfasste das Tier mit der Front seines Pkw. Das Tier verstarb unmittelbar an den Zusammenstoß. Am Pkw des 27-jährigen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2.000,-€.

Einbruch in HolzwerkstattSulzthal, Lkr. Bad Kissingen:

Mindestens ein unbekannter Täterhebelteam Freitagabend, zwischen 20:00 Uhr und 22:00 Uhr, die mit einem Vorhängeschloss gesicherte Eingangstür einer Holzwerkstatt in der Verlängerung des Schlangenwegs auf. In der Werkstatt befanden sich diverse Werkzeuge und Gerätschaften, deren Entwendung offenbar das Ziel des Täters war. Nachdem der Täter vermutlich bei der Ausführung der Tat gestört wurde, ließ er die Beutezurück und flüchtete. Der Sachschaden an Eingangstür und Vorhängeschloss beträgt etwa 300,-€. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hammelburg unter Tel. 09732/906-0 entgegen.

Pressebericht vom 02.07.2022

Bad Kissingen

Körperverletzung

Samstagnacht, gegen 04.00 Uhr, gerieten zwei Gruppen aus mehrheitlich heranwachsenden alkoholisierten Personen in der Würzburger Straße in eine zuerst verbale Auseinandersetzung. In der weiteren Folge eskalierte die Situation und zwei Täter, 21 Jahre und 19 Jahre alt, schlugen mit Fäusten drei Personen der anderen Gruppe ins Gesicht. Die drei Geschädigten im Alter von 19 und 21 Jahren erlitten hierdurch jeweils leichte Verletzungen im Kopfbereich. Zwei verletzte Personen wurden zur ärztlichen Behandlung mittels Rettungsdienst in ein Krankenhaus in Bad Kissingen verbracht. Gegen die beiden Täter wird nun wegen Körperverletzungsdelikten ermittelt.

Burkardroth

Wildunfall

Freitagabend befuhr die 63-jährige Fahrerin eines Pkw, VW Golf, die KG34 von Katzenbach kommend in Richtung Oehrberg. Bei Kilometer 7.250 querte plötzlich von rechts kommend ein Rehkitz die Fahrbahn vor der Pkw-Fahrerin. Diese konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und stieß frontal gegen das Reh. Das Reh wurde von einem Jäger erlöst. An dem Pkw entstand leichter Sachschaden in Höhe von ca. 500,00 Euro.

Nüdlingen

Diebstahl aus Werkstatt

Am 25.06.2022, im Zeitraum von 15.30 bis 18.30 Uhr, entwendete ein bislang unbekannter Täter aus der Werkstatt eines landwirtschaftlichen Anwesens am Ortsrand von Nüdlingen mehrere hochwertige motorbetriebene Werkzeuge. Es entstand ein Beuteschaden in Höhe von 2020,00 Euro.

 Verkehrsunfall aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit

Am Freitagmittag, gegen 13:15 Uhr, kam es zu einem Verkehrsunfall in Nüdlingen. Ein Skoda-Fahrer fuhr mit nicht angepasster Geschwindigkeit, bei nasser Fahrbahn, die Haardstraße von Haard kommend in Richtung Nüdlingen. In der dortigen Rechtskurve verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und stieß mit einen entgegenkommenden VW-Fahrer zusammen. Beide Fahrzeuge wurden durch den Verkehrsunfall leicht beschädigt. Die Beifahrerin des VW-Fahrers wurde erlitt leichte Verletzungen und kam mittels Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung in ein umliegendes Krankenhaus. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 7.000 Euro.

Pressebericht vom 02.07.2022 PI Bad Neustadt

Einbruch in Küchengeschäft

Bad Neustadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. In den letzten Wochen, der genau Zeitpunkt ist im Moment Gegenstand der Ermittlungen, brachen bislang unbekannte Täter in ein Küchenstudio in der Industriestraße in Bad Neustadt ein. Der oder die Täter hebelten dazu ein Fenster auf und gelangten so in die Büroräume des Geschäfts. Nachdem diese durchwühlt wurden, entwendeten der oder die Täter eine Registrierkasse mit Bargeld. Der Sachschaden beläuft sich ersten Schätzungen nach auf ca. 500 €, der Beuteschaden ist noch nicht genau bezifferbar.

In diesem Fall bittet die Polizei um Hinweise aus der Bevölkerung. Sollten sie Beobachtungen gemacht haben, so werden sie gebeten, sich unter der Telefonnummer (09 771) 60 60 bei der Polizeiinspektion Bad Neustadt zu melden.

Verhütete Trunkenheitsfahrt in Bad Neustadt

Bad Neustadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Zu ungewöhnlichen Maßnahmen musste eine Streifenbesatzung der PI Bad Neustadt am Samstag in den frühen Morgenstunden greifen, um das Führen eines Fahrzeuges unter Alkoholeinfluss zu verhindern. Die Beamten hatte im Rahmen einer Streifenfahrt in Bad Neustadt in der Kurhausstraße eine Person festgestellt, die offensichtlich dem Alkohol zu sehr zugesprochen hatte. So war der Mann so betrunken, dass er zwar mehrfach versuchte, auf sein mitgeführtes Fahrrad zu steigen, dies ihm aber nicht gelang. Ein Alkoholtest indes ergab einen Wert von über 2,2 Promille. Um zu verhindern, dass sich der Mann nicht doch noch auf sein Fahrrad setzt und nach Hause fährt, ließen die Beamten die Luft aus den Reifen, so dass nur noch ein Schieben des Drahtesels möglich war. Der Mann konnte schlussendlich seinen Weg fortsetzen, Konsequenzen hat er Keine zu erwarten.

Streit in Bad Neustadt.

Bad Neustadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Samstagmorgen wurde eine Streife der Polizeiinspektion Bad Neustadt zu einem Streit zwischen zwei Männern in Bad Neustadt a.d. Saale gerufen. Dort waren ein 38-jähriger und ein 30-jähriger verbal aneinander geraten. Um zu verhindern, dass die Streitigkeit zwischen den beiden alkoholisierten Personen ausartet, wurde der 38-jährige durch die Streifenbesatzung in Gewahrsam genommen bzw. im Anschluss nach Hause gebracht. Die Kosten für diese Serviceleistung wird der Mann selbst tragen müssen.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt
vom 02.07.2022

Geldbörse entwendet
Hofheim i. Ufr. Bei der Norma Filiale in der Ringstraße nutzte am
Freitagnachmittag in der Zeit von 17:00 Uhr bis 17:15 Uhr ein bislang
unbekannter Täter die Gunst der Stunde und entwendete einer 32-jährigen
ihre im Einkaufswagen befindliche Geldbörse.

Scheibe eingeworfen
Hofheim i. Ufr. – In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde von einem
unbekannten Täter die Fensterscheibe eines Klassenzimmers der
Grundschule mit einem Stein eingeworfen. Der Sachschaden beläuft sich auf
700,- Euro.

Kennzeichen entwendet
Haßfurt Im Zeitraum von 25.06.2022, 22:00 Uhr bis
27.06.2022, 08:00 Uhr wurden beide Kennzeichenschilder
eines Pkws vom Hof eines Autohändlers in der
Siemensstraße entwendet.

Auto angeeckt und geflüchtet
Bamberg Im Zeitraum von 27.06.2022, 06:30 Uhr bis
28.06.2022, 16:30 Uhr wurde auf dem Parkplatz des
Bamberger Klinikums in der Buger Straße der Pkw einer
Fahranfängerin im Bereich der linken Front beschädigt. Vom
Verursacher fehlt jede Spur. Der entstandene Sachschaden
wird auf 500,- Euro geschätzt.

Kamerunschaf tot aufgefunden
Zell a. Ebersberg – Eine grausame Entdeckung machte ein
39-jähriger Schafszüchter am frühen Freitagabend: Bei einem
Kontrollgang stellte er ein totes Schaf fest, welches sich an
einer Astgabel selbst stranguliert hat. Das Schaf muss durch
den beschädigten Elektrozaun entlaufen sein. Ein weiteres
Schaf befindet sich noch auf der Flucht. Nach ersten
Erkenntnissen wurden die Schafe vermutlich durch einen
freilaufenden Hund gehetzt.

Die Polizeiinspektion Haßfurt bittet in allen Fällen um
Zeugenhinweise unter Tel. 09521/927-0.

Drogenfahrt
Haßfurt – Am Freitag um die Mittagszeit wurde ein 37-jähriger
Autofahrer am Sterzelbach kontrolliert. Bei ihm waren
Anzeichen für einen vorangegangenen Drogenkonsum
festgestellt. Nach einer Blutentnahme war die Fahrt für den
Verkehrsteilnehmer zunächst beendet. Ihn erwartet nun ein
Bußgeld.

Polizei Unterfranken

Betrüger geben sich über WhatsApp als Sohn aus – Opfer überweisen 10.000 Euro – Polizei warnt vor Betrugsmasche

UNTERFRANKEN. In zwei Fällen waren Betrüger Ende der Woche erfolgreich. Sie schrieben ihren Opfern eine WhatsApp, gaben sich darin als Sohn aus und täuschten einen finanzielle Notlage vor. In einem Fall in Aschaffenburg erbeuteten sie auf diese Weise 7.000 Euro, im Landkreis Schweinfurt waren es 3.000 Euro. Die Polizei ermittelt und warnt vor der dreisten Masche, die sich mit einiger Vorsicht relativ leicht durchschauen lässt.

Am Donnerstag und Freitag meldete sich ein Betrüger bei einem Aschaffenburger über WhatsApp mit einer dem Opfer nicht bekannten Nummer. Der Täter gab sich als Sohn aus und schilderte, dringend Rechnungen bezahlen zu müssen, allerdings eine Sperre auf seinem Bankkonto zu haben. Im Glauben, dem Sohn zu helfen, überwies das 82-jährige Opfer letztlich den angeblichen Rechnungsbetrag in Höhe von gut 7.000 Euro.

Im Landkreis Schweinfurt ereignete sich am Donnerstag ein gleichgelagerter Fall und ein 63-Jähriger überwies gut 3.000 Euro an die Betrüger.

Wie funktioniert die Betrugsmasche via WhatsApp?

Bei entsprechenden Betrugsfällen erhalten potenzielle Betrugsopfer eine WhatsApp-Nachricht von einer ihnen unbekannten Nummer. In der Nachricht schreiben die Täter dann beispielsweise: “Hallo Oma, mein Handy ist kaputt und das ist meine neue Nummer.” Sobald das Opfer auf die Nachricht reagiert wird analog dem bekannten „Enkeltrick“ per Telefon eine Notlage vorgetäuscht und erklärt, es müsste dringend ein Geldbetrag auf ein Bankkonto überwiesen werden. Meist werden hier mehrere tausend Euro gefordert.

Im weiteren Nachrichtenverlauf wird die Geldforderung darüber begründet, dass ja das eigene Handy kaputt sei und deswegen keine Online-Überweisungen getätigt werden könnten. Es stünde aber eine dringende Rechnung aus, die unbedingt und dringend beglichen werden müsse. Das Geld würde selbstverständlich baldmöglichst wieder zurückbezahlt werden. Zu bemerken ist, dass die Betrüger bei der Gesprächsführung auch per Textnachricht äußerst geschickt vorgehen und bei ihren Opfern gezielt Druck aufbauen. Die Masche erscheint so zunächst glaubhaft und führt zur Überweisung des geforderten Geldbetrags.

 Das Polizeipräsidium Unterfranken rät zur Vorsicht

Die Polizei Unterfranken warnt alle Bürgerinnen und Bürger vor dieser Betrugsmasche. Wer solche Nachrichten von vermeintlichen Familienmitgliedern oder nahestehenden Menschen erhält, sollte unter keinen Umständen Geld an ein Bankkonto überweisen – egal ob im In- oder Ausland. Stattdessen sollte versucht werden, dieses oder auch andere Familienmitglieder telefonisch über die bislang bekannte Nummer zu kontaktieren und zunächst über den Sachverhalt zu sprechen. Stellt sich heraus, dass es sich um einen Betrugsversuch handelt, sollte der Chatverlauf nicht gelöscht und die Polizei verständigt werden.

Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 02.07.2022

Kriminalitätsgeschehen

19-jährige begrapscht

WÜRZBURG/ZELLERAU. Am Freitagabend wurde auf der Talavera eine 19-jährige begrapscht.

Die junge Frau hielt sich gegen 20.30 Uhr an der Steckerlfischbude auf dem Kiliani-Volksfest auf. Hierbei schlug ihr ein unbekannter Mann mit der flachen Hand auf den Po. Im Anschluss lief der Täter in Begleitung einer Frau und einem weiteren Mann davon. Die Begleiterin des Unbekannten versuchte noch zu beschwichtigen und spielte den Vorfall herunter. Der Täter wird wie folgt beschrieben: ca. 50-60 Jahre alt, dunkle, nach hinten gegelte Haare, bekleidet mit blauer Jacke.

Mehrere Fahrzeuge beschädigt

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am frühen Samstagmorgen wurden in der Rotkreuzstraße mehrere Fahrzeuge beschädigt.

Kurz nach 04.00 Uhr hörte eine 61-jährige Anwohnerin auf Höhe der Hausnummer 16 laute Knallgeräusche. Als sie aus dem Fenster sah, stellte sie zwei junge Männer fest, die sich an einem Pkw zu schaffen machten. Im Anschluss setzten sie ihren Weg fort und die Mitteilerin hörte weitere Schläge. Bei der Überprüfung vor Ort wurden drei Pkw mit beschädigten Außenspiegeln und ein umgeworfener Roller festgestellt. Der Schaden wird auf etwa 1.200 Euro geschätzt. Von den beiden Tätern ist lediglich bekannt, dass sie etwa 20 Jahre alt sind.

Airpods entwendet

WÜRZBURG/ZELLERAU. Am frühen Samstagmorgen wurden an der Straßenbahnhaltestelle „Talavera“ Airpods entwendet.

Der 22-jährige Geschädigte saß alleine an der Haltestelle und hörte Musik. Hierbei kam eine Personengruppe von sechs Männern und einer Frau hinzu und einer der Männer nahm dem jungen Mann die Airpods aus den Ohren. Im Anschluss rannte der Täter davon. Die entwendeten Apple Airpods Pro haben einen Wert von etwa 180 Euro. Der unbekannte Täter wird wie folgt beschrieben: ca. 18 Jahre alt, kräftig, kurze Haare.

Geldbörse entwendet

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Freitagvormittag wurde in der Domstraße eine Geldbörse entwendet.

Der 85-jährige Geschädigt hielt sich gegen 09.30 Uhr in einer dortigen Bankfiliale auf. Er hob Bargeld ab, steckte im Anschluss seinen Geldbeutel in die Gesäßtasche und verließ die Bank. Als er unmittelbar danach in die Schustergasse ging bemerkte er bereits das Fehlen seiner Brieftasche. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 1.250 Euro. Hinweise auf den Täter liegen keine vor.

Fahrzeugteile entwendet

WÜRZBUG/LENGFELD. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurden an zwei Fahrzeugen einer Autovermietung im Friedrich-Bergius-Ring Fahrzeugteile entwendet.

Der 39-jährige Mitteiler stellte am Freitagmorgen fest, dass an den geparkten Fahrzeugen der Marke Mercedes-Benz Außenspiegel und Nebelscheinwerfer abgebaut und entwendet wurden. Der Schaden beläuft sich auf etwa 5.000 Euro. Hinweise auf den Täter liegen keine vor.

Mit entwendeten Karten Zigaretten gezogen

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Freitagmittag zog ein Unbekannter an einem Zigarettenautomaten in der Sterngasse mehrere Zigarettenschachteln mit entwendeten EC- und Kreditkarten.

Einem 76-jährigen Zeugen fiel gegen 11.30 Uhr am Zigarettenautomaten ein unbekannter Mann auf, der mit verschiedenen Karten eine Vielzahl an Zigarettenschachteln kaufte und in einem gelben Stoffbeutel verstaute. Als der Täter weiter ging, fand der Mitteiler neben dem Automaten mehrere Bankkarten. Diese wurden gegen 10.45 Uhr in der Eichhornstraße aus einem unverschlossenen Pkw entwendet. Der genaue Schaden ist bisher noch nicht bekannt. Der unbekannte Täter wird wie folgt beschrieben: ca. 55 Jahre alt, 170 cm groß, schlank, Südländer, kurz Haare, Haarkranz, Vollbart.

Wer Hinweise zu den Taten oder den Tätern geben kann, wird gebeten sich bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 zu melden.

Pressebericht der PI Kitzingen

Verkehrsgeschehen
In der Zeit vom Freitag bis zum Samstag früh kam es auf den Straßen im
Landkreis Kitzingen zu insgesamt acht Verkehrsunfällen bei denen wie bereits
berichtet eine Person getötet und vier Personen jeweils leicht verletzt wurden.
Ein Unfallverursacher stand unter Alkoholeinfluß, zwei Unfallverursacher
flüchteten von der Unfallstelle.

Autofahrer lässt verletzten Radfahrer nach Unfall zurück
Stadt Kitzingen

Zu einem Unfall mit einem leicht verletzten E-bike-Fahrer kam es am Freitag
gegen 20 Uhr auf der Panzerstraße in Kitzingen. Ein Autofahrer bog von der
Panzerstraße aus nach links in die Flugplatzstraße ab. Er mißachtete dabei
die Vorfahrt eines auf der Panzerstraße fahrenden E-bike-Fahrers. Dieser
mußte eine Vollbremsung durchführen um einen Zusammenstoß mit dem
Pkw zu vermeiden. Der Radfahrer verlor dabei die Kontrolle über sein Rad
und stürzte. Dabei zog er sich Prelllungen und Schürfwunden zu. Der
Autofahrer hielt kurz an, fuhr aber dann weiter ohne seine Personalien zu
hinterlassen. Ein Zeuge hatte der Polizei aber das Kennzeichen und eine
Fahrerbeschreibung mitteilen können, sodass der Unfallverursacher wohl
ermittelt werden kann. Diesen erwartet jetzt eine Strafanzeige wegen
Unfallflucht.

Betrunken einen Gartenzaun gerammt und geflüchtet
Kleinlangheim – Lkrs. Kitzingen

Ein erheblich beschädigter Gartenzaun am Ortseingang von Kleinlangheim
wurde der Polizei Kitzingen durch einen Zeugen am Samstag gegen 03:10
Uhr gemeldet. Die Beamten stellten vor Ort fest, dass wohl ein Pkw von
Großlangheim her kommend in den Gartenzaun gefahren war und dann
flüchtete. Das Unfallbeschädigte Fahrzeug fanden die Beamten in
unmittelbarer Nähe in einer Hofeinfahrt geparkt auf und der dazugehörende
24jährige Fahrer schlief auf dem Boden daneben. Nachdem die Beamten den
jungen Mann unter erheblichen Schwierigkeiten wecken konnten, war der
Grund für den Unfall und die anschließende Unfallflucht schnell klar, stand er
doch mit 1,92 Promille erheblich unter Alkoholeinfluß. Offenbar war der junge
Mann vom Weinfest in Rödelsee aus mit seinem Pkw nach Kleinlangheim
gefahren und dort in den Zaun geprallt. Dann war er mit seinem erheblich
beschädigten Pkw noch nach Hause gefahren. Er mußte sich bei der Polizei
einer Blutentnahme unterziehen und sein Führerschein wurde
beschlagnahmt. Der Schaden am Pkw beträgt ca. 22.000 Euro, der Schaden am Zaun muß noch ermittelt werden.

Autofahrerin schläft ein und kommt in den Gegenverkehr
Sommerach – Lkrs. Kitzingen

Aus zunächst unbekannter Ursache kam am Freitag gegen 17 Uhr eine 33
jährige Frau mit ihrem Pkw auf der Staatsstraße 2271 bei Sommerach in den
Gegenverkehr und prallte dort mit einem entgegenkommenden Fahrzeug
zusammen. Glücklicherweise wurde dabei niemand verletzt. Die junge Frau,
die von Volkach in Richtung Kitzingen unterwegs war, gab den Beamten der
Polizei gegenüber dann bei der Unfallaufnahme zu, kurz eingeschlafen und
daher auf die Gegenfahrbahn gekommen zu sein. Der Sachschaden bei dem
Unfall beläuft sich auf ca. 5.000 Euro.

Vorfahrt mißachtet, drei Personen leicht verletzt
Rüdenhausen – Lkrs. Kitzingen

Zu einem Verkehrsunfall mit drei leicht verletzten Personen kam es am
Freitag um 16:25 Uhr auf der St 286 bei Rüdenhausen. Eine 18 jährige Frau
befuhr zunächst die Kreisstraße von Abtswind her kommend und wollte dann
in die Staatsstraße einfahren. Dabei übersah sie einen auf der Staatsstraße in
Richtung Wiesentheid fahrenden Pkw mit Anhänger und fuhr diesem in die
Seite. Durch den Anstoß wurden drei Personen in beiden Fahrzeugen jeweils
leicht verletzt. Es entstand ein Schaden von ca. 14.500 Euro.

Sachbeschädigung

Mit Stein ein Küchenfenster beschädigt
Iphofen – Lkrs. Kitzingen

Wie erst nachträglich gemeldet wurde, hatte ein noch unbekannter Täter am
Donnerstag gegen 20:30 Uhr in Iphofen in der Dr.-Karlheinz-Spielmann-Str.
mit einem Stein auf eine Hausfassade geworfen und dabei ein Fliegengitter
am Küchenfenster durchschlagen. Die Eigentümerin des Hauses hatte den
Schaden erst dann festgestellt, als sie in ihrer Küche am Boden den Stein
auffand. Zur Tatzeit hatten mehrere Jugendliche auf dem Gelände der GWF
gefeiert und von dort kam wohl auch der Steinwurf. Der Schaden an dem
Fenster und dem Gitter wird auf ca. 600 Euro geschätzt.

Sonstiges
Bank auf dem Weinfest umgetreten, eine Person leicht verletzt

Rödelsee – Lkrs. Kitzingen

Aus noch nicht bekanntem Grund, aber wohl seiner Alkoholisierung
geschuldet trat am Samstag um 00:50 Uhr ein 48 jähriger Mann auf dem
Weinfestgelände in Rödelsee gegen eine Bierbank auf der gerade feiernde
Personen standen. Zwei Personen stürzten daraufhin auf den Boden, ein 22
jähriger dabei so unglücklich, dass er sich leicht am Rücken verletzte.
Er wurde noch vor Ort durch den Rettungsdienst begutachtet. Gegen den 48 jährigen wird jetzt wegen Körperverletzung ermittelt.

Hinweise auf die geschilderten Fälle nimmt die PI Kitzingen unter der
Tel. 09321/1410 entgegen.

Pressebericht der Polizeiinspektion Aschaffenburg vom 02.07.2022

Stadt Aschaffenburg

Verkehrsunfälle

 

Zeugin verhindert Unfallflucht – Fahrer hat über zwei Promille

Dem Eingreifen einer Zeugin ist es zu verdanken, dass ein unfallflüchtiger Fahrer mit knapp 2,4 Promille im Parkhaus der Luitpoldstraße gestellt werden konnte.

Gegen 21.45 Uhr konnte diese beobachten, wie der Fahrer eines Pkw Smart beim Einparken wiederholt an einem Pkw Toyota hängen blieb. Den hierbei verursachten Sachschaden ignorierte der Fahrer und versuchte mit seinem Smart durch die Eingangsschranke wegzufahren. Der Unfallverursacher wurde anschließend durch die Zeugin angesprochen und bis zum Eintreffen der Streife aufgehalten. Durch die eingesetzten Beamten konnte sofort Alkoholgeruch bei dem 39-jährigen Fahrer festgestellt werden. Ein durchgeführter Alkoholtest bestätigte die Vermutung. Der Fahrer gab an zuvor von Hanau nach Aschaffenburg gefahren zu sein. Sein Führerschein wurde sichergestellt und die Personalien zur Schadensregulierung ausgetauscht. Der Unfallschaden wird auf circa 900 Euro geschätzt.

Motorradfahrer stürzt alleinbeteiligt

Gegen 19.45 Uhr befuhr ein 28-jähriger Kradfahrer den Westring von Aschaffenburg kommend in Richtung Abfahrt Großostheimer Straße. Hierbei geriet er mit seinem Motorrad an die Bordsteinkante und stieß gegen die Leitplanke. Im Grünstreifen kam er anschließend zu Fall. Der Kradfahrer erlitt eine Hüftverletzung und wurde leicht verletzt. An dem Kraftrad entstand ein Unfallschaden von circa 6000 Euro.

Unfallverursacher mit 2,6 Promille

Der Fahrer eines Pkw BMW befuhr gegen 14.20 Uhr die Hanauer Straße von Mainaschaff kommend in Fahrtrichtung Innenstadt. Hierbei übersah er eine Fahrerin mit ihrem Pkw VW, die verkehrsbedingt an der Einmündung zur Müllerstraße warten musste und fuhr auf den Pkw VW auf. Es entstand ein geringer Sachschaden von insgesamt circa 700 Euro. Bei der Unfallaufnahme fiel bei dem 45-jährigen Unfallverursacher starker Alkoholgeruch auf. Ein freiwilliger Alkoholtest auf der Dienststelle erbrachte einen Wert von 2,6 Promille. Der Führerschein wurde daher sichergestellt und der Fahrer musste sich einer Blutentnahme unterziehen.

Kriminalitätsgeschehen

 

Im Streit Bierflasche über den Kopf geschlagen

Gegen Mitternacht gerieten ein 18-jähriger und ein 20-jähriger Jugendliche im Bereich der Uhlandstr. in Streit. In dessen Verlauf schlug der jüngere der Beiden seinem Kontrahenten mit einer Bierflasche auf den Kopf. Hierdurch erlitt er eine blutende Platzwunde und musste im Klinikum Aschaffenburg ärztlich behandelt werden. Bei der Sachverhaltsaufnahme konnte bei dem Verletzten eine geringe Menge Marihuana gefunden und sichergestellt werden.

Verwirrte Dame schlägt Passantin

Gegen 14.45 Uhr teilte eine Passantin aus der Sandgasse mit, dass sie soeben von einer ihr unbekannten Frau ins Gesicht geschlagen wurde. Hierbei wurde auch ihre Brille geschädigt. Durch einen Zeugen konnte die augenscheinlich verwirrte Täterin bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Da sich die 59-jährige weiterhin aggressiv zeigte und aufgrund ihres Verhaltens von einer Unzurechnungsfähigkeit ausgegangen werden musste, wurde sie in ein Bezirkskrankenhaus zur Behandlung eingeliefert.

Graffitisprayer festgenommen

Eine Streifenbesatzung die zu Fuß durch die Innenstadt lief bemerkte in der Herstallstraße zwei Jugendliche die mit einer Spraydose ein Zeichen auf einen Stromkasten sprühten. Beim Erblicken der Polizei flüchteten die jungen Männer. Einer konnte im Hinterhof eines Anwesens festgenommen werden. Der betrunkene 25-jährige beleidigte die Polizeibeamten bei der anschließenden Sachverhaltsaufnahme.

Reifen plattgestochen

Im Laufe des Donnerstags wurden an einem silbernen Pkw Jeep beide Reifen der Beifahrerseite plattgestochen. Das Fahrzeug war in der Bismarckallee auf Höhe der Hausnummer 40 geparkt. Der Sachschaden wird auf 300 Euro geschätzt.

Kreis Aschaffenburg

Verkehrsunfälle

Betrunken von Fahrrad gestürzt

 

Kleinostheim, Lkr. Aschaffenburg. Ein 80-jähriger Radfahrer befuhr am Freitag gegen 22.30 Uhr die Windthorststr. in Richtung Frankenstraße und fiel dort alleinbeteiligt vom Rad. Er zog sich eine Kopfplatzwunde und Schürfwunden zu und wurde zur ärztlichen Behandlung ins Klinikum Aschaffenburg gebracht. Durch die Streifenbesatzung konnte bei der Unfallaufnahme Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein Alkoholtest vor Ort wurde durch den Fahrradfahrer verweigert, weswegen eine Blutentnahme zur Feststellung des Blutalkoholwerts durchgeführt wurde.

Rollerfahrer verletzt sich bei Sturz

Goldbach, Lkr. Aschaffenburg. Am Freitag gegen 13.30 Uhr befuhr ein 38-jähriger Mann mit seinem Roller die Spessartstr. in Richtung Aschaffenburg und wollte dort nach rechts abbiegen. Da zusätzlich ein weiteres Fahrzeug von rechts kam bremste der Mann stark ab. Hierbei brach das Vorderrad aus und der Mann fiel über seinen Lenker auf den Asphalt. Er verletzte sich leicht und wurde mit dem Rettungswagen ins Klinikum Aschaffenburg verbracht.

Bei Auffahrunfall leicht verletzt

Großostheim, Lkr. Aschaffenburg. Am Freitag gegen 12.45 Uhr befuhr die Fahrerin eines Pkw Opel die Staatsstraße 3115 aus Großostheim kommend in Fahrtrichtung Aschaffenburg. An der Lichtzeichenanlage bremste die Fahrerin ab, da diese auf orange umschaltete. Der folgende Fahrer eines Pkw Audi bemerkte dies zu spät und konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Durch den Auffahrunfall wurde die 18-jährige Frau leicht verletzt und begab sich nach Erstbehandlung durch die Rettungskräfte vor Ort selbstständig zum Arzt. An den Fahrzeugen entstand ein Unfallschaden von circa 3500 Euro.

Kriminalitätsgeschehen

Nach Firmenfeier ausgerastet

Bessenbach, Lkr. Aschaffenburg. Gegen 22.30 Uhr erreichte die Polizei Aschaffenburg ein Anruf von Mitarbeitern einer Firma, da sich ein Kollege aufgrund seiner Alkoholisierung sehr aggressiv verhalte. Da er einem Platzverweis nicht nachkam, sollte er durch die Polizeibeamten in Gewahrsam genommen werden. Zusätzlich zu diversen Beleidigungen gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten, versuchte er diesen einen Kopfstoß zu verpassen und wehrte sich bei der Verbringung in den Streifenwagen.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 02.07.2022

Aus dem Stadtgebiet:

Verkehrsgeschehen

Auffällige Fahrweise führt zur Kontrolle

Da am frühen Samstagmorgen (00:45 Uhr) ein Radler deutlich mehr Platz brauchte, wie üblich, wurde er durch eine Streife in der Gerhart-Hauptmann-Straße einer Kontrolle unterzogen. Seine zuvor gezeigten Pendelbewegungen auf dem Rad bestätigten sich auch beim Absteigen, hier kam es beinahe zu einem Sturz. Bei ihm war zudem auch Alkoholgeruch feststellbar, schließlich wurde ein Alkotest angedacht. Bei diesem erreichte der 1996 geborene Schweinfurter etwas mehr als 1,8 Promille. Eine angeordnete Blutentnahme war die Folge. Durch einen hinzugerufenen Arzt, konnte diese in der Dienststelle durchgeführt werden. Seinen Drahtesel konnte man noch sicher abstellen, den Heimweg musste er dann anders antreten.

Anzeige wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort

In der Friedenstraße blieb ein Verkehrsteilnehmer am Freitagmorgen gegen 09:45 Uhr beim Parken an einem anderen Pkw hängen. Der 78jähriger Verursacher stieg aus seinem Pkw, schaute sich laut einem Zeugen den Schaden an und entfernte sich dann in eine nahegelegene Arztpraxis. Von dort verständigte er dann aber nicht die Polizei, sondern der Zeuge informierte diese. Da die Ermittlungen aufgenommen worden waren und sich der Verursacher nicht um seine Pflichten kümmerte (Nachricht am geschädigten Pkw, Verständigung der Polizei, wenn der Fahrer/Eigentümer des geschädigten Pkws nicht bekannt bzw. vor Ort), folgt für diesen nun eine Anzeige bei der zuständigen Staatsanwaltschaft. Der Schaden am Pkw der Geschädigten dürfte sich lediglich im niedrigen 3-stelligen Bereich bewegen.

Im Falle der Unsicherheit, ob ein Schaden entstanden ist oder nicht, kann auch eine Streife zunächst den Unfall aufnehmen und dann über den vermeintlichen Geschädigten dies abklären…

Eigentumsdelikte

Helm entwendet

Ein in der Geschwister-Scholl-Straße abgestelltes Mofa wurde bereits am Dienstag, in der Zeit von 12-13 Uhr, angegangen. Der Nutzer des motorisierten Fahrrades hatte seinen benutzten Helm mittels eine Schlaufe und Halterung verschlossen. Als er zu dem Fahrzeug zurückkam, stellte er fest, dass die Halterung aufgebogen und der Helm verschwunden war. Der Schaden wird mit insgesamt 300 Euro angegeben.

Sachbeschädigung

Nuss-Nougat nicht gemocht?

An einem Nebengebäude des Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums wurde von Donnerstag auf Freitag mittels eines vollen Nuss-Nougat-Creme-Glas eine Glasscheibe eines Oberlichtes eingeworfen. Der Täter hat hierbei einen Schaden von mindestens 300 Euro verursacht – zu ihm fehlt bislang jeder Hinweis…

Aus dem Landkreis:

Dittelbrunn – handfester Streit

Gegen 23:30 Uhr kam es in der Auenstraße zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Rollerfahrern und drei anderen Personen. Ohne zuvor einen Anlass gegeben zu haben (so laut den Geschädigten), gingen drei Personen einfach auf diese zu und zogen diese von den Rollern und schlugen die Geschädigten. Die Angreifen sollen zwischen 30 und 35 Jahre alt gewesen sein und gebrochen Deutsch, zumindest mit osteuropäischen Dialekt, gesprochen haben. Eine nähere Beschreibung konnten die Biker nicht abgeben. Wer konnte den Vorfall/Streit beobachten und sachdienliche Hinweise zu den Tätern geben?

Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei unter Tel. 09721/202-0.

 

Polizeiinspektion Würzburg-Land:

Sachbeschädigung am Landkreisgymnasium

Veitshöchheim, Lkr. Wü – In der Nacht von Donnerstag auf Freitag, wurde in der Günterslebener Straße das Landkreisgymnasium sowie das dahinter liegende Sportzentrum von unbekannten Tätern mit Schriftzügen und Beleidigungen besprüht. Weiterhin wurde eine Fluchttüre beschädigt. Durch die Tat entstand ein Sachschaden von mindestens 3000 Euro.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel. 0931/457-1630.

Fahrt unter Alkoholeinfluss

Kirchheim, Lkr. Wü – Im Rahmen einer Verkehrskontrolle, am Samstag, um 00:55 Uhr, wurde bei dem 26jäjrigen Fahrer eines blauen Opel, Alkoholgeruch festgestellt. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,27 Promille. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Den Fahrer erwartet nun ein Bußgeld, sowie ein Fahrverbot.

Trotz Fahrverbot mit Pkw unterwegs

Kist, Lkr. Wü – In der Hauptstraße, wurde am Freitag, gegen 18:45 Uhr ein 38jähriger Pkw-Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurde festgestellt, dass gegen ihn ein rechtskräftiges Fahrverbot vorliegt. Die Weiterfahrt wurde daraufhin unterbunden und eine Strafanzeige wegen Fahrens trotz Fahrverbot wird erstattet.

Bei Kontrolle nicht zugelassenes Elektroschockgerät aufgefunden

Randersacker, Lkr. Wü – Am Samstag, wurde um 00:20 Uhr, in der Ochsenfurter Straße bei einer Personenkontrolle eines 30jährigen festgestellt, dass dieser ein nicht zugelassenes Elektroschockgerät (ohne PTB-Zeichen) mit sich führte. Dieses wurde zur Vorbereitung der Einziehung beschlagnahmt. Eine Strafanzeige wegen Verstoß nach dem Waffengesetz wird erstattet.

Verkehrsunfall mit drei Verletzten

Uettingen, Lkr. Wü – Am Freitag, gegen 22:45 Uhr, wurden bei einem Verkehrsunfall auf der B 8, mit zwei beteiligten Pkw, drei Personen verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 30000 Euro.

Ein 30-jähriger Citroen-Fahrer, befuhr die B8 von Uettingen kommend in Richtung Roßbrunn und  wollte nach links, in Richtung Greußenheim abbiegen. Hierbei übersah er den entgegenkommenden Daimler, der von Roßbrunn kommend in Richtung Uettingen unterwegs war. Durch den Verkehrsunfall wurde der Fahrer des Citroen, sowie die beiden Insassen des Daimlers verletzt und in Würzburger Krankenhäuser gebracht. Beide Pkw waren durch den Verkehrsunfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Bei dem Verkehrsunfall sind weiterhin die Freiwillige Feuerwehr Uettingen sowie die Straßenmeisterei im Einsatz gewesen.

Vorheriger ArtikelFreitag
Nächster ArtikelUnterfranken: Betrüger geben sich über WhatsApp als Sohn aus – Opfer überweisen 10.000 Euro