Eine 39-jährige Frau hatte über das Internetportal eBay-Kleinanzeigen eine Uhr zum Verkauf angeboten. Ein vermeintlicher Käufer meldete sich bei ihr und wollte ihr den Kaufpreis auf die Kreditkarte überweisen. Hierzu wurde der Frau ein Link geschickt, über den sie ihre Kreditkartendaten eingeben sollte. Da der vermeintliche Käufer serös klang, übermittelte sie ihre Daten. Am nächsten Tag stellte sie dann fest, dass das Kreditkartenkonto mit 10.000,- Euro belastet wurde. Gehen Sie mit Ihren Kreditkarten- und Bankdaten bitte immer vorsichtig um und folgen Sie keinen unbekannten Links!

Quelle: Polizei

Werbung
Vorheriger ArtikelTriathlon in Trebgast – TG 48 Athleten überzeugen einzeln und als Team
Nächster ArtikelMittwoch