Mit Bezug zum Jahrestag des Messerangriffs fanden am Samstag mehrere Versammlungen statt. Die Würzburger Polizei zeigte verstärkt Präsenz und zieht eine positive Bilanz. Die Versammlungsteilnehmer machten störungsfrei von ihrem Recht auf Versammlungsfreiheit gebrauch.
Wie bereits berichtet, waren aufgrund des Jahrestags des Messerangriffs sechs Versammlungen ordnungsgemäß bei der Stadt Würzburg angezeigt worden. An den schließlich vier durchgeführten Versammlungen nahmen insgesamt maximal 100 Versammlungsteilnehmer teil. Alle Versammlungen verliefen störungsfrei.
Zwei angezeigte Versammlungen wurden kurzfristig abgesagt. Die Würzburger Polizei war bereits frühzeitig und mit Unterstützung von Einsatzkräften der Bayerischen Bereitschaftspolizei in der Innenstadt präsent. Die Einsatzkräfte wurden vielfach von Bürgerinnen und Bürgern angesprochen und hierbei die Besonderheit des Tages, die Hintergründe des Polizeieinsatzes und das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit erläutert.
Die Polizei zieht eine positive Bilanz und bedankt sich bei den Versammlungsteilnehmern und allen Passanten, die durch ihr würde- und pietätvolles Verhalten den Bedürfnissen des ersten Jahrestags des Messerangriffs gerecht geworden sind.

 

Quelle: Polizeipräsidium Unterfranken 

Werbung
Vorheriger ArtikelSamstag
Nächster ArtikelBad Neustadt: Radfahrerin schwer verletzt