Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 25.06.2022

Vom Unfallort entfernt

Karlstadt/Lkr. Main-Spessart. Eine böse Überraschung erlebte am frühen Freitagnachmittag (24.06.) eine 35-jährige Karlstadterin, als sie um 13:45 Uhr nach dem Einkaufen auf dem Parkplatz eines Discountmarktes in der Gemündener Straße in Karlstadt zurück zu ihrem geparkten Pkw kam.

Werbung

Während ihrer halbstündigen Abwesenheit war ein unbekannter Verkehrsteilnehmer vermutlich beim Ein- oder Ausparken am grauen Toyota Aygo der Dame hängengeblieben und hatte diesen im Bereich der rechten, vorderen Fahrzeugseite beschädigt. Anschließend hatte sich der Unfallverursacher entfernt, ohne seinen Pflichten nachzukommen. Der Schaden am Toyota wird auf 1.500 Euro geschätzt.

Die Polizei Karlstadt hat die Ermittlungen nach dem Unfallflüchtigen aufgenommen. Sachdienliche Hinweise werden unter der Telefonnummer 09353/9741-0 entgegen genommen.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Brückenau vom 25.06.2022

Orientierungslos durch DrogenBad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

Am Freitagabendfiel einer Streife der Polizeiinspektion Bad Brückenau ein offensichtlich orientierungslos umherirrender Mann auf. Die Kontrolle des 22Jährigen brachte schnell Licht in die Sache.Er stand augenscheinlich unter dem Einfluss von Drogen. DieanschließendeDurchsuchung förderte eine geringe MengeHaschischbei dem jungen Mannaus der Hosentasche. Bei seiner Vernehmung räumte der 22Jährige ein, schon mehrfach Haschisch erworben zu haben. Gegen ihn wird jetzt eine Anzeige wegen eines Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz an die Staatsanwaltschaft Schweinfurt vorgelegt.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 25.06.2022

Einbruchsversuch THERES – OT OBERTHERES.

In der Nacht zum Samstag gegen 01 Uhr löste der Alarm des Supermarktes in der Straße Am Bändlein aus. Durch den Marktleiter und die Polizei konnte daraufhin festgestellt werden, dass ein bislang unbekannter Täter ein Fenster zum Markt eingetreten hatte. Offenbar durch den Alarm überrascht flüchtete der Täter dann allerdings unerkannt. Am Fenster entstand ein Schaden in Höhe von geschätzten 500 Euro.

Alkohol- und Drogenfahrten HOFHEIM I. UFR.

Bei der Kontrolle eines 23-jährigen Pkw-Fahrers aus dem Landkreis fiel Polizisten am späten Freitagabend in der Ringstraße Alkoholgeruch auf. Ein Test bestätigte den Verdacht: Der Mann war mit knapp über 0,5 Promille unterwegs.

ZEIL A. M.

Am Freitag um die Mittagszeit wurde eine 29-jährige Autofahrerin in der Bamberger Straße kontrolliert. Bei ihr waren Anzeichen für einen vorangegangenen Drogenkonsum feststellbar, was ein durchgeführter Test bestätigte. Die Frau hatte offensichtlich THC konsumiert. Für beide Verkehrsteilnehmer war die Fahrt damit beendet. Sie erwartet nun ein Bußgeld.

Auto überschlägt sich HAßFURT.

Am Freitagmorgen gegen 06 Uhr kam ein Fahranfänger auf der Strecke zwischen Unterhohenried und Haßfurt mit seinem Seat auf regennasser Fahrbahn nach links von der Straße ab. Im Straßengraben überschlug sich sein Auto und kam auf dem Dach zum Liegen. Der junge Mann konnte durch Kräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst aus seinem Fahrzeug befreit werden und kam mit schweren Verletzungen in ein Bamberger Krankenhaus. Am Fahrzeug entstand Totalschaden. Die Schadenshöhe wird auf etwa 8.000 Euro geschätzt.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 25.06.2022

Verkehrsgeschehen

Fahrten unter Alkoholeinfluss WÜRZBURG/ZELLERAU.

Am Samstagmorgen, gegen 04:00 Uhr, fiel einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt in der Mainaustraße ein Pkw-Fahrer auf, welcher deutliche Schlangenlinien fuhr und mehrmals in die Gegenfahrbahn geriet. Er wurde einer Kontrolle unterzogen. Hierbei konnte deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von knapp 1,2 Promille. Bei dem 28-jährigen Pkw-Fahrer wurde die Weiterfahrt unterbunden und von einem Arzt eine Blutentnahme durchgeführt. Den Fahrer erwartet nun eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

WÜRZBURG/INNENSTADT.

Auch im Friedrich-Ebert-Ring wurde gegen 01:15 Uhr ein 34-jähriger Pkw-Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Ein aufgrund des wahrgenommenen Alkoholgeruches durchgeführter Atemalkoholtest, ergab einen Wert von 0,6 Promille. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der Betroffene mit zur Polizeidienststelle genommen, um einen gerichtsverwertbaren Atemalkoholtest durchzuführen. Auch dieser Test ergab einen Wert von über 0,5 Promille. Folglich erwarten den Herren nun eine Bußgeldanzeige und ein Fahrverbot.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Hammelburg vom 25.06.2022

Unfall mit Sachschaden

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Freitagabend blieb eine VW-Fahrerin beim Einparken mit ihrem Pkw an einem geparkten Skoda hängen und verursachte Sachschaden. Die Fahrerin streifte mit der rechten Fahrzeugseite die Frontstoßstange des Geparkten, wodurch jeweils Lackschäden und Dellen entstanden. Der entstandene Schaden wird auf ca. 7.000,- EUR geschätzt. Die Unfallverursacherin verhielt sich vorbildlich, verständigte unverzüglich die Polizei und kam mit einer mündlichen Verwarnung davon.

Frischling überfahren

Elfershausen, Lkr. Bad Kissingen: Auf der B287 zwischen Euerdorf und Trimberg überquerte Freitagnacht eine Rotte Wildschweine die Fahrbahn, wobei eine BMW-Fahrerin den Zusammenstoß mit dem letzten Frischling nicht vermeiden konnte. Ein nachfolgender Audi-Fahrer überrollte den verendeten Frischling erneut. An den Pkws konnte in der Nacht kein Sachschaden festgestellt werden. Die Polizei Hammelburg war vor Ort und kümmerte sich um die Verständigung des zuständigen Jagdpächters.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Polizeiinspektion Würzburg-Land vom 25.06.2022

Unfallflucht

Gerbrunn, Lkr Wü – Am Freitag, zwischen 00:00 Uhr  und 13:30 Uhr, wurde in der Georg-Heppel-Straße ein, dort geparkter, schwarzer Mercedes, angefahren. Hierbei wurde die hintere linke Seite beschädigt. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 3000 Euro.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel. 0931/457-1630.

Pressebericht der Polizeiinspektion Aschaffenburg vom 25.06.2022

Stadt Aschaffenburg

Verkehrsgeschehen

Trunkenheitsfahrt

Am Samstag, gegen 02:00 Uhr, fiel einer Streife der Aschaffenburger Polizei in der Großostheimer Straße ein roter Ford auf, welcher deutliche Schlangenlinien fuhr und teilweise viel zu langsam unterwegs war. Bei anschließender Kontrolle konnte deutlicher Alkoholgeruch bei der 61-jährigen Fahrerin festgestellt werden. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von deutlich über zwei Promille. Deswegen wurde eine Blutentnahme durchgeführt und die Weiterfahrt unterbunden. Der Führerschein der Beschuldigten wurde zur Vorbereitung des Entzuges sichergestellt, sie erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr.

Beim Anfahren Pkw übersehen

Am Freitag, gegen 23:00 Uhr, wollte ein 23-Jähriger mit seinem Mercedes aus einem Grundstück an der Würzburger Straße in Richtung Innenstadt fahren. Hierbei übersah er offensichtlich einen aus Richtung Haibach kommenden Opel, sodass es zum Zusammenstoß kam. Bei diesem entstand ein Sachschaden von insgesamt 4.500,- Euro. Der Opel war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Verkehrsunfallfluchten

Bereits im Laufe des Mittwochvormittags wurde im Parkhaus der Berufschule in der Seidelstraße ein weißer Skoda Roomster von einem bislang unbekannten Unfallverursacher angefahren. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 500,- Euro.

In der Zeit von Mittwoch, 23:00 Uhr bis Donnerstag, 16:00 Uhr, wurde im Rüsterweg eine Mercedes A-Klasse mutmaßlich beim Aus- oder Einparken durch die Anhängerkupplung eines unbekannten Pkw beschädigt. Hier wird der Sachschaden auf 1.500,- geschätzt.

In beiden Fällen entfernte sich der Verursacher ohne seinen Pflichten zur Schadensregulierung nachgekommen zu sein. Deswegen hat die Polizeiinspektion Aschaffenburg die Ermittlungen wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort aufgenommen und bittet möglich Zeugen, sich unter der Tel.: 06021/857-2230 zu melden.

Kriminalitätsgeschehen

Kreis Aschaffenburg

Verkehrsgeschehen

Vorfahrt missachtet

Bessenbach. Am Freitag, gegen 19:35 Uhr, missachtete die 41-jährige Fahrerin eines VW zwischen Hösbach und Bessenbach an der Einmündung Am Beetacker die Vorfahrt eines Dacia. Möglicherweise aufgrund des starken Regens ging sie davon aus, dass der 81-jährige Unfallgegner in das Gewerbegebiet abbiegen wollte und fuhr auf die Staatsstraße auf, obwohl für sie aufgrund eines Stopp-Schildes die Vorfahrt hätte gewähren müssen. Bei der Kollision wurde die Unfallverursacherin leicht verletzt, eine ärztliche Behandlung war jedoch nicht notwendig. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 7.500,- Euro geschätzt.

Verkehrsunfallfluchten

Kleinostheim. Am Freitag, zwischen 17:00 Uhr und 17:40 Uhr, wurde auf dem Parkplatz eines Schnellrestaurants in der Saaläckerstraße ein geparkter VW Golf durch einen bislang unbekannten Täter angefahren. Der entstandene Schaden wird auf ca. 1500,- Euro geschätzt.

Großostheim. Bereits in der Zeit von Mittwoch bis Freitag wurde im Alten Stadtweg ein grauer Opel Corsa angefahren. Auch hier wird der entstandene Schaden auf ca. 1500,- Euro geschätzt.

Glattbach. In der Zeit von Dienstag bis Freitag wurde in der Mühlstraße ein schwarzer 3er BMW angefahren, der Schaden wird auf ca. 4.000,- Euro geschätzt.

In allen Fällen bittet die Polizeiinspektion Aschaffenburg mögliche Zeugen, sich unter der Tel.: 06021/857-2230 zu melden.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Polizeiinspektion Bad Kissingen vom 25.06.2022

Auffahrunfall an der Schlachthofkreuzung        

Am Donnerstagabend war es gegen 18.45 Uhr an der Lichtzeichenanlage der Schlachthofkreuzung zu einem Auffahrunfall mit einem Schaden von circa 3.500,- Euro gekommen. Ein Audi-Fahrer fuhr von Arnshausen kommend auf die Linksabbiegerspur der Schlachthofkreuzung und blieb an der roten Ampel stehen. Der nachfolgende Fahrer eines Pkw Nissan erkannte dies zu spät und fuhr auf den Pkw Audi auf. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Unfallverursacher erhielt eine Verwarnung. Zur Regulierung des Schadens wurden vor Ort die Personalien ausgetauscht.

Mit dem Mofa „offroad“ unterwegs

Am Freitagnachmittag sollte ein Dreirädriges Kleinkraftrad einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. So schnell er konnte entfernte sich der 39-jährige Mann mit seinem Mofa in einen Feldweg. Aufgrund der dubiosen Verhaltensweise musste von einer Fahruntüchtigkeit ausgegangen werden. Eine Blutuntersuchung wird zeigen, ob sich neben multiplen Ordnungswidrigkeiten auch der Verdacht einer Verkehrsstraftat bestätigt.

Betrunken Auto gefahren

Am 25.06.2022, gegen 01:25 Uhr wurde in Garitz ein 40-jähriger Pkw-Fahrer von der Polizei kontrolliert. Dabei konnte Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein gerichtsverwertbarer Alkoholtest ergab daraufhin einen Wert von 0,9 Promille. Auf den Mann kommen nun ein Bußgeld sowie ein Fahrverbot zu.

Unfall mit Fahrradfahrer

Am 24.06.2022, gegen 20:20 Uhr ereignete sich in der Euerdorfer Straße in Bad Kissingen ein Verkehrsunfall. Eine 59-jährige Opel-Fahrerin wollte von der Bismarkstraße nach links in die Euerdorfer Straße abbiegen. Dabei übersah sie einen 35-jährigen Radfahrer, der die Euerdorfer Straße entlang fuhr. Durch den Zusammenstoß erlitt der Fahrradfahrer erhebliche Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus verbracht. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 9000 Euro. Auf die Frau kommt nun eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung zu.

Betrunken Roller gefahren

Am 24.06.2022, gegen 21:45 Uhr wurde ein 21-jähriger Mann mit seinem E-Roller einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei konnte deutlicher Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein freiwillig durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 1,6 Promille, woraufhin eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Auf den Mann kommt nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr zu.

Gartenmauer beschädigt

In der Zeit vom 23.06.2022 bis zum 24.06.2022 wurde in der Hauptstraße in Großenbrach eine Gartenmauer beschädigt. Ein bislang unbekanntes Fahrzeug touchierte die Mauer und verursachte einen Sachschaden von ca. 200 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Kissingen entgegen unter 0971/71490.

Alkoholisiert verunfallt

Am 24.06.2022, gegen 23:00 Uhr ereignete sich auf der Staatsstraße zwischen Kleinwenkheim und Brünn ein Verkehrsunfall. Ein 59-jähriger Fahrradfahrer geriet mit seinem Hinterrad auf die Bankette und stürzte dabei. Hierbei zog er sich leichte Verletzungen hinzu und musste durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht werden. Während der Unfallaufnahme konnte bei dem Mann Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 1,1 Promille, woraufhin eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Auf den Mann kommt nun eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr zu.

Streit um die Maskenpflicht

Am 24.06.2022 gegen 16 Uhr kam es zum Ausfall einer Buslinie am Berliner Platz in Bad Kissingen. Nachdem ein Fahrgast sich weigerte eine FFP2-Maske trotz der vorgeschriebenen Pflicht zu tragen, geriet dieser in einen Streit mit dem Busfahrer. Bis zur Schlichtung der Streitigkeit und der Feststellung der Personalien des Fahrgastes konnte die Buslinie ihre Route nicht befahren. Dem Fahrgast wird eine Ordnungswidrigkeit zur Last gelegt.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 25.06.2022

Aus dem Stadtgebiet:

Verkehrsgeschehen

Unfall nicht gänzlich geklärt – unterschiedliche Aussagen

Gegen 12 Uhr ereignete sich am Freitag im Bereich der Mainberger Straße/Söldnerstraße ein Verkehrsunfall. Hier war eine 73jährige Autofahrerin von der Söldnerstraße dabei abzubiegen. Auf der Mainberger Straße fuhr ein 29jähriger Mann aus dem Landkreis Schweinfurt mit seinem Pkw Richtung stadtauswärts. An der Einmündung kam es zu einem Zusammenstoß zwischen den beiden Pkws.

Unklarheiten existieren noch zur Geschwindigkeit der einzelnen Fahrzeuge. Daher werden für den Unfall noch Zeugen gesucht, insbesondere eine Person, die sich zur der Zeit an der nahen Bushaltestelle aufgehalten haben soll.

An beiden Fahrzeugen entstand zusammen für ca. 2800 Euro Sachschaden.

Ohne Fahrerlaubnis, aber mit Drogen

Am Freitagabend gegen 18:40 Uhr konnte eine Zivilstreife bei einer Kontrolle in der Ernst-Sachs-Straße bei einem arbeitssuchenden 24jährigen Autofahrer Hinweise auf einen kürzlichen Drogenkonsum entdecken. Ein Vortest ergab weitere Verdachtsmomente auf den Konsum von Canabisprodukten. Zudem wurde festgestellt, dass er derzeit keine gültige Fahrerlaubnis hat, da er bereits wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis in der Vergangenheit angezeigt wurde.

Seine Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt, nachdem der Pkw ordnungsgemäß abgeparkt worden war. Eine Blutentnahme für eine weitergehende Untersuchung wurde auf der Dienststelle durch einen hinzugerufenen Arzt durchgeführt. Nach Abschluss der zu treffenden Maßnahmen, konnte er Beschuldigte seinen Weg mit öffentlichen Verkehrsmitteln fortsetzen.

Sachbeschädigung

Pkw angegangen

Ein in der Schopperstraße, in der Zeit von Freitag 14 Uhr bis 18 Uhr, geparkter Pkw, Suzuki Swift, Farbe Rot, wurde durch einen Unbekannten angegangen.

An dem Pkw wurden sowohl die Motorhaube, wie auch auf der rechten Fahrzeugseite die Türe verkratzt. Beide Beschädigungen können nicht unbeabsichtigt entstanden sein. Der Schaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt. Bisher Hinweise zum Verursacher – Fehlanzeige.

Aus dem Landkreis:

Sennfeld – Fahrräder aus Garage entwendet

Aus der Garage in der Straße Am Schwimmbad, fehlten am Freitagmorgen zwei Fahrräder. Vermutlich über Nacht wurde ein Mountainbike, Marke Focus, schwarz-weiß, sowie ein Mountainbike der Marke YT, Typ Capra in schwarz/rot entwendet. Beide Fahrräder zusammen dürften noch einen Wert von ca. 4000 Euro haben.

Wer kann Hinweise auf den Verbleib der Räder oder den/die Täter/Verdächtige geben?

Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei unter Tel. 09721/202-0.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Kitzingen vom 25.06.2022

Der PI Kitzingen wurden im Berichtszeitraum Freitagfrüh, 24.06.22 bis Samstagfrüh, 25.06.22, ingesamt 9 Verkehrsunfälle gemeldet, davon mehrere mit Personenschäden.
Auch mit einem Fall des unerlaubten Entfernens vom Unfallort muss sich die Polizei beschäftigen:

Schwarzach a. Main – Lkrs. Kitzingen

Am Freitag, 24.06.22, gg. 18.30 h, befuhr eine 21jährige Opel-Fahrerin die KT 12 von Großlangheim kommend in Richtung Hörblach, während eine 57jährige Skodafahrerin in der Gegenrichtung unterwegs war.
Die Jüngere übersah beim Linksabbiegen in einen Flurweg in Höhe der Baggerseen das entgegenkommende Fahrzeug, so dass beide nahezu frontal miteinander kollidierten.

Da es in den beteiligten Fahrzeugen jeweils Mitfahrer gab, wurden insgesamt 4 Personen verletzt. Über die Schwere der Verletzungen ist nichts bekannt.
Vorsorglich war ein Rettungshubschrauber im Einsatz, weil eine 27jährige Mitinsassin des Skoda aufgrund einer Vorerkrankung als sehr verletzungsanfällig galt und man daher von möglichen schwereren Unfallfolgen ausgehen konnte.

Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Kreisstraße komplett gesperrt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 25.000 EU.

Geiselwind – Lkrs. Kitzingen

Am Freitag, 24.06.22, gg. 14.35 h, kam es an der Einmündung einer Werkszufahrt zur ST 2260 zu einem Auffahrunfall:

Eine 43jährige BMW-Fahrerin fuhr hierbei auf einen vorausfahrenden und abbremsenden Dacia auf, den ein 56jähriger lenkte.
Beide Fahrzeuglenker wurden leicht verletzt, ebenso eine 64jährige Mitfahrerin im vorausfahrenden Pkw.

Der Sachschaden wurde auf ingesamt ca. 4.500 EU beziffert.

Volkach – Lkrs. Kitzingen

Am Freitag, 24.06.22, gg. 11.16 h, überholte ein 61jähriger Zweiradfahrer auf der ST 2274 von Volkach kommend in Richtung Obervolkach einen vorausfahrenden Lkw. Als der Kradfahrer nach Abschluss des Überholvorganges wegen Gegenverkehrs wieder nach rechts zog, verlor er die Kontrolle über sein Gefährt und kam nach rechts von der Fahrbahn ab.

Hierbei kam der Motorradfahrer zum Sturz und erlitt Prellungen und Abschürfungen.

Der Sachschaden wurde auf ca. 3000 EU geschätzt.

Volkach – Lkrs. Kitzingen

Zwischen Donnerstag, 23.06.22, 08.00 h und 21.00 h, wurde ein roter Pkw BMW auf einem Parkplatz in der Friedenstraße von einem unbekannten Fahrzeug angefahren und rechtsseitig an der hinteren Stoßstange beschädigt.

Der polizeiliche Sachbearbeiter nahm eine Schadenshöhe von ca. 1000 EU an.
Bislang sind bezüglich des Verursachers keine Erkenntnisse vorhanden.

Hinweise nimmt die PI Kitzingen unter Tel.-Nr. 09321/141-0 entgegen.

Sonstiges

„Erlaubnis – los“

Am Freitag, 24.06.22, gg. 22.10 h, wurde ein 21jähriger Zweiradfahrer in der Kaiserstraße einer Kontrolle unterzogen.
Hierbei konnte er keine Fahrerlaubnis vorweisen, obwohl er eine solche eigentlich zum Führen des Kleinkraftrades benötigt hätte.

Daher musste die Weiterfahrt an Ort und Stelle unterbunden werden. Gegen den jungen Mann wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Kitzingen

Am Freitag, 24.06.22, gg. 14.10 h, wurde ein 22jähriger auf seinem E- Scooter in der Kaiserstraße einer Kontrolle unterzogen, weil die Polizeibeamten erkannten, dass das Fahrzeug nicht wie erforderlich mit einem Versicherungskennzeichen ausgestattet war.

Im Rahmen der Kontrolle wurde festgestellt, dass für das Fahrzeug kein Haftpflichtversicherungsvertrag bestand.

Die weitere Nutzung auf öffentlichem Verkehrsgrund wurde sofort untersagt und ein Strafverfahren wegen eines Verstoßes nach dem Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet.

Nordheim a. Main – Lkrs. Kitzingen

Zwischen Donnerstag, 23.06.22, 22.00 h und Freitag, 13.30 h, wurde an der KT 30, im Ortsbereich, eines von zwei Werbeschildern gewaltsam von einer Wand abgerissen. Hierbei zerbrach der Werbeträger und verblieb beschädigt vor Ort. Die Schadenshöhe wird auf ca. 300 EU beziffert.

Wer hat diesbezüglich relevante Feststellungen gemacht?
Hinweise nimmt die PI Kitzingen unter Tel.- Nr. 09321/141-0 entgegen.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Neustadt vom 25.06.2022

Katze wurde bei Verkehrsunfall getötet.

Schönau, Lkr. Rhön-Grabfeld. Nicht überlebt hat am Freitagmorgen eine Katze den Zusammenstoß mit einen Pkw. Das Tier hatte die B 279 bei Schönau überquert und war dabei mit einem Toyota kollidiert, welcher in diesem Moment von Bischofsheim kommend in Richtung Bad Neustadt fuhr. Die Fahrerin des Pkw blieb unverletzt, an ihrem Fahrzeug entstand am Stoßfänger ein Sachschaden in Höhe von ca. 2000 €.

Im Reisegewerbe Edelmetalle angeboten

Bad Neustadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Freitagmorgen kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Bad Neustadt a.d. Saale in Auftrag des Landratsamtes Rhön-Grabfeld einen An- und Verkäufer von Edelmetallen, der im Rahmen seiner Tätigkeit Räumlichkeiten in Bad Neustadt angemietet hatte. Da es sich hier um eine Art des Reisegewerbes handelte, und der An- und Verkauf von Edelmetallen, Schmuck und ähnlichem im Reisegewerbe generell verboten ist, mussten die Beamten die gewerblichen Handlungen beenden, den Mann erwartet nun eine Anzeige nach der Gewerbeordnung.

Beim Radfahren gestürzt.

Bad Neustadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Freitagmittag fuhr ein 83-jähriger mit seinem Fahrrad auf dem gemeinsamen Rad- und Fußweg in der Mühlbacher Straße in Bad Neustadt. Der Geschädigte verlor das Gleichgewicht und stürzte, hierbei zog er sich eine Platzwunde am Kopf zu, sein fahrbarer Untersatz indes blieb unbeschädigt. Nachdem eine Behandlung im Krankenhaus nicht notwendig war, wurde der Mann im Anschluss an die Unfallaufnahme zu seiner Gattin gebracht.

Mit Klebstoff Tür beschädigt

Bad Neustadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Im Laufe des Sonntags letzter Woche beschädigten bislang Unbekannte das Türschloss der Eingangstüre eines Mehrfamilienhauses. Hier wurden Klebstoffe oder ähnliches eingebracht, so dass eine Reparatur erforderlich ist. Der Sachschaden wird auf ca. 500 € geschätzt.

Die Polizei bittet hier um Hinweise aus der Bevölkerung. Sollten sie hier Beobachtungen gemacht haben, so werden sich gebeten, sich unter der Telefonnummer (09 771) 60 60 bei der Polizeiinspektion Bad Neustadt zu melden.

Radfahrerin bei Verkehrsunfall schwer verletzt.

Bad Neustadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Freitagnachmittag kam es in Bad Neustadt a.d. Saale an der Affenbergkreuzung zu einem schweren Verkehrsunfall. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen überquerte eine 20-jährige mit ihrem Fahrrad die Ampelanlage auf dem Fußgängerüberweg und hatte „grün“ für ihre Richtung.

In diesem Moment kam eine 63-jährige Pkw-Fahrerin aus Richtung Innenstadt und wollte die Lichtzeichenanlage in Richtung Mellrichstadt überqueren. Für sie galt zu diesem Zeitpunkt „rot“, sie hätte also vor der Ampel stehen bleiben müssen.

Aus bislang nicht bekannten Gründen missachtete die Frau das Rotlicht und erfasst so die 20-jährige frontal mit ihrem Pkw. Die Frau wurde auf die Motorhaube bzw. die Windschutzscheibe des Fahrzeugs geschleudert und kam schlussendlich auf der Fahrbahn zum Liegen. Dabei zog sich die junge Frau schwere Verletzungen zu. Sie musste, da Lebensgefahr bestand, mit einem Rettungshubschrauber, der direkt auf der Affenbergkreuzung landete, in ein Krankenhaus zur Versorgung gebracht werden.

Aufgrund der Schwere der Verletzungen wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt ein Sachverständiger hinzugezogen, welcher den Unfallhergang vor Ort rekonstruierte.

Dazu musste die Straße komplett gesperrt und eine Umleitung eingerichtet werden, insgesamt blieb die Straße über drei Stunden für den Verkehr nicht passierbar.

Bei dem Verkehrsunfall entstand am Pkw der Unfallverursacherin Sachschaden in Höhe von ca. 3000 €, am Fahrrad der Unfallgeschädigten in Höhe von ca. 2500 €. Die Unfallverursacherin blieb unverletzt.

 

Pressebericht des Polizeipräsidiums Unterfranken vom 25.06.2022

Versammlungsgeschehen zum Jahrestag des Messerangriffs – Polizei zieht positive Bilanz

WÜRZBURG. Mit Bezug zum Jahrestag des Messerangriffs fanden am Samstag mehrere Versammlungen statt. Die Würzburger Polizei zeigte verstärkt Präsenz und zieht eine positive Bilanz. Die Versammlungsteilnehmer machten störungsfrei von ihrem Recht auf Versammlungsfreiheit gebrauch.

Wie bereits berichtet, waren aufgrund des Jahrestags des Messerangriffs sechs Versammlungen ordnungsgemäß bei der Stadt Würzburg angezeigt worden. An den schließlich vier durchgeführten Versammlungen nahmen insgesamt maximal 100 Versammlungsteilnehmer teil. Alle Versammlungen verliefen störungsfrei. Zwei angezeigte Versammlungen wurden kurzfristig abgesagt. Die Würzburger Polizei war bereits frühzeitig und mit Unterstützung von Einsatzkräften der Bayerischen Bereitschaftspolizei in der Innenstadt präsent. Die Einsatzkräfte wurden vielfach von Bürgerinnen und Bürgern angesprochen und hierbei die Besonderheit des Tages, die Hintergründe des Polizeieinsatzes und das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit erläutert.

Die Polizei zieht eine positive Bilanz und bedankt sich bei den Versammlungsteilnehmern und allen Passanten, die durch ihr würde- und pietätvolles Verhalten den Bedürfnissen des ersten Jahrestags des Messerangriffs gerecht geworden sind. 

Vorheriger ArtikelFreitag
Nächster ArtikelWürzburg: Jahrestag des Messerangriffs – Polizei zieht positive Bilanz nach Versammlung