Förderung der unterfränkischen Feuerwehren: Regierung von Unterfranken bewilligt der Stadt Hammelburg eine Gesamtbeihilfe in Höhe von 63.500 Euro für den Neubau eines Feuerwehrhauses mit einem Stellplatz in Hammelburg, Stadtteil Obereschenbach
Würzburg (ruf) – Die Regierung von Unterfranken hat der Stadt Hammelburg (Landkreis Bad Kissingen) für den Neubau eines Feuerwehrhauses mit einem Stellplatz in Hammelburg, Stadtteil Obereschenbach, eine Zuwendung in Höhe von 63.500 Euro als Gesamtbeihilfe bewilligt. Die Gesamtkosten belaufen sich laut Zuwendungsantrag auf rund 1.017.000 Euro.
Die Notwendigkeit des Neubaus eines Feuerwehrhauses für die Freiwillige Feuerwehr Obereschenbach wurde hinreichend begründet. Nach den vorliegenden Unterlagen ist bei der Freiwilligen Feuerwehr Obereschenbach derzeit ein Tragkraftspritzenfahrzeug TSF vorhanden. Durch den geplanten Neubau werden auch bisher fehlende, notwendige
Nebenräume und Pkw-Stellplätze geschaffen. Vor diesem Hintergrund wurde der Neubau eines Feuerwehrhauses mit einem Stellplatz als bedarfsnotwendig anerkannt.
Die staatliche Förderung erfolgt aus Mitteln der Feuerschutzsteuer im Rahmen des vom Bayerischen Landtag beschlossenen Staatshaushalts und im Einvernehmen mit dem Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration.

Quelle: Regierung von Unterfranken

Werbung
Vorheriger ArtikelBad Brückenau: 7 Tonnen zu viel im Laderaum
Nächster ArtikelSchwimmen im Main: schön, aber gefährlich: Interview mit dem Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Main