WÜRZBURG. Mehrere zehntausend Euro Sachschaden sind die Bilanz einer verunglückten Landung eines Segelflugzeuges am Mittwochnachmittag auf dem Flugplatz Würzburg-Schenkenturm. Zur Ursache ermittelt ein luftfahrtkundiger Beamter der Kripo Würzburg.
Nach ersten Erkenntnissen zum Hergang setzte der niederländische Pilot gegen 15:15 Uhr zur Landung an. Aus Gründen, die noch Gegenstand der laufenden Ermittlungen sind, lenkte der Pilot das Segelflugzeug am Ende der Landebahn zur Seite auf eine Grünfläche und rutschte dort einen Abhang in Richtung des Riedelkreuzweges hinab. Dort kam das Flugzeug zum Stehen, nachdem es ein Verkehrsschild touchiert hatte.
Die beiden Insassen im Alter von 59 (Pilot) und 46 Jahren blieben unverletzt. Sie waren in Jena gestartet. Der Schaden am eigenen Flugzeug beläuft sich auf mehrere zehntausend Euro. Der Fremdschaden ist gering. In die polizeilichen Ermittlungen zur Unfallursache wurde auch die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen (BFU) und das Luftamt Nordbayern einbezogen.

Quelle: Polizeipräsidium Unterfranken

Werbung
Vorheriger ArtikelWürzburg: Nach Brand in Gemeinschaftsunterkunft – Verdacht auf vorsätzliche Brandstiftung – Bewohner in Untersuchungshaft
Nächster ArtikelSchweinfurt: Raubdelikt in der Innenstadt – Kriminalpolizei sucht Zeugen