In Schweinfurt haben Badegäste einen jungen Mann vor dem Ertrinken gerettet. Der 22-Jähriger Student hatte beim Schwimmen im Schweinfurter Baggersee einen Schwächeanfall. Er ging unter und sank auf den Grund des Baggersees. Wie die Polizei berichtet, konnte ein Badegast den bereits leblos auf den Grund liegenden Studenten an Land bringen. Der 22 Jährige Student wurde in ein Krankenhaus gebracht und soll auf dem Weg zur Besserung sein. Der angesprochene Badegast und Retter ist Sebastian Pfister. Glücklicherweise  ist Sebastian Pfister ausgebildeter Rettungssanitäter. Wir konnten heute mit ihm sprechen. Herr Pfister, sie waren als ganz normaler Badegast am Se. Wie haben Sie gemerkt, dass da jemand Hilfe braucht?
Was geht einem in so einem Moment durch den Kopf?
Manch einer wäre wohl wie gelähmt oder würde abwarten, dass jemand anders handelt. Sie haben unmittelbar reagiert… Reflex oder bewusste Entscheidung?
Wie ist das Ganze abgelaufen? Der junge Mann war ja schon untergegangen… wie konnten Sie ihn finden und bergen?
Der Mann konnte dann erfolgreich reanimiert, richtig? 
Wie war der Augenblick als Sie merkten, dass Sie ihn „zurückgeholt“ haben? Nimmt man das bewusst wahr?
Wie lange es dauert bis der RTW kommt? Kriegt man das alles mit, oder ist man mehr so „wie in einem Tunnel“?
Sie sind zum Glück ausgebildeter Rettungssanitäter. Was würden Sie jemanden ohne diesen Hintergrund in einer ähnlichen Situation raten?
Was empfehlen Sie noch? 
Aus ihrem Umfeld ist zu hören, dass Sie das ganze nicht an die große Glocke hängen wollen. Gleichzeitig denke ich, dass man so ein Erlebnis verarbeiten muss… wie geht es Ihnen damit?
Zum Schluss möchte Sebastian Pfister noch etwas los werden. 

Am Samstag, 18.06.2022, gegen 16:30 Uhr, wurden Badegäste am Baggersee in Schweinfurt durch Hilfeschreie auf einen 22-jährigen indischen Studenten aufmerksam. Diesen verließen bei Schwimmübungen seine Kräfte und er sank auf den Grund des Baggersees. Ein Badegast konnte den bereits leblos auf den Grund liegenden Studenten aus einer Tiefe von ca. 180 cm bergen und an Land bringen. Der Badegast leitete mit Hilfe von drei weiteren Badeseebesuchern Reanimationsmaßnahmen in Form einer Herzdruckmassage ein.
Nach kurzer Zeit war die Reanimation erfolgreich. Der 22-jährige wurde durch den verständigten Rettungsdienst übernommen und zur weiteren Behandlung in ein Schweinfurter Krankenhaus eingeliefert. Nur dem couragierten Eingreifen der helfenden Badegäste ist es zu verdanken, dass das Leben des 22-jährigen gerettet werden konnte. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei Schweinfurt, dass sich die helfende Krankenschwester meldet, da deren Personalien noch nicht bekannt sind.

Quelle: Polizei Schweinfurt

Werbung
Vorheriger ArtikelSonntag
Nächster ArtikelWohnhausbrand – Technischer Defekt offenbar ursächlich