In Anerkennung für herausragende Verdienste um die bayerische Heimat und für Erhaltung, Pflege und Förderung des bayerischen Brauchtums wurde dem Betreiberverein des Industriemuseums Schweinfurt AKI Förderkreis Industrie-, Handwerks- und Gewerbekultur Schweinfurt e.V. der Heimatpreis Bayern verliehen. In einer Feierstunde auf der Nürnberger Kaiserburg wurde vom Bayerischen Staatsminister der Finanzen und für Heimat Albert Füracker, MdL der Heimatpreis Bayern verliehen. In seiner Ansprache würdigte er besonders die Aufarbeitung und Darstellung der Schweinfurter Industriegeschichte im Industriemuseum Schweinfurt. Die Stadt Schweinfurt ist stark geprägt von der Industrie. Der AKI Förderkreis Industrie-, Handwerks- und Gewerbekultur Schweinfurt e. V. bewahrt dieses kulturelle Erbe als gemeinnütziger technisch-historischer Förderverein.  In der aktuellen Wechselausstellung  „Als Schweinfurt das Fliegen lernte“  wird die Entwicklung der Luft- und Raumfahrt mit Produkten aus der Schweinfurter Industrie dargestellt.
Außerdem will der Förderkreis technische Entwicklungen und Effekte auf Wissenschaft, Wirtschaft und soziale Verhältnisse dokumentieren und präsentieren. Für die besonderen Verdienste um den Erhalt und das Sichtbarmachen der vielfältigen Schweinfurter Industrie-, Handwerks- und Gewerbegeschichte erhält der Verein die Auszeichnung mit dem Heimatpreis.“
Das Industriemuseum hat jeden zweiten und vierten Samstag von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

Quelle: AKI Förderkreis Industrie-, Handwerks- und Gewerbekultur Schweinfurt e.V.

Werbung
Vorheriger ArtikelWichtige Informationsveranstaltung zur Grundsteuerreform für Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Haßberge in der Haßfurter Stadthalle
Nächster ArtikelLkr. Schweinfurt: Zweiter Stichtag für den Führerscheinumtausch