EIBELSTADT, LKR. WÜRZBURG. Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Mittwochmittag auf der B 13 zwischen Eibelstadt und Sommerhausen gekommen. Aus bislang ungeklärter Ursache kollidierte ein 80-jähriger Landkreisbewohner frontal mit einem entgegenkommenden Sattelzug. Nach dem Unfall befand sich der Mann in einem lebensbedrohlichen Zustand und kam mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus.
Wie es gegen 11:50 Uhr zu dem Unfall auf der B 13 kommen konnte, ist gegenwärtig noch unklar und Gegenstand der Ermittlungen durch die Ochsenfurter Polizei. Dem derzeitigen Ermittlungsstand nach fuhr der 80-Jährige von Sommerhausen in Richtung Eibelstadt und kam aus unbekannter Ursache mit seinem Peugeot nach links in den Gegenverkehr. Dort stieß er frontal mit einem Sattelzug zusammen. Nach dem Unfall befand er sich in einem lebensbedrohlichen Zustand und musste im Anschluss an die medizinische Erstversorgung durch Rettungsdienst und Notarzt mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Fahrer des Lastwagens blieb unverletzt.
Für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge musste die B 13 in beide Fahrtrichtungen für mehrere Stunden gesperrt werden, was zu erheblichen Verkehrsbehinderungen führte. Die Bergung des Sattelzuges gestaltete sich ausgesprochen zeitaufwendig und war nur mit einem Kran möglich.
Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg zog die Polizei einen Unfallsachverständigen hinzu, der die Rekonstruktion des Unfallherganges unterstützen wird. Von besonderer Bedeutung ist dabei, ob unter Umständen eine akute gesundheitliche Beeinträchtigung zu dem Unfall geführt haben könnte.
Da der genaue Unfallhergang noch unklar ist, sucht die Polizei Ochsenfurt nach einem kleineren Lastwagen mit Planenaufbau. Dabei könnte es sich um einen 3,5 Tonner mit grauer oder beigefarbener Plane gehandelt haben. Der Fahrer des Lastwagens, der sich direkt hinter dem Sattelzug befand und noch mögliche weitere unbekannte Unfallzeugen werden gebeten sich bei der Polizei Ochsenfurt unter Tel. 09331/8741-0 zu melden.

Quelle: Polizei Unterfranken

Werbung
Vorheriger ArtikelSchonungen tritt Klimaschutznetzwerk bei
Nächster ArtikelNeuer Leiter der Zentralen Notaufnahme im Helios St. Elisabeth-Krankenhaus