HELMSTADT, LKR. WÜRZBURG. Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am frühen Samstagmorgen auf der A3 nahe der Anschlussstelle Helmstadt gekommen. Ein mit insgesamt sieben Personen besetzter Mercedes Sprinter war aus bislang ungeklärter Ursache offenbar alleine beteiligt verunfallt. Drei der Insassen wurden hierbei schwer verletzt. Ein Sachverständiger wurde zur Klärung des Unfallhergangs hinzugezogen. Die Autobahn war für mehrere Stunden gesperrt.
Gegen 02.45 Uhr ging bei der Integrierten Leitstelle die Meldung über einen Verkehrsunfall auf der A3 in Fahrtrichtung Frankfurt ein. An dem Unfall war lediglich ein Fahrzeug beteiligt. Der genaue Unfallhergang ist derzeit noch unklar und muss nun ermittelt werden. Dem aktuellen Sachstand nach hatte der 54-jährige Fahrer des mit weiteren sechs Männern im Alter zwischen 42 und 55 Jahren besetzten Mercedes Sprinters aus noch nicht geklärtem Grund die Kontrolle über das Fahrzeug verloren. In der Folge kam es zum Unfall, bei dem der Kleinbus gekippt an der Mittelschutzwand zum Stehen gekommen ist. Alle Fahrzeuginsassen befanden sich bei Eintreffen der Rettungskräfte bereits außerhalb des Busses und konnten medizinisch erstversorgt werden. Drei der Männer hatten schwere Verletzungen erlitten, zwei waren leichtverletzt. Der Fahrer sowie ein weiterer Insasse blieben unverletzt. Den aktuellen Erkenntnissen nach waren sie als einzige Unfallbeteiligte angegurtet.
Die Verletzten wurden zur weiteren Behandlung in umliegende Krankenhäuser gebracht.
Die Autobahn war in Fahrtrichtung Frankfurt für die Dauer der Unfallaufnahme und der erforderlichen Bergungsarbeiten bis 07.45 Uhr komplett gesperrt. Der Verkehr wurde vor Ort abgeleitet. Die Feuerwehren Wertheim und Helmstadt waren an dem Einsatz beteiligt.
Die Unfallaufnahme erfolgte durch Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried. Insbesondere die Unfallursache ist Gegenstand der nun laufenden Ermittlungen.
Um den Unfallhergang rekonstruieren zu können, wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft auch ein Sachverständiger eingebunden.
Mögliche Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Würzburg-Biebelried unter Tel. 09302/910-0 zu melden.

 

Quelle: Polizeipräsidium Unterfranken

Werbung
Vorheriger ArtikelÜber hundert ukrainische Flüchtlinge in Schonungen – Großgemeinde forciert Sprachkurse und Netzwerkbildung
Nächster ArtikelSamstag