Pressebericht der PI Ebern vom 02.06.2022:

Wiederholter Hasendiebstahl
Ebern, Lkrs. Haßberge: In Ebern wurden insgesamt vier Hasen aus einem Gartengrundstück entwendet. Der umzäunte Garten liegt zwischen der Gleusdorfer Straße und dem Fußweg Richtung Ebener Bahnhof. In der Nacht vom 29.05 auf den 30.05 verschaffte sich der bislang unbekannte Täter das erste Mal Zugang zu dem Garten. Dort entwendete er zwei Hasen aus ihren Ställen. In der darauffolgenden Nacht, von Montag auf Dienstag, wurden dann wieder zwei Hasen entwendet. Die Zuchttiere hatten einen Wert von circa 100 Euro. Die Polizeiinspektion Ebern hat die Ermittlungen hierzu aufgenommen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 09531/924-0 entgegen.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 02.06.2022 – Bereich Main-Rhön

Werbung

Bankmitarbeiter reagieren vorbildlich – 88-Jährige vor Callcenter-Betrug bewahrt

LKR. BAD KISSINGEN. Bankmitarbeiter bewahrten am Dienstag eine 88-Jährige vor einem Telefonbetrug. Callcenterbetrüger hatten die Frau zuvor mittels sogenanntem Schockanruf getäuscht und wollten von ihr mehrere tausend Euro erbeuten. Die Bankangestellten erkannten die Lage und verständigten Verwandte und die Polizei.

Am Dienstagnachmittag erhielt eine Seniorin einen Anruf von bislang unbekannten Betrügern, die vorgaben ihre Nichte sei in einer Notsituation. Angeblich habe diese einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht und könne eine drohende Haftstrafe nur mit einer schnellen Geldzahlung über mehrere tausend Euro abwenden.

Die Geschädigte glaubte den professionell agierenden Tätern und hob bei ihrer Bank entsprechend Bargeld ab. Dies hätte sie später an einen Abholer übergeben sollen. Bei dem Geld hatte es sich um einen niedrigen vierstelligen Betrag gehandelt, bei dem die Bankangestellten zunächst noch keinen Verdacht geschöpft hatten. Letztlich ließ die Mitarbeiter der Bank jedoch das Gefühl nicht los, dass hinter der ungewöhnlichen Geldabhebung eine bekannte Betrugsmasche stecken könnte und veranlassten die Verständigung der Polizei. Uniformierte Polizeibeamte der Bad Kissinger Polizei konnten die 88-Jährige noch rechtzeitig zu Hause antreffen, bevor es zu einer Übergabe des Geldes gekommen wäre. Die unbekannten Täter hatten offenbar bemerkt, dass die Polizei inzwischen eingeschaltet war und erschienen nicht zur vereinbarten Geldübergabe. Das Bargeld wäre ohne das Einschreiten der Bankberater mutmaßlich in die Hände der Betrüger gelangt. Die in der Folge verständigte Kriminalpolizei Schweinfurt hat die Ermittlungen übernommen und warnt erneut vor derartigen Betrugsmaschen.

Leg‘ auf! Die Präventionskampagne des Polizeipräsidiums Unterfranken
Aufgrund der weiterhin hohen Fallzahlen im Bereich Callcenter-Betrug und dem damit verbundenen finanziellen Schaden, aber auch den psychischen Folgen für die Betroffenen, hat sich das Polizeipräsidium Unterfranken Ende 2020 dazu entschieden, zum Schutz der Opfer auch im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit nochmals aktiv zu werden und die Präventionskampagne “Leg´auf!” gestartet.

Das Ziel dieser Kampagne ist es, insbesondere ältere Menschen und deren Angehörigen über die Phänomene wie „Enkeltrickbetrug“ und „Falsche Polizeibeamte“ zu informieren, zu sensibilisieren und Verhaltenstipps zu geben. Die wichtigsten Botschaften sind:

• Legen Sie auf. Wählen Sie selbst die Notrufnummer 110 und fragen bei der Polizei nach einem entsprechenden Einsatz bzw. ob tatsächlich Verwandte in Not sind.

• Die Polizei weist Sie niemals an, Geld oder Schmuck zu Hause zur Abholung bereit zu legen oder an Abholer zu übergeben!

• Übergeben Sie keine Geldbeträge an Fremde! Auch die Polizei holt bei Ihnen an der Haustüre keine Wertsachen ab, um sie in Verwahrung zu nehmen!

• Die Täter können mittels Call ID-Spoofing jede von ihnen gewünschte Rufnummer auf dem Telefondisplay anzeigen lassen – bei der echten Polizei erscheint niemals die 110 (auch nicht mit Vorwahl)!

• Sprechen Sie mit ihren Freunden, Nachbarn und Verwandten über das Phänomen!

• Weitere Informationen: https://www.polizei.bayern.de/schuetzen-und-vorbeugen/senioren/004577/index.html

 

 

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck vom 02.06.2022

Geldersheim, Landkreis Schweinfurt

Zwei Verkehrsunfälle auf der A 71 – sechs Personen verletzt, eine davon schwer

Bei zwei Verkehrsunfällen mit insgesamt sechs beteiligten Fahrzeugen wurden am vergangenen Mittwochnachmittag auf der A 71 sechs Personen leicht verletzt. Eine 59-jährige Beifahrerin wurde mit schweren Kopfverletzungen mit dem Rettungshubschrauber in die Uni-Klinik nach Würzburg geflogen. Die A 71 war für vier Stunden Richtung Erfurt gesperrt.

Zunächst ereignete sich kurz vor 17:00 Uhr auf der A 71 in Richtung Erfurt auf Höhe der Anschlussstelle Schweinfurt-West beim falschen Einfahren in die Autobahn ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen, wobei niemand verletzt wurde und ein Sachschaden von ca 30.000 € entstand. Durch diesen Unfall kam es zu einem leichten Rückstau.

Kurze Zeit später übersah der 66-jährige Fahrer eines Hyundai Santa Fe das Stauende und fuhr mit hoher Geschwindigkeit auf den Stau auf. Eine vor ihm schon langsam fahrende Fahrerin eines Pkw Mini konnte noch nach rechts ausweichen, weshalb es nur zu einer leichten Kollision dieser beiden Fahrzeuge kam. Trotz Vollbremsung prallte der Hyundai-Fahrer aus dem Landkreis Bad Kissingen mit seinem Pkw dann gegen das Heck eines Kleintransporters mit Pritschenaufbau. Durch die Wucht des Aufpralls drehte sich der Kleintransporter und kippte auf die Seite. Außer dem Unfallverursacher selbst wurden alle Beteiligten bei dem Unfall verletzt. Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes leisteten ein Polizeibeamter und der Fahrer des Hyundai Erste Hilfe. Zur Rettung der schwerverletzten Beifahrerin im Pkw Hyundai des Verursachers musste die Feuerwehr das Dach des Pkw Hyundai aufschneiden. Nach der Erstversorgung wurde die Frau mit dem Rettungshubschrauber nach Würzburg geflogen. Alle weiteren Beteiligten wurden vom Rettungsdienst mit leichten Verletzungen in Krankenhäuser nach Schweinfurt, Bad Kissingen und Bad Neustadt gebracht. Die Richtungsfahrbahn Erfurt war für vier Stunden gesperrt. Bei der Unfallaufnahme wurde die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck von den Feuerwehren aus Schweinfurt, Bergrheinfeld und Euerdorf und der Straßenmeisterei Schweinfurt unterstützt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 50.000 €.

Wasserlosen, Lkr Schweinfurt

Polizei entstempelt Lastwagen

Wegen erheblicher technischer Mängel hat am vergangenen Mittwochnachmittag eine Streifenbesatzung der einen Lastwagen entstempelt. Gegen 13.45 Uhr hatte ein Zeuge die Beamten auf einen Lastwagen aufmerksam gemacht, der durch seine unsichere Fahrweise auf der A7 auffiel. Bei der Überprüfung des Fahrzeugs erkannten die Beamten schnell den Grund für dieses auffällige Fahrverhalten. Die Luftfederung des Lastwagens war defekt und die Stoßdämpfer waren ebenfalls defekt. Weiterhin stellten die Beamten massive Mängel an der Druckluftanlage der Bremse fest. Nachdem auch ein Prüfunternehmen die Mängel bestätigt hatte, wurde von den Beamten vor Ort der Lastwagen entstempelt. Eine Weiterfahrt ist erst nach erfolgter Reparatur bzw auf einem Tieflader möglich. Der Fahrer aus dem Kososvo musste vor Ort eine Sicherheitsleistung von 200 € bezahlen.

 

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg – Bereich Mainfranken

Nach Raubdelikt – Mehrere Jugendliche vorläufig festgenommen

MARKTHEIDENFELD, LKR. MAIN-SPESSART. Am Dienstagabend ist ein 13-Jähriger aus einer Gruppe Jugendlicher heraus mit einem Messer bedroht und bestohlen worden. Die Marktheidenfelder Polizei nahm im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung mehrere Tatverdächtige im Alter zwischen 15 und 17 Jahren vorläufig fest. Gegen sie wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Kurz vor 19.00 Uhr war der 13-Jährige am Adenauerplatz von mehreren Jugendlichen umzingelt worden. Er sei in der Folge aus der Gruppe heraus unter Vorhalt eines Messers zur Herausgabe einer hochwertigen Umhängetasche gezwungen worden. Die Täter seien anschließend mit ihrer Beute davongelaufen.

Die Marktheidenfelder Polizei war nach Eingang des Notrufes schnell vor Ort und nahm im Zuge der sofort eingeleiteten Fahndung mehrere Tatverdächtige vorläufig fest. Unter den Beschuldigten befinden sich auch die beiden Haupttatverdächtigen im Alter von 15 Jahren. Einer von ihnen soll mit dem Messer gedroht und der andere die Tasche mit persönlichen Gegenständen des 13-Jährigen entgegengenommen haben. Die entwendete Umhängetasche und das mutmaßliche Tatmesser konnten in Tatortnähe aufgefunden und sichergestellt werden. Aus der Tasche fehlte jedoch der Geldbeutel des 13-Jährigen. Der Verbleib ist derzeit noch unklar und Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Die beiden 15-jährigen Haupttatverdächtigen wurden am Mittwoch auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der gegen einen der beiden Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts der schweren räuberischen Erpressung erließ. Der andere kam nach richterlicher Vernehmung wieder auf freien Fuß. Die noch andauernden Ermittlungen in dem Fall, auch gegen die übrigen Tatverdächtigen, werden von der Kriminalpolizei Würzburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg durchgeführt.

 

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 02.06.2022

Pressebericht

vom 02.06.2022

An PKW hängen geblieben
GEROLZHOFEN, LKR. SCHWEINFURT – Am Mittwochvormittag musste ein PKW-Fahrer in der Breslauer Straße verkehrsbedingt anhalten. Eine PKW-Fahrerin übersah die Situation und blieb mit ihrem Fahrzeug an der Seite des bereits stehenden Fahrzeugs hängen. Die Personalien wurden noch an der Unfallstelle ausgetauscht und die 64-jährige Unfallverursacherin mit 35 Euro verwarnt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 1500 Euro.

Wohnwagen beschädigt
GEROLZHOFEN, LKR. SCHWEINFURT – Im Zeitraum von Freitag, 20.05. bis Mittwoch 01.06.2022 schlug ein bisher unbekannter Täter ein Loch in die Seitenwand eines Wohnwagens. Der Wohnwagen stand zur Tatzeit auf dem öffentlichen Parkplatz in der Berliner Straße. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf ca. 1000 Euro.
Die PI Gerolzhofen bittet um Hinweise, Tel. (09382) 9400.

 

 

Pressebericht
der Polizeiinspektion Aschaffenburg
vom 02.06.2022

 

Stadt Aschaffenburg

Verkehrsgeschehen
Ohne Führerschein, aber berauscht
Aschaffenburg Stadtteil Nilkheim – Im Rahmen einer Verkehrskontrolle am Mittwoch gegen 05:30 Uhr, auf der Großostheimer Straße wurde beim Fahrer eines BMW festgestellt, dass diesem die Fahrerlaubnis rechtskräftig entzogen ist.
Im weiteren Verlauf zeigten sich in seinem Verhalten drogentypische Auffälligkeiten, die auf einen zeitnahen Konsum hindeuteten.
Zur Feststellung möglicher konsumierter Stoffe wurde eine Blutentnahme bei dem 44-jährigen durchgeführt. Seine Fahrt war mit der Sicherstellung des Schlüssels an Ort und Stelle zu ende.

Kriminalitätsgeschehen

– Fehlanzeige –

Kreis Aschaffenburg

Verkehrsgeschehen
Fahrradfahrer schwer gestürzt
Bessenbach OT Keilberg, Lkr. Aschaffenburg – Schwere Verletzungen erlitt am Mittwochabend gegen 20:00 Uhr, ein 53-jähriger Radfahrer nach einem Sturz.
Offensichtlich war der Mann auf einem Waldtrail von Steiger in Richtung Frohnhofen zu Fall gekommen und zog sich dabei schwerwiegende Verletzungen zu, die es ihm nicht möglich machten, sich wieder selbständig fort zu bewegen. Über sein Handy verständigte er Familienangehörige, die den Verletzten schließlich auch fanden.

Durch Kräfte der Feuerwehren Laufach und Bessenbach, sowie der Bergwacht Hösbach und Einbindung des zuständigen Kreisbrandinspektors konnte der Mann aus dem Wald gebracht und mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden.

Unfallflucht im Begegnungsverkehr
Bessenbach, Lkr. Aschaffenburg – Zu einer Unfallflucht kam es am Mittwoch, gegen 17:20 Uhr, auf der Staatsstraße 2307 zwischen Bessenbach und Hösbach.
Die 20-jährige Fahrerin eines schwarzen Fiat Panda fuhr in Richtung Hösbach. Ihr entgegen kam ein silberner Kleinwagen, der teilweise auf der Fahrspur der jungen Frau fuhr, so dass diese nach rechts ausweichen musste.
Trotzdem kam es zur Berührung der beiden Außenspiegel. Das gesplitterte Spiegelglas flog durch das offene Fenster und verletzte die 20-jährige leicht.
Der Fahrer des silbernen Kleinwagens setzte seine Fahrt unbeirrt fort.
Sachschaden entstand in Höhe von rund 800 Euro.

Unfallflucht – vermeintlicher Verursacher betrunken
Dammbach OT Krausenbach, Lkr. Aschaffenburg – Am Mittwoch, kurz nach 16:00 Uhr, kam es in der Krausenbacher Straße zu einer Unfallflucht, bei der es ebenfalls im Begegnungsverkehr zur Spiegelberührung kam.
Der Verursacher entfernte sich auch hier zunächst unerkannt. Etwas später konnte ein Zeuge das Fahrzeug wieder feststellen und die Geschädigte informieren. Anhand des mitgeteilten Kennzeichens konnte der vermeintliche Verursacher mit seinem Audi an seiner Anschrift angetroffen werden. Die festgestellten Schäden passten zu der angezeigten Unfallflucht.
Nachdem bei dem mutmaßlichen Fahrer Alkoholgeruch wahrnehmbar war, wurde eine Blutentnahme angeordnet und im Krankenhaus durchgeführt.
Einen freiwilligen Alkotest verweigerte der Mann.
Die entstandene Schadenshöhe ist derzeit noch nicht abschließend bekannt, dürfte auch bei wenigen hundert Euro liegen.

Kriminalitätsgeschehen
– Fehlanzeige –
Pressebericht PI Hammelburg vom 02.06.2022

Amtliche Kennzeichen gestohlen

Elferhausen, OT Machtilshausen, Lkr. Bad Kissingen: Eine unliebsame Überraschung stellte ein Fahrzeugbesitzer am Donnerstagmorgen fest.
Dieser hatte seinen Pkw VW Golf in der Zeit von Mittwoch, 13:00 Uhr, bis Donnerstag, 08: 15 Uhr, auf dem Pendlerparkplatz in Machtilshausen (Nähe B287 bzw. BAB A7) geparkt.
Ein bislang unbekannter Täter hatte im Tatzeitraum beide amtlichen Kennzeichen aus den Halterungen abgezogen und entwendet. Beamte der Polizeiinspektion Hammelburg konnten vor Ort einen weiteren Diebstahl beider Kennzeichen an einem parkenden VW Passat feststellen.
Die Polizeiinspektion Hammelburg übernimmt die Ermittlungen und bittet nun Personen, die im Tatzeitraum in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen gemacht haben, diese unter Tel. 09732/9060 zu melden.

Untersagung der Weiterfahrt
Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Mittwochabend wurde ein junger Autofahrer einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Kontrolle stellten die Beamten bei dem Mann drogentypische Auffälligkeiten fest, so dass sich die Streife dazu entschloss, den Mann einer weitergehenden Überprüfung zu unterziehen. Es wurde schließlich eine Blutentnahme angeordnet und in einem Krankenhaus durchgeführt. Die Weiterfahrt wurde dem Heranwachsenden untersagt.

Drei Holzstege mutwillig beschädigt – Zeugen gesucht

Sulzthal, Lkr. Bad Kissingen: Im Tatzeitraum von Montag, 20:15 Uhr, bis Mittwoch, 08:00 Uhr, wurde an drei Teichen, welche sich am Röthenweg zwischen Sulzthal und Ramsthal befinden, vermutlich durch Jugendliche eine Sachbeschädigung begangen. Durch grobe Gewalteinwirkung wurden die drei Holzstege mittels einer Metallstange beschädigt. Anschließend warfen die Täter die Stange in das Gewässer.

Der durch die Tat entstandene Schaden konnte noch nicht genau beziffert werden.
Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Hammelburg, Tel.-Nr. 09732/9060, in Verbindung zu setzen.

 

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 02.06.2022

Schaden an der Stoßstange

Bad Kissingen/Ostheim, Lkr. Rhön-Grabfeld: Einen frischen Schaden an ihrem schwarzen BMW hat am Mittwochabend eine 45-Jährige aus Ostheim festgestellt.
Ihr Auto hatte sie tagsüber in Bad Kissingen in der Nähe ihrer Arbeitsstelle abgestellt und am späten Nachmittag kurzzeitig am Edeka Getränkemarkt in Ostheim geparkt. Es lässt sich vermuten, dass an einem dieser beiden Örtlichkeiten ein Unbekannter gegen das Fahrzeug gestoßen sein muss.

Wer entsprechende Beobachtungen gemacht hat und Hinweise geben kann, wird gebeten sich mit der PI Mellrichstadt unter Tel. 09776-8060 in Verbindung zu setzen.

Illegale Müllablagerung

Ostheim/Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld: Ein Mitarbeiter des Bauhofes teilte hiesiger Polizeidienststelle eine illegale Ablagerung von Müll an den Wertstoffcontainern in der Bahnhofstraße von Ostheim mit. Anhand von Namensaufklebern, welche auf den Müllstücken angebracht waren, konnte der Verursacher identifiziert und mit der ordnungsgemäßen Entsorgung beauftragt werden. Außerdem erhält er eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Kreislaufwirtschaftsgesetz.

Fundstück an Besitzer übergeben

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Kreisel in der Meininger Landstraße hatte am Mittwochvormittag ein aufmerksamer 76-Jähriger einen Ledergeldbeutel mit Bargeld und diversen Karten entdeckt und bei hiesiger Polizeidienststelle abgegeben. Der Verlierer konnte anhand der in der Geldbörse befindlichen Karten ausfindig gemacht und kontaktiert werden. Freudig holte das Fundstück samt komplettem Inhalt noch am gleichen Tag ab.

Keine Kontrollblätter geführt

Nordheim/Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Mittwoch, gegen 12.20 Uhr, kontrollierte eine Streifenbesatzung in Nordheim einen Lkw. Der Fahrer, welcher im gewerblichen Güterverkehr tätig ist, wäre dazu verpflichtet gewesen ein persönliches Kontrollbuch über seine Lenk-und Ruhezeiten zu führen. Weil der 29-Jährige dieser Pflicht nicht nachgekommen war und ihm seine Arbeitgeber auch keine Tageskontrollblätter zur Verfügung gestellt hatte, dürfen beide mit einer Anzeige wegen Verstoßes gegen das Fahrpersonalgesetz rechnen.

Einbruch in die Wäscherei von Fladungen

Fladungen, Lkr. Rhön-Grabfeld: Den Einbruch in das Gebäude einer Wäscherei in Fladungen meldete am Dienstagmorgen gegen 04.40 Uhr ein 58-Jähriger hiesiger Polizeidienststelle. Die bislang unbekannten Täter hebelten zwei Fenster auf und verschafften sich so Zugang zum Bürogebäude. Dort angekommen öffneten und durchsuchten die Täter sämtliche Türen, Schränke und Schubfächer. Sie erbeuteten eine Geldkassette mit mehreren hundert Euro Bargeld sowie zwei Fahrzeugschlüssel und einen auf dem Hof abgestellten roten Peugeot, welchen die Diebe eventuell als Fluchtfahrzeug nutzten. Insgesamt liegt der Schaden bei ungefähr 9.000 Euro. Weitere Ermittlungen wurden eingeleitet.

 

 

Pressebericht vom 02.06.2022
Geldbörse aufgefunden
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Mittwochabend wurde eine braune Ledergeldbörse auf dem Parkplatz Schillerhain gefunden. Diese kann durch den Eigentümer bei der PI Bad Neustadt abgeholt werden.
Geparkten PKW angefahren
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Eine 20 Jahre alte Frau parkte am Mittwoch um 19:20 Uhr ihren PKW auf dem Parkplatz eines Getränkemarktes in der Saalestraße. Als sie gegen 19:40 Uhr zu ihren PKW zurückkam, stellte sie einen Schaden an diesen fest. Der Unfallverursacher war nicht mehr vor Ort und hinterließ auch seine Personalien nicht.
Zeugenhinweise an die Polizei bitte unter 09771/606-0.
Wildunfall
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Im Laufe des Mittwochs kam es im Dienstbereich der PI Bad Neustadt zu insgesamt 2 Wildunfällen mit jeweils einem Reh. Beide Tiere verendeten noch an der Unfallstelle. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 5.500 Euro. Die zuständigen Jagdpächter wurden verständigt.
An Bahnunterführung hängengeblieben
Salz – Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Mittwochnachmittag befuhr ein 20 Jahre alter Mann mit seinem Kleintransporter in Salz den Kapellenweg. Als er die dortige Bahnunterunterführung durchfahren wollte blieb er mit seinem Kleintransporter an dieser hängen, da sein Kleintransporter die zulässige Durchfahrtshöhe um fast 60 cm überragte. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 20.000 Euro. Zudem wurde der nicht angeschnallte Beifahrer des Kleintransporters durch den Verkehrsunfall leicht verletzt und musste durch den verständigten Rettungsdienst in ein umliegendes Krankenhaus verbracht werden. Für die Dauer der Bergung des Kleintransporters war neben der Fahrbahn auch die Zugstrecke gesperrt.
Jugendliche bei Kontrolle mit Tabak erwischt
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Mittwochnachmittag wurden zwei Jugendliche an der Bushaltestelle der Realschule in der Jahnstraße einer Personenkontrolle unterzogen. Hierbei händigten die Beiden den eingesetzten Beamten neben Zigarettentabak noch eine E-Zigarette und das dazugehörige Liquid aus. Diese wurden sichergestellt und den entsprechenden Erziehungsbeauftragten ausgehändigt.
Nachträglich Unfallschaden festgestellt
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Dienstagnachmittag kam es zu einer Spiegelberührung zwischen dem PKW eines älteren Herren und dem in der Spörleinstraße geparkten PKW eines 32 Jahre alten Mannes. Nachdem der ältere Herr zusammen mit dem Mann die Fahrzeuge begutachtet hatte, konnten diese hierbei zunächst keine Schäden feststellen. Im Nachgang konnte der 32jährige aber dann doch noch ein Schaden an seinem PKW feststellen, ob dieser von dem älteren Herrn oder von einem anderen Verkehrsteilnehmer verursacht wurde, kann er jedoch nicht mit Sicherheit sagen. Auch hat er sich die Personalien des älteren Herrn nicht notiert.
Der ältere Herr wird deshalb ebenso wie mögliche Zeugen gebeten sich unter 09771/606-0 bei der PI Bad Neustadt zu melden.
Auffahrunfall
Bischofsheim – Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Mittwochvormittag befuhr eine 25 Jahre alte Frau mit ihrem PKW die Staatsstraße 2289 in Fahrtrichtung Oberweißenbrunn. An der Einmündung zur Bundesstraße 279 musste sie verkehrsbedingt halten. Eine ihr nachfolgende 28 Jahre Frau bemerkte dies zu spät und fuhr ihr mit ihren PKW hinten auf. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro.
PKW verkratzt
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Mittwochvormittag konnte eine 62 Jahre alte Frau eine 50 Jahre alte Frau dabei beobachten, wie diese ihren auf dem öffentlichen Parkplatz in der Otto-Hahn-Straße geparkten PKW mit einem Schlüssel verkratzte. Bei den beiden Frauen handelt es sich um ehemalige Nachbarn, zwischen den es offenkundig bereits seit Längeren Streit gab.

 

Pressebericht vom 02.06.2022

Bad Kissingen

Fahrradfahrer stark alkoholisiert

Beamte der Kriminalpolizei stellten am Mittwoch, gegen 22:25 Uhr, einen Fahrradfahrer fest, welcher auf der Theresienstraße Schlangenlinien fuhr. Plötzlich stürzte dieser ohne Fremdeinwirkung von seinem Rad, ohne sich dabei nicht verletzen. Bei der Kontrolle des Mannes, nahmen die Beamten Alkoholisierung war. Diese war so stark, dass vor Ort kein Alkoholtest gemacht werden konnte. Der Mann wurde mit auf die Dienststelle in Bad Kissingen verbracht und einer Blutuntersuchung unterzogen. Auf den Mann kommt nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr zu.

Burkardroth

Wildunfall

Am Donnerstag, gegen 01:45 Uhr, kam es auf der Staatsstraße 2267 zu einem Wildunfall. Ein 64-jähirger war mit seinem VW in Richtung Langenleiten unterwegs dabei sprang das Tier kurz nach der Abzweigung nach Waldberg auf die Fahrbahn und es kam zum Zusammenstoß. Das Reh verstarb direkt an der Unfallstelle. Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2.000,- Euro.

Maßbach

Baumfrevel in Poppenlauer

Auf dem Rad-/Flurbereinigungsweg zwischen Poppenlauer und Maßbach, wurde nahe Poppenlauer eine Esche durch Ansägen gefällt. Die Schadenshöhe an dem Gemeindebaum beläuft sich auf circa 5.000,- Euro. Der Tatzeitraum war Mitte bis Ende Mai 2022. Hinweise zu dieser Sachbeschädigung nimmt die Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefonnummer 0971/7149-0 entgegen.

Nüdlingen

Sattelzug mit 25 Tonnen Mineralbeton umgekippt

Auf einer Baustelle in Haard kam es am Mittwoch, gegen 13:00 Uhr, zu einem Unfall. Ein 47-jähriger Mann wollte mit seinem Sattelzug, den geladenen Schotter abladen. Aufgrund der unpassenden Position am Gefälle kam der Sattelzug ins Ungleichgewicht und kippte zur Seite. Der Lkw-Fahrer wurde hierdurch in seinem Führerhaus eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Glücklicherweise kam der Mann nur leicht verletzt in das Helios Krankenhaus in Bad Kissingen. Vor Ort anwesend waren die Feuerwehr aus Nüdlingen, Bad Kissingen und Haard. Verantwortliche des Bauunternehmens kümmerten sich um die Bergung des Sattelzugs, um das ausgelaufene Öl kümmerte sich das dortige Bauunternehmen. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 20.000,- Euro. Die Berufsgenossenschaft und das Gewerbeaufsichtsamt wurden verständigt.

Illegale Müllablagerungen im Nüdlinger Wald

Durch den Bauhof Nüdlingen wurde am Montag mitgeteilt, dass in einem Waldstück in Nüdlingen illegalerweise Müllsäcke mit Hausmüll abgestellt wurden. Der oder die Unbekannten Täter müssen dies in der Zeit von Montagnachmittag bis Dienstagnachmittag erledigt haben. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 200,- Euro. Wer kann hierzu sachdienliche Hinweise geben? Die Polizeiinspektion Bad Kissingen nimmt diese unter der 0971-7149-0 entgegen.

Oerlenbach

Reh und Rehkitz queren die Fahrbahn

Am Mittwoch, gegen 22:10 Uhr, querten zwei Rehe die Staatsstraße 2245. Die anfahrende 53-Jährige, die mit ihrem Ford in Richtung Münnerstadt unterwegs war, konnte dem Muttertier noch ausweichen, touchierte jedoch das Rehkitz. Beide Rehe flüchteten in den Wald. Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt. Am Pkw entstand Schaden in Höhe von ca. 500,- Euro.

 

 

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 02.06.2022
Reifen an BMW beschädigt
Königsberg – Im Tatzeitraum von Dienstag, 13:30 Uhr bis 22:00 Uhr, parkte ein 44-jähriger, seinen grauen BMW auf einem Parkplatz in der Hellinger Straße. Als er nach Dienstschluss zu seinem Fahrzeug ging stellte er fest, dass sein rechtes Vorderrad ringsum beschädigt wurde. Der Sachschaden wird auf circa 200,00 € geschätzt.
Die Polizeiinspektion Haßfurt bittet in allen Fällen um Zeugenhinweise unter Tel. 09521/927-0.

 

Nachmeldung zum Pressebericht vom 02.06.2022

KITZINGEN – Bereits in der Zeit vom 01.06.2022, 09:50 Uhr bis 10:00 Uhr, konnte ein Zeuge beobachten, wie ein Lkw-Fahrer Probleme mit seiner Ladung hatte. Er stand in der Zufahrt zum Connect-Industriegebiet, ca. 300 Meter von der Panzerstraße entfernt. Offensichtlich war ein Behältnis auf der Ladefläche defekt, da weiße auslief und eine Farblache auf der Fahrbahn verursachte. Kurze Zeit später durchfuhr eine 55-jährige Toyota-Fahrerin die auf der Straße befindliche Farbe, was einen erheblichen Sachschaden am Pkw verursachte. Allerdings befand sich der Lkw zu diesem Zeitpunkt nicht mehr an der Ereignisstelle.
In diesem Zusammenhang bittet die Polizeiinspektion Kitzingen Zeugen, welche Angaben zum Lkw machen können bzw. den Lkw Fahrer, sich unter der Telefonnummer 09321/141-0 zu melden.

 

 

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 02.06.2022

Landkreis Bamberg

Verkehrsunfälle

Betongleitwand gestreift
Strullendorf Im Baustellenbereich auf der A 73, Richtung Norden, kam am Mittwochnachmittag der 72jährige Fahrer eines BMW aus Unachtsamkeit zu weit nach links und streifte mit der gesamten Fahrzeugseite die Betongleitwand. Während die Fahrbahnabtrennung nicht beschädigt wurde, beläuft sich der Sachschaden am Pkw auf rund 10000 Euro.

Stadt und Landkreis Forchheim

Verkehrsunfälle

Zwei Auffahrunfälle im Berufsverkehr
Forchheim Zu zwei Auffahrunfällen im dichten Berufsverkehr kam es am Mittwochmorgen auf der A 73, Richtung Süden. Dabei bemerkte zunächst die 28jährige Fahrerin eines VW einen vor ihr ab bremsenden Ford zu spät und fuhr diesem ins Heck. Gleiches passierte kurz danach der 21jährigen Fahrerin eines Fiat, die auf einen vor ihr abbremsenden Peugeot auffuhr. Der Sachschaden an den beteiligten Pkw summiert sich auf rund 5000 Euro.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 02.06.2022 – Bereich Mainfranken

Pkw von Autohaus-Gelände entwendet – Kriminalpolizei bittet um Zeugenhinweise

WÜRZBURG. Unbekannte haben bereits am 25. Mai vom Gelände eines Autohauses einen hochwertigen Jeep Wrangler entwendet. Nach ersten Erkenntnissen haben die Täter hierbei das sogenannte Keyless-Go-System des Autos ausgenutzt. Im Rahmen ihrer Ermittlungen hofft die Kriminalpolizei auch auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Fahrzeug am 25. Mai entwendet
Nach derzeitigen Stand der Ermittlungen begaben sich die Täter am 25. Mai kurz vor Mitternacht auf das Gelände des Autohauses in der Nürnberger Straße (Höhe Friedrichs-Bergius-Ring). Anhand der Videoaufzeichnungen des Autohauses ist ersichtlich, dass die Unbekannten nur wenige Minuten später mit einem gelben Jeep Wrangler in unbekannte Richtung flüchteten. An dem Fahrzeug waren zum Zeitpunkt des Diebstahls die amtlichen Kennzeichen WÜ-AN108E angebracht. Von den Unbekannten liegt keine nähere Beschreibung vor

Täter nutzen offenbar Keyless-Go-System
Insbesondere auf Grund der kurzen Tatzeit wird davon ausgegangen, dass die beiden Männer bei der Ausführung ihrer Tat das Keyless-Go-System des Pkws ausgenutzt haben. Die Täter nutzen hierbei entsprechende Technik, um die Signale der Fahrzeugschlüssel abzufangen und diese zum Öffnen an die Standorte der Pkw weiterzuleiten.

Tipps des Polizeipräsidiums Unterfranken
• Legen Sie den Schlüssel nie in der Nähe der Haus- oder Wohnungstür ab bzw. versuchen Sie das Funksignal durch geeignete Maßnahmen (z.B. Aluminiumhüllen) abzuschirmen.

• Achten Sie beim Aussteigen aus dem Wagen auf Personen mit Aktenkoffern in Ihrer unmittelbaren Nähe. Dabei könnte es sich um professionelle Auto- oder Fahrzeugteilediebe handeln.

• Fragen Sie beim Hersteller Ihres Fahrzeuges, ob für Ihr Fahrzeug der Komfortzugang temporär deaktiviert werden kann. Viele Hersteller bieten dies an.

Die Kriminalpolizei Würzburg hat die Ermittlungen zwischenzeitlich übernommen und hofft hierbei auch auf sachdienliche Hinweise. Zeugen werden gebeten, sich unter 0931/457-1732 bei der Polizei zu melden.

 

 

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 02.06.2022

 

Schmierfink unterwegs

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Zwischen Freitag und Dienstag besprühten Unbekannte an der Unterführung der B279 unterhalb des Parkplatzes Tuchbleicheden Brückenpfeiler mit pinker Farbe. Auch entlang des Saalewegs wurden weitere Schmierereien festgestellt. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 500,- €. Zeugenhinweise nimmt die PSt. Bad Königshofen unter 09761-9060 entgegen.

 

Beim Rangieren Vordach angefahren

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 76-Jähriger PKW-Fahrer blieb am Mittwochnachmittag beim Rangieren auf einem Parkplatz an dem Vordach eines Getränkemarktes hängen. Dabei wurde neben seinem PKW auch das Ablaufrohr einer Dachrinne beschädigt. Die Schadenhöhe beläuft sich auf etwa 2000,- €.

 

LKW wirbelt Gegenstand auf

Großbardorf, Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine 61-Jährige befuhr am Mittwochnachmittag mit ihrem Fahrzeug die ST 2282 zwischen Großbardorf und Kleinbardorf hinter einem LKW. Während der Fahrt wurde durch den Lastwagen ein Gegenstand aufgewirbelt und fiel auf den PKW der Frau. Dadurch wurde die Motorhaube und der rechte Außenspiegel beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf 800,- €.

 

Fahrt unter Drogen

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Mittwochabend wurde ein 42-jähriger Pkw-Fahrer in der Großeibstädter Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei fielen den Beamten bei dem Mann drogentypische Auffälligkeiten auf, so dass eine Blutentnahme veranlasst wurde. Die Weiterfahrt wurde unterbunden.

 

Pressebericht der PI Kitzingen vom 02.06.2022

Verkehrsgeschehen

Am Mittwoch wurden der Polizeiinspektion Kitzingen sechs Verkehrsunfälle gemeldet. Bei zwei Unfällen verletzten sich zwei Personen. Einmal flüchtete der Unfallverursacher von der Unfallstelle. An einem Unfall war ein Wildtier beteiligt.

KITZINGEN – Am Mittwochnachmittag fuhr ein 22-jähriger Mann mit einem Kleintransporter auf der Mainbernheimer Straße stadteinwärts und beabsichtigte im Kreuzungsbereich nach rechts in Richtung Norma abzubiegen. Hierbei übersah er einen in gleicher Fahrtrichtung fahrenden Radfahrer, was zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge führte. In Folge dessen stürzte der 68-jährige Zweiradfahrer auf die Fahrbahn. Er wurde vor Ort durch den Rettungsdienst versorgt und zur weiteren Abklärung der Verletzungen ein Krankenhaus transportiert. Es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 1500 Euro.

KITZINGEN – Am Mittwochabend radelte ein 8-jähriger Junge mit seinem Fahrrad auf der Ritterstraße entlang. Während dem Fahren rutschte er von den Pedalen ab, verlor die Kontrolle über sein Rad und stürzte unter die Heckschürzte eines geparkten Pkws. Dabei zog er sich mittelschwere Verletzungen zu. Der hinzugekommene Vater des Jungen brachte den Sohn zur Versorgung der Verletzungen in ein Krankenhaus. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1500 Euro.

Betrug

LKR. KITZINGEN – Am Mittwochmittag bekam ein Landkreisbewohner einen betrügerischen Anruf einer Person, welche sich als Microsoft-Mitarbeiter ausgab. Bei dieser Betrugsmasche versuchen die angeblichen Computerspezialisten unter verschiedensten Vorwänden mittels zu installierender Software Zugriff auf die Computer der Opfer zu erhalten. Oft wird vorgegaukelt, dass sich z. B. ein Virus auf dem Computer befände, welcher beseitigt werden müsse. Der unbekannte Anrufer bekam den Zugriff auf den PC und tätigte mehrere Buchungen vom Bankkonto. Letztlich wurde der Geschädigte doch misstrauisch und verständigte die Polizei. Ob am Ende ein finanzieller Schaden entstand ist momentan noch Gegenstand der Ermittlungen. Die Polizei warnt ausdrücklich vor solchen Anrufen. Informationen zu verschiedenen Betrugsmaschen im Bereich Cybercrime finden Sie auf den Seiten der Polizei-Beratung unter https://www.polizei-beratung.de/opferinformationen/cybercrime/

 

Kriminalitätsgeschehen

Fehlanzeige

Verkehrsgeschehen

Geparkter Pkw angefahren – Zeugen gesucht

WÜRZBURG/GROMBÜHL. Am Mittwoch gegen 15:40 Uhr, touchierte ein bislang unbekannter Pkw-Fahrer, einen geparkten schwarzen VW Golf im Zinklesweg. Dabei entstand vorne linksseitig ein Schaden im Bereich der Stoßstange und des Radlaufes. Der Verursacher entfernte sich, ohne seine Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen und hinterließ eine Schadenshöhe von etwa 500 Euro.

Der Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu dem Unfall möglich sind, werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 02.06.2022

Debitkarte unterschlagen und Zigaretten gekauft
Karlstadt, Ldkr. Main-Spessart. Am Sonntag zwischen 17:00 Uhr und 20:00 Uhr vergaß ein Geschädigter seine Debitkarte im Zigarettenautomat in der Oberen Viehmarktstraße. Diese wurden dann durch einen unbekannten Täter genutzt, um elf Käufe von Zigarettenpackungen an verschiedenen Automaten durchzuführen. Es entstand ein Schaden in Höhe von insgesamt 97,- Euro.
Die Polizeiinspektion Karlstadt bittet um Hinweise unter 09353/97410.

 

 

Pressebericht der PI Würzburg-Land vom 02.06.2022

Kriminalitätsgeschehen:

Pkw zerkratzt

Kürnach, Lkr. Wü – In der Zeit von Freitag, 20.05.2022 bis Sonntag, 22.05.2022, wurde auf dem Parkplatz der Höllberghalle ein Pkw Renault auf der kompletten linken Fahrzeugseite verkratzt. Der Schaden beträgt ca. 3500 Euro.

Baum beschädigt

Erlabrunn, Lkr. Wü – In der Zeit von Sonntag, 29.05.2022 bis Mittwoch, 01.06.2022 wurde durch einen Unbekannten ein Walnussbaum beschädigt. Dieser steht in einem Naturschutzgebiet auf einer Streuobstwiese in der Gemarkung Hölzlein. Die Rinde des Baums wurde bis auf drei Meter abgeschält und der Stamm bis etwa in die Mitte, vermutlich mit einer Axt, eingeschlagen. Der Schaden wird auf ca. 3000 Euro geschätzt.

Verkehrsgeschehen:

Außenspiegel touchiert und geflüchtet

Randersacker, Lkr. Wü – Am Mittwoch gegen 16:08 Uhr kam es im Baustellenbereich der Klosterstraße zu einem Verkehrsunfall, bei welchem der Unfallverursacher flüchtete.
Der Fahrer eines grauen Toyota befuhr die baustellenbedingte Engstelle in der Klosterstraße in Richtung Randersacker. In der Engstelle kam ihm ein dunkelroter Kleinwagen entgegen, obwohl dieser hätte warten müssen. Beide Fahrzeuge berührten sich mit den linken Außenspiegeln. Der dunkelrote Pkw setzte seine Fahrt jedoch einfach fort, ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern. Am Außenspiegel des Toyota entstand ein Schaden von ca. 500 Euro. Beim Verursacherfahrzeug ist ein ähnlicher Schaden zu erwarten.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Land bittet unter der Tel.-Nr. 0931/457-1630 um Hinweise.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Brückenau vom 02.06.2022
Rangierunfall
Staatsbad Bad Brückenau, Lkrs. Bad Kissingen
Am Mittwoch, 01.06.2022, gegen 13.15 Uhr, ereignete sich im Staatsbad ein sog. Kleinunfall. Beim Rangieren mit ihrem Kleinbus übersah eine 47jährige Frau einen hinter ihr wartenden Audi-Fahrer. Obwohl es nur zu einer leichten Kollision der beiden Fahrzeuge kam, entstand ein geschätzter Gesamtschaden in Höhe von 2.100,- Euro. Verletzt wurde niemand. Die Polizei nahm den Unfall auf und tauschte die Personalien der beiden Beteiligten zur Schadensregulierung aus.

Vorheriger ArtikelSchweinfurt:  Sanierung der Maxbrücke: Braucht Schweinfurt eine dritte Brücke?
Nächster ArtikelBad Kissingen: So läuft die diesjährige Franken Classic ab